Wien/Hernals

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
1., Innere Stadt2., Leopoldstadt3., Landstraße4., Wieden5., Margareten6., Mariahilf7., Neubau8., Josefstadt9., Alsergrund10., Favoriten11., Simmering12., Meidling13., Hietzing14., Penzing15., Rudolfsheim-Fünfhaus16., Ottakring17., Hernals18., Währing19., Döbling20., Brigittenau21., Floridsdorf22., Donaustadt23., Liesing
Lage des 17. Wiener Gemeindebezirks

Hernals (Wienerisch: Heanojß) ist ein Stadtteil von Wien und der 17. Gemeindebezirk, der 1892 durch den Zusammenschluss des Vorortes Hernals mit Teilen von Dornbach und Neuwaldegg entstand.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Hernals
Elterleinplatz, Blick stadteinwärts

Der 17. Bezirk Hernals wurde 1895 aus den drei historischen Ortschaften Hernals, Dornbach und Neuwaldegg geblidet und nach Wien eingemeindet. Zum Zeitpunkt der Eingemeindung war Hernals (nach Wien) die zweitgrößte Stadt Niederösterreichs. Die zentrumsnahen, dicht bebauten, gründerzeitlichen Bezirksteile zwischen Gürtel und Vorortelinie bilden gemeinsam mit den Nachbarvierteln der Bezirke 16. und 18. eine funktionale Einheit. Geprägt ist diese Gegend der westlichen Vororte bis heute auch von zahlreichen Gasthäusern, da vor der Eingemeindung die Preise in Wien wegen der Verzehrsteuer deutlich teurer waren, weswegen die Stadtbewohner zum Einkehren und Feiern gerne die Ortschaften außerhalb des Linienwalles aufsuchten. Bis heute haben sich außerhalb des Gürtels vermehrt ursprüngliche Beisln und auch Ausflugslokale am Wienerwaldrand, wie Heurigen und Buschenschanken, erhalten.

Bis zur Zerstörung durch die Türken 1683 war die Gegend Weinbaugebiet, später Ackerland. Um 1830 begann die großstädtische Verbauung. Heute ist der Ostteil des Bezirkes dicht mit Bauten aus dem 19. Jahrhundert verbaut, die in den Wienerwald greifenden Teile weisen jüngere Bausubstanz (z.T. Einfamilienhäuser) auf.

Von den Hügeln zwischen Hernals und Dornbach fasste man nach dem Stadtbrand von 1525 die Quellen des Alserbaches für die erste städtische Wasserleitung Wiens, die unterirdisch bis zum Brunnenhaus auf dem Hohen Markt (Stadtzentrum) führte und 1565 fertiggestellt wurde.

Der Bezirk Hernals ist von der Wohnqualität und vom Prestige her ein diverser Bezirk. Der Bezirksteil Hernals in der Nähe des Gürtels (Bereich Yppenplatz, Elterleinplatz, Parhamerplatz) ist eher von schlechterer Gründerzeitbebauung mit viel studentischer und migrantischer Bevölkerung geprägt, wird jedoch in den letzten 20 Jahren vermehrt aufgewertet und gentrifiziert (siehe dazu auch den Reiseführer Wien/Ottakring, die beiden Bezirke bilden in diesem Bereich eine funktionale Einheit mit fließenden Übergängen). Die zentrumsferneren Teile (Dornbach) werden eher bürgerlicher mit nobleren Stadtvillen; bis hin zu hochpreisigen Einfamilienhäusern am Wienerwaldrand in den Bezirksteilen Dornbach und Neuwaldegg.

Der Name des Bezirkes leitet sich vom Namen des Flusses Als / Alserbach ab: Im heutigen 9. Bezirk im Bereich des Alten und Neuen AKH war bereits im Mittelalter ein Krankenhaus dokumentiert - es lag damals weit außerhalb der Stadt, das Gebiet wurde "Siechenals" genannt (Sieche - kranke, leidende Person; spätere Bezeichnungen: Alservorstadt; Alsergrund). Im Gegensatz dazu wurde die Ortschaft beim heutigen Elterleinplatz "Herrenals" genannt - daraus entwickelte sich im Laufe der Zeit die Bezeichnung Hernals.

