Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Rhodopen

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Rhodopen liegen zu 83% in Bulgarien und zu 17% in Griechenland.

Karte von Rhodopen

Regionen[Bearbeiten]

Die Rhodopen sind eine Gebirgslandschaft im Grenzgebiet zwischen Bulgarien und Griechenland. In den östlichen Rhodopen sind Buchen- und Eichenwälder vorherrschend, in den höheren Westlichen Rhodopen dagegen Nadelwälder (hier befinden sich auch die höchsten Gipfel). Auf der bulgarischen Seite schließt sich im Nordwesten das deutlich höhere Rilagebirge, im Südwesten das ebenfalls höhere Piringebirge an. Auf der griechischen Seite liegen der Rodopi Mountain Range National Park und der Dadia Nationalpark.

Marvelous-bridges
Bachkovo Kloster
Bachkovo Wasserfall
Womb Cave
Eagle Rocks sanctuary
St. Barbara Wasserfall
Herbst in den Rhodopen
Nestos Schlucht
Dorf Prasinada
Kloster Metamorfosis Sotiros
Maras Tropfsteinhöhle

Orte[Bearbeiten]

In Bulgaria:

  • 1 Batak. beliebter Erholungsort. An den Ufern der Talsperren entstehen immer neue touristische Komplexe sowie Privatvillen wo jedes Jahr tausende, meist bulgarische Touristen ihren Urlaub verbringen.
  • 2 Tschepelare. Bekanntes Skigebiet und gutes Wandergebiet im Sommer.
  • 3 Devin. Der Kurort Dewin (Bulgarien) ist besonders berühmt für seine Mineralquellen bietet aber auch eine großen Auswahl an Sommeraktivitäten wie Wandern, Reiten, Mountainbiken
  • 5 Madan. Charmantes Dorf mit muslimischer Mehrheit.
  • 6 Momchilovtsi. Ein Skigebiet in einem Waldgebiet der Rhodopen auf 1.352 m über dem Meeresspiegel.
  • 7 Pamporovo. Einer der beliebtesten Skigebiete in Bulgarien, bekannt für seine waldreiche Umgebung
  • 8 Shiroka Laka. Ein kleines Dorf, bekannt für seine alte bulgarische Architektur und für seine musikalische Tradition, die von einer Reihe von zeitgenössischen Künstlern aufrechterhalten wurde.
  • 9 Smolyan. Traditionelle Siedlung und beliebtes Skigebiet auf dem Berg Rozhen.
  • 10 Velingrad. Kurort mit mehr als 90 Mineralquellen
  • 11 Zlatograd. Eine traditionelle Stadt, nahe der griechischen Grenze
  • 12 Kovachevitsa. Der malerische traditionelle Baustil wurde seit der Gründung des Dorfes nicht verändert. Die einzigen verwendeten Baumaterialien sind Stein und Holz. Kovachevitza diente immer wieder als natürliche historische Bühne für die Dreharbeiten zahlreicher Filme. 1977 wurde das Dorf zum nationalen architektonischen und historischen Stätte erklärt.
  • 13 Leshten. Typisches bulgarisches Dorf hoch in den Pirin Bergen. Alle Häuser im Dorf sind im alten typisch bulgarischen Architekturstil und touristisch stark ausgebaut mit vielen Hotels und Restaurants


In Greece:

  • 15 Echinos. Ein charmantes 'Pomaken-Dorf' ('Griechisch Muslime') in einem landschaftlich und kulturell interessantem Tal der Rhodopen bei Xanthi.
  • 16 Stavroupoli. ist eines der größten und wichtigsten der Dörfer am Nestos-Flusses in der Nähe des Nationalparks von Ostmakedonien und Thrakien (http://www.epamath.gr/).
  • 17 Paranesti. Das Dorf ist ein guter Ausgangspunkt, um zu den Wasserfällen und Thermalquellen in der Umgebung, dem Stausee Nestos und Ausgangspunt für Bergwanderungen.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

In Bulgarien:

  • 1 Die Felsenbrücken. (Marvelous Bridges, Chudnite mostove) — Großartige natürliche Bögen im Gestein, die durch die erosive Aktivität des Erkyupryia Flusses gebildet wurden, bilden die bekannten und sehr fogogenen Brücken. Der größere (stromaufwärts, 45 m Höhe) wird von drei gewölbten Bögen geformt und ist unter den Gewölben begehbar. Der Fluss fließt unter dem mittelgroßen Bogen. Die kleinere Brücke (200 m stromabwärts, 30 m Höhe) ist unpassierbar. Der Ort ist über eine asphaltierte Straße vom Dorf Tschepelare erreichbar.
  • 2 Snezhanka Höhle. Eine wunderschöne Höhle, reich an Stalaktiten, Stalagmiten und Sinterseen.
  • 3 Buynovo Schlucht. Die Buynovo-Schlucht ist die längste Schlucht in Bulgarien. Der Fluss Buynovo fließt hier durch die Marmorfelsen und hat durch seine Erosion diese Schlucht geschaffen. Sie befindet sich zwischen den Dörfern Yagodina und Teshel. Die Klippen auf beiden Seiten der Schlucht sind Hunderte von Metern hoch und können zu Fuß oder mit dem Auto auf einer asphaltierten schmalen Straße entlang der Klippen erreicht werden. Da der Verkehr in beide Richtungen geht, wird oft Geduld benötigt. Für einen guten Aussicht über die Buynovo-Schlucht lohnt es sich, die Aussichtsplattform “eagle’s-eye view point,” zu besuchen, eine metallene Plattform, die auf einer Höhe von 1.563 Metern auf der Spitze des St. Iliya-Gipfels erbaut wurde und einen beeindruckenden Ausblick über die gesamte Region bietet.
  • 4 Trigrader Schlucht. Eine imposante Schlucht an deren Ende, der Trigrad-Fluss in die "Höhle des Teufels" fließt, wo nach der griechischen Mythologie nach Orpheus, der legendäre thrakische Sänger, versuchte, seine geliebte Euridike aus der Unterwelt zurückzuholen.
  • 5 Uhlovitsa Höhle. Eine sehenswerte Höhle mit beeindruckenden Formationen
  • 6 Yagodina Höhle. Eine spektakuläre Höhle, die drittlängste Höhle des Landes, die auf Platz 89 der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bulgariens steht. Der Teil der Höhle mit seinen wunderschönen Stalaktiten und Stalagmiten, der für den Tourismus geöffnet ist, ist 1100 m lang und elektrisch beleuchtet. Die Touren dauern ca. 45 Minuten und finden stündlich statt. Nicht weit von der Yagodina Höhle gibt es eine "natürliche Brücke", und in der Nähe der Brücke ist der schöne Wasserfall "Praskolo".
  • 7 The Womb cave. Die Vagina-Höhle (Kultkomplex "Utroba Höhle" Тракийско светилище Пещера Утроба) befindet sich in der Nähe des Dorfes Ilinica. Die thrakische Kulthöhle für Fruchtbarkeitsrieten ist wie die Öffnung einer Vagina geformt und 22 m tief, 2,5m breit und von den feuchten Wände sickert ständig von Wasser. Am Ende der Höhle symbolisiert ein geschnitzter Altar (1,3 m hoch) die Gebärmutter selbst. Am Mittag, wenn die Sonne ihren höchsten Punkt erreicht, sickert das Sonnenlicht durch eine Öffnung in der Decke in die Höhle und projiziert eine gut erkennbare Darstellung eines Phallus auf den Boden. Während die Sonne weiter schreitet und das Licht durch das Innere der Höhle fällt, wird der Phallus länger und reicht dann fast bis zum Altar. Nur während der Monate des Jahres, wenn die Sonne am niedrigsten am Horizont ist, wird der Phallus lang genug, um den Altar zu erreichen und den Mutterleib symbolisch zu befruchten. Von Kardzhali aus fährt man bis zum Dorf Dazhdovnitsa und ca. 11 km weiter bis zu einem Schild, dass den Beginn des Weges zu "The Womb" anzeigt. Der Wanderweg führt zunächst steil bergauf einen ebenen Kamm, wo sich der erste Pavillon zur Entspannung vor dem eigentlichen Aufstieg befindet. Ein steiler gewundener Pfad, der 15-20 Minuten dauert, führt Sie zum zweiten Pavillon. Auf dem bereits horizontalen Weg erreicht man den dritten Pavillon vor der Höhle, der mit Tischen und einem Grillkamin wesentlich größer ist. Heute besuchen oft kinderlose Paare die Gebärmutterhöhle, in der Hoffnung durch die Magie des Kultortes ein lang ersehntes Kind zu bekommen. Wenige km vom dem Weg zur Höhle gibt es im Dorf Glavatartsi und Dazhdovnitsa mehrere Hotels.
  • 8 Canyon of Waterfalls. 46 kleinere Wasserfällen bilden den Canzon der Wasserfälle. Die Tour dauert ca. 3-4 Stunden, abhängig von der körperlichen Verfassung. Es ist nicht besonders schwierig, aber auch nicht einfach. Manchmal geht es steil bergauf, aber man muss nicht klettern. Wer keine gesundheitlichen Probleme hat, kann den Weg gehen. Die Wasserfälle selbst sind nicht wirklich spektakulär, aber der Blick vom Panorama-Punkt Eurike nach Smolyan ist sehenswert. Die Route könnte an einigen Stellen besser ausgeschildert sein. Der beste Weg, um Informationen zu erhalten, ist das Informationszentrum am Anfang des Waldweges. Es wird empfohlen, den Canyon der Wasserfälle im Frühsommer zu besuchen, wenn der Wasserstand am höchsten ist
  • 9 Gradishte Historic Landscape Park. Die prähistorische Siedlung und thrakische Heiligtum. Dieser antike Tempel stammt aus dem fünften Jahrtausend v. Chr. Und ist laut Archäologen einer der größten in Bulgarien und möglicherweise in Europa. Das Heiligtum befindet sich auf einem etwa 700 m langen Bergkamm. An einigen Stellen sind Felszeichnungen von menschlichen Profilen, Tierfiguren, Fischen, Schildkröten und Vögeln vorhanden.
  • 10 Hisarya. Die thrakische Kultstätte Hisarya befindet sich auf der Erhebung Hisarya in den Ost-Rhodopen, nahe des Dorfes Senoklas.Das archäologische Ausgrabungsgebiet schließt ein thrakisches Kultzentrum mit Felsheiligtum, Felsnischen, seltene Fels-Sonnen und die Ruinen einer großen thrakischen und mittelalterlichen Festung ein


In Griechenland:

  • 11 Ag.Barbara Wasserfall and See. Ein kleiner See befindet sich 600m von der Straße entfernt mit einem Wasserfall mitten im Wald. Bänke und Tische landen zum Ausruhen ein und der See yu einem Bad im kalten Wasser. Von der Hauptstraße biegt man an einer Beschilderung ab und folgt dem Schotterweg ca. 300 m bis zum Parkplatz. Dort überquert man den kleinen Fluss über eine Brücke aus Baumstämmen. Der Wasserfall liegt ca. 500 m landeinwärts an einem Tierunterstand vorbei. Der Wasserfall ist nicht am Fluss gelegen, den man überqueren mußte sondern im Wald!
  • 12 Lepidas Wasserfall. Ein malerischer Wasserfall in der Nähe des Dorfes Dipotama
  • 13 Loutra Thermion. Heiße Thermalquellen von 80 ° C In illegal gebauten slumartigen Wellblechhütten, von denen einige offen sind, kann man Sie ein heißes Bad nehmen.
  • 14 Livaditis Wasserfall. Ein malerischer Wasserfall in der Nähe des Dorfes Levaditis mit 3 Pools laden zum Entspannen im Wasser ein. Der Wasserfall ist gut ausgeschildert, sobald man das Dorf Livaditis erreicht hat. Nach dem Verlassen des Dorfes fährt man noch 3,5 km auf einer asphaltierten Straße. Dann erreicht man einen größeren Parkplatz, von dem aus eine 2,2 km lange Schotterstraße zu einem kleinen Schutzort führt. Ohne Allradantrieb ist der Feldweg nur mit Vorsicht zu benutzen. Von dort führt ein schöner, gut beschilderter 2 km langer Wanderweg bergab durch den Wald zum Wasserfall. Auch im Sommer steht reichlich Wasser für ein kühles Bad zur Verfügung.
  • 15 Nestos Schlucht. bei Toxotes ist von besonderer natürlicher Schönheit. Der Fluss Nestos schlängelt sich durch die Kalkberge und formte eine einzigartige Landschaft. Entlang der Schlucht führt eine etwa 10 km langer Wanderweg entlang hoher Klippen mit schönen Ausblicken auf den Fluss. Im heißen Sommer ist es ein Vergnügen, ein erfrischendes Bad im eiskalten Fluss zu nehmen.
  • 16 Thracian Μeteora. Sehenswerte Felsformation, die an eine Mini-Version der berühmten Meteora-Felsen in der Nähe von Kalambaka erinnern. Es ist umgeben von verlassenen Siedlungen. Zufahrt mit dem Auto über eine unbefestigte Straße (15km)
  • 17 Höhle von Maras. Kalksteinhöhle in schöner Umgebung und nur mit Stalaktiten, aber keine Stalagmiten aufgrund eines unterirdischen Flusses
  • 18 Höhle von Alistrati. einer der schönsten Tropfsteinhöhlen Griechenlands mit regelmäßigen Führungen:

Hintergrund[Bearbeiten]

Die gesamte Region ist nur dünn besiedelt, teilweise sogar unbesiedelt, das Straßennetz nur schwach entwickelt. Wegen der einzigartigen Natur und der Abgeschiedenheit mit steilen Hügeln und tiefen Wäldern sind sie ein beliebtes Reiseziel von Naturliebhabern. Im Sommer wird das Gebiet gerne zum Wandern aufgesucht und für Besichtigung der Höhlen, Wasserfälle und kulturellen Stätten, während im Winter Skifahrer den Hauptteil der Gäste ausmacht.

Sprache[Bearbeiten]

Im bulgarischen Teil der Rhodopen ist die Verständigung oft schwierig, besonders auch weil Wegweiser, Infotafeln, Speisekarten usw meist nur in Kyrillisch geschrieben sind. Es ist empfehlenswert, sich mit dem kyrillischen Alphabet vertraut zu machen. Nur wenige Leute sprechen Englisch oder Deutsch. Im griechischen Teil der Rhodopen ist die Verständigung deutlich einfacher. Viele sprechen Deutsch oder Englisch und Wegweiser sind immer auch in lateinischen Buchstaben.

Anreise[Bearbeiten]

Der einzig sinnvolle Weg zur Anreise ist mit dem Auto. 4WD ist meist nicht notwendig, erleichtert aber das Fahren auf den oft schlechten Wegen, besonders wenn man Abseits der Hauptsehenswürdigkeiten unterwegs ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Ohne eigenes Fahrzeug ist das Gebiet kaum zu erkunden. Öffentlicher Nahrverkehr gibt es nur zwischen den Ortschaften.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Perperikon
Tatul
Karadzhov Megalit
Fotinovo Turtles
Anastasiopolis

In Bulgarien:

  • 19 Bachkovo Kloster & Arsen Festung. Ein kleiner Weiler, in dem das gleichnamige mittelalterliche Kloster liegt. Das nahe gelegene "Вашхово" Wasserfall ist sehenswert. Es ist ein verzweigter 10-Meter-Fall mit vielen verschiedenen Wasserläufen an deren Ufern Bänke unf Tische zum Picknick einladen. Etwa 6 km nördlich des Dorfes befindet sich die Festung von Asen, eine mittelalterliche Festung auf einem hohen Felsrücken am linken Ufer des Flusses Asenitsa. Es ist eine von Bulgariens am meisten besuchten mittelalterlichen Attraktionen.
  • 20 Perperikon. Eine archäologische Stätte mit monumentalen Megalithstrukturen, die aus der Bronzezeit stammen und als die größte megalithische Ausgrabungsstätte in ganz Bulgarien gelten
  • 21 Tatul. Das thrakische Heiligtum ist eines der eindrucksvollsten megalithischen Denkmäler, die auf dem Territorium Bulgariens entdeckt wurden. Das Heiligtum ist eine massive Felsstruktur und seine Spitze ist eine Pyramidenstumpf. Der Komplex besteht aus zwei Sarkophagen, einem rechteckigen Bett für den Hauptaltar und einem drei Meter tiefen Brunnen. Es stammt aus dem Ende des 5. und Anfang des 4. Jahrhunderts vor Christus.
  • 22 Fotinovo Turtles. Schildkrötenähnliche Reliefs, die von einer uralten Kultur in die Felsen geschnitten wurden. Größte ist 7 x 5 m.
  • 23 Festung Ustra. Die Festung wurde im 10. Jahrhundert gebaut, um einen wichtigen Handelsweg zu schützen. Sie wechselte häufig den Besitzer, aber die Byzantiner hielten es die meiste Zeit. Der Weg zur Festung ist ziemlich schwierig und dauert ca. 1 Stunde, aber die Aussicht von dieser Festung ist atemberaubend
  • 24 Festung Momchil. Die Festung wurde während der Herrschaft von Kaiser Justinian I. (527-565) gebaut, der massive militärische Bauprojekte auf dem Gebiet der gesamten Balkanhalbinsel startete. Sie wurde später niedergebrannt und wieder aufgebau bis sie nach dem Einfall der Osmanen am Ende des 14. Jahrhunderts erneut niedergebrannt und wurde nie wieder aufgebaut. Der Ausflug lohnt mehr der Aussicht, als der Ruine wegen.
  • 25 Thracian cult complex “Orlovi skali”. Orlovi Skali (Adlerhorst-Heiligtum) ist eine historische thrakische Seite in der Nähe von Ardino und besteht aus Nischen, die in einen großen Felsen geschnitten sind, der über dem Wald steht und war offensichtlich von religiöser Bedeutung. Dieses thrakische Phänomen, die "trapezförmigen Nischen", findet man überall in den Rhodopen, die hoch in schwer erreichbare Felsen gegraben wurden. Es gibt keine eindeutige Antwort darauf, wie oder warum das thrakische Volk sie gemacht hat. Die Orlovi skali (Eagles 'Rocks) Seite hat ungefähr 100 Felsnischen. Von Ardino aus führt eine asphaltierte Straße zu einem kleinen Parkplatz am Anfang eines Wanderweges. Von dort dauert der Aufstieg ungefähr 15 Minuten, um zum Felsen zu gelangen.
  • 26 Karadzhov-Stein. (Karadzhov Kamak) ist ein interessantes Felsenphänomen unweit des Dorfes Mostovo in den Rhodopen. Auf einem hochgelegenen Felsplateau (1.448ml) hat sich an dessen senkrechten Wänden eine klaffende Fuge gebildet hat in der ein riesiger Stein klemmt, wie von höheren Kräften dorthin versetzt. Seit der Antike ist dieser Ort für die Menschen etwas Besonderes – die alten Thraker errichteten hier ein Heiligtum, in dem sie ihre Toten ehrten. Bis heute sind kleine, für religiöse Zwecke in den Fels geschlagene Gruben sowie Stufen erhalten, die in den oberen Teil des Massivs führen

In Griechenland:

  • 27 Steinbrücke über den Kompsatos Fluß. Eine sehenswerte Steinbrücke
  • 28 Macedonisches Grab bei Stavroupoli. Ein kleines, aber gut erhaltenes mazedonisches Grab aus der ersten Hälfte des 4. Jahrhunderts v. Chr.
  • 29 Kloster Metamorfosis Sotiros. Das Kloster ist vor allem wegen der landschaftlich sehr schönen Lage unbedingt ein Besuch wert. Es liegt neben dem Dorf Prasinada
  • 30 Fort Rupel. Fort Roupel (Griechisch: Οχρό Ρούπελ) ist eine Festung an der Nordgrenze Griechenland, erbaut 1914. Sie wurde Teil der Befestigungsanlagen der Metaxas-Linie in den 1930er Jahren und wurde berühmt für ihre Verteidigung während der deutschen Invasion in Griechenland im April 1941.
  • 31 Anastasopolis. Ruinenstätte aus byzantinischer Zeit am Vistonia See

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Skifahren: Es gibt mehrere Skigebiete, von denen Bansko am besten entwickelt ist
  • Wandern: Ein berühmter jährlicher Marathon findet statt in Paranesti.
  • Schwimmen: Gute Plätze für ein erfrischendes Bad im heißen Sommer sind der Nestos Fluss und die vielen Seen und Wasserfälle
  • SPA: Eine Vielzahl von Kurorten und Thermalquellen bieten ideal Voraussetzungen

Thermalquellen in Bulgarien:

  • 1 Velingrad.
  • 2 Ognyanovo. Seit Jahrhunderten bekannt für seine Mineralquellen und ein beliebtes SPA-Ziel mit vielen Hotels und Pensionen. Das Miroto Bad ist zu jeder Zeit und auch nachts frei zugänglich.
  • 3 Devine. Devin ist nicht nur für seine Spa-Qualitäten bekannt, es ist auch eine Basis für einige der besten Wander- und Erkundungstouren Bulgariens. Direkt am Stadtrand, neben den Thermalbädern, befindet sich der Devin Eco Walk, ein wunderschöner 7 km langer Weg, der entlang des Flusses vorbei an Wasserfällen und durch Schluchten führt.
  • 4 Sapareva Banya. in der Stadt gibt es viele Stellen, an denen man das heilende Thermalwasser genießen kann - sowohl in Hotels mit eigenen Pools als auch eine öffentliche SPA-Anlage mit Pools. Eine Attraktion ist ein heißer Geysir, wo das Wasser mit mehr als 100 Grad austritt
  • 5 Kostenets. Es gehört nicht zu den beliebtesten Kurorten in Bulgarien
  • 6 Varvara. Dort gibt es 2 heiße Außenbecken - im Varvara Complex und ein weiteres im Aqua Varvara Hotel.
  • 7 Banya. der Ort verfügt über zahlreiche Mineralquellen und fast jedes Hotel bietet Mineralwasser in einer wunderschönen Umgebung. Aus mehreren Brunnen im Dorf fließt heißes Mineralwasser.

Thermalquellen in Griechenland

  • 8 Appolonia.
  • 9 Nigrita.
  • 11 Agkistro.
  • 12 Loutra Elefteron. Die Quellen befinden sich in verkommenen Ruinen und im Freien. Schöne Umgebung, aber kein sicherer Ort, da Drogenabhängige dort in den Ruinen leben. Trotzdem beliebt und oft besucht
  • 13 Thermia bei Paranesti. In Thermalquellen gibt es keine besonderen Einrichtungen, nur natürliche Bäder in schmutzigen hausgemachten Wellblechhütten, aber in landschaftlich schöner Umgebung. Die Quellen sind so heiß, daß man kaum darin baden kann, wenn das Wasser frisch in die Becken eingelassen wurde.

Küche[Bearbeiten]

Rhodopen sind die Mutter von Kartoffeln. Hier sind sie auf verschiedene Weise vorbereitet.

Patetnikat ist typisch für den Rhodopen Kartoffelgericht. Das Rezept wurde übergeben von Generation zu Generation bis heute. Die Kartoffeln schälen und reiben auf Reibe. Hinzufügen Käse, Butter, Eier, Minze und gut verwirrt Mischung. In der klassischen Weise backen im Fach auf dem Herd mit Brennholz. Nach dem Brand untere Kruste schaltet sich der Kreis und wieder backen.

Bohnensuppe kann überall bieten in Bulgarien, aber nur in den Rhodopen haben " smilanski " Bohnen und "fasulyovitsa". Smilyan Bohnen gefärbt ist, nicht weiß und Größe der Körner von "Fasulyovitsata" würdig sind das Guinness-Buch.

