Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Maharashtra

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maharashtra
Maharashtra (reinzoomen für Details, rauszoomen für ganz Indien)

Maharashtra (महाराष्ट्र) liegt im Westen von Indien. Es ist der drittgrößte Staat Indiens nach Größe und der zweitgrößte nach Bevölkerung. Er erstreckt sich von der Westküste bis zu den Regionen im Landesinneren mit unterschiedlichem Klima. Maharashtra umfasst die am stärksten industrialisierte Region Indiens, den Gürtel Mumbai-Pune. Auch in der Landwirtschaft gehört der Bundesstaat zu den fortschrittlichsten und am besten bewässerten Indiens.

Regionen[Bearbeiten]

Maharashtra grenzt im Süden an die indischen Bundesstaaten Goa, Karnataka und Telangana, das sich im Jahr 2014 vom Bundesstaat Andhra Pradesh abgespalten hat, im Osten an Chhattisgarh und im Norden an Madhya Pradesh und Gujarat. Zwischen Maharashtra und Gujarat liegt noch das kleine Unionsterritorium Dadra und Nagar Haveli. Im Westen grenzt es mit der Küstenregion Konkan an das Arabische Meer. Die Küstenregion wird nach Osten durch das steil aufragende Gebirge der West Ghats begrenzt. Dieses Gebirge ist eher als Abbruchkante vorstellbar, denen ein markanter Osthang fehlt, sondern in eine Hochebene übergeht.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Nagpur Website dieser Einrichtung Nagpur im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Nagpur in der Enzyklopädie Wikipedia Nagpur im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNagpur (Q1513) in der Datenbank Wikidata - die stupaartige Halle Deekshabhoomi ist Zeugnis von Ambedkars Bewegung eines politisch motivierten Buddhismus.
  • 2 Wardha Wardha im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Wardha in der Enzyklopädie Wikipedia Wardha im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWardha (Q1772819) in der Datenbank Wikidata - in seinem Ashram Sevagram spürt man noch den Geist Mahatma Gandhis.
  • 3 Akola Website dieser Einrichtung Akola in der Enzyklopädie Wikipedia Akola im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAkola (Q213014) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Aurangabad Website dieser Einrichtung Aurangabad im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Aurangabad in der Enzyklopädie Wikipedia Aurangabad im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAurangabad (Q200713) in der Datenbank Wikidata - diese Stadt ist viel mehr als das Tor zu den Weltkulturerbestätten Ajanta und Ellora.
  • 5 Manmad Manmad in der Enzyklopädie WikipediaManmad (Q2317441) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Shirdi Shirdi im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Shirdi in der Enzyklopädie WikipediaShirdi (Q1949112) in der Datenbank Wikidata - Hier lebte und wirkte Sai Baba, der in Maharashtra allgegenwärtig ist.
  • 7 Nashik Website dieser Einrichtung Nashik im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Nashik in der Enzyklopädie Wikipedia Nashik im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNashik (Q200235) in der Datenbank Wikidata - große Stadt an den heiligen Ufern des Flusses Godavari.
  • 8 Mumbai Website dieser Einrichtung Mumbai in der Enzyklopädie Wikipedia Mumbai im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMumbai (Q1156) in der Datenbank Wikidata - das frühere Bombay, die Hauptstadt von Maharashtra, auch die wirtschaftliche Hauptstadt Indiens
  • 9 Lonavla Lonavla in der Enzyklopädie Wikipedia Lonavla im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLonavla (Q1929511) in der Datenbank Wikidata - die ideale Basis für die vielen Höhlentempel und Forts in der Umgebung.
  • 10 Pune Website dieser Einrichtung Pune in der Enzyklopädie Wikipedia Pune im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPune (Q1538) in der Datenbank Wikidata - (früher als Poona bezeichnet) gilt als die kulturelle Hauptstadt und die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates. Pune ist für seinen Bildungstourismus bekannt und hat eine Mischung aus Kultur-, Geschäfts-, Gesundheits- und kulinarischem Tourismus-Hintergrund. Die große Studentenbevölkerung in der Stadt sorgt für ein lebhaftes Nachtleben und eine lebhafte Atmosphäre. Pune beherbergt außerdem fantastische Restaurants, gute Museen und Hügelfestungen, die einen Panoramablick bieten.
  • 11 Junnar Website dieser Einrichtung Junnar in der Enzyklopädie Wikipedia Junnar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJunnar (Q2445461) in der Datenbank Wikidata - umgeben von in den Fels getriebenen Höhlen buddhistischer Mönche.
  • 12 Shirur Shirur in der Enzyklopädie WikipediaShirur (Q1592000) in der Datenbank Wikidata - gute Basis, um die Nighoj Potholes, eine Wassererosionslandschaft aus einer Vielzahl von zusammengewachsenen Strudellöchern zu besuchen.
  • 13 Ahmednagar Ahmednagar in der Enzyklopädie Wikipedia Ahmednagar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAhmednagar (Q223517) in der Datenbank Wikidata - die alte Garnisonsstadt hat viele Baudenkmäler aus der Mogulzeit.
  • 14 Beed Website dieser Einrichtung Beed in der Enzyklopädie Wikipedia Beed im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBeed (Q814033) in der Datenbank Wikidata - Kneipp-Waten zum Kankaleshwar-Tempel
  • 15 Nanded Nanded im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Nanded in der Enzyklopädie Wikipedia Nanded im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNanded (Q855122) in der Datenbank Wikidata - heilige Stadt der Sikhs weit entfernt vom Punjab.
  • 16 Osmanabad Osmanabad in der Enzyklopädie WikipediaOsmanabad (Q2462135) in der Datenbank Wikidata - die Stadt im Süden Maharashtras ist von vielen Forts umgeben.
  • 17 Naldurg Naldurg in der Enzyklopädie WikipediaNaldurg (Q2572967) in der Datenbank Wikidata - hier gibt es ein großes Doppelfort mit Dammverbindung.
  • 18 Solapur Solapur in der Enzyklopädie Wikipedia Solapur im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSolapur (Q237847) in der Datenbank Wikidata - am See im Zentrum liegt eine Tempelinsel und am Ufer ein altes Fort.
  • 19 Kolhapur Kolhapur im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Kolhapur in der Enzyklopädie Wikipedia Kolhapur im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKolhapur (Q209698) in der Datenbank Wikidata - die Stadt am Rankala-See besitzt schöne indosarazenische Bauwerke

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Busfahrkarten eines Stadtbusses in Pune

Marathi ist Amtssprache, weitere Sprachen sind u.a. Hindi, Urdu, Gujarati und Englisch. In Maharashtra werden vorwiegend die Marathi-Zahlen verwendet. Um die Zahlen zu lesen, kann man einfach eine Stadtbusfahrkarte als Spickzettel aufbewahren, auf der alle Zahlen von 0 bis 9 aufgeführt sind. Man kann auch die Nummernschilder der Überlandbusse zum Lernen benutzen, denn diese sind in der Regel zweimal aufgemalt: einmal mit unseren Zahlen und einmal in Marathi-Zahlen.

Anreise[Bearbeiten]

Flug[Bearbeiten]

Bahn[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Der Kailash-Tempel wurde komplett aus dem Felsen geschlagen und gehört zum Weltkulturerbe Ellora Caves bei Aurangabad
  • 2 Lonar-Krater (लोनार झील). Lonar-Krater in der Enzyklopädie Wikipedia Lonar-Krater im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLonar-Krater (Q2572189) in der Datenbank Wikidata. Hier hinterließ ein Meteorit ein 2 km breites Loch, das nun einen Kratersee beinhaltet und von vielen Tempeln umstanden ist.
  • 3 Höhlen von Ajanta (अजंता गुफाएँ). Höhlen von Ajanta in der Enzyklopädie Wikipedia Höhlen von Ajanta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHöhlen von Ajanta (Q184427) in der Datenbank Wikidata. Weltkulturerbe Unesco-Welterbestätten in Asien
  • 4 Höhlen von Ellora (एलोरा गुफाएं). Höhlen von Ellora im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Höhlen von Ellora in der Enzyklopädie Wikipedia Höhlen von Ellora im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsHöhlen von Ellora (Q189616) in der Datenbank Wikidata. Weltkulturerbe Unesco-Welterbestätten in Asien
  • 5 Bhimashankar (भीमाशंकर मंदिर). Bhimashankar in der Enzyklopädie Wikipedia Bhimashankar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBhimashankar (Q1093326) in der Datenbank Wikidata. Der kleine Pilgerort Bhimashankar liegt auf den Höhen der Westghats und lädt zum Umherstreifen ein.
  • 6 Elephanta-Höhlen (एलीफेंटा गुफाएं). Elephanta-Höhlen in der Enzyklopädie Wikipedia Elephanta-Höhlen im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsElephanta-Höhlen (Q649384) in der Datenbank Wikidata. Weltkulturerbe Unesco-Welterbestätten in Asien
  • 20 Mahabaleshwar (महाबलेश्वर). Mahabaleshwar im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Mahabaleshwar in der Enzyklopädie Wikipedia Mahabaleshwar im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMahabaleshwar (Q463273) in der Datenbank Wikidata. Hill Station, Stadt der Erdbeeren.
  • 21 Matheran Matheran im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Matheran in der Enzyklopädie Wikipedia Matheran im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMatheran (Q463526) in der Datenbank Wikidata Autofreie Hill Station mit der Matheran Gebirgseisenbahn Matheran Gebirgseisenbahn in der Enzyklopädie Wikipedia Matheran Gebirgseisenbahn im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMatheran Gebirgseisenbahn (Q463662) in der Datenbank Wikidata mit Bahnanschluss und einem großartigen Netz aus Wanderwegen (siehe auch Schmalspurbahnen in Indien).
  • 22 Chikhaldara (चिखलदरा). Chikhaldara im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Chikhaldara in der Enzyklopädie WikipediaChikhaldara (Q1105755) in der Datenbank Wikidata. Kleine, ruhige Hill Station mit weitläufigem Fort und schönen Ausblicken, lädt zum Entspannen und zum Wandern ein.
  • Westghats Westghats in der Enzyklopädie Wikipedia Westghats im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWestghats (Q4527) in der Datenbank Wikidata Weltnaturerbe UNESCO-Welterbe
    • Sahyadri Sub-Cluster
      • 7 Kas-Hochebenen-Waldschutzgebiet Kas-Hochebenen-Waldschutzgebiet in der Enzyklopädie WikipediaKas-Hochebenen-Waldschutzgebiet (Q15234037) in der Datenbank Wikidata
      • 8 Koyna-Wildtierreservat Koyna-Wildtierreservat in der Enzyklopädie WikipediaKoyna-Wildtierreservat (Q1785732) in der Datenbank Wikidata
      • 9 Chandoli-Nationalpark Chandoli-Nationalpark in der Enzyklopädie Wikipedia Chandoli-Nationalpark im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsChandoli-Nationalpark (Q3696259) in der Datenbank Wikidata
      • 10 Radhanagari-Wildtierreservat Radhanagari-Wildtierreservat in der Enzyklopädie Wikipedia Radhanagari-Wildtierreservat im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRadhanagari-Wildtierreservat (Q2125633) in der Datenbank Wikidata

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg