Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Mazedonien

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südosteuropa > Mazedonien
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Republik Mazedonien (offizielle Namen von der UNO anerkannt: Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien) ist ein Binnenland in Südeuropa. Es grenzt im Norden an Serbien, im Osten an Bulgarien, im Süden an Griechenland und im Westen an Albanien. Sie ist nicht zu verwechseln mit dem historischen Makedonien, der flächenmäßig größten Region im Norden Griechenlands.

Lage
Karte von Südosteuropa mit eingezeichneter Lage von Mazedonien
Flagge
Flagge von die Republik Mazedonien
Kurzdaten
HauptstadtSkopje
StaatsformRepublik
WährungMazedonischer Dinar (MKD)
Fläche25.300 km²
Bevölkerung2,07 Mio
SprachenMazedonisch, Albanisch, Türkisch, Serbisch
ReligionenMazedonisch-Orthodox 70 %, Muslimisch 29 %
Stromnetz220 V/ 50 Hz
Telefonvorwahl+389
Internet TLD.mk
ZeitzoneME(S)Z

Städte[Bearbeiten]

Karte von die Republik Mazedonien
  • Skopje - Hauptstadt
  • Bitola - zweitgrößte Stadt
  • Veles - große Stadt in Mazedonien
  • Kumanovo - letzte große Stadt vor der serbischen Grenze
  • Tetovo, mit der "bunten Moschee"
  • Strumica - 38 km bis zur bulgarischen Grenze (laut einheimischer Taxi-Fahrer)
  • Novo Selo - 8 km bis zur bulgarischen Grenze
  • Gevgelija - 4 km bis zur griechische Grenze

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Ohrid-See, Ohrid, Strumica, Dojran (Camping, Schwimmen), Smolarski Vodopad (Smolarski Wasserfall) und Brana Novo Selka (Fischen)

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Anreise über die beiden Flughäfen Skopje (SKP) und Ohrid.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Zugverbindungen nach Skopje gibt es von Belgrad aus.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt internationale Busverbindungen von Deutschland und der Schweiz aus, die mehrmals wöchentlich nach Skopje fahren (Deutsche Touring).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Vom Norden her über Belgrad und Nis über den ehemaligen Autoput. Vom Süden her über eine Autobahn von Thessaloniki. Es ist zu beachten, dass Mazedonien nicht in der EU ist, das D (Deutschland) bzw. A (Österreich) im Kfz-Kennzeichen wird nicht anerkannt. Es ist daher Pflicht, zusätzlich am Heck des Autos das Nationalkennzeichen anzukleben.

Auf den Autobahnen gibt es ein Tempolimit von 120 km/h.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Es gibt keine Schiffsverbindungen nach Mazedonien. Am Ohrid-See gibt es Fähren aus dem benachbarten Albanien.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wintersport[Bearbeiten]

Obwohl Mazedonien im südlichen Teil Europas liegt, gibt es in Mazedonien recht kalte Winter. (aufgrund des Kontinentalklimaeinflusses und der Höhenlage). In den Bergen findet man daher auch einige Skigebiete.

  • Skistation "Ski Kozuf". Das nach eigener Angabe größte Skigebiet des Landes liegt in Südostmazedonien nahe der griechischen Grenze. Das 2008 eröffnete Gebiet besitzt 60 km Abfahrten, die zwischen 1480 m und 2160 m Höhe liegen. Das Skigebiet selbst besteht aus 4 Sesselliften (3 x 4er und 1 x 6er Sessel) und 4 Schleppliften. Die Anfahrt erfolgt über Gevgelija und Smrdliva Voda. Von Smrdliva Voda aus führt eine 13,5 km lange Zufahrtstraße bis auf 1500 m direkt in das Gebiet (Einbahnstraße: Vormittags bergauf freigegeben, Nachmittags nur Fahrtrichtung bergab). Die Übernachtung ist direkt im Gebiet möglich. Das Skidorf befindet sich allerdings noch im Aufbau. Es stehen aber schon einige Apartments zur Verfügung. Weitere Infos: siehe Seite der Skistation auf Englisch.
  • Skizentrum Zare Lazarevski Mavrovo. Das Gebiet liegt eine Autostunde von Skopje entfernt in Westmazedonoien bei Mavrovo. Weitere Infos: siehe Seite des Skigebiets auf Englisch.

Sprache[Bearbeiten]

Die Muttersprache der Mehrheit der Bevölkerung ist das Mazedonische, die Sprache mit der zweitgrößten Zahl von muttersprachlichen Sprechern das Albanische. Daneben gibt es weitere Minderheitensprachen.

Amtssprache auf der Ebene des Gesamtstaates ist ausschließlich das Mazedonische, auf lokaler Ebene sind ab einem Anteil von 20 % der ethnischen Minderheit an der jeweiligen lokalen Bevölkerung auch Albanisch, Türkisch, Romani, Serbisch und Vlachisch (Aromunisch) Amtssprachen.

Nachtleben[Bearbeiten]

Skopje und Ohrid sind die Städte mit dem abwechslungsreichsten Nachtleben. In der Hauptstadt gibt es unzählige Bars, Cafés, Diskotheken, Restaurants und Hotels. In der Stadt am Ohridsee herrscht vor allem im Sommer ein reges Nachtleben. Die Flaniermeile innerhalb der Altstadt zieht sich entlang des Seeufers und bildet dort eine Seepromenade, die zum Ausgehen und Spazieren einlädt. In der Hochsaison im Sommer ist diese Strecke voll mit Touristen aus der ganzen Region.

In Strumica kann man gut ausgehen. Das Essen kostet nicht viel. Bspw. kosten zwei Pizzen, Salat und Getränke ca. 7 €.

In Novo Selo/ Strumica gibt's im Sommer eine Disco und ein Nachtfussball-Turnier.

Der Schnapsverkauf ist landesweit von 19.00 bis 6.00 Uhr verboten.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Hotel Ilinden Strumica ***, Goce Delcev 66, 2400 Strumica. Tel.: +389 34 348 000.
  • 1 Hotel Tiveriopol Strumica ***, Bratstvo i Edinstvo 20, 2400 Strumica. Tel.: +389 34 340 421.

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

01.01. Neujahr

07.01. Bozik (Orthodoxes Weihnachten)

08.03. Internat. Frauentag

01.05. Tag der Arbeit

24.05. St. Cyrilus und St. Methodius-Tag

02.08. Ilinden (Nationalfeiertag)

08.09. Unabhängigkeitstag

11.10. Tag des Aufstandes des mazedonischen Volkes

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Kalte Winter und heiße Sommer; Kontinentalklima.

Post und Telekommunikation[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg