Ägina

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Aegina general map-de.svg
Ägina
RegionAttika
Einwohnerzahl13.056 (2011)
Höhe531 m
Lagekarte von Griechenland
Reddot.svg
Ägina

Die Insel Ägina liegt im Saronischen Golf. Hauptort ist die gleichnamige Gemeinde.

Hintergrund[Bearbeiten]

Ägina, griechisch: Αίγινα, auch Aigina oder Egina, ist mit 87,4 km² die zweitgrößte Insel im Saronischen Golf. Auf ihr wohnen rund 13.500 Menschen, ihr gleichnamiger Hauptort hat rund 8.000 Einwohner. Weitere Orte sind Agia Marina und Perdika.

Die Insel ist benannt nach der Nymphe Aigina. Diese wurde nach der griechischen Mythologie von Zeus entführt und gebar ihm auf dieser Insel einen Sohn namens Aiakos. Dieser herrschte als König auf dieser Insel, er wird auch als Großvater der Helden Ajax und Achilles bezeichnet.

Im Jahr 1828 war Ägina für kurze Zeit die Hauptstadt von Griechenland.

Die Orte Ägina und Agia Marina sind wegen ihrer malerischen Gassen beliebte Ausflugsziele der Bewohner des Großraums Athen, im Norden der Insel liegen Pistazienhaine, Erntezeit ist August/September.

Die gesamte Insel ist sehr stark zersiedelt durch Wochenendhäuser der Athener. Es ist keine typische Ferieninsel und ein Besuch lohnt eigentlich nur, wenn man sich länger in Athen aufhält und einen Tages- oder Wochenendausflug machen will.


Orte[Bearbeiten]

  • 1 Aigina (Αίγινα) wikivoyage wikipedia wikidata. Es ist hauptsächlich auf Tagesausflügler ausgerichtet, mit einigen Unterkünften, aber vielen Restaurants, und der Apollontempel liegt 500 m nördlich.
  • 2 Souvala. ist der Hauptort des Strand- und Erholungsstreifens entlang der Nordküste.
  • 3 Agia Marina (Αγία Μαρίνα Αίγινας) wikipedia commons wikidata
  • 4 Perdika. ist ein Ferienort nahe der Südspitze der Insel.

Anreise[Bearbeiten]

Ägina
Hafen von Ägina mit Leuchtturm und Agios Nikolaos

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Nächster Verkehrsflughafen ist der Flughafen Athen

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • 1 Hafen Ägina. Tagsüber verkehren zahlreiche Fähren von Piräus nach Ägina und zu weiteren Inseln im Saronischen Golf. Einfache Fahrt ab 9 € per Personen- und Autofähre meherer Anbieter. Alternativ schnelleres Tragflügelboot Flying Dolfin oder griechisch: Φλαινγκ Ντολφιν 16,50 €.

Mobilität[Bearbeiten]

Der Hafen von Ägina lässt sich gut zu Fuß erkunden. In der Nähe des Hafens gibt es Autovermietungen, die auch Motorräder und Motorroller anbieten. Für einen Tagesausflug ist es vielleicht besser, ein Taxi zu mieten.

Die Busse auf der Insel bieten nur einen begrenzten Service. Es existieren drei Linien, die alle am Busbahnhof am Hafen starten (Nähe Pferdekutschen) und brauchen höchstens 30 Minuten bis zum Ende der Strecke. Ein Einzelticket kostet 1,8 €, das man beim Einsteigen bar bezahlt. Die Fahrtziele sind nur auf Griechisch angegeben. Vor der Fahrt sollte man sich erkundigen, wann der letzter Bus zurückfährt. Dies kann schon gegen 16 Uhr sein. Ansonsten sollte man für den Rückweg die Nummer der Taxizentrale griffbereit haben (Taxikosten Ägina Hafen zum Aphaia-Tempel 18 € anstatt 1,8 € per Bus)

  • Die Linie 1 (gelb) führt entlang der Nordküste, Ägina-Stadt - Kipseli - Vathi - Souvala - Agii - Vagia
  • Route 2 (blau) führt nach Osten über die Insel: Ägina-Stadt - Agios Nektarios - Aphaia-Tempel - Agia Marina. Es fahren nicht alle Busse am Tempel vorbei.
  • Die Linie 3 (orange) führt entlang der Küste in Richtung Süden, Aegina Stadt - Faros - Marathonas - Aeginitissa - Perdika

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Karte von Ägina
Hafen von Ägina

Ägina[Bearbeiten]

  • Der Hafen von Ägina. An der Mole ist ein kleiner Leuchtturm, daneben das malerische Kirchlein Agios Nikolaos. Schöne Prommenade mit Restaurants und einigen Geschäften.
  • Der Turm von Markellos. Aus dem 19. Jahrhundert, hier waren 1828 Teile der griechischen Regierung untergebracht.
  • Der Hügel von Kolona. Am Ortsrand mit den Resten eines Apollo-Tempels.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • 1 Aphaia-Tempel (Ναός της Αφαίας) wikipedia commons wikidata. Aphaia-Tempel' oder auch Aféa-Tempel nahe Agia Marina, gut erhalten. Die Skulpturen der Giebel sind in der Glyptothek München.
  • 2 Tempel des griechischen Zeus. Der zerstörte Tempel befindet sich auf einem Hügel, der der griechischen Mythologie zufolge von Zeus zerstört wurde, als er wütend war, und zerschmetterte Steine auf dem ganzen Hügel hinterließ. Der Ort hat eine fantastische Aussicht. Obwohl der Tempel selbst schlecht erhalten ist, gibt es ein sehenswertes Stück der Hallenwand. Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel, um dorthin zu gelangen. Es befindet sich am Fuße des höchsten Gipfels von Ägina.
  • 1 Agios-Nektarios-Kuppelkirche. Wunderschöne Kathedrale mit atemberaubender Aussicht.
  • 3 Palaiochóra (Παλαιοχώρα Αίγινας) wikipedia commons wikidata. Einstmals Inselhauptstadt, heute verlassener Ort mit den Überresten mehrere byzantinischer Kirchen.
  • 1 Insel Moni. 1 km lang und mit einem 10-minütigen Wassertaxi erreichbar. Am Landepunkt gibt es eine Strandbar, die aber ansonsten unbewohnt ist.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Baden: die schönsten Strände :siehe hier
  • Direkt am Hafen stehen schön geschmückte Pferdekutschen bereit für eine nicht ganz billige Rundfahrt.
  • Neben dem Fischereihafen beginnt direkt ein schöner Badestrand

Einkaufen[Bearbeiten]

Orthodoxe Kirche in der Innenstadt
  • Pistazien aus dem lokalen Anbau in den verschiedensten Variationen in guter Qualität, aber auch sonstige Knabbereien, die sich preislich vom Angebot des Ballungsraums Athen abheben.
  • Entlang der Hauptstraße am Hafen warten Boote (Kaíkis) mit Obst und Gemüse, es gibt einen kleinen überdachten Fischmarkt.

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.