Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Korinth

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Apollo-Tempel, Korinth
Korinth
RegionalbezirkKorinthia
Einwohner
30.176 (2011)
Höheunbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Griechenland
Reddot.svg
Korinth

Korinth, griechisch Κόρινθος, ist eine Stadt auf dem Peloponnes. Sie liegt am Isthmus von Korinth, einer 6 km breiten Landenge, die das griechische Festland mit dem Peloponnes verbindet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Nordwestseite Agora mit Propyläen und Apollo-Tempel

Das antike Korinth hatte bedingt durch seine Lage am Isthmus zwei Häfen. Da war zum einen der Hafen von Lechaion am Golf von Korinth, und nicht weit davon entfernt war der Hafen von Kenchreal am saronischen Golf. In der Antike galt die dazwischen liegende Landenge noch als schwierig zu überwindendes Hindernis.

Korinth war bereits um 1000 v.Chr. besiedelt. Seine Blütezeit hatte es im 6. Jahrhundert, die Stadt wurde mit Mauern umgeben, und mit dem Bau des Diolkos wurde versucht, den Isthmus zu überwinden. Etwa 150 v.Chr. wurde Korinth von den Römern erobert, die Stadt wurde geplündert und später nach ihren Vorstellungen wieder aufgebaut. So verwundert es nicht, dass in der einst bedeutenden griechischen Stadt römische Funde vorherrschen.

In der Zeit um 500 n.Chr. erwies sich die Landenge wiederum als Nachteil: alle in Richtung Peloponnes strömenden Barbaren zogen hier durch. Daher wurde der Hexamilion errichtet, eine Schutzmauer, gestaltet aus den Steinen antiker Bauwerke, genutzt hat er nur wenig.

Danach hatte Korinth eine ähnlich wechselvolle Geschichte wie die umliegenden Städte. Byzantiner, Kreuzritter, Venezianer wechselten sich in der Herrschaft ab, schließlich wurde die Stadt osmanisch. 1822 kam die Stadt endlich zum neu befreiten Staat Griechenland – und 1858 fiel sie einem Erdbeben zum Opfer. Das alte Korinth wurde endgültig aufgegeben, die neue Stadt liegt etwa 7 km davon entfernt am Golf von Korinth. Dort gibt es verständlicherweise keine alte Bausubstanz.

Anreise[Bearbeiten]

Korinth liegt ca. 84 km westlich von Athen. Zu erreichen ist Korinth am besten mit dem Auto auf der A8 (Olympia Odos), dem Bus (KTEL) oder dem Zug. Der Zug (Vorortbahn der OSE-Tochtergesellschaft Proastiakos A.E.) benötigt ca 60 Minuten von Athen und 90 Minuten vom Flughafen Athen.

Mobilität[Bearbeiten]

Innerhalb der Stadt benutzt man am besten ein Taxi. Es ist preiswert und schnell.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Blick von Akrokorinth

Altstadt[Bearbeiten]

Das antike Korinth umfasste den Bereich zwischen dem Berg von Akrokorinth und der Küste des Golfes. Weithin sichtbar sind die sieben wieder aufgerichteten Säulen des Apollo-Tempels. Auf dem Ausgrabungsgelände findet man im Wesentlichen das alte Stadtzentrum mit dem Marktplatz, mit den umliegenden Gebäuden wie Bäder, Thermen und Tempeln. Auf dem Marktplatz ist die Bema, die Rednertribüne, auf der bereits der Apostel Paulus seine Worte an die Korinther gerichtet hat, die zu jener Zeit wegen ihrer lockeren Sitten bekannt waren. Außerhalb des Grabungsgeländes auf der anderen Straßenseite ist ein Odeon und Reste eines Theaters zu sehen.

Museum[Bearbeiten]

Museum von Korinth
Mosaik
  • Museum. Ein Schwerpunkt des Museums ist die Keramik, die Sammlung erstreckt sich über die gesamte Antike. Im Museum sieht man auch einige sehr schöne Mosaiken. Die Statuen stammen überwiegend aus römischer Zeit. Erklärt werden passenderweise auch die Korinthischen Kapitelle. Geöffnet: im Sommer: Mo 12.30 – 19.30 Uhr, Di – So 8.30 – 19.30 Uhr. Preis: Eintritt 6 €.

Akrokorinth[Bearbeiten]

Auf einem Berg südlich der Altstadt liegt die mächtige Festung. Ursprünglich byzantinisch, danach unter den Kreuzrittern fränkisch. Schließlich venezianisch und endlich türkisch. Von dem 574 m hohen Gipfel des Berges hat man eine gute Rundumsicht.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Isthmia. In dem Ort am Südostausgang des Kanals sind die Reste eines Heiligtums freigelegt, das Poseidon geweiht war. Hier wurden die Isthmischen Spiele abgehalten.
  • Loutraki. Ein Kurort mit einem großen Kasino und einer langen Strandpromenade mit vielen Lokalen und Ouzerien.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Im Sommer schwimmen im Meer. Die Strände an der Küste des Saronischen Golfs sind relativ schmal.

Einkaufen[Bearbeiten]

Im antiken Korinth
Agora mit Bema, Akrokorinth

Küche[Bearbeiten]

Man kann gut essen im Club-Hotel Poseidon welches kurz nach Loutraki liegt.

Nachtleben[Bearbeiten]

Im Sommer in vielen Beach-Clubs in und um Korinth.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Isthmia Prime Hotel, neben dem Kanal von Korinth.
  • Hotel King Saron, Isthmia. Etwas abseits des Ortes gelegen, beliebt bei Franzosen und Osteuropäern. Schöner, aber recht kleiner Strand. In den kleinen Aufzügen kann man sich echt näherkommen.
  • Nahe bei Loutraki das Kasino mit eigenem Hotel.

Ausflüge[Bearbeiten]

Nach Athen fährt die Vorortbahn der OSE-Tochtergesellschaft Proastiakos A.E.). Sie benötigt z.B. etwa 90 Minuten zur Haltestelle Akropoli (Umstieg SKA-Acharnes/SKA und danach Umstieg Bahnhof Athen/Larissa Station) der Metro Athen. Von Korinth kostet das Ticket für diesen Zug, die Metro in Athen und zurück 14 Euro (Stand: 2014) für einen Erwachsenen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.