Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Peloponnes

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peloponnes
Provinzsuche endet beim Staat
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die (häufig auch: der) Peloponnes liegt im Süden Griechenlands. Obwohl sie durch den künstlichen Kanal von Korinth von dem Festland abgetrennt ist, stellt sie eine Halbinsel dar und bildet die Verlängerung des Balkans. Die Peloponnes ist altes Kulturland und bietet einzigartige archäologische Stätten der Antike und des Mittelalters. Mykener, antike Griechen, Römer, Byzantiner, Venezianer, Franken, Osmanen, Franzosen und Engländer haben ihren Spuren in der Region hinterlassen. Auch landschaftlich hat die Halbinsel viel zu bieten: das Spektrum reicht von schönen Badestränden über weite Ebenen hin bis zu Hochgebirgen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Name der Peloponnes heißt so viel wie "Insel des Pelops". Pelops ist ein mythologischer König, der große Teile von Elis und Arkadien eroberte. Später wurde die ganze Halbinsel nach im benannt. Zu sehen ist Pelops unter anderem am Ostgiebel des Zeustempels in Olympia.

Die Peloponnes ist abgesehen von Kreta die südlichste griechische Region, die Temperaturen liegen etwa um 3°C höher als auf dem Festland. Dennoch ermöglichen die bis zu 2.400 m hohen Berge rund 20 Skigebiete. Auch wenn die Länge ihrer Pisten nicht mit denen alpiner Gebiete konkurrieren können, sind sie meist von Ende Dezember bis Mitte März in Betrieb.

Regionen[Bearbeiten]

Karte Peloponnes2.jpg

Die Peloponnes setzt sich aus folgenden Präfekturen zusammen:

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Mit der Fähre ab Venedig (war eine grandiose Ausfahrt am Markusplatz vorbei die nunmehr von Fusina aus durch die Lagune führt) oder deutlich kürzer und billiger von Ancona, Brindisi, Triest oder Otranto. Ankunft im Hafen von Patras.

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Die Autobahn A8 verbindet die Peloponnes bei Isthmia mit dem griechischen Festland, sie kommt von Athen und zieht sich an der Küste des Golfs von Korinth entlang bis Patras. Sie ist seit 2017 voll ausgebaut, Orte werden meist großräumig umfahren, die Straßenverhältnisse sind gut. Die sonstige Verkehrsführung auf den Landstraßen ist meist einspurig, Überholen ist manchmal möglich. Der Fahrstil auf dieser Straße der Nordküste entlang ist selbst für griechische Verhältnisse gewöhnungsbedürftig.

Von der Westküste Griechenlands gelangt man über die Rio-Andirrio-Brücke bei Patras auf die Peloponnes.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Preiswerte Charterflüge nach Kalamata (IATA CodeKLX) sind von deutschsprachigen Ländern aus erhältlich. Athen (IATA CodeATH) wird täglich im Linienverkehr angeflogen. Mit der S-Bahn-Proastiakos nach Korinth kann die Peloponnes bequem erreicht werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Es ist empfehlenswert eine Rundreise mit einem eigenen Fahrzeug zu machen. Zwar kommt man an die meisten Sehenswürdigkeiten auch per Bus, das ist aber sehr zeitaufwendig.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Peloponnes
  • 1 Patras Website dieser Einrichtung Patras in der Enzyklopädie Wikipedia Patras im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPatras (Q133123) in der Datenbank Wikidata: (Πάτρα/Pátra). Patras ist nach Athen und Thessaloniki die drittgrößte Stadt Griechenlands und verfügt über einen wichtigen Hafen, der insbesondere günstig für Fährverbindungen nach Italien liegt. Die Stadt am Eingang des Golfes von Korinth wird oft von Touristen lediglich als Durchgangsstation angefahren, hat jedoch auch einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.
  • 2 Korinth Website dieser Einrichtung Korinth in der Enzyklopädie Wikipedia Korinth im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKorinth (Q103011) in der Datenbank Wikidata: (Κόρινθος/Kórinthos). Die Stadt am gleichnamigen Isthmus von Korinth ist heute eine laute und moderne griechische Stadt. Beeindruckend liegt die Festung Akrokorinth auf einem Berg oberhalb der Stadt. Daneben wartet auch das Ausgrabungsgelände des antiken Korinth auf eine Erkundung.
  • 3 Pyrgos: (Πύργος/Pírgos). Wenig reizvoll ist die moderne Stadt Pyrgos die unweit von Olympia an der Westküste der Peloponnes liegt.
  • 4 Tripolis: (Τρίπολη/Trípoli). Tripols liegt schön am Rande einer Hochebene, man findet vergleichsweise gute Einkaufsmöglichkeiten und die Stadt liegt an der Kreuzung wichtiger Straßen - womit auch schon die touristischen Vorzüge der Stadt beschrieben wären.
  • 5 Nafplion Website dieser Einrichtung Nafplion in der Enzyklopädie Wikipedia Nafplion im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNafplion (Q202337) in der Datenbank Wikidata:(Ναύπλιο/Náfplio). Nafplion war einst die erste Hauptstadt Griechenlands. Herrschaftlich thront die Palimidifestung über der Altstadt und bietet einen schönen Panoramablick über den Argolischen Golf. Obwohl die Stadt fest in der Hand von Touristen ist, besticht sie durch ein einzigartiges Flair. Restaurants, Cafés, Boutiquen, Souvenirläden und Pensionen reihen sich in schön restaurierten Häusern aneinander.
  • 6 Pylos: Das kleine Fischerdörfchen, in dem der Tourismus schon lange angekommen ist, liegt im Südwesten der Peloponnes. Das Dorf schmiegt sich reizvoll an einen Hang und bietet vielerorts einen schönen Ausblick über die historisch bedeutende Bucht. In unmittelbarer Nähe befinden sich schöne Strände, der Palast des Nestor und eine verfallene Festung der Venezianer.
  • 7 Kalamata:Die laute Stadt Kalamata ist das wirtschaftliche Zentrum der südlichen Peloponnes. Aus ihrem Umland stammt auch das berühmte Kalamata-Olivenöl. Neben der Altstadt und dem großen Kiesstrand bietet die Stadt vor allem eine gute Ausgangsbasis für Tagestouren. Vor der Burgruine mit seiner reichen Geschichte auf einem felsigen Hügel im Nordwesten der Stadt Kalamata hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt. Auf dem Hügel gab es vor dem trojanischen Krieg eine antike Akropolis und später eine byzantinische Festung. Die Ruinen, von heute, sind die Überreste der Burg, die Anfang der 13. Jahrhundert während der fränkischen Besatzung dort (wieder) errichtet wurde.
  • 8 Sparta Sparta in der Enzyklopädie Wikipedia Sparta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSparta (Q5690) in der Datenbank Wikidata:(Σπάρτη/Spárti). Nur eine kleine unscheinbare Ausgrabungsstätte zeugt heute vom ehemaligen Ruhm der Stadt nachdem Sparta von den Osmanen einst dem Erdboden gleichgemacht wurde. Die meisten Touristen zieht es heute ins nahegelegene Mystras, dem mit Abstand wichtigste byzantinischen Monument in Griechenland.
  • 9 Stoupa: Kleiner Badeort am Eingang in die Mani. Geprägt von kleineren Hotels und Pensionen, vielen Ferienhäusern und Wohnungen. Da es keine Großhotels gibt, ist der Ort sogar in der Hochsaison noch immer charmant und etwas verschlafen. Direkt im Ort gibt es zwei Strände, "Kalogria" ist einer der bekanntesten in Messenien weil er wunderbar feinen Sand hat. In unmittelbarer Umgebung finden sich zwei weitere Strände, eher mit Kies. Die Landschaft lädt zu Wanderungen ein - besser nicht im heißen Sommer allerdings. Schöne Ausflüge, zB mit dem gemieteten Motorroller, gehen nach Agios Nikolaos, Kastania, Kardamyli.
  • 10 Gythio Website dieser Einrichtung Gythio in der Enzyklopädie Wikipedia Gythio im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGythio (Q992256) in der Datenbank Wikidata:Die kleine Küstenstadt ist das touristische Zentrum des Lakonischen Golfes.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Stadium in Olympia
Antikes Theater in Epidauros
Mykene
Methoni Burg

Archäologische Stätten[Bearbeiten]

Überall auf dem Peloponnes finden sich archäologische Stätten, die von vielen vergangenen Kulturen zeugen. Die bedeutendsten Stätten der mykenischen Kultur (ca. 1600-1100 vor Christus) sind:

  • 1 Mykene Mykene in der Enzyklopädie Wikipedia Mykene im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMykene (Q132564) in der Datenbank Wikidata,
  • 2 Tiryns Tiryns in der Enzyklopädie Wikipedia Tiryns im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTiryns (Q217379) in der Datenbank Wikidata,
  • 3 Nestorpalast Nestorpalast (Q3904982) in der Datenbank Wikidata, bei Pylos.