Rhodope Kuchen (Keil genannte) , ungewöhnlich mit Bestandteilen, welche Rhodope für seine Vorbereitung verwendet. Haben Sie versucht, Banica mit Reis, Milch, Käse, Butter, im Frühjahr auch mit Blätter von Spinat?Nun, wenn Sie nicht - hier finden Sie. Frönen Sie der Versuchung die Rhodopen Küche - Guten Appetit!

Rhodopen Grill (auf bulgarisch- Cheverme) ist der Name zum Grillen von Fleisch über dem offenen Feuer, in besonderer Weise gekocht. Die häufigsten Grill ist von geschlachteten einer bestimmten Weise (oder von einem Metzger) Haustiere - Hammel oder junges Schaf vorbereitet. Rösten kann auf verschiedene Weise hergestellt werden - traditionell ein Spieß, Komitski - in eine tiefe Grube in den Boden gegraben, in einem Dorf - in einem Steinofen, der Heimat - ein Haus mit Holzofen Ofen. Gut vorbereitet und sauber Tierkörper werden in großen Holzstäbchen gelegt, dann legen zwei hölzernen Säulen, auf der Seite der Feuerstelle oder Kamin gelegt und dann Spieß dreht sich langsam mit der Hand und das Fleisch wird durch die Wärme aus dem Feuer rösten.

Nachtleben[Bearbeiten]

Ein nennenswertes Nachtleben beschränkt sich auf die größeren Orte und Städte. In den ausgedehnten Naturlandschaften mit kleinen Dörfern ist das Angebot entsprechend gering.

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Gegend ist sehr sicher in Bezug auf Kriminalität und die einzige wirkliche Gefahr ist die wilde Natur mit steilen Abhängen, einsamen Wälder, in denen ein verletzter Wanderer nicht sofort gefunden werden kann. Es ist empfehlenswert, jemanden darüber zu informieren, wenn man einen abgelegenen Wanderweg gehen will. Nicht überall ist der Empfang des Mobilfunknetzes so gut, um Hilfe zu holen.

Klima[Bearbeiten]

Die Lage des Rhodopengebirges im südöstlichen Teil der Balkanhalbinsel bestimmt auch das Klima. Es ist durch ein Übergangsklima charakterisiert, da es sowohl von den kälteren nördlichen Luftmassen als auch von den warmen Brisen des Mittelmeeres (Ägäis) beeinflusst wird. Die jährliche Durchschnittstemperatur von den östlichen Rhodopen ist höher und stabiler und bewegt sich um 12° - 13° C. In den westlichen Rhodopen - unter dem Einfluss von größere Höhe über dem Meeresspiegel – reicht die Durchschnittstemperatur von 5° - 9° C. Das Übergangsklima im Rhodopengebirge macht sich auch durch den jährlichen Verlauf der Niederschläge bemerkbar. In den östlichen Rhodopen ist der Höhepunkt der Niederschläge im Dezember und im August sind sie minimal. In den westlichen Rhodopen ist es umgekehrt, hier herrschen sommerlichen Niederschläge vor. Das milde Klima kombiniert mit anderen Faktoren begünstigt die Entwicklung von Erholung und Tourismus. Ein Beispiel ist das "Pamporovo" Resort, wo das Mikroklima die Beibehaltung der Schneedecke bis zum späten Frühjahr ermöglicht - ein wahres Paradies für Skifahrer.

Literatur[Bearbeiten]

  • Im Schoße der Rhodopen. Wanderungen durch Bulgarien, 1982, von Iwan Wasow
  • Die Rhodopen- Bergtourenführer,1977
  • Bulgarien - Von den Rhodopen nach SofiaFebruar, 1998, S.Müller-Hanpft und M. Bosboom
  • Eastern Rhodopes: Nestos, Evros and Dadia - Bulgaria and Greece (Crossbill Guides, Band 14)

Weblinks[Bearbeiten]

Film über Rhodopen, Bulgarien

Film über Rhodopen, Griechenland

Rhodopendörfer

Offizielles Tourismusportal Bulgariens

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg