Ko Chang

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Kochang1.jpg
Ko Chang
ProvinzTrat
Einwohnerzahl5.356
Höhe743 m
Lagekarte von Thailand
Reddot.svg
Ko Chang

Die Insel Ko Chang, durch unterschiedliche Transkription auch Koh Chang (thailändisch: เกาะช้าง) liegt in der Provinz Trat (Provinz) im Osten von Thailand.

Regionen[Bearbeiten]

Ko Chang im Golf von Thailand ist die zweitgrößte Insel des Landes (nach Phuket) und ein zur Zeit aufstrebender Touristenort. Es gibt an einigen Stränden immer noch Baustellen für weitere Resorts. Die Insel ist auf dem Weg vom "Backpacker-Paradies" zu einem Ort für finanzkräftigere Touristen umgebaut zu werden. Tauchen ist zumindest auf Ko Chang selber nicht zu empfehlen, das Wasser ist teils trüb und die Korallen seltener. Es gibt einige Tauchbasen welche Ausfahrten zu den umliegenden Inseln anbieten - diese sind ihr Geld meist wert, 2200 THB für zwei Tauchgänge inkl. Ausrüstung, Transfer und Verpflegung. Dasselbe gilt für Ausfahrten zum Schnorcheln (600 -1500 THB). Fast alle Trips starten in Bang Bao, der Transfer dorthin ist aber inbegriffen.

Die meisten Sandstrände befinden sich auf der Westseite der Insel. Die dünner besiedelte Ostseite hat einige wunderschöne Naturstrände und es gibt mehr und mehr Übernachtungsmöglichkeiten, sehr exotisch und in traumhafter Natur. Es besteht hier auch die Möglichkeit mehrere Wasserfälle im noch unberührtem Urwald zu besuchen. An einem Wasserfalle werden 200 THB Nationalpark-Gebühr fällig, die vielen anderen sind kostenlos.

'Ko Chang' bedeutet 'Elefanteninsel', denn das Profil der Insel soll wie ein Elefant aussehen.

Orte[Bearbeiten]

Blick vom Strand in den Kanal von Klong Phrao
Erhaltenes "ursprüngliches" Fischerdorf im Osten der Insel

Größter Ort der Insel ist Haad Sai Khao (White Sand Beach) im Norden der Westküste. Hier befinden sich die meisten Hotels und Guest Houses. Die Bandbreite reicht von Fünf-Sterne-Anlagen bis zu einfacheren Unterkünften ohne Klimaanlage. Der Ort war wie ganz Koh Chang bis vor ca. 10 Jahren vom Massentourismus weitgehend unberührt. Momentan ist jedoch eine Zunahme des Pauschaltourismus' zu verzeichnen, die sich vor allem in reger Bautätigkeit niederschlägt. Einfache Guest Houses weichen Hotelanlagen. Der Strand des Orts ist sauber und sicher. Belästigungen durch Verkäufer u. ä. sind für thailändische Verhältnisse relativ selten.

Neben White Sand Beach ist weiter südlich das wesentlich kleinere Klong Phrao (thail. Klong = Kanal) als Touristenort zu nennen. Der Ort wird von einem künstlich angelegten Kanal geprägt, der vom Meer aus in das Landesinnere verläuft. Da die Verbindung zum Meer schmal und nicht tief ist, wird der Kanal auf Deutsch auch als Lagune bezeichnet. Anschließend folgt weiter südlich der Ort Kai Bae, eine gute Mischung aus Komfort ohne zu viel Massentourismus. Noch weiter südlich ist dann Lonely Beach, der beste Strand auf der Insel und das einzige Backpacker Überbleibsel das es noch gibt auf der Insel.

Im Süden befindet sich das Fischerdorf Bang Bao. Hier befindet sich eine Hotelanlage, in der man die Möglichkeit hat, in geräumigen Booten, die in einem kleinen Hafen liegen, zu wohnen. Diese Anlage kann auch besichtigt werden. Im Fischereihafen befinden sich etliche gute Restaurants. In diesem Bereich gibt es auch eine Pfahlbautensiedlung mit vielen Geschäften und Restaurants.

In dem Fischerdorf auf dem Foto gibt es auch Unterkünfte.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Ko Chang ist die größte Insel des gleichnamigen Archipels. Von den verschiedenen Fährhäfen der Insel kann man Fahrten auf die kleinern Inseln (Ko Wai, Ko Mak, Ko Kood ...) unternehmen.

Auf der Rückreise nach Bangkok lohnt evtl. ein Aufenthalt in Pattaya.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Amtssprache ist Thai. Personen mit besserer Schulbildung sprechen oft gut Englisch. Deutsch wird nur äußerst selten verstanden. Im Tourismus Beschäftigte sprechen meist ein rudimentäres, auf ihren Arbeitsbereich zugeschnittenes Englisch, das sehr schwer zu verstehen sein kann. Dieser Personenkreis hat fast keine Kenntnisse der englischen Grammatik. Es empfiehlt sich daher, auf unregelmäßige Verben so weit wie möglich zu verzichten und möglichst wenige Zeitformen zu benutzen.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Koh Chang hat keinen eigenen Flughafen. Man fliegt mit Bangkok Airways von Bangkok (BKK) nach Trat (TDX). Der Flughafen von Trat gehört zu Bangkok Airways und wird daher nur von dieser Fluglinie angeflogen. Einen öffentlichen Flughafen gibt es in der Region auf thailändischer Seite nicht. Es werden je nach Jahreszeit bis zu drei Flüge pro Tag durchgeführt. Eine frühe Buchung lohnt sich nur an besonderen Feiertagen, die Preise sind ansonsten auch für eine Buchung noch am gleichen Tag fast identisch.

Der Flug dauert ca. 50 Minuten. Vom Flughafen Trat nimmt man einen Minibus und ist über den Fährhafen Laem Ngop in ca. 60 bis 90 Minuten in White Sand Beach. Die Überfahrt dauert etwa 30 bis 40 Minuten.

Der zeitliche Vorteil der Flugreise gegenüber einer Autofahrt ist geringer als oft vermutet. Für die Anreise zum Flughafen, den Minibustransfer mit ggf. Warten und erneutem Minibus nach der Fähre ist entsprechend Zeit einzuplanen. Mit dem Transfer vom Trat Airport zur Fähre legt man den gefährlichsten Straßenabschnitt dann doch wieder auf der Straße zurück.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Minibus: Von Bangkok erreicht man Koh Chang mit dem Minibus in ca. fünf Stunden. Die Fahrzeit variiert und hängt u. a. davon ab, wo die Fahrt in Bangkok beginnt. Tickets sind in allen Reisebüros erhältlich. Von Pattaya aus ist man ca. zwei Stunden schneller am Ziel. Die Fähre von Laem Ngop nach Ao Sapparot ist im Preis meist inbegriffen.

Linienbus: Von Bangkok aus nimmt man den Linienbus nach Trat (ตราด) ab dem Busbahnhof Ekamai (Eastern Bus Terminal). Die Fahrt dauert etwa sechs Stunden. Am Busbahnhof von Trat nimmt man sich ein Sammeltaxi in den Hafen bei Laem Ngop. Es gibt auch die Buslinie 99 und den VIP Bus die von Ekamai für unter 300 THB direkt nach Laem Ngop fahren, allerdings nur zwei Mal pro Tag. Abfahrtszeit in Bangkok ist 9 Uhr. Tickets für die Überfahrt mit der Fähre müssen in dem Reisebüro gekauft werden, an dem der Bus hält für THB 100 (Juni 2008). Die Fähren fahren etwa stündlich. Bei der Ankunft am Central Ferry Point auf Koh Chang warten Sammeltaxis, die einen zum Hotel fahren (50-100 THB, je nach Strecke)..

Von Pattaya aus gibt es eine direkte Busverbindung ab Nordpattaya oder Jomtien.

Eigener PKW: Die Anreise mit dem eigenen PKW ist problemlos und komfortabel, da man direkt von der Fähre zur Unterkunft fahren kann und nicht auf Sammeltaxis angewiesen ist. Die Insel ist auch mit dem PKW gut zu befahren, Parken ist im Normalfall, außerhalb der absoluten Hotspots wie White Sand Beach, auch kein Problem.

Die Überfahrt mit der Fähre ist ohne Reservierung und in Bar zu bezahlen. Zu Stoßzeiten werden Minibusse der lokalen Anbieter bevorzugt, und man muss auch schon mal etwas länger warten.

Die Fahrt von Bangkok dauert ca. 4-5 Stunden bei entspannter Fahrweise. Die Route geht größtenteils über gut ausgebaute Straßen mit baulich getrennten Fahrbahnen. Es empfiehlt sich, bei Tageslicht zu fahren.

Mobilität[Bearbeiten]

In Thailand gilt Linksverkehr.

Sammeltaxis: Einen offiziellen Öffentlichen Nahverkehr gibt es auf Ko Chang nicht. Es verkehren Sammeltaxen, Songthaew genannt. Es gibt keinen festen Fahrplan, die Taxen fahren die Westküste auf und ab. Man signalisiert einem Taxi welches in die bevorzugte Richtung fährt seinen Mitfahrwunsch durch ausstrecken der Hand. Man nennt dem Fahrer sein Ziel, dieser nennt einen Preis, und wenn man einverstanden ist steigt man hinten ein. Zum Anhalten drückt man eine Klingel, und zahlt dann in Bar beim Fahrer. Die Wartezeit ist abhängig von Uhrzeit, Saison, und Wetter. An der Westküste wartet man tagsüber oft nur wenige Minuten. Die Ostküste wird nur spärlich oder gar nicht bedient.

Ein typisches Songthaew, wie sie auf Koh Chang vor allem an der Westküste auf und ab fahren.

Es gibt eine ungefähre, inoffizielle Preisliste (englisch). Die Preise sind jedoch insbesondere spät am Abend Verhandlungssache.

Motorrad oder Motorroller: Die bei Touristen und Thais gleichermaßen beliebten Motorroller gibt es überall ab ca. 250 ฿ Baht pro Tag zu leihen. Theoretisch ist dafür ein Internationaler Führerschein mit Zweiradbefähigung notwendig. Die aus Deutschland bekannte Regelung, dass schwach motorisierte Roller auch mit dem PKW Führerschein gefahren werden dürfen, gilt in Thailand nicht. In der Praxis interessiert sich weder der Vermieter noch die Polizei dafür, solange man nicht in einen Unfall verwickelt ist. Größere Motorräder (genannt: Big Bike) sind nur vereinzelt auf der Insel zu leihen.

Rollen fahren ist eine tolle Möglichkeit, die Insel zu erkunden. Leider ist es auch nicht ungefährlich, Unfälle sind häufig. Bergige Straßen, regennasse Fahrbahn, Dunkelheit, Alkohol und eine rasante Fahrweise vieler Verkehrsteilnehmer machen insbesondere die Serpentinen im Norden und beim Lonely Beach zu Unfallschwerpunkten. Defensive Fahrweise, ein passender Helm, Erfahrung mit Vorder- und Hinterradbremse und ein technisch einwandfreier Roller erhöhen die Chancen auf einen sorgenfreien Urlaub. Ein aufgeladenes Mobiltelefon, robuste Taschenlampe und Bargeld oder Kreditkarte mitzuführen schadet auch nicht.

Bei den Verleihern bekommt man gut gewartete Roller, sofern man zeigt das man sich ein wenig auskennt. Abgefahrene Reifen oder schwache Bremsen können kurzfristig repariert werden, man muss es aber ansprechen. Auch einige Unterkünfte bieten einen Verleih an, hier ist mehr Vorsicht geboten. Wichtig auch hier: Wenn etwas nicht in Ordnung ist, nicht akzeptieren, sondern freundlich reklamieren.

PKW: Die Hauptstraße von Koh Chang ist sowohl an der Ost- als auch an der Westküste in gutem Zustand und kann ganzjährig mit dem Auto befahren werden. Abseits der Hauptstraße kann ein Off road taugliches Fahrzeug nötig sein, insbesondere während der Regenzeit.

An Unterkünften und Sehenswürdigkeiten sind im Regelfall Parkplätze vorhanden, meist in der Form einer freien Fläche, auf welche die Fahrzeuge mehr oder weniger geordnet abgestellt werden. In den touristischen Zentren z. B. White Sand Beach und Kai Bae Beach, kann im Regelfall an der Straßenseite auf dem Standstreifen geparkt werden. Einige Restaurants oder Shops halten den Platz direkt vor ihrer Location mit Stühlen oder Hütchen frei. Es ist unklug, die Legalität dieser Maßnahme mit den Besitzern auszudiskutieren. Im Zweifel einfach ein paar Meter weiter fahren.

