Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Leptokaria

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leptokarya
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Leptokaria ist eine Stadt in Pieria.

Hintergrund[Bearbeiten]

Badeurlaub in Leptokaria

Leptokaria ist ein Badeort an der Olympischen Riviera. Er liegt am Fuße des Olymps am etwa 70 km langen Strand der olympischen Riviera. Hier machen sowohl viele Griechen als auch Urlauber aus Europa und Russland Ferien. Es gibt sogar eine eigene Ferienanlage für griechische Berufssoldaten und deren Familien.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der internationale Flughafen von Thessaloniki. Von hier aus braucht man mit dem Auto etwa eine Stunde bis Leptokaria; mit dem Bus dauert es länger.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Leptokaria hat einen kleinen Bahnhof, an dem die S-Bahn von Athen nach Thessaloniki hält, jedoch nicht alle Züge. Fahrkarten bekommt man an einem kleinen Schalter direkt am Bahnhof. Nach Katerini dauert es 15 Minuten, nach Athen über fünf Stunden, nach Thessaloniki gut eine Stunde.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Der Bahnhof von Leptokaria

Vom Busbahnhof fahren Linienbusse ab. Es gibt noch einige Bushaltestellen, die man aber nur schwer erkennen kann. Es steht nur ein Schild dort und wenn der Bus kommt muss man winken, dass der Fahrer weiß, dass man mitgenommen werden will.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Leptokaria

Leptokaria ist nicht sehr groß, man kann alles bequem zu Fuß erreichen. Zwischen Zentrum und Strand befindet sich die Bahnlinie. Beim Bahnhof gibt es eine Fußgängerunterführung, weiter nördlich eine Autounterführung. Im Zentrum gibt es eine Fußgängerzone. Wenn man die Umgebung erkunden möchte, sollte man sich einen Mietwagen nehmen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Leptokaria liegt am Fuße des Olymp. Ein Sonnenuntergang hinter dem Olymp ist ein besonderes Erlebnis. Man benötigt aber Glück, um einen Tag zu erwischen, an dem der Berg nicht wolkenverhangen ist.
  • In Leptokaria gibt es eine sehr schöne Kirche in der Nähe der Fußgängerzone und des Bahnhofes.
  • Auch die Fußgängerzone ist einen Besuch wert, auch wenn sie sehr stark an den touristischen Bedürfnissen ausgerichtet ist.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Fußgängerzone von Leptokaria

Der Badeort dient der Entspannung. Die meisten Besucher legen sich faul an den Strand und lassen den lieben Gott einen guten Mann sein. In der Hauptsaison werden die üblichen Wassersportarten angeboten, in der Vor- und Nachsaison flacht das Angebot etwas ab. Man kann Leptokaria sehr gut als Ausgangspunkt für die Erkundung der Gegend nutzen.

Einkaufen[Bearbeiten]

Leptokaria bietet für Touristen zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten. Entlang der Strandpromenade gibt es viele Geschäfte, in denen man alles bekommen kann, was man für das Strandleben braucht. Im Ortskern, westlich der Bahn, gibt es eine Fußgängerzone, in der sich Supermärkte, Läden, Restaurants, Cafés und Bars befinden. Hier kann man Güter des täglichen Bedarfs erwerben. Im Zentrum gibt es einen gut ausgestatteten Diskontsupermarkt.

Am Dienstag findet auf der Straße hinter dem Bahnhof der wöchentliche Bauernmarkt statt. Er besteht wie die meisten Märkte in Griechenland aus zwei Abschnitten: Im nördlichen Abschnitt werden Obst, Gemüse und andere regionale Produkte und frische Lebensmittel angeboten; insbesondere eingelegten Oliven und Nüsse. Im südlichen Teil werden die bekannten Plagiate von Kleidung, Schuhen, Sonnenbrillen und Uhren, aber auch Stoffe, Spielzeug und diverse Andenken angeboten.

Küche[Bearbeiten]

Die Kirche von Leptokaria

In der Nähe des Strandes bekommt man Pizza und Gyros, Snacks und Getränke. In der Fußgängerzone ist es ruhiger und gemütlicher als am Strand. Hier gibt es einige griechische Restaurants aber auch Hamburger, Pizza, Pasta und Gyros.

In den Dörfern oberhalb von Leptokaria bekommt man Lamm und Ziege vom Spieß und andere landestypische Spezialitäten. Es gibt immer frischen Fisch, frische Salate und Lamm- und Ziegen-Gerichte von den Tieren, die im Olymp-Gebirge weiden.

Nachtleben[Bearbeiten]

Abends kann man schön in einer der vielen Tavernen in der Fußgängerzone sitzen, plaudern und griechischen Wein genießen. Es ist alles aber sehr ruhig. Es wird volkstümliche griechische Musik gespielt und mit Glück bekommt man sogar Live-Musik geboten. Es gibt eine Diskothek, die "San Lorenzo".

Unterkunft[Bearbeiten]

Es gibt in Leptokaria zahlreiche Hotels. Auch wenn man auf eigene Faust hier vorbei kommt, bekommt man vor Ort ein schönes Zimmer. Im Pauschalreisebereich gibt es nur wenige Hotels, die man von Deutschland aus buchen kann. Die beiden wichtigsten sind das Poseidon Palace und das Olympian Bay, beide mit vier Sternen und All-Inclusive-Möglichkeit. Bei beiden Hotels sollte man die Bewertungen im Internet ansehen, die schwanken doch erheblich.

Gesundheit[Bearbeiten]

Der Strand von Leptokaria

Es gibt in Leptokaria einige niedergelassen Ärzte. Medikamente bekommt man in der Apotheke in der Fußgängerzone. Sollte man schwer krank werden, sollte man ein Krankenhaus von Thessaloniki, besser aber von Athen, aufsuchen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Orientierung in Leptokaria ist einfach. Man kommt immer irgendwie zum Bahnhof oder zum Strand.

Es gibt keine Probleme mit dem Handynetz. Es gibt auch noch zahlreiche Münztelefone und einige Internet-Cafés. Viele Hotels haben einen W-LAN Hot-Spot. Die Preise für Internet sind moderat. In der Nähe des Bahnhofes gibt es auch ein Postamt. Nicht alle Souvenirläden verkaufen Briefmarken.

Ausflüge[Bearbeiten]

Blick auf die Einkaufsstraße von Westen

Von Reisegesellschaften und ortsansässigen Anbietern werden verschiedene Ausflüge, die sich aber sehr ähnlich sind, angeboten. Einige davon kann man auch auf eigene Faust unternehmen, wenn man ein Auto hat.

  • Die Stadt Katerini ist etwa 20 Minuten entfernt.
  • Zu den Meteora-Klöstern dauert es etwa 90 Minuten.
  • Nach Thessaloniki fährt man eine gute Stunde.
  • Die Ausgrabungsstätte von Dion (Ausgrabung) ist in der Nähe. Man sollte sich vorher Informationen besorgen oder eine Führung machen.
  • Es gibt einige Bergdörfer in der Nähe, die man entweder mit dem Bus oder dem Mietwagen erreichen kann.
  • Die Ausgrabungen des Grabes von Philip II., Vater Alexanders, sind mit dem Auto leicht zu erreichen.
  • Die Burg Platamon, eine Festung aus der fränkischen Zeit, ist noch sehr gut erhalten. Hier sollte man sich vorher informieren oder führen lassen.
  • Außerdem kann man Chalkidiki (die drei Finger) besuchen und die dortigen Klöster anschauen; u.A. den Berg Athos, Sitz der höchsten religiösen Führer der griechisch-orthodoxen Kirche.
  • Das Olymp-Gebirge lädt zudem zu einigen schönen Wanderungen ein. Wenn es im August zu heiß ist, hat man in der Höhe angenehmere Temperaturen. Ab Litochoro gibt es Führungen zu Fuß oder per Esel auf den Gipfel des Olympos, den Thron des Zeus.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Eine offizielle Webseite ist nicht bekannt. Bitte auf Wikidata nachtragen.

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.