Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Jaipur

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jaipur ist die Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan.

Jaipur 03-2016 27 Hawa Mahal - Palace of the Winds.jpg
Jaipur
Bundesstaat Rajasthan
Einwohner über 4 Millionen
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 3073350 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte des indischen Bundesstaates Rajasthan
Reddot.svg
Jaipur

Hintergrund[Bearbeiten]

Mitbewohner der rosaroten Stadt Jaipur

Jaipur ist eine relativ junge Stadt. Sie wurde gegründet 1727 vom Maharaja Jai Singh II, der in Amber residierte und seinen Sitz nach Jaipur verlegte. Im Jahr 1853 bekam die Stadt Besuch von Prince Albert, dem Ehemann der englischen Königin Victoria. Aus diesem Anlass wurde die Stadt mit einem rosafarbenen Anstrich versehen. Seit dieser Zeit gilt Jaipur als rosarote Stadt. Heute hat die Stadt über 4 Millionen Einwohner und ist Hauptstadt des indischen Bundesstaates Rajasthan. Die alte Residenz Amber ist nur noch ein Vorort.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Bahnfahrten in Indien sind ein besonderes Erlebnis. Die Bahn ist ein "Traditionsbetrieb", der unglaublich präzise funktioniert. Zu Ticketpreisen, die so niedrig sind, dass ich mehrfach nachrechnen mußte, bevor ich glaubte, dass kein Rechenfehler zu Grunde liegt. Daher sind die Züge auch meist schon Wochen zuvor ausgebucht, vor allem die First Tier Sleeper, die man für die Reise Delhi - Jaipur unbedingt benutzen sollte. Ein besonderes Vergnügen ist es, die Tickets über Internet zu bestellen. Benutzt man hierzu folgende Adresse: [1] , hat man Einblick in den Fahrplan, alle Klassen und Anzahl der noch buchbaren Plätze. Bezahlung mittels Kreditkarte und Rückerstattung bei rechtzeitigem Stornieren. Das elektronische Ticket druckt man sich sofort am Computer aus. Zusammen mit dem Reisepass muß es vorgezeigt werden. Achtung bei Abfahrt in Delhi. Der Bahnhof ist nicht(!) Central Station in New Delhi, sondern derjenige in Old Delhi.

Es ist vernünftig, sich einen Gepäckträger zu nehmen, um auf das richtige Gleis zu kommen. Der weiß dann auch, wo der richtige Wagen steht. Die Züge sind sehr lang, stehen aber z.B. in Delhi lange vor Abfahrt schon bereit. Hat man den richtigen Wagen gefunden, hängt da ein Computerausdruck an der Tür mit den Namen aller Gebuchten.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Mubarak Mahal
Stadtpalast
Observatorium Jantar Mantar
Innenstadt Jaipur

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • Hawa mahal, auch bekannt unter dem Namen Palast der Winde. Das fünfstöckige Bauwerk ist eigentlich nur eine Fassade, die es den Damen ermöglichte, Festzüge auf der Straße zu beobachten, ohne selbst gesehen zu werden. Erbaut in rotem Sandstein, Verzierungen mit weißem Kalk.
HawaMahal-Eingang-Inschrift-SDIM1435

Die Schauseite des Hawa Mahal wird wohl mit am häufigsten in Rajasthan fotografiert. Sie befindet sich auf der westlichen Seite der Ajmer Road und ein Foto wird von der gegenüberliegenden Straßenseite gemacht. Dazu bieten Kaufleute an, ihr Geschäft im dritten Stock dieser gegenüberliegenden Seite zu besuchen, von wo man ein gutes Foto machen kann. Es wird damit gerechnet, dass man dann im Geschäft auch etwas kauft. Ich habe statt dessen dem Ladenbesitzer versucht, 100 Rupies zu geben, worauf dieser sehr beleidigt war.

Wie auf der Inschrift zu lesen, die dem Foto rechts einkopiert ist, wurde das Hawa Mahal 1799 von Maharaja Pratap Singh mit Hilfe des Architekten Usta Lal Chand erbaut. Die Besonderheit des Bauwerkes ist die Führung von Windkanälen, welche den Hofdamen ein angenehmes Klima beim Besichtigen der Festivitäten und Zeremonien am Hofe gewährten. Das fünfte Stockwerk trägt Hawa in seinem Namen, was "Wind" bedeutet.

  • Jantar Mantar, das Observatorium von Jai Singh II. Der Erbauer von Jaipur war leidenschaftlicher Astronom, unmittelbar beim Stadtpalast stehen die 14 Bauwerke, die der Beobachtung von Sonnen- und Mondbahn dienen und mit deren Hilfe Voraussagen über Eintreffen des Monsun gemacht werden können.
  • der Stadtpalast. Ein Teil des Gebäudes wird heute noch vom Maharaja und seiner Familie bewohnt und ist nicht zugänglich. In einem anderen Teil ist das Sawai Man Singh Museum untergebracht. In einem anderen Teil, dem früheren Gästehaus Mubarak Mahal, ist eine Textilausstellung, zu sehen unter anderem Gewänder der Maharajas.
  • Fort Amber liegt ca. 10 km nördlich von Jaipur. Ursprünglich war Amber der Sitz der Maharajas, bevor er nach Jaipur verlegt wurde. Von Amber kann man sich auf dem Rücken von prächtig geschmückten Elefanten zum Fort hochtragen lassen. Oben angekommen gibt es zahlreiche Pavillons, Chattris und Innenhöfe zu bewundern. Besondere Aufmerksamkeit verdient Sesh Mahal, der Spiegelpalast. Auch die Aussicht auf den unterhalb des Forts liegenden Maotha-See mit den Mogulgärten ist erwähnenswert.
Fort Amber
Elefantenritt zum Fort Amber
Spiegelsaal Sesh Mahal
Detail Marmor Spiegelsaal
Mogulgärten unterhalb Fort Amber
  • Jal Mahal, der Wasserpalast, steht inmitten des Mansagar-Sees, der allerdings gelegentlich austrocknet.
  • Jaigarh Fort. Das Fort befindet sich ca. 15 km von Jaipur entfernt unmittelbar oberhalb von Fort Amber in den Aravalli-Bergen. In diesem Fort befindet sich die Jaivana-Kanone, die größte Kanone der Welt auf Rädern.
  • Nahargarh Fort

Fort zur Verteidigung und als Rückzugsgebiet für die Frauen der königlichen Familie. Nördlich vom Stadtzentrum in den Nahargarh Hügeln Richtung Amber Fort. Erbaut 1734 von Sawai Jai Singh. Zur Zeit (2012) nicht restauriert und von der Bevölkerung Jaipurs als Ausflugsziel genutzt. Bildergalerie auf Commons: [2]

Museen[Bearbeiten]

  • Government Central Museum (Albert Hall Museum, Central Museum)

.

Albert Hall Museum

Das Museum liegt im zentralen Teil Jaipurs im Park "Ramnivas Garden". Es wurde 1876 von Lt. Swinton Jacob zu Ehren des Prinzen Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, dem Gemahl der Königin Victoria, erbaut. Kommt der Besucher aus Richtung des Hawa Mahal (Palast der Winde) so schreitet er am Rande einer breiten Allee zwischen Ramniwas Garden und dem Zoologischen Garten auf das stilistisch überraschende und fantastische Gebäude zu. Der Stil desselben wird als indo-persisch bezeichnet, soll aber auch wesentliche Elemente der kontemporären englischen Architektur enthalten.

Auf zwei Etagen deckt das Museum ein breites Feld von Exponaten ab. Das indische Publikum interessiert sich stark für eine ägyptische Mumie, die der damalige Gouverneur hatte überführen lassen. Wesentlicher aber erscheinen mir die frühen budhistischen (z.B. Boddhisatva) und hinduistischen (z.B. Shiva) Steinskulpturen, die Miniaturen (z.B. Raga Bhairon, wobei die Bedeutung dieses Titels für mich nicht zu klären war) Rollbilder aus Rajasthan, die Waffensammlung (z.B. Iranischer Helm; wegen der prächtigen Verzierungen); die Textilmuster und eine Gruppe von Tonfiguren, die verschiedene Yogastellungen darstellen. Möglicherweise als Lehrfiguren? Sehr schöne Keramiken aus Rajasthan. Auch die Architektur des Museums selbst ist hoch interessant. Weitere Photos zum Museum auf Commons: [[3]]

Fühbuddhistisch. Boddhisatva
Hinduistisch. Shiva 8.Jh
Miniatur, Raga Bhairon
Miniatur, Rollbild auf Bambusblatt
Iranischer Helm im Central Museum Jaipur
Textilmuster Central Museum Jaipur
Yogastellungen, Ton, Central Museum Jaipur
Jaipur Central Museum: Paagan Kagazi Painted Ware. Produced in Alwar, about 1886

Tempel[Bearbeiten]

  • Lakshmi-Narayan-Tempel


Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Jalmahal.jpg

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.