Rilagebirge

Erioll world 2.svg
WV-thumbs.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Maliovitsa District Rila.jpg
Rilagebirge
Einwohnerzahl
Höhe2.925 m
Lagekarte von Bulgarien
Reddot.svg
Rilagebirge

Das Rilagebirge liegt in Bulgarien und ist das höchste Gebirge der Balkanhalbinsel. Hier befinden sich das berühmte Rila-Kloster und auch der höchste Berg des Landes, der Musala, mit 2925 m. Der Rila-Nationalpark existiert seit 1992 und ist über 80.000 Hektar groß.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name Rila leitet sich aus dem Thrakischen ab und bedeutet soviel wie "wasserreiches Gebirge". Im Rilagebirge finden sich ca. 200 Seen und am Nordrand auch einige heiße Quellen, außerdem entspringen dort einige der längsten und wasserreichsten Flüsse Bulgariens, wie die Mesta, der Iskar und die Maritsa. Ein großer Teil des Rilagebirges wird vom gleichnamigen Nationalpark eingenommen.

Der 1 Rila-Nationalpark wikipedia commons wikidata umfasst vier Reservate mit einer Gesamtfläche von 81.000 Hektar. Das 70,8 Hektar große „Skakavitsa“ ist ein Wald-Reservat, in dem Jahrhunderte alte Wälder geschützt sind. „Parangalitsa“ nimmt einen Teil der Südwesthänge des Rila-Gebirges ein und schützt über 200 Jahre alte Fichtenwälder. Das eigentliche Rila-Reservat ist mit rund 12.400 Hektar das größte Reservat Bulgariens und schützt die alpinen Gegenden rund um den Musala. An den Nordhängen der Gebirgskämme zwischen den Gipfeln Ibar und Belmeken befindet sich das Reservat „Ibar“, in dem Strauchholz-Wälder und seltene Tierarten zu finden sind.

Der Nationalpark hat Touristinformationen in allen wichtigen Städten rund um das Rila-Gebirge, nämlich in Blagoevgrad (Hauptsitz), Belitsa, Yakoruda, Belovo, Kostenets, Borovets, Beli Iskar, Govedartsi und Dupnitsa. Zudem gibt es ein Besucherzentrum in Panishiste im Nordwesten des Gebirges.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Rilagebirge
  • 1 Blagoewgrad (Благоевград) wikivoyage wikipedia commons wikidata facebook. größter Ort in der Gegend und gut für Einkäufe.
  • 2 Panichishte (Паничище) wikipedia wikidata. Auf 1.350 Metern Höhe liegt es an der Grenze des Rila-Nationalparks. Es ist nicht nur ein Skigebiet mit Sportzentrum für verschiedene Sportarten, sondern auch ein Kurort. Im Jahr 2009 wurde eine Luftseilbahn gebaut, um einen gefährlichen steilen Abschnitt einer Route von und zu den Sieben Rila-Seen zu vermeiden. Die Fahrzeit zwischen den Terminals beträgt 16 Minuten.
  • 3 Saparewa Banja wikipedia commons wikidata. bekannt für den einzigen aktiven Geysir in Südosteuropa und die heißeste Mineralwasserquelle (101,4 °C) in Bulgarien.
  • 4 Samokow wikivoyage wikipedia commons wikidata. Wintersportort, der Kurort Borowez hat über 4000 Betten.
  • 5 Borovets (Боровец) wikivoyage wikipedia commons wikidata facebook. Zentrum des Skitourismus.
  • 6 Kostenez wikipedia commons wikidata. im 2. Jahrhundert soll von den Römern das Heilbecken gebaut worden sein; es gibt Quellen mit radonhaltigem Wasser, das für Radonbäder benutzt wird.
  • 7 Beliza wikipedia commons wikidata. Wintersportort, Park der Tanzbären, viele kulturelle Sehenswürdigkeiten.
  • 8 Jakoruda wikipedia commons wikidata. mit mehrheitlich muslimischer Bevölkerung.