Die antiken Stätten weisen mitunter verschiedene Bauphasen hellenistischer (750-146 v. Chr.) und römischer Herrschaft (146 v. Chr.-395 n. Chr) auf. Wichtige Stätten sind:

  • 4 Olympia Olympia in der Enzyklopädie Wikipedia Olympia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOlympia (Q38888) in der Datenbank Wikidata,
  • 5 Epidauros Epidauros in der Enzyklopädie Wikipedia Epidauros im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsEpidauros (Q233576) in der Datenbank Wikidata,
  • 6 Messene Messene in der Enzyklopädie Wikipedia Messene im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMessene (Q1022117) in der Datenbank Wikidata,

Aus der byzantinischen Zeit (395-1204) stehen noch einige Befestigungsanlagen, die in der Folge teilweise auch von Franken, Venezianern, Osmanen und anderen genutzt wurden, so z. B.:

  • 7 Methoni Methoni in der Enzyklopädie Wikipedia Methoni im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMethoni (Q998805) in der Datenbank Wikidata, Die Burg von Methoni-eigentlich eine befestigte Stadt-ist eine der wichtigsten und schönsten Burgen Griechenlands. Sie wurde von den Venezianern nach 1209 an einem strategischen Ort auf einem Felsen errichtet, der das Meer durchquert und durch einen künstlichen Wassergraben vom Land getrennt ist.
Monemvasia-Felsen
  • 8 Monemvasia Website dieser Einrichtung Monemvasia in der Enzyklopädie Wikipedia Monemvasia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMonemvasia (Q654616) in der Datenbank Wikidata, Monemvasia ist eine der wichtigsten mittelalterlichen Festungsstädte Griechenlands. Es ist auch eine der schönsten Burgen der Welt.Das Gebiet besteht zum größten Teil aus einem großen Plateau in etwa 100 m Höhe, bis zu 300 m breit und 1 km lang. Hier befindet sich eine mächtige mittelalterliche Festung. Die Stadtmauer und viele byzantinische Kirchen stammen noch aus dem Mittelalter.
  • 9 Burg Chlemoutsi Burg Chlemoutsi in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Chlemoutsi im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Chlemoutsi (Q913308) in der Datenbank Wikidata: Chlemoutsi ist eine mittelalterliche Burg, die von den Kreuzfahrern des Fürstentums Achaia als Hauptfestung erbaut wurde, und ist vielleicht die schönste Festung der frühen Frangokratia-Periode in Griechenland.
  • 10 Burg Karytaina Burg Karytaina in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Karytaina im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Karytaina (Q574916) in der Datenbank Wikidata: Die Burg wurde während der fränkischen Besetzung im 13. Jahrhundert (wahrscheinlich im Jahr 1245) von dem berühmten französischen Ritter Geoffroy de Briel, Baron von Karytaina, erbaut. De Briel, in Griechenland geboren, ist eine der führenden Persönlichkeiten in der Chronik der Morea.
  • 11 Burg Kyparissia Burg Kyparissia im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Burg Kyparissia in der Enzyklopädie Wikipedia Burg Kyparissia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBurg Kyparissia (Q1026705) in der Datenbank Wikidata: Die Burg von Kyparissia ist auch als die Burg von Arcadia bekannt, der mittelalterliche Name der Stadt. Sie wurde von den Franken an der Stelle einer früheren byzantinischen Festung erbaut. Es wurde eine der wichtigsten Burgen der fränkischen Morea.
  • 12 Burg Androusa: Der Höhepunkt in der Geschichte der Burg ist, dass sie der Sitz der berüchtigten Söldner der „Navarrese Company“ war, die die letzten fränkischen Machthaber des Fürstentums Achaia waren. Zu dieser Zeit, gegen Ende des 14. Jahrhunderts, war es eine der wichtigsten Burgen auf dem Peloponnes.
  • 13 Festung Niokastro (Pylos): Niokastro wurde 1573 von den Türken gebaut und 1686 von den Venezianern erobert. 1715 kam es erneut unter türkische Herrschaft, zusammen mit den Schlössern Koroni und Palionavarino. In der Nähe von Pylos befindet sich noch die ältere Burg von Navarino, genannt Palaiokastro oder Palaionavarino.Ebenfalls sehr sehenswert.
  • 14 Festung Koroni Website dieser Einrichtung Festung Koroni in der Enzyklopädie Wikipedia Festung Koroni im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFestung Koroni (Q954866) in der Datenbank Wikidata: Eine Burg mit beeindruckenden Befestigungen am südwestlichen Ende des Peloponnes, die seit dem 7. Jahrhundert nach Christus bestand und im 13. Jahrhundert von den Venezianern fertiggestellt und rekonstruiert wurde. Die Stadt florierte in den folgenden Jahrhunderten, aber sie befand sich ständig inmitten des langen Konflikts zwischen Venezianern und Türken.
  • 15 Burg Geraki: Die Burgruine von Geraki wurde auf einem niedrigen Hügel der südöstlichen Hänge des Parnon-Berges von den Franken erbaut. Es war einst eine der wichtigsten Burgen des Peloponnes.
  • 16 Burg Argos: Eine der antiken Burgen Griechenlands. Der Ort war seit der Urzeit befestigt und blieb bis in das 19. Jahrhundert eine mächtige Festung durch die Klassik und das Mittelalter.

Klöster[Bearbeiten]

Mitunter sehr alt sind auch die Klöster des Peloponnes, die oft einen Besuch lohnen. Einige Klöster spielten in der Vergangenheit - insbesondere während der osmanischen Herrschaft - eine wichtige Rolle bei der Überlieferung des griechischen Brauchtums und der Sprache und bildeten Keimzellen des beginnenden griechischen Freiheitskampfes. Bedeutsame und schön gelegene Klöster sind:

  • 17 Emialon Emialon (Q21588795) in der Datenbank Wikidata,
  • 18 Prodromou und Filosofou: und noch weitere sehenswerte Klöster bei Dimitsana,
  • 19 Loukous Loukous in der Enzyklopädie Wikipedia Loukous im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLoukous (Q1872254) in der Datenbank Wikidata,
  • 20 Taxiarchis: bekanntes Kloster bei Aigio
  • 21 Méga Spileo Méga Spileo in der Enzyklopädie Wikipedia Méga Spileo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMéga Spileo (Q1917135) in der Datenbank Wikidata: siehe Achaia
  • 22 Agia Lávra Agia Lávra in der Enzyklopädie Wikipedia Agia Lávra im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAgia Lávra (Q2519943) in der Datenbank Wikidata: siehe Achaia

Landschaften[Bearbeiten]

  • Taygetos-Gebirge
  • Höhlen von Pirgos Dirou
  • Mani-Halbinsel, die sich Lakonien und Messenien teilen
  • Louisos-Schlucht bei Dimitsana
  • Ochsenbauchbucht bei Pylos
Kanal von Korinth

Sprache[Bearbeiten]

wegen der großen Zahl an Touristen kommt man mit Englisch überall zurecht, Deutsch wird auch viel verstanden.

Rio-Andirrio-Brücke bei Patras

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Alle Regionen der Peloponnes haben ihre Sehenswürdigkeiten. Beispiele von besonderen Orten, Standen und Bauten sind auf den zugehörigen Seiten von Argolis, Arkadien, Korinthien, Lakonien, Messenien, Elis und Achaia zu finden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Der Peleponnes bietet eine endlose Zahl schöner Strande, manche abgelegene sind auch geeignet als FKK Strände. Die bekanntesten Strände sind:

  • 1 Elafonisos – Simos Beach Elafonisos – Simos Beach im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Elafonisos – Simos Beach in der Enzyklopädie Wikipedia Elafonisos – Simos Beach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsElafonisos – Simos Beach (Q96408) in der Datenbank Wikidata es ist ein faszinierender Doppelstrand und ein beeindruckendes Naturschauspiel.
  • 2 Voidokilia (Ochsenbauchbucht) Voidokilia (Ochsenbauchbucht) im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Voidokilia (Ochsenbauchbucht) in der Enzyklopädie Wikipedia Voidokilia (Ochsenbauchbucht) im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVoidokilia (Ochsenbauchbucht) (Q890802) in der Datenbank Wikidata kreisrunde Bucht mit feinen Sand.
  • 3 Golden Sand (Gialova Beach): langgestreckte Sandstrand in direkter Nachbarschaft zur Ochsenbauchbuch.

Küche[Bearbeiten]

Viele Gerichte werden mit viel Öl und viel Knoblauch zubereitet und zeichnen sich in der Regel durch einen hohen Fleischanteil aus. Lamm, Huhn, Rind und Schwein werden in vielen Varianten angeboten. Vor allem in Küstennähe gibt es oft auch eine beachtliche Auswahl an Fischgerichten, die oft etwas teurer als Fleischgerichte sind. Die griechischen Fanggründe sind so überfischt, dass der Fisch von weit her gebracht werden muss. Zu jedem Essen bekommt man zu beginn einen Korb mit Brot gereicht.

Vorspeisen, die man oft auf den Karten einer Taverna findet, sind gefüllte Weinblattröllchen, gebratene Zucchini, Tsatsiki, Meeresfrüchte oder Thunfischsalat. Die bekanntesten Hauptspeisen sind wahrscheinlich Giros, Moussaka (Auflauf aus Hackfleisch und Auberginen oder Nudeln) und Souvlaki (Schweine- oder Hammelfleischspieße). Beliebte Nachspeisen sind Baklava (Blätterteig mit Honig und Nüssen gefüllt) und Joghurt mit Honig.


Sicherheit[Bearbeiten]

Wie in ganz Griechenland ist die Kriminalität sehr gering und man kann sich überall frei bewegen.

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.