Allgemeines: Mit betrunkenen Verkehrsteilnehmern ist insbesondere nach 01:00 Uhr zu rechnen. Eine defensive Fahrweise ist immer, insbesondere Nachts, angeraten. Es sind viele PKW und Roller ohne jede Beleuchtung unterwegs. Im Bereich der Serpentinen ist auf jeden Fall "auf Sicht" zu fahren, mit gestürzten Rollerfahrern muss jederzeit gerechnet werden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sehenswert ist neben den Stränden der Dschungel, der fast die ganze Insel bedeckt, besonders an der wunderschönen Ostküste. Der Dschungel kann mit Ausnahme von einigen ausgewiesenen Wegen nicht ohne fachkundigen Führer begangen werden. Es ist festes Schuhwerk und ein gewisses Maß an Fitness erforderlich. Ohne Führer gelangt man problemlos zu den Wasserfällen von Khlong Plu bei Khlon Phrao an der Westküste und Than Mayom an der Ostküste. Die Besichtigung der öffentlichen Wasserfälle ist kostenpflichtig, viele natürliche Wasserfälle sind kostenlos. Geführte Wanderungen durch den Dschungel kann man in jedem Reisebüro buchen (ca. 10 EUR für etwa sechs Stunden). Im Süden der Insel gibt es ein Denkmal für die Seeschlacht von Koh Chang zwischen der thailändischen und der französischen Marine im Januar 1941. Die Straße zum Denkmal ist mittlerweile erneuert und sowohl mit Roller, Fahrrad und PKW gut zu befahren. Es ist eine lohnenswerte Tour, und die Fahrt wird belohnt durch den traumhaft exotischen Long Beach, einen der schönsten Strände der Insel.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Neben geführten Wanderungen ist insbesondere Wassersport möglich. Die Gewässer rund um die Insel sind fischreich und daher zum Angeln geeignet. Es werden etliche Tauchtouren angeboten, u. a. zu den Wracks untergegangener Kriegsschiffe. Tagesausflüge mit der Sea Adventures, oder dem Motorschiff Thai Fun, Kon Tiki oder lokalen Fischerbooten sind ein Muss. Fragen sie in Bäckereien nach altem Brot vom Vortag, was man Ihnen kostenlos gibt. Halten Sie beim Schnorcheln das Brot in der Hand und tausende von Fischen werden Sie umschwärmen und das Brot fressen. Wir empfehlen alle Touren und Freizeitaktivitäten am hoteleigenen Tourcounter bzw. an der Rezeption zu buchen, dann ist sichergestellt, dass es mit dem Abholen (das Abholen und Zurückbringen ist oft im Preis inbegriffen) zur jeweiligen Tagesaktivität auch klappt. In diversen Elefanten Camps sind Ausritte auf Elefanten möglich. bei einem 2 Stunden Ausritt wird oftmals das Baden mit den Elefanten angeboten, was sehr zu empfehlen ist. Mehrere Kochschulen weisen in die Thaiküche ein. Mit einem ATV offroad durch einen abenteuerlichen Parkour kann man ebenso buchen, wie den Adventure Park "Tree Top", dort hangelt man sich wie Tarzan in luftiger Höhe von Baum zu Baum. Es gibt viele mehrsprachige Guide- Blätter die an Rezeptionen ausliegen.

Küche[Bearbeiten]

Ko Chang bietet eine abwechslungsreiche Auswahl an Restaurants für alle Preisklassen. Es gibt authentisches Thai Food, japanische und koreanische Restaurants sowie auch viele "westliche" Angebote wie Pizza und Burger. Die Konkurrenz ist groß, qualitativ wirkliche schlechte Angebote gibt es kaum. Auch der Service ist nahezu überall hervorragend, selbst in günstigeren Restaurants. Toiletten sind überwiegend sauber, wobei Ausnahmen die Regel bestätigen.

Lage und Aufmachung bestimmen eher den Preis als die Qualität der Speisen. Teuer bedeutet nicht zwangsläufig besser, sondern oft nur "bessere Lage". In den an die Resorts angeschlossenen Restaurants zahlt man gerne mal das doppelte, ohne dass sich die Speisen vom Restaurant 50 Meter weiter unterscheiden.

Vegetarier finden nahezu überall eine Vielzahl von Optionen vor, der Wunsch "no meat" wird überall verstanden.

Es gibt keine Lieferdienste auf Koh Chang. Essen zum mitnehmen ist aber wie überall in Thailand problemlos möglich.

Nachtleben[Bearbeiten]

Entlang der Westküste gibt es eine Vielzahl Bars und Restaurants, in denen man den Abend verbringen und mit anderen Reisenden ins Gespräch kommen kann. Der Fokus liegt hier eher auf einem netten Abend oder Live Musik als auf die z. B. von Pattaya bekannten wilden Parties. In White Sand Beach besteht außerdem die Möglichkeit, den Abend in einer Strandbar und Disco zu verbringen. Das Angebot wird ständig erweitert, die Öffnungszeiten variieren je nach High/Low-Season.

Im Gegensatz zu anderen Ferienorten in Thailand (vor allem Patong auf Phuket und Pattaya) liegt der Fokus nicht im Rotlichtbereich. Entsprechende Bars sind trotzdem in kleinen Ansammlungen an den größeren Orten der Westküste zu finden, ebenso gibt es am Kai Bae Strand die "Walking Street", wo es jedoch ebenfalls eher ruhig zugeht.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Region ist sicher, insbesondere im Vergleich zu Zentren des Massentourismus, wie Pattaya oder Phuket.

Tropenkrankheiten wie Malaria stellen insbesondere in den Küstenorten keine große Gefahr dar. Trotzdem kommt Malaria in extrem seltenen Fällen im Inneren der Insel vor. Die Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizinrät zu Malarone als Stand-by-Mittel, d.h., dass das Präparat mitgeführt werden sollte, um es bei den ersten Anzeichen von Fieber einzunehmen. Malarone ist in Deutschland rezeptpflichtig und in Thailand nicht zu bekommen, da es dort keine Zulassung hat.

Impfschutz gegen Tetanus sollte bestehen. Eine Impfung gegen Hepatitis A ist zu empfehlen.

Es gibt viele Gebiete ohne jegliche Beleuchtung, und vorhandene Beleuchtung kann bei Stromausfällen ausfallen, was meistens mit starkem Regen einher geht. Für diesen Fall ist eine stabile, wasserdichte Taschenlampe ist eine sinnvolle Investition.

Der Erwerb von Cannabis ist (Stand November 2022) legal, entsprechende Shops sind zahlreich zu finden. Der Konsum selbst ist ein Graubereich und sollte nur dort erfolgen, wo niemand durch den Geruch gestört wird.

Internet[Bearbeiten]

Ko Chang verfügt über sehr gute Internetanbindung. Das gilt sowohl für Wi-Fi also auch für 4G der Mobilfunkanbieter. Nahezu jedes Hotel, Restaurant, Massage, etc. bietet kostenloses Wi-Fi an. Eine Registrierung ist nicht notwendig, man muss lediglich nach dem Passwort fragen, welches oft auch auf einem Zettel oder Aufsteller steht.

In der Regenzeit kann es vorkommen, das die oberirdisch verlegten Glasfaserkabel durch starke Stürme beschädigt werden. Eine Reparatur erfolgt meist kurzfristig, in der Zwischenzeit ist mit Einschränkungen auch beim Mobilfunk zu rechnen.

Klima[Bearbeiten]

Koh Chang wird oft auch als Nettwetterinsel bezeichnet, weil sie das ganze Jahr über bereist werden kann. Die Regenzeit dauert etwa von April bis Oktober. In der übrigen Zeit des Jahres fällt wenig Regen. Das Klima ist ganzjährig tropisch heiß (30°-38°), der Wind macht die Wärme jedoch erträglich. Während der Regenzeit regnet es nicht ständig, die Regenwahrscheinlichkeit ist nur deutlich erhöht. Bedingt durch den oft bewölkten Himmel sind in dieser Zeit auch die hohen Temperaturen erträglicher. Die Insel wird speziell in den Sommermonaten Juli und August immer mehr von Familien aus Europa bereist, wenn dort die großen Ferien sind.

Ausflüge[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.