Anreise[Bearbeiten]

Vom Schottentor (U2) fährt die Straßenbahnlinie 43 über Alser Straße, Elterleinplatz, Hernals und Dornbach bis Neuwaldegg. Weiters bedienen die Straßenbahnlinien 2 (Friedrich-Engels-Platz - Schwedenplatz - Ring - Rathaus - Johann-Nepomuk-Berger-Platz - Dornbach) 9 (Westbahnhof - Gersthof), 10 (Hietzing - Dornbach) und 44 (Schottentor - Maroltingergasse), die Buslinie 10A (Niederhofstraße - Heiligenstadt) sowie die Vorortelinie der Schnellbahn (S 45; Station Hernals) den Bezirk. Zentrumsnahe Teile von Hernals sind von der Linie U6 (Stationen Alser Straße und Josefstädter Straße) fußläufig erreichbar.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 Kalvarienbergkirche, St.-Bartholomäus-Platz wikipedia commons wikidata.
  • Dornbacher Pfarrkirche St. Peter und Paul
  • Marienpfarrei
  • St. Thomas Morus am Schafberg

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 1 Schloss Neuwaldegg, Waldegghofgasse 3-5. 1794 erbautes spätbarockes Jagdschloss.
  • Linienamt Hernals
  • Straßenbahn-Betriebsbahnhof Hernals
  • S-Bahn-Station Hernals und Brücke der Vorortelinie über die Hernalser Hauptstraße. Otto Wagner, 1898.
  • Jörgerbad. errichtet 1914 im Spätjugendstil.
  • Heuberg-Siedlung. Kretschekgasse, Röntgengasse, Schrammelgasse, Plachygasse, Trenkwaldgasse, Architekten Adolf Loos und Hugo Mayer, 1921.
  • Wiedenhofer-Hof, Liebknechtgasse 10-12. Architekt Josef Frank, 1926.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Schrammel-Denkmal, Dornbacher Str./Alszeile.
  • Alszauberbrunnen, Elterleinplatz. Über dem Bett des überwölbten Alserbaches - Figuren der Wiener Volksmusik.

Kunst im öffentlichen Raum[Bearbeiten]

  • KUBUS EXPORT - Der transparente Raum, Hernalser Gürtel - Josefstädterstraße, Gürtelbogen 48. Künstlerin: Valie Export, 2001.

Gedenktafeln[Bearbeiten]

  • Friedrich von Schmidt, Andergasse 8.
  • Michael Beheim, Beheimgasse 54.
  • Franz Schubert, Dornbacher Straße 101.
  • Leopold Kunschak, Hernalser Hauptstraße 54.
  • Johann und Josef Schrammel, Kalvarienbergasse 36.
  • Josef Bratfisch, Lacknergasse 6.
  • Karl Föderl, Ottakringer Straße 13.
  • Franz Schubert, St.Bartholomäus-Platz (an der Kirche).

Museen[Bearbeiten]

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Hernalser Hauptstraße. Zwischen Elterleinplatz und Dornbach ist die baumbestandene Allee einer der wenigen Boulevards Wiens.
  • Alszeile
  • Dornerplatz
  • Elterleinplatz und Kalvarienberg
  • Hernalser Bahnhofsplatz

Parks[Bearbeiten]

Tiefauwiese
  • Schwarzenbergpark, Neuwaldegger Str./Höhenstr. Der Schwarzenbergpark mit Mausoleum von Graf Lacy (1794) geht direkt in den Wienerwald über. Ab hier kann man ausgedehnte Wanderungen beispielsweise zum Hameau (464 m) oder zum Exelberg (516 m) machen.
  • Lidlpark
  • Clemens-Krauss-Park
  • Pezzlpark
  • Parkanlage Ortliebgasse
  • Lorenz-Bayer-Park

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Bäder: Städtisches Hallenbad Jörgerbad und privates Freibad Neuwaldegger Waldbad. Siehe Bäder in Wien
  • Fußball und Leichtathletik auf der Marswiese. Die Sportplätze können auch von Hobbyteams und Spaßgruppen gemietet werden.
  • Im Winter Eislaufen am zugefrorenen Hanslteich
  • Wenn der Hanslteich nicht zugefroren ist, kann man im Winter auch Eislaufen am Dach des Sportvereines Engelmann. Im Untergeschoß vom Engelmann gibt es eine Bowlingbahn.
  • Brunswick Bowling
  • Wienerwaldwanderungen ab der Endstation der Linie 43 in Richtung Hameau und Heuberg.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Jährlich an einem Wochenende in der zweiten Hälfte im September findet am Mistplatz Richthausenstraße das Mistfest statt. Die städtische Müllabfuhr und Straßenreinigung (MA 48) bietet für Groß und Klein einen interessanten Einblick in ihre Tätigkeit, stellt Fuhrpark und Maschinen vor und gibt Infos zu Mülltrennung und Müllvermeidung.

Einkaufen[Bearbeiten]

Haupteinkaufsstraßen sind Hernalser Hauptstraße und Jörgerstraße, allerdings mit eher regionaler Bedeutung.

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Zum Seiser, Parhamerplatz 17. Der Platz ist beim ersten Mal etwas schwierig zu finden, weil in die Mitte eine Schule gebaut wurde, und damit dem Platz die "Platzhaftigkeit" genommen wurde. Ein kleines, unauffälliges Beisl mit ausgezeichneter heimischer Küche. Gutes Essen, freundliche Bedienung, günstig, hundefreundlich. (Achtung! Kreditkarten werden nicht genommen!). Geöffnet: Gekocht wird von 8.00 bis 22.00 Uhr.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 Jetzt, Parhamerplatz 16. Tel.: +43 1 4857680, E-Mail: . Studentenbeisl, viele Stammgäste, gemütliche Atmosphäre. DJs (meist Rock und Alternative), wichtige Fußballspiele auf Großleinwand, Billardtisch, Flipper, Wuzzler, netter Gastgarten, tolle Sammlung von Rockkonzert-Plakaten an den Wänden. Geöffnet: Mo-Sa 18-4, So 18-2 Uhr. Preis: Snacks ab 3,50 Euro; offenes Bier und Cider 3,30 Euro/0,5 l.

Mittel[Bearbeiten]

  • 1 Wiener Metropol, HernalserHauptstraße 55. Eine renommierte Bühne für Konzerte, Kabarett, Musical und Theater. Es empfiehlt sich, im Voraus zu reservieren.
  • 2 Kulisse, Rosensteingasse 39. Eine weitere Kabarettbühne. Hier kann man auch Kleinigkeiten essen.

Gehoben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • 1 Polizeiinspektion, Halirschgasse 16. Tel.: +43 1 3131024321.
  • 2 Polizeiinspektion, Hernalser Gürtel 6-12. Tel.: +43 1 3131022331.
  • 3 Polizeiinspektion, Rötzergasse 24. Tel.: +43 1 3131024351.

Gesundheit[Bearbeiten]

Krankenhäuser[Bearbeiten]

Apotheken[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Von der Endstation der Linie 43 in Neuwaldegg beginnen zahlreiche ausgeschilderte Wienerwaldwanderwege, beispielsweise zur Sophienalpe, zur Jubiläumswarte, auf das Hameau sowie in Richtung Cobenzl und Kahlenberg.
  • In Neuwaldegg beginnt die Wiener Höhenstraße, eine Panoramastraße bis nach Klosterneuburg mit zahlreichen Aussichtspunkten auf die Stadt.
  • Ebenso in Neuwaldegg beginnt die Exelbergstraße, eine Alternative Verbindung nach Tulln, die wegen der vielen engen Kurven insbesondere bei Motorradfahrern sehr beliebt ist.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.wien.gv.at/bezirke/hernals

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.