Anreise[Bearbeiten]

  • Öffentliche Verkehrsmittel: In Bulgarien gibt es ein Netz von Regionalbussen, das die Städte miteinander verbindet.
  • Taxi: Aufgrund der niedrigen Taxipreise in Sofia bietet es sich an, sich mit dem Taxi direkt zum Nationalpark fahren zu lassen (ca. 120km).

Unterkunft[Bearbeiten]

Der bulgarische Fremdenverkehrsverband betreibt im Rilagebirge 17 Hütten mit ca. 1500 Betten. Zudem gibt es 4 offene Schutzhütten, in denen Wanderer Zuflucht finden können. Ansonsten gibt es viele Unterkünfte aller Kategorien, besonders in den Wintersportorten.

Mobilität[Bearbeiten]

Ein eigenes Fahrzeug ist anzuraten, wenn man die Sehenswürdigkeiten in vertretbarer Zeit besichtigen möchte.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Orte und Sehenswürdigkeiten
Blagoevgrad Zentrum
  • top-sight 1 Kloster Rila (Рилски манастир) wikipedia commons wikidata. Das im gleichnamigen Rilagebirge liegende Kloster befindet sich 117 Kilometer südlich von Sofia auf einer Höhe von 1147 Metern über dem Meeresspiegel. Es wurde von Schülern des Einsiedlers Iwan Rilski im 10. Jahrhundert gegründet. Im Mittelalter erhielt das Kloster von vielen Zaren reiche Geschenke und wurde zu einem wichtigen sozialen und kulturellen Zentrum. Die heutige Form stammt aus dem 19. Jahrhundert, als das Kloster nach einem Brand neu aufgebaut wurde und ist ein typisches Beispiel der bulgarischen Renaissance. Das Rila-Kloster wurde 1983 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. unesco
  • 1 Tsarska Bistritsa (Царска Бистрица) wikipedia commons wikidata. ist ein ehemaliger königlicher Palast hoch im Rila-Gebirge, direkt über dem Ferienort Borovets und in der Nähe der Ufer des Flusses Bistritsa. Erbaut zwischen 1898 und 1914, diente es als Jagdschloss von Zar Ferdinand von Bulgarien und seinem Sohn Boris III.
  • 2 Musala (Мусала) wikipedia commons wikidata. Der höchste Berg der Balkanhalbinsel ist 2925 m hoch und acht bis neun Monate im Jahr von Schnee und Eis bedeckt. An sehr vielen Tagen umhüllen starke Nebel die Kuppe. Mit einer mittleren Jahresdurchschnittstemperatur von – 3 °C ist der Musala der kälteste Ort auf dem Balkan. Am 14. Februar 2004 wurde mit – 31,8 °C eine der niedrigsten Temperaturen in Bulgarien im 21. Jahrhundert gemessen. Am besten ist der August mit Durchschnittstemperaturen von rund 5°C und Maximaltemperaturen von 18°C für eine Besteigung geeignet. Die Besteigung erfordert keine besondere Hochgebirgserfahrung und keine besondere Alpinausrüstung und erfolgt am einfachsten von Norden aus Richtung Borovec.
  • 3 Stobsche Pyramiden (Стобски пирамиди) wikipedia commons wikidata. 2 km östlich von Stob im Westen des Rilagebirges befindet sich eine eiszeitliche Geröllhalde, wo sich durch Erosion pyramidenförmige Gebilde ausgebildet haben.
  • top-sight 4 Sieben Seen (Седемте рилски езера) wikipedia commons wikidata. Im Nordwesten des Rilagebirges liegen zwischen 2100 m und 2550 m die sieben Rila-Seen, die untereinander durch Bäche mit Wasserfällen verbunden sind. Die Seen und die nahegelegene Hütte zählen zu den beliebtesten Touristenzielen im Rilagebirge. Die beste Besuchszeit ist der Sommer, da die Seen oft von Oktober bis Juni zugefroren sind und plötzliche Stürme die Region heimsuchen. Jährlich am 19. August finden dort am Babreka (Бъбрека, 5. See von unten) die rituellen Neujahrs-Tänze der Universellen Weißen Bruderschaft, einer christlich-esotherischen Sekte, die Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet wurde, statt. Diese begrüßen dort die Dämmerung mit einem großen Rundtanz. Am einfachsten erreicht man sie mit der 2 Seilbahn . Auch im Hochsommer kann es oben an den Seen empfindlich kalt werden.
  • 5 Bohemia Wasserfälle Ecotrail. Sehr schöner Ort, ruhig und sauber. Gut markierter Weg mit schöner Aussicht. Der letzte Wasserfall ist nicht so beeindruckend, aber dennoch einen Besuch wert. Es gibt zwei Wege, um dorthin zu gelangen – einen schwierigeren und einen einfacheren. Beide starten an der gleichen Stelle.
  • 6 Bistrita-Wasserfall. Der Weg ist am Anfang etwas steil, wird aber später recht einfach. Schöne Aussichten und Rastplätze entlang des Weges. Der Wasserfall ist auf jeden Fall einen Besuch wert!
  • 7 Skakavitsa-Wasserfall. Atemberaubende Aussichten und relativ einfache Strecke.
  • 8 Kalin Dam. Der höchste Damm auf dem Balkan, abenteuerliche Straße, wunderschöne Landschaften, kristallklare Luft und atemberaubende Aussicht.
  • 9 Pyramiden von Stob (Стобски пирамиди) wikipedia commons wikidata. Interessante Felsformationen und herrliche Aussicht. Obwohl es keine lange oder anstrengende Route ist, ist es besser, Wanderschuhe zu tragen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Lage des Gebirges
  • Wandern: Das Rila-Gebirge ist das touristisch am besten erschlossene Gebirge in Bulgarien. Ein dichtes Wegenetz von Wanderwegen durchzieht das Gebirge.
  • Skifahren: Im Süden des Rila-Gebirges finden sich um Borovets große und touristisch gut erschlossene Schigebiete mit Kunstschneeanlagen und Pistenbeleuchtung.
  • Im Winterhalbjahr: in dieser Zeit fahren viele Touristen hierher, um nach einer Wanderung die Winteratmosphäre am Kamin mit gutem Essen und reichlich Wodka zu genießen, ohne Wintersport zu machen.

Küche[Bearbeiten]

Die typische Bulgarische Küche im Gebirge ist fleischlastig und Arm an Gemüse oder Salat.

Sicherheit[Bearbeiten]

In der Regel kann man sich ganz normal und frei bewegen und braucht auch nicht ständig Angst davor zu haben, beklaut zu werden. Bei starken Touristenansammlungen sollte man jedoch etwas mehr auf seine Wertsachen aufpassen.

Klima[Bearbeiten]

Das Rila-Gebirge ist ein Hochgebirge und hat damit alpines Klima. So ist das Wetter dort unbeständiger und es gibt wesentlich mehr Niederschlag als in den umliegenden Gebieten.

Der Winter lädt zum Skifahren ein. In den Sommermonaten von Mai bis September sind die Temperaturen mild und gut zum Wandern geeignet.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • Rhodopen - Gebirgslandschaft mit vielen Naturwundern und kulturellen Sehenswürdigkeiten.
  • Pirin Nationalpark - Hochgebirgsnationalpark von herausragender natürlicher Bedeutung, UNESCO-Welterbestätte
  • Via Militaris - ehemaligen Römerstraße, die an vielen spektakulären Naturschutzgebieten und den interessantesten Städten des Balkans vorbeiführt.

Karten[Bearbeiten]

  • Rila: 1:50 000 Domino Verlag

Literatur[Bearbeiten]

  • Václav Klumpar: Bulgarien - Pirin- und Rila-Gebirge: 50 Wanderungen und Trekkingtouren / Mit GPS-Tracks. Rother Wanderführer, 2018 (2. Auflage), ISBN 978-3763344147, S. 168.

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel
Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.