Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Samut Songkhram (Provinz)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Thailand > Zentralthailand > Samut Songkhram (Provinz)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Provinz Samut Songkhram (thailändisch: สมุทรสงคราม) liegt in Zentralthailand.

Provinz Samut Songkhram
andere(r) Hauptstadt auf Wikidata Hauptstadt in Wikidata aktualisieren
Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
anderer Wert für Fläche auf Wikidata: 416.707 Fläche in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
kein(e) Vorwahl auf Wikidata: Vorwahl nachtragen

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Nach Samut Songkhram (Stadt)[Bearbeiten]

Nach Amphawa[Bearbeiten]

  • Mit dem Minivan ab Bangkok Siegesdenkmal (Victory Monument), Preis: 80 THB, Fahrtzeit 1,5 Stunden. Die Minivans fahren zwischen 6.30 und 19.00 üblicherweise immer dann ab, wenn sie voll sind.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Rama-II.-Park in Amphawa
  • Samut Songkhram. Die Provinzhauptstadt ist vor allem für den „Eisenbahnmarkt“ bekannt, der auf einer aktiven Bahnstrecke abgehalten wird (die Stände werden schnell weggeräumt, wenn der Zug kommt).
  • Amphawa. Hier befindet sich einer der bekanntesten schwimmenden Märkte Thailands.
  • Rama-II.-Park. Hier kann man Beispiele der traditionellen Thai-Architektur aus den verschiedenen Regionen besichtigen.
Äffchen im Mangrovenwald von Khlong Khon
  • Mangrovenwald am Khlong Khon mit 1 Conservation Center. Tel.: (0)34-731188, Mobil: (0)86-1777942, (0)87-1555786, E-Mail: . , 17 km südlich der Provinzhauptstadt Samut Songkhram bzw. 40 km nordöstlich von Phetchaburi. Im Conservation Center kann man sich über die Biodiversität der Mangrove sowie die Arbeit der Waldschützer informieren. Von hier aus werden Bootstouren durch die Mangroven bis zum Meer angeboten, wo man auf einer schwimmenden Insel (Bambusfloß mit einer Hütte) einen Imbiss (Fisch/Meeresfrüchte) einnehmen kann. Auf dem Rückweg kann man entweder durch den knietiefen Schlamm waten (unempfindliche Kleidung sowie Kleidung zum wechseln mitbringen! Anschließend kann man vor Ort duschen) oder sich auf einem Floß schieben lassen. Unterwegs sieht man die hier heimischen Äffchen. Man kann auch selbst beim Pflanzen neuer Mangrovenbäume helfen, das notwendige Material dafür wird bereitgehalten. Komplettes Tagesprogramm: 600 Baht. Unbedingt an Sonnenschutz denken. Manche Aktivitäten sind abhängig vom Wasserstand angeboten, daher am besten vorher das Conservation Center kontaktieren. Es gibt vor Ort auch eine einfache Unterkunft mit Holz- bzw. Bambushütten, die aber über ein richtiges Bett, Bad, AC und TV verfügen.
    Anfahrt: aus Richtung Bangkok/Samut Songkhram auf der Nationalstraße 35 Richtung Ratchaburi/Phetchaburi fahren, bei Kilometer 72 (hinter der PTT-Tankstelle) links abbiegen Richtung Cha-am (Khlong Khon ist nur auf Thai ausgeschildert: คลองโคน), nach 600 m hinter der Kurve noch mal links unter dem dekorativen Tor durch (hier ist "Wat Khlongkhon" auch in lateinischer Schrift ausgeschildert, das Schild ist aber sehr klein und leicht zu übersehen, ansonsten nur thailändische Schilder, das Tor ist dagegen nicht zu übersehen), dann sind es noch 4,5 km bis zum "Conservation Mangrove Center", das sich jenseits einer kleinen Brücke auf der anderen Seite des Kanals befindet). Aus Richtung Phetchaburi/Cha-am auf der Straße Nr. 3176 nach Ban Laem, in Ban Laem links abbiegen auf die Straße Nr. 4012 Richtung Ban Bang Taboon, über die Brücke an der Mündung des Bang-Tabun-Flusses, dem Straßenverlauf weitere 13 km folgen, im Dorf Yi San hinter dem rosa Tempel scharf rechts abbiegen, unter dem dekorativen Tor durch, dann weiter wie von Bangkok/Samut Songkhram beschrieben.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Eine abendliche Bootstour auf dem Fluss Mae Klong in Amphawa. Myriaden von Glühwürmchen auf den Bäumen beiderseits des Flusses bieten einen spektakulären Anblick. Durch den Massentourismus und die Zerstörung der von den Glühwürmchen bevorzugten Lampu-Bäumen hat die Zahl der Insekten allerdings bereits stark abgenommen, sie drohen gar ganz zu verschwinden.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg