Erioll world 2.svg
Stub

Attika

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PeloponnesAttikaMittelgriechenlandThessalienMakedonienThrakien (Griechenland)EpirusIonische InselnKretaKykladenDodekanesNördliche SporadenNordägäische InselnAlbanienBulgarienNordmazedonienTürkeiMontenegroGriechenland
Lage der Region Attika in Griechenland

Attika ist geschichtlich und wirtschaftlich die bedeutendste Region Griechenlands. In dieser Region liegt die Hauptstadt Athen

Regionen[Bearbeiten]

Die geografische Region Attika ist eine Halbinsel, die im Südosten des griechischen Festlands liegt. Im Westen bildet das Kithairon-Gebirge die Grenze zu Böotien, im Norden sind es die Berge der Parnes. Im Süden liegt der Saronische Golf mit den Saronischen Inseln, im Osten der Golf von Euböa.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Attika
  • 1 Athen Website dieser Einrichtung (Αθήνα). Athen in der Enzyklopädie Wikipedia Athen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAthen (Q1524) in der Datenbank WikidataAthen auf Facebook. Die Hauptstadt mit ihren vielen antiken Sehenswürdigkeiten und bekannten Museen.
  • 2 Piräus Website dieser Einrichtung (Πειραιάς). Piräus in der Enzyklopädie Wikipedia Piräus im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPiräus (Q58976) in der Datenbank WikidataPiräus auf Facebook. wichtigster Hafen des Landes.
  • 3 Rafina (Ραφήνα). Rafina im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Rafina in der Enzyklopädie Wikipedia Rafina im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRafina (Q2127223) in der Datenbank Wikidata. an der Ostküste, wichtiger Fährhafen zu den Kykladen und nach Euböa
  • 4 Lavrio (Λαύριο). Lavrio im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Lavrio in der Enzyklopädie Wikipedia Lavrio im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLavrio (Q3219865) in der Datenbank Wikidata. im Südosten von Attika gegenüber der Insel Hydra gelegen, Fährhafen zu den Kykladen
  • 5 Megara (Μέγαρα). Megara in der Enzyklopädie Wikipedia Megara im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMegara (Q184864) in der Datenbank Wikidata. Sie war in der Antike die Hauptstadt der von Dorern besiedelten Landschaft Megaris. Heute liegt Megara an der Schnellstraße von Athen nach Korinth. Die antike Stadt hatte zwei Akropolen, Karia und Alkathoos, wo man die Reste des Athene-Tempels festgestellt hatte. Von allen Überresten der alten Siedlung hat sich nur das Brunnenhaus des Theagenes gut erhalten. Es liegt im Bereich der Agora. Außerdem kann man noch die Spuren einer Stadtmauer und eines Aquädukts sehen.
  • 6 Elefsina (Ελευσίνα). Elefsina im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Elefsina in der Enzyklopädie Wikipedia Elefsina im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsElefsina (Q204905) in der Datenbank Wikidata. Eleusis ist ein Ort etwa 30 km nordwestlich von Athen. Seine Bedeutung erlangte er durch die Mysterien von Eleusis, einen der wichtigen Kulte des antiken Griechenland. Heute ist die Stadt unter dem Namen Elefsina ein Vorort von Athen.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

  • 1 Nationalpark Parnitha. Nationalpark Parnitha (Q25510750) in der Datenbank Wikidata. in der Bergregion Parnes nördlich von Athen
  • 2 Marathon (Μαραθώνας). Marathon im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Marathon in der Enzyklopädie Wikipedia Marathon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMarathon (Q212150) in der Datenbank Wikidata. In der Nähe der Stadt fand Nähe 490 v. Chr. die Schlacht bei Marathon zwischen Persern und Athenern statt, aus der die Athener unter dem Feldherrn Miltiades siegreich hervorgingen. Um die Schlacht bei Marathon rankt sich die Legende des Boten Pheidippides. In der verbreitetsten Version der Geschichte soll Pheidippides die Kunde des Sieges vom Schlachtfeld in das ungefähr 40 km entfernte Athen gebracht und nach Überbringung der Nachricht auf dem Areopag an Erschöpfung gestorben sein. Diese Erzählung bildet die Grundlage des modernen Marathonlaufs.
Kap Sounion und Poseidontempel
  • 3 Kap Sounion (Σούνιο). Kap Sounion im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Kap Sounion in der Enzyklopädie Wikipedia Kap Sounion im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKap Sounion (Q1136637) in der Datenbank Wikidata. Es ist bekannt wegen der Ruine des antiken Marmortempels des Meeresgottes Poseidon. Von dort bietet sich ein beeindruckender Panoramablick auf die umliegenden Inseln der Ägäis. Kap Sounion ist heute eine touristische Attraktion, insbesondere die Sonnenuntergänge sind beeindruckend. Hier soll sich nach der Legende König Ägeus von Athen in das seitdem nach ihm benannte Ägäische Meer gestürzt haben, als er das Schiff seines Sohns Theseus mit schwarzen Segeln aus Kreta zurückkehren sah. Die schwarzen Segel waren ein verabredetes Zeichen für den Tod Theseus', der jedoch noch lebte und im Siegesrausch über den Minotaurus vergessen hatte, die schwarzen Segel gegen weiße auszutauschen, so dass Ägeus aus Trauer seinem Leben ein vorzeitiges Ende setzte.

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Alle Hautssehenswürdigkeiten sind gut mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar, so daß man keinen Mietwagen benötigt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Hauptsehenswürdigkeiten sind die Hauptstadt Athen, mit ihren weltbekannten antiken Stätten, der Poseidontempel am Kap Sounion und der Kanal von Korinth am Übergang zum Peloponnes.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg