Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Pune

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pune
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Pune (früher als Poona bezeichnet) gilt als die kulturelle Hauptstadt des Bundesstaates Maharashtra und ist die zweitgrößte Stadt des Bundesstaates. Pune ist für seinen Bildungstourismus bekannt und hat eine Mischung aus Kultur-, Geschäfts-, Gesundheits- und kulinarischem Tourismus-Hintergrund. Die große Studentenbevölkerung in der Stadt sorgt für ein lebhaftes Nachtleben und eine lebhafte Atmosphäre. Pune beherbergt außerdem fantastische Restaurants, gute Museen und Hügelfestungen, die einen Panoramablick bieten.

Stadtteile[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Pune ist auch unter dem alten Namen Poona bekannt.

Anreise[Bearbeiten]

Auf dem Swargate-Busbahnhof herrscht meist reges Treiben
Aga Khan Palace

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Pune verfügt über einen internationalen Flughafen. Er liegt etwa 10 km außerhalb der Stadtmitte in Lohegaon im Nordosten.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Hauptbahnhof von Pune heißt 1 Pune Junction Station und befindet sich nördlich des Stadtkerns.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Pune verfügt über mehrere Busbahnhöfe für Überlandbusse. Zu ihnen gehören der große 2 Swargate Busbahnhof im Süden und der kleinere 3 Shivaji Nagar Busbahnhof. Ein weiterer Busbahnhof ist auf der Südseite des Pune Junction Bahnhofs. Einige für Reisende interessante Busverbindungen.

  • Vom Shivaji Nagar Busbahnhof fahren Busse nach Bhimashankar um 05:30, 06:30, 07:30, 09:00, 10:00, 11:15, 12:30, 13:30 und 14:30 Uhr (Information stammt aus dem Jahr 2012).
  • Vom Shivaji Nagar Busbahnhof fahren häufig Busse über Shirur nach Ahmednagar.
  • Die Verbindungen nach Süden starten i.d.R. vom Swargate Bus Stand.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Pune

Pune verfügt über ein gut ausgebautes Stadtbussystem der Pune Mahanagar Parivahan Mahamandal Ltd (PMPML).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Shaniwar Wada, Haupttor
  • 1 Aga Khan Palace, Pune Nagar Road, Kalyani Nagar. In diesem schönen Palast im Nordosten der Stadt war 1942 Mahatma Gandhi inhaftiert. Während seines Aufenthaltes starben sowohl seine Frau Kasturba als auch sein Sekretär Desai hier. An ihr Gedenken ist im Garten ein Denkmal errichtet. Neben den Palasträumlichkeiten ist eine Fotoausstellung zum Wirken Gandhis und der Unabhängigkeitsbewegung Indiens zu besichtigen.
  • 2 Pataleshwar Caves, Revenue Colony, Shivajinaga. Es handelt sich um Hindu-Höhlentempel (Shiva), die aber weniger atemberaubend als die im nicht weit entfernten Lonavala sind.
  • 3 Pune University. Das schöne Kolonialgebäude war unter britischer Herrschaft der Monsunwohnsitz des Gouverneurs.
  • 4 Shaniwar Wada. Im Inneren dieses Palastes ist nach einem Feuer im Jahr 1827 nicht sehr viel übrig geblieben. Im Torhausgebäude können aber einige Räume besichtigt werden. Eine Light & Sound Show findet allabendlich statt, manchmal in englischer Sprache statt.
  • 5 Raja-Dinkar-Kelkar Museum, 1377-78, Natu Baug, Off. Bajirao Road, Shukrawar Peth. Kunstgewerbliches Museum in der Altstadt von Pune. Es wird ein Herrenhaus mit seiner Einrichtung und viele weitere Exponate gezeigt. Geöffnet: 10.00 – 17.30 Uhr.
  • 6 Parvati Hill, Wagh Jai Rd, Parvati Paytha. Auf diesem Hügel im Süden sind Tempel, ein kleines Museum und ein Park.
  • Der Osho Ashram. liegt etwas außerhalb im Nordosten der Stadt. Er kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Sinhagad Fort
  • Sinhagad Fort. Es liegt etwa 30 km südwestlich von Pune auf einem Berg. Der Stadtbus Nr. 50 fährt von morgens bis ca. 20:30 Uhr (etwa halbstündlich) in der Nähe von Shaniwar Wada los zum Dorf Aatekar Vasti. Hierbei ist es wichtig nicht nur nach einer Haltestelle mit der Busnummer 50 zu suchen, sondern auch mit den Menschen zu sprechen, die hier warten. 2012 waren irreführende Buslinienschilder an einer Haltestelle angebracht, an denen die Linie 50 nicht hält! Der Bus braucht etwa 80 min. Aatekar Vasti liegt auf 700, das Fort auf 1300 Höhenmetern. Man sollte sich also die Kräfte gut einteilen und genug zu trinken mitnehmen. Der Aufstieg führt am mit Büschen und manchmal auch mit Bäumen bestandenen Berghang herauf und gibt immer wieder schöne Aussichten frei. Im Fort gibt es Wehranlagen und einige weitere Gebäude zu sehen. Wer nicht so gut zu Fuß ist, kann auf einem alternativen Weg auch auf den Berg fahren, allerdings nicht mit einem öffentlichen Verkehrsmittel.
Bhuleshwar-Tempel
Baleshwar-Tempel in Pedgaon
  • Tagesausflug nach Bhuleshwar, Moregaon und Pedgaon. Man sollte die abgelegenen Tempel mit individuellen Transportmitteln aufsuchen, entweder, weil es anders gar nicht geht oder man sonst zu viel Zeit verliert:
    • Man fährt mit dem Bus (z.B. vom Shivaji Nagar Bus Stand) nach Osten über den NH9 nach Yawat, etwa 45 km östlich. Von hier ist der Bhuleshwar-Tempel etwa 7 km südsüdöstlich bei 18° 26′ 9″ N 74° 14′ 28″ O. Der Tempel gleicht etwas einer Wehrkirche und verfügt über erlesene Steinmetzarbeiten. In später dazugekommenen Anbauten sind schöne Stuckarbeiten zu bewundern, die noch einige Reste alter Bemalung aufweisen. Der Tempel wird noch als Shivaheiligtum genutzt. Es lohnt sich, auch mal eine Runde über das den Tempel umgebende Daulatmangal Fort zu drehen. Man kann in Yawat einen der grauen Mahindra-Geländewagen mieten (Richtpreis 2012: 350 INR, ca. 5 € hin und zurück). Eine Fahrt nach Bhuleshwar, Moregaon und zurück zum NH9 war 2012 für 1500 INR, ca. 21,50 € zu haben.
    • Moregaon ist Luftlinie etwa 20 km südöstlich vom Bhuleshwar-Tempel entfernt, wegen der vielen kleinen Sträßchen, die meist in andere Richtungen verlaufen aber um einiges mehr. Will man von Pune direkt hierher fahren, sind es etwa 80 km (ostsüdöstlich). Der Shri Moreshwar Mandir 18° 16′ 42″ N 74° 19′ 3″ O ist ein wichtiger Pilgertempel. Hier wird Ganesha verehrt. Kunsthistorisch steht er aber deutlich hinter dem Bhuleshwar-Tempel zurück. Vor dem Tempel sitzt eine silberne Maus, das Reittier des Elefantengottes Ganesha.
    • Zum Beispiel in Kedagaon oder in Yawat am NH9 fahren Busse nach Osten in die Stadt Daund. Von dort kann man mit einer Motorrikscha (Richtpreis 2012: 450 INR, ca. 6,50 €) die knapp 40 km (für Hin- und Rückweg) über Ananuj nach Pedgaon fahren. Dort liegt das zerfallene Bhadurgad Fort mit dem Laxmi-Narayan-Tempel und dem Baleshwar-Tempel direkt am Nordufer des Flusses Bhima bei 18° 30′ 28″ N 74° 42′ 14″ O. Sie sind sehr sehenswert wegen der ihrer der filigranen Reliefe. Insbesondere die Portale zu den Heiligtümern sind interessant. Da diese Tempel nicht mehr religiös genutzt werden, kann man den Leuten vor Ort sehr schwer vermitteln, wo man eigentlich hin will. Für die meisten sind die Tempel nichts weiteres als ein uninteressanter Haufen alter Steine. Man muss daher eine gute Vorstellung davon haben, wo die Tempel liegen, am besten die Koordinaten im GPS verfolgen.
Von Daund aus kann man entweder per Bus oder per Bahn nach Pune zurückfahren (beide Verbindungen mit hoher Frequenz). Wer als Tagesausflügler nur wenig Gepäck dabei hat und in Indien noch keine Fahrt in der unreservierten 2. Klasse unternommen hat, kann hier diese Erfahrung mal auf einer nicht allzu langen Reise machen.
Khandoba-Tempel in Jejuri
  • Khandoba-Tempel in Jejuri (48 km südöstlich von Pune, rund eine Stunde mit dem Zug). Wichtigte Verehrungstsätte für die Gottheit Khandoba, eine Manifestation Shivas, die bei den Bewohnern von Maharashtra eine wichtige Rolle spielt. Khandoba wird unter anderem geehrt, indem man ihm das Gewürz Kurkuma darbringt. Dazu bewerfen sich die Gläubigen gegenseitig mit Kurkuma-Pulver.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg