Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Olympische Riviera

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Als Olympische Riviera wird ein Strandabschnitt am Thermaischen Golf in der griechischen Pieria am Fuße des Olymp.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die olympische Riviera in der Nähe von Leptokaria

Der als "olympische Riviera" bekannte Strand zieht sich von Stomio im Süden bist weit hinter Paralia im Norden über 70 km hin. Der Strand ist teils recht schmal und besteht grossteils aus Sandstrand, auch mit Abschnitten mit Kieseln.

Viele Strandbereiche sind vor allem im Bereich der Badeorte bewirtschaftet. Die bekanntesten Badeorte sind Paralia und Leptokaria, hier haben sich auch internationale Hotels angesiedelt. Zwischen den Badeorten kann man den Strand aber auch fast überall mit dem Auto erreichen. Meist befinden sich hier Ferienhäuser am Strand, aber auch zwischen den Badeorten gibt es bewirtschaftete Strände.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist in Thessaloniki (IATA CodeSKG). Von hier ist es noch eine knappe Autostunde zum Strand.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Bahnlinie von Thessaloniki nach Athen führt ganz in der Nähe des Strandes entlang. Es gibt viele Stationen, aus denen man aus der S-Bahn aussteigen kann. Die wichtigste ist wohl Katerini.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auch hier ist Katerini die wichtigste Station, von der aus die Dörfer der Umgebung versorgt werden.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die A1 von Athen nach Thessaloniki verläuft in Strandnähe. Südlich von Leptokaria gibt es mit Symbol: AS 75 Leptokarya und Symbol: AS 74 Platamonas nur noch zwei Ausfahrten, um die dazwischenliegenden Ort zu erreichen, muss man die Autobahn verlassen und auf der alten Landstrasse "Ethniki Odos" N1 weiterfahren. Nur von dort sind die kleineren Strandzufahrten und auch die Zufahrt zum Kastell von Platamonas erreichbar; Vorsicht: auch hier gibt es eine Mautstelle.

Zahlreiche Strassen von unterschiedlicher Qualität bis zu der einer üblen Schotterpiste führen an die Strandabschnitte.

Orte[Bearbeiten]

Karte von Olympische Riviera
  • 1 Paralia (Παραλία Κατερίνης). Paralia in der Enzyklopädie Wikipedia Paralia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsParalia (Q1229905) in der Datenbank Wikidata. Es ist ein reiner Badeort der griechischen Art. Die Gästestruktur in Paralia ist eine bunte Mischung aus Griechen, und vor allem Ost- und Südosteuropäern.
  • 2 Leptokaria (Λεπτοκαρυά Πιερίας). Leptokaria in der Enzyklopädie Wikipedia Leptokaria im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLeptokaria (Q3491767) in der Datenbank Wikidata. Typischer Badeort. Er liegt am Fuße des Olymps. Hier machen sowohl viele Griechen als auch viele Urlauber aus Ost-Europa Ferien.
  • 3 Platamon (Πλαταμώνας Πιερίας). Platamon in der Enzyklopädie Wikipedia Platamon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPlatamon (Q1051951) in der Datenbank Wikidata. Typischer Badeort
  • 4 Stomio (Στόμιο Λάρισας). Stomio in der Enzyklopädie WikipediaStomio (Q1001541) in der Datenbank Wikidata. kleiner Hafen- und Badeort an der Mündung des Flusses Pineios

Gebühren[Bearbeiten]

Ein bewirtschafteter Strand.

Viele Strände sind bewirtschaftet, man kann Liegen und einen Sonnenschirm mieten. Ein Preis von 7 Euro für zwei Liegen und einen Sonnenschirm für einen Tag dürfte dem Höchstpreis entsprechen.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Was kann man an so einem Strand machen? Einfach relaxen. Sich oder nur seine Beine in den Termalischen Golf halten, die Sonne und den Sandstrand genießen. In den Urlaubsorten bekommt man noch etwas mehr zu bieten. Hier kann Jet-Ski oder Bananenboot fahren, zahlreiche andere Wassersportarten betreiben. Tauchen lohnt sich auf jeden Fall; das Wasser ist schön klar, es gibt viel zu sehen. Wenn man Glück hat kann man abends am Strand den Mond untergehen sehen. So ziemlich alleine kann man hier einen romantischen Vollmond erleben.

In der Umgebung gibt es viele bekannte Sehenswürdigkeiten, siehe Thessalien, Makedonien

Küche[Bearbeiten]

Die Strände sind zu einem Großteil bewirtschaftet. Die Getränke und Snacks werden zu moderaten Preisen angeboten. In den Badeorten breiten sich die Bars und Restaurants teils mit entsprechendem Musikangebot bis auf den Strand aus.

Eine Strandbar an der olympischen Riviera

Sicherheit[Bearbeiten]

Die Kriminalität der olympischen Riviera ist weitestgehend importiert, man sollte nicht allzu sorglos mit seinen Sachen umgehen. Es gelten die üblichen Empfehlungen: Hotelzimmerschlüssel an der Rezeption abgeben, nur so viel Geld mitnehmen, wie man wirklich benötigt, keine Wertsachen mit an den Strand nehmen, Handschuhfach des Auto beim Parken öffnen.

Der Strand fällt fast überall flach ins Meer ab. Es gibt aber auch immer Wellen, die einem manchmal auch die Beine wegreißen können. Am Strand selber können wegen scharfkantiger Muschelschalen Wasserschuhe einen guten Dienst leisten. Es ist kein reiner Sandstrand, er enthält viele Kiesel, die nicht immer nur rund sind.

Saison[Bearbeiten]

An der olympischen Riviera dauert die Touristensaison von Ende April bis Anfang Oktober. Aber auch in der Vor- und Nachsaison bleiben viele Hotels, Restaurants und Läden geschlossen. Will man das volle Strandleben genießen, sollte man zwischen Ende Mai und Anfang September fahren; will man Ruhe bei für Mitteleuropäer erträglichen Temperaturen geniessen, dann sind die Vor- und Nachsaison genau das Richtige.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kostenloser Reiseführer über die Olymp Region. Dreiundzwanzig Sehenswürdigkeiten werden vorgestellt, darunter die Burg von Platamonas, der Archäologische Park und das Archäologische Museum von Dion. Titel: Olymp - Antike Stätten, Museen, Klöster und Kirchen.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.