Reiseroute
Brauchbarer Artikel

Bahnlinien und Nahverkehr Hannover

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Vorwärtskommen > Reisen mit dem Zug > Bahnlinien und Nahverkehr Hannover
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Schienenpersonenfernverkehr[Bearbeiten]

Der Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof ist einer der wichtigsten Bahnhöfe Deutschlands. Das liegt daran, da sich zwei der wichtigsten Bahnstrecken Deutschlands treffen, nämlich die Nord-Süd Verbindung Hamburg - München und die Ost-West Verbindung Berlin - Köln mit all ihren Varianten. Dadurch wird der Bahnhof zu einem wichtigen Umsteigebahnhof, weil unzählige Züge in alle Richtungen angeboten werden. Täglich betreut der Bahnhof über 250000 Reisende in Nah- und Fernverkehr.

ICE-Linien in Hannover[Bearbeiten]

Die Linie ICE 10[Bearbeiten]

Die Linie ICE 10 wird von Zügen der Reihe ICE 2 bedient, der aus zwei baugleichen Zügen besteht, die sich automatisch zu einem Gesamtzug zusammenkoppeln lassen. Das erlaubt die Verteilung der Züge auf verschiedene Ziele. Genau das passiert bei der Linie ICE 10 ist Hamm. Ein Teil des Zuges fährt weiter nach Düsseldorf bzw. Flughafen Köln/Bonn, der andere Teil nach Köln bzw. Koblenz. Das jeweils als zweites genannte Ziel wird nur zweistündlich angefahren, das erste stündlich. Hier die Stationen:

Die Linie ICE 20[Bearbeiten]

Nachtzüge und Autoreisezüge[Bearbeiten]

Hannover wird durch die Nachtzuglinien NJ 40491 (Hamburg - Hannover - Fulda - München - Innsbruck) sowie NJ 491 (Hamburg - Hannover - Nürnberg - Passau - Linz - Wien) einmal täglich in beide Richtungen angefahren. Die Fahrten werden durch den ÖBB Nightjet durchgeführt und verfügen über einen Auto- und Motorradtransportwagen.

Regionalbahn in Hannover[Bearbeiten]

Hannover Hauptbahnhof

Die DB-AG unterscheidet RegionalBahn (RB) und Regional Express (RE) Züge, obwohl diese teilweise gleiche Stecken mit gleichen Haltepunkten befahren. Dazu ist der Name "Regional-Express" auch noch als Marke der DB AG geschützt, darf also von anderen Bahnbetreibern nicht verwendet werden. Weiterhin kommt dazu, dass die Nummerierung der Regionalzüge der DB AG in sich nicht wirklich schlüssig ist. Manche Nummern kommen mehr als einmal vor, fahren aber auf völlig verschiedenen Strecken.

Die Regionalbahnen in Hannover haben nur zwei Betreiber, die DB-Regio und den Metronom. Das macht die Sache recht übersichtlich. Sie fahren im Verkehrsverbund. Tickets sind mit leider viel zu vielen Ausnahmen in beiden Zügen gültig. Wichtig ist, dass man sich vorher informiert, welches Ticket für welche Züge gültig ist.

Regionalbahnen in Hannover[Bearbeiten]

Die DB-Regio setzt auf den Strecken nach und durch Hannover verschiedenste Züge ein. Oft sind es Triebwagen, die je nach Strecke über Elektro- oder Diesel-Antrieb verfügen. Bei höher frequentierten Strecken werden Züge mit Lokomotiven und Doppelstockwagen eingesetzt. Es gibt aber auch noch Züge mit den Einstockwagen, die aber heute fast alle modernisiert worden sind. Die Auswahl der Züge ist auf jeden Fall sehr vielfältig.

Die DB-Regio betreibt im Raum Hannover nur Züge unter dem Namen RegionalBahn und Regional-Express. Die Interregio-Express (IRE) gibt es in Hannover nicht. Die RegionalBahn ist die langsamere Variante, die an jedem Haltepunkt hält, es sei den sie verläuft parallel zu der S-Bahn. Der Regionalexpress überspringt kleine Haltepunkte und hat auch eine höhere Geschwindigkeit. Wie schon gesagt, die Übergänge vom einen auf den anderen Zug sind nicht genau definiert und sie verschwimmen immer weiter.

Metronom Steuerwagen

Fährt man mit dem Metronom, hat man es immer mit Zügen mit Doppelstockwagen zu tun. Sie haben meist 6 Wagons. Da die Wagen alle neu sind, sind sie auch modern ausgestattet. Es sind immer mehrere Zugbegleiter an Bord und es herrscht Rauch- und Alkoholkonsumverbot. Sie verfügen meist über einen Automaten mit Getränken. In den Zügen des Metronom ist die Fahrradmitnahme fast immer möglich.

Seit Ende 2014 sind alle Regionalzüge in Niedersachsen einheitlich nummeriert, und die hier angegebenen Liniennummern finden sich auch auf den Zügen und Fahrplänen wieder.

Die Regionalzuglinien[Bearbeiten]

RE1/RE8[Bearbeiten]

RE2[Bearbeiten]

RE10[Bearbeiten]

RE30[Bearbeiten]

RB38[Bearbeiten]

RE60/RE70[Bearbeiten]

S-Bahn Hannover[Bearbeiten]

Zug der S-Bahn Hannover
Bahnhof Hannover Linden/Fischerhof

Seit dem EXPO Jahr 2000 wird der Nahverkehr in Hannover durch die S-Bahn ergänzt. Auf den Gleisen der Deutschen Bahn verkehren Züge, die in den Nahverkehr integriert sind. Mit den Fahrkarten für diese Züge kann man auch andere öffentliche Verkehrsmittel Hannovers nutzen. Aber Vorsicht. Die S-Bahn fährt über die Grenzen des Regionalverkehrs (und zum Teil auch über die Grenzen Niedersachsens) hinaus; dort gelten andere Tarife, und es muss entsprechend eine gültige Fahrkarte gelöst worden sein.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon vor der EXPO 2000 gab es Pläne, in Hannover ein S-Bahn-System aufzubauen. Das Vorhaben scheiterte aber immer wieder an den enormen Kosten für den Ausbau der Bahnstrecken. Mit der EXPO 2000 waren die Gelder dann verfügbar und es wurde ein Schienennetz gebaut, mit dem der Hauptbahnhof Hannover, der Flughafen und das Messe-/EXPO-Gelände gut zu erreichen waren. In Zuge dieser Entwicklung entstanden eine Reihe neuer Bahnhöfe und Haltepunkte, viele andere Bahnhöfe wurde für den S-Bahn-Betrieb umgebaut und modernisiert. Für dieses Vorhaben wurden extra neue Fahrzeuge konzipiert. Die Triebzüge der Baureihe BR 424 sind nur in Hannover im Einsatz.

Die Linien[Bearbeiten]

Bahnhof Nordstadt

Die Zahlen in Klammern geben Umstiegsmöglichkeiten zur Stadtbahn an. Am Hannover Hauptbahnhof bestehen Verbindungen zu folgenden Stadtbahnlinien: 1 2 3 7 8 9 1017 18

S1: Minden – Haste[Bearbeiten]

Die S 1 fährt von Minden in Nordrhein-Westfalen nach Haste über Hannover.

S2: Nienburg – Haste[Bearbeiten]

Die S 2 fährt von Nienburg nach Haste über Hannover, wobei sie sich die Strecke ab Wunstorf mit der S1 teilt.

  • Nienburg (Weser)LinsburgHagen (Hannover)EilveseNeustadt am RübenbergePoggenhagen – Wunstorf – Dedensen/Gümmer – Seelze – Letter – Hannover-Leinhausen (4 5) – Hannover-Nordstadt (6) – Hannover Hauptbahnhof – Hannover-Bismarckstraße – Hannover-Linden/Fischerhof (3 7 17) – Hannover-Bornum – Empelde – Ronnenberg – Weetzen – Lemmie – Wennigsen – Egestorf – Kirchdorf – Barsinghausen – Winninghausen – Bantorf – Bad Nenndorf – Haste

S21: Hannover Hbf – Barsinghausen[Bearbeiten]

Die S 21 ist eine der beiden Express-Linien, die nicht an allen Bahnhöfen halten.

  • Hannover Hbf – Hannover-Bismarckstraße – Hannover-Linden/Fischerhof (3 7 17) – Empelde – Weetzen – Wennigsten (Deister) – Barsinghausen

S3: Hannover Hbf – Hildesheim Hbf[Bearbeiten]

Die S 3 fährt von Hannover nach Hildesheim über Lehrte.

S4: Bennemühlen – Hannover Hbf/Hildesheim Hbf[Bearbeiten]

Haltepunkt Langenhagen Kaltenweide

Die Hälfte aller S 4 fährt nur bis Hannover Hbf (alle halbe Stunde), die andere Hälfte fährt von da weiter bis Hildesheim Hbf (im Stundentakt).

S5: Hannover Flughafen – Hameln/Paderborn[Bearbeiten]

Die S 5 hat, ähnlich wie die S4, zwei Linienverläufe. Halbstündlich fährt die S5 vom Flughafen bis Hameln; jeder zweite Zug (stündlich) fährt weiter bis nach Paderborn.

S51: Seelze – Hameln[Bearbeiten]

Genau wie die S21 fährt auch die S 51 als Expresslinie nicht alle Bahnhöfe an.

  • Seelze – Letter – Hannover Hauptbahnhof – Hannover-Bismarckstraße – Hannover-Linden/Fischerhof (3 7 17) – Springe – Hameln

S6: Hannover Hbf – Celle[Bearbeiten]

Die S 6 überspringt einige Haltestellen, die die S7 anfährt; prinzipiell fahren diese Linien aber den gleichen Weg.

S7: Hannover Hbf – Celle[Bearbeiten]

Die S 7 fährt wie die S6 von Hannover nach Celle, fährt dabei aber ein paar weitere Stationen an.

  • Hannover Hauptbahnhof – Hannover-Kleefeld (4 5) – Hannover-Karl-Wiechert-Allee (4) – Hannover Anderten/Misburg – Ahlten – Lehrte – Aligse – Burgdorf – Otze – Ehlerhausen – Celle

S8: Hannover Flughafen – Hannover Messe/Laatzen[Bearbeiten]

Die S 8 wird nur zu den größten Messen in Hannover betrieben (z.B. CeBIT, Hannover Messe) und fährt als eine Art Expresslinie vom Flughafen direkt zur Messe.

  • Flughafen Hannover – Langenhagen-Mitte – Hannover-Nordstadt (6) – Hannover Hauptbahnhof – Hannover-Bismarckstraße – Hannover Messe/Laatzen (1 2)

Die Stadtbahn Hannover[Bearbeiten]

Der alte, grüne Zug

Die Stadtbahn Hannover hat ihren Ursprung in der Straßenbahn, die früher die Strecken befuhr. In der Innenstadt wurden nach und nach Tunnel geschaffen, in der die Stadtbahn fährt, mittlerweile gibt es nur noch eine Linie die in der Innenstadt oberirdisch fährt. Desweiteren fährt die Stadtbahn heute soweit es möglich ist auf einem eigenen Gleisbett, also nicht mehr auf der Straße. Zur EXPO 2000 erhielt die Stadtbahn Hannover noch einmal einen Ausbau, aber bis heute ist man bemüht, das Streckennetz auszubauen. Das ist leider nicht ganz einfach, denn die Kosten zum Streckenausbau explodieren zum Teil besorgniserregend und zum anderen gibt es auch Widerstand aus der Bevölkerung, die den Lärm, den die Bahnen verursachen nicht hinnehmen möchten. Weiterhin ist man sehr bemüht alle Stationen der Stadtbahn behindertengerecht auszubauen. Das ist baulich natürlich nicht an allen Stationen möglich, aber immer mehr Stationen können auch von behinderten Menschen ohne Hilfe benutzt werden.

An vielen Station, insbesondere an den Endstationen hat man Parkplätze geschaffen, die "Park ande Ride" ermöglichen. Das Stadtbahnsystem ist mit den anderen Nahverkehrssytemen, insbesondere mit dem Bussystem verzahnt.

Das Stadtbahnnetz in Hannover ist nach dem Tunnelsystem in der Innenstadt gegliedert. Sie sind nach dem Alphabet geordnet. Die Linien selber tragen ein- bis zweistellige Nummern, die sich im Laufe der Zeit aber immer wieder geändert haben.

Strecke A[Bearbeiten]

Der Tunnel ist der erste, der in Hannover gebaut wurde. Er verläuft von der List im Norden unter dem Hannover Hauptbahnhof hindurch zur Hauptstation Kröpke an der sich fast alle Stadtbahnen treffen weiter nach Süden Richtung Linden.

Strecke B[Bearbeiten]

Die als zweites in Betrieb genommene Stecke B nutzt einen Teil der Tunnel der Strecke A. Auch sie kommt von Norden aus Vahrenwald, führt auch unter dem Bahnhof durch und dann über den Kröpke nach Osten zum Aegidientorplatz abzuknicken um nach Süden Richtung Hildesheimer Straße weiter zu führen.

Strecke C[Bearbeiten]

Die neueste Strecke ist die Strecke C, die von West nach Ost führt. Auf der Vahrenwalder Straße bzw. kurz vor dem Königsworther Platz führt der Weg in den Tunnel. Über die Station Steintor führt die Strecke zur Hauptstation Kröpke weiter zum Aegidientorplatz um dan Richtung Marienstraße weiterzuführen.

Strecke D[Bearbeiten]

Die Strecke D führt nicht durch einen Tunnel. Sie ist auch keine geschlossene Strecke. Im Augenblick ist diese Streck in der Diskussion. Sie soll auch durch einen Tunnel verlaufen. Das hat aber riesige Kosten zur Folge, so ist man im Augenblick unentschlossen. Die Strecke führt vom westen über die Station Steintor in die Innenstadt, führt oberirdisch am Bahnhof vorbei und endet am Aegidientorplatz. Im Osten beginnt die Strecke an der Strecke C an der Station Freundallee uind führt dann nach Süden zur Messe.

Die Züge[Bearbeiten]

Silberpfeil

Die Stadtbahn Hannover setzt zur Zeit zwei verschiedene Züge ein. Das alte Modell (TW 6000), die grünen Züge stammt aus den 70er Jahren, als man begann, die Stadtbahn umzubauen. Die Züge sollen aber in den nächsten Jahren ausgetauscht werden. Der neue Zug (TW 2000/TW2500), der so genannte Silberpfel hat die Nachfolge angetreten und wird nach anfänglichen Schwierigkeiten heute gut angenommen. In der Zukunft sollen moderne Züge (TW 3000) angeschafft werden. Die senkbaren Trittstufen werden dann der Vergangenheit angehören, da die neuen Züge nur auf Strecken eingestezt werden, auf denen alle Stationen behindertengerecht ausgebaut wurden.

Linien[Bearbeiten]

Linie 1[Bearbeiten]

Die Linie 1 fährt auf Strecke B und startet in Langenhagen und endet in Sarstedt, wobei nur jeder zweite Zug nach Sarstedt fährt. Die anderen fahren nur bis nach Rethen. Hier die Haltestellen.

  • Langenhagen - Langenhagen/Kurt-Schuhmacher-Allee - Langenhagen/Zentrum - Langenhagen/Langenforter Platz - Langenhagen/Angerstraße - Berliner Platz - Wiesenau - Alter Flughafen - Kabelkamp - Windausstraße - Büttnerstraße (Hier trifft die Linie 1 mit der Linie 2 zusammen) - Niedersachsenring - Dragonerstraße - Vahrenwalder Platz - Werderstraße - (Tunneleinfahrt) - Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Schlägerstraße - U-Bahn Berlin logo.png Geibelstraße - U-Bahn Berlin logo.png Altenbekener Damm - Döhrener Turm - Fiedelerstraße - Peiner Straße - Bothnerstraße (Hier zweigt die Linie 18 zur Messe ab) - Wiehbergstraße - Am Brabinke - Laatzen/Werner von Siemens Platz - Laatzen Eichstraße (Bahnhof) (Hier trennt sich die Linie 2 von der Linie 1) - Laatzen/Park der Sinne - Laatzen/Zentrum - Laatzen - Laatzen/Rethener Winkel - Rethen Nord - Rethen (Hier treffen die Linien 1 und 2 wieder zusammen, die Linie 2 endet hier) - Rethen Bahnhof - Rehten/Galgenbergring - Gleidingen/Orpheusring - Gleidingen/Thorstraße - Gleidingen/Am Leinkamp - Heisede/Marienburger Straße - Heisede/Langer Kamp - Sarstedt/Am Boksberg - Sarstedt/Röntgenstraße - Sarstedt.

Linie 2[Bearbeiten]

TW 2500
Behindertengerechte Station

Die Linie 2 fährt ebenfalls auf der Strecke B von der Alten Heide nach Rethen. Dabei unterscheidet sich die Linienführung. An der Station Büttnerstraße trifft sie mit der Linie 1 zusammen um sich im Süden an der Station Laatzen Eichstraße wieder zu trennen. In Rethen treffen sich die beiden Linien wieder. Hier die Stationen von Nord nach Süd:

  • Alte Heide - Bahnstrift - Tempelhofweg - Zehlendorfweg - Papenwinkel - Vahrenheider Markt - Reiterstation - Großer Kolonnenweg - Büttnerstraße (Hier trifft die Linie 1 mit der Linie 2 zusammen) - Niedersachsenring - Dragonerstraße - Vahrenwalder Platz - Werderstraße - (Tunneleinfahrt) - Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Schlägerstraße - U-Bahn Berlin logo.png Geibelstraße - U-Bahn Berlin logo.png Altenbekener Damm - (Tunneleinfahrt) - Döhrener Turm - Fiedelerstraße - Peiner Straße - Bothmerstraße (Hier zweigt die Linie 18 zur Messe ab) - Wiehbergstraße - Am Brabinke - Laatzen/Werner von Siemens Platz - Laatzen Eichstraße (Bahnhof) (Hier trennt sich die Linie 2 von der Linie 1) - Laatzen/aqua Laatzium - Laatzen/Krankenhaus - Laatzen/Neuer Schlag - Laatzen/Ginsterweg - Rethen/Steinfeld - Rethen/Nord - Rethen.

Linie 3[Bearbeiten]

Endstation Altwarmbüchen

Die Linie 3 fährt auf der Strecke A und verbindet Altwarmbüchen mit Wettbergen. Sie ist eine der beiden "Ur-Linien" der Stadt, auch wenn sich die Streckenführung öfters geändert hat. Die Ur-Linie 3 fuhr von Lahe bis zur Wallensteinstraße. Im Laufe der Zeit wurde sie aber immer weiter verlängert. Hier die Streckenführung:

  • Altwarmbüchen - Altwarmbüchen/Zentrum - Altwarmbüchen/Ernst Grothe Straße - Altwarmbüchen/Opelstraße - Oldenburger Allee - Stadtfriedhof Lahe - Paracelsiusweg (hier trifft die Linie 3 auf die Linie 7) - In den sieben Stücken - Noltemeyerbrücke (hier treffen die Linien 3 und 7 auf die Linie 9) - Klingerstraße - Spannhagengarten - Pelikanstraße - 4 Grenzen - Lorzingstraße - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Lister Platz - U-Bahn Berlin logo.png Sedanstraße/Lister Meile - Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Markthalle/Landtag - U-Bahn Berlin logo.png Waterloo (Hier trennt sich die Linie 9 von den Linien 3 und 7) - (Tunnelausfahrt) - Allerweg (Hier treffen die Linien 3 und 7 auf die Linie 17) - Stadionbrücke - S-Bahn-Logo.svg Bahnhof Linden/Fischerhof (Hier hat man Anschluß an sie S-Bahn Linien S-Bahn-Logo.svg 1, S-Bahn-Logo.svg 2 und S-Bahn-Logo.svg 5) - Schünemannplatz - Beekestraße - Wallensteinstraße (Hier endet die Linie 17) - Barthold-Knaust-Straße - Am Sauerwinkel - Mühlenberger Markt - Treschkowstraße - Wettbergen.

Linie 4[Bearbeiten]

Die Linie 4 verbindet Garbsen im Westen von Hannover mit Roderbruch im Osten der Stadt. Sie nutzt dazu die Strecke C, also die neueste Tunnelstrecke in Hannover. Die Erweiterung der Strecke nach Garbsen ist ein Expo-Projekt. Vor der Expo endetet die Stadtbahn in Stöcken. Zu den Stationen von West nach Ost:

  • Garbsen - Auf der Horst/Marshof - Auf der Horst/Skorpiongasse - Friedhof auf der Horst - Pascalstraße - Wissenschaftspark Marienwerder - Jädekamp - Auf der Klappenburg - Laukerthot - Hogrefestraße (Hier trifft die Linie 4 auf die Linie 5) - Hemelingstraße - Stadtfriedhof Stöcken - Bahnhof Leinhausen (Umsteigemöglichkeit zur S-Bahn Linie 2 nach Nienburg (Weser)) - Herrenhäuser Markt - Schaumburgstraße - Herrenhäuser Gärten - Appelstraße - Schneiderberg/Wilhelm Busch Museum - Leibnitz Universität - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Königworther Platz (Hier treffen die Linien 4 und 5 auf die Linie 16, die hier startet) - U-Bahn Berlin logo.png Steintor (Hier treffen die Linie 4 und 5 auf die Linien 6 und 11) - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Marienstrße - U-Bahn Berlin logo.png Braunschweiger Platz (Hier trennen sich die Linien 6 und 16 von den Linien 4 und 5) - (Tunneleinfahrt) - Clausewitzstraße (Hier trennt sich die Linie 11 von den Linien 4 und 5) - Kantplatz - Uhlhornstraße - Nackenberg (Hier trennen sich die Linien 4 und 5) - Bahnhof Karl-Wiechert Allee (Umsteigemöglichkeit zur S-Bahn Linie S-Bahn-Logo.svg 3, S-Bahn-Logo.svg 6 und S-Bahn-Logo.svg 7) - Misburger Straße - Medizinische Hochschule - Roderbruchmarkt - Roderbruch.

Linie 5[Bearbeiten]

Tunneleinfahrt am Königsworther Platz

Die Linie 5 verbindet Stöcken, insbesondere das VW-Werk mit Anderten. Sie fährt auf der Linie C. Im Westbereich ist die Strecke sehr traditionsreich, hier fuhren schon in den 70er Jahren Bahnen der Linie 5. Im Ostbereich hat es sich immer wieder verändert. Hier die Stationen:

  • Stöcken (Anschluss an diverse Buslinien) - Weizenfeldstraße - Hogrefestraße (Hier trifft die Linie 4 auf die Linie 5) - Hemelingstraße - Stadtfriedhof Stöcken - Bahnhof Leinhausen (Umsteigemöglichkeit zur S-Bahn Linie 2 nach Nienburg (Weser) - Herrenhäuser Markt - Schaumburgstraße - Herrenhäuser Gärten - Appelstraße - Schneiderberg/Wilhelm Busch Museum - Leibnitz Universität - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Königworther Platz (Hier treffen die Linien 4 und 5 auf die Linie 16, die hier startet) - U-Bahn Berlin logo.png Steintor (Hier treffen die Linie 4 und 5 auf die Linien 6 und 11) - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Marienstrße - U-Bahn Berlin logo.png Braunschweiger Platz (Hier trennen sich die Linien 6 und 16 von den Linien 4 und 5) - (Tunneleinfahrt) - Clausewitzstraße (Hier trennt sich die Linie 11 von den Linien 4 und 5) - Kantplatz - Uhlhornstraße - Nackenberg (Hier trennen sich die Linien 4 und 5) - Annastift - Bleekstraße - Mettlacher Straße - Kaiser-Wilhelm-Straße - Großer Hillen - Tiergarten - Ostfeldstraße - Königsberger Ring - Anderten.

Linie 6[Bearbeiten]

Die Linie 6 verbindet den Norden Hannovers von Vinnhorst aus mit der Messe (Ost). Sie nutzt dazu die Strecke C. Hier die Stationen:

  • Nordhafen - Mecklenheidestraße - Beneckealle - Friedenauer Straße - Krepenstraße - Chamissostraße - Bertramstraße - Fenskestraße - Bahnhof Nordstadt (Umsteigemöglichkeit zu S-Bahn-Logo.svg 1 (Minden/Haste), S-Bahn-Logo.svg 2 (Nienburg/Haste), S-Bahn-Logo.svg 4 (Bennemühlen/Hildesheim), S-Bahn-Logo.svg 5 (Flughafen Hannover/Hameln/Paderborn) - An der Strangriede (Hier trifft die Linie 6 mit der Linie 11 zusammen) - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Kopernikusstraße - U-Bahn Berlin logo.png Christuskirche - U-Bahn Berlin logo.png Steintor - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Marienstraße - U-Bahn Berlin logo.png Brauschweiger Platz - (Tunneleinfahrt) - Freundallee - Kerstingstraße - Krankenhaus an der Bult - Zuschlagstraße - August-Madsack-Straße - Seelhorster Allee - Emslandstraße - Brabeckstraße - Feldbuschwende - Kronsberg - Krügerskamp - Stockholmer Allee - Messe (Ost)/EXPO-Plaza

Linie 7[Bearbeiten]

Endstation Nordhafen mit Silberpfeil

Die Linie 7 ist mit der Linie 3 eine der beiden Ur-Stadtbahnen. Sie hat oftnmals ihre Endstationen gewechselt, sie fuhr aber immer auf der Strecke A. Hier die aktuellen Stationen:

  • Schierholzstraße - Pappelwiese - Paracelsiusweg (hier trifft die Linie 3 auf die Linie 7) - In den sieben Stücken - Noltemeyerbrücke (hier treffen die Linien 3 und 7 auf die Linie 9) - Klingerstraße - Spannhagengarten - Pelikanstraße - 4 Grenzen - Lorzingstraße - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Lister Platz - U-Bahn Berlin logo.png Sedanstraße/Lister Meile - U-Bahn Berlin logo.png Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Markthalle/Landtag - U-Bahn Berlin logo.png Waterloo (Hier trennt sich die Linie 9 von den Linien 3 und 7) - (Tunnelausfahrt) - Allerweg (Hier treffen die Linien 3 und 7 auf die Linie 17) - Stadionbrücke - Bahnhof Linden/Fischerhof - Schünemannplatz - Beekestraße - Wallensteinstraße (Hier endet die Linie 17) - Barthold-Knaust-Straße - Am Sauerwinkel - Mühlenberger Markt - Treschkowstraße - Wettbergen.

Linie 8[Bearbeiten]

Eine kurze Linie ist die Linie 8. Sie führt vom Hauptbahnhof zu Messe/Nord. Das ist die Strecke B. Hier die Stationen:

  • U-Bahn Berlin logo.png Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - (Tunnelausfahrt) - Döhrener Turm - Fiedeler Straße - Peiner Straße - Bothmerstraße (Hier zweigt die Linie 8 von den Linien 1 und 2 nach Osten ab) - Stadtfriedhof Seelhorst - Am Mittelfelde - Messe/Nord.

Linie 9[Bearbeiten]

Die Linie 9 hat eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich.Heute verläuft sie wie folgt:

  • Fasanenkrug (Park and Ride Parkplätze, Anschluß an Buslinie 620 nach Isernhagen und Großburgwedel) - Stadtfriedhof Bothfeld - Kurze-Kamp-Straße - Bothfeld - Bothfelder Kirchweg - Noltemeyerbrücke (hier treffen die Linien 3 und 7 auf die Linie 9) - Klingerstraße - Spannhagengarten - Pelikanstraße - 4 Grenzen - Lorzingstraße - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Lister Platz - U-Bahn Berlin logo.png Sedanstraße/Lister Meile - U-Bahn Berlin logo.png Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Markthalle/Landtag - U-Bahn Berlin logo.png Waterloo (Hier trennt sich die Linie 9 von den Linien 3 und 7) - (Tunnelausfahrt) - Schwarