Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Ostthailand

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Thailand > Ostthailand
Wechseln zu: Navigation, Suche

Südosten Thailands, östlich von Bangkok bis zur Grenze zu Kambodscha, mit vielen Stränden und den Inseln Ko Samet und Ko Chang.

Khlong Phrao Beach auf Ko Chang

Regionen Zentralthailands[Bearbeiten]

Die Regionen Zentralthailands
Inneres Ostthailand:
Bergige Region abseits der Touristenpfade. Viele Reisende durchqueren die Region bei alternativen Landrouten in Richtung Kambodscha. Die Region kann auch als Ausgangspunkt zum Besuch des Nationalparks Khao Yai dienen.
Ostthailändische Golfküste:
Durch seine Baderegionen im weiteren Einzugsgebiet von Bangkok ist die Region einer der Tourismusmagneten Thailands. Neben den bekannten Zielen wie Pattaya und Ko Samet gibt es auch noch echte Geheimtipps unter den Stränden und Inseln.
Provinz Trat:
Die südöstlichste Provinz Thailands bietet unter anderem die beliebte Ferieninsel Ko Chang - kein Geheimtipp mehr, aber immer noch ruhiger als die Touristenmagneten. Beliebt ist auch der Grenzübergang nach Kambodscha direkt an der Küste. Viele Reisende fahren hier weiter über Koh Kong nach Sihanoukville.

Orte[Bearbeiten]

Strand von Pattaya
  • Aranyaprathet — Grenzort zu Kambodscha, über den der am meisten gewählte Landreiseweg zwischen beiden Ländern verläuft - ein Klassiker für den Besuch von Angkor Wat.
  • Chachoengsao — Der Ort bietet einige interessante Tempelanlagen und Märkte
  • Chanthaburi — Ort mit interessanten Wasserfällen
  • Chon Buri — Wichtige Industriestadt in der Region
  • Pattaya — Küstenort mit dem berüchtigten Ruf des Sünden-Babels
  • Prachin Buri — Dem Nationalpark Khao Yai am nächsten gelegene größere Stadt
  • Rayong — Hauptstadt der gleichnamigen Provinz
  • Si Racha — Küstenstadt, bekannt für ihre scharfen Saucen und ihre Fischgerichte
  • Trat — Die Stadt ist der Startpunkt zu den Inseln des Ko-Chang-Archipels

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Nationalparks:

Wasserfall im Nationalpark Khao Yai

Inseln:

  • Ko Chang — Dem Geheimtipp entwachsene und sich schnell entwickelnde Insel mit weißen Stränden und netten Fischerdörfern.
  • Ko Kut — Relativ unbekanntes Eiland nahe der Insel Ko Chang
  • Ko Laan — Relativ kleine Insel ca. 7,5 Kilometern vor der Küste bei Pattaya.
  • Ko Mak — Sie bietet eine ganze Reihe weißer Strände
  • Ko Samet — Dies ist das, was im Einzugsgebiet von Bangkok einem Paradies am nächsten kommt.
  • Ko Si Chang — Vom Tourismus noch nahezu übersehenes Eiland

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Wat Sothonwararam in Chachoengsao

Aus Europa kommend, erfolgt die Anreise meist über den internationalen Flughafen Bangkok-Suvarnabhumi (BKK). Von dort sind es noch 120 km nach Pattaya, 220 km nach Chanthaburi und gut 300 km nach Ko Chang, die mit Shuttle-Minivans oder Linienbussen überwunden werden können. In der Region selbst gibt es den kleineren Flughafen Pattaya/Rayong bei U-Tapao (UTP), der hauptsächlich mit Inlandsflügen, aber auch direkt aus China und Malaysia erreichbar ist.

Die Ostlinie der thailändischen Eisenbahn verläuft von Bangkok nach Chachoengsao und dann weiter entweder über Prachin Buri nach Aranyaprathet (zweimal täglich) oder über Chon Buri und Pattaya nach Ban Plu Ta Luang (einmal täglich). Auf beiden Zweigen verkehren ausschließlich Bummelzüge, sodass dies nur eine Option für Freunde des langsamen Reisens ist. Allerdings sind die Fahrkarten spottbillig.

Verbreitetstes Verkehrsmittel ist der Linienbus. Von Bangkoks östlichem Busbahnhof Ekkamai (an der gleichnamigen Skytrain-Station) fahren Busse in alle Provinzen der Ostregion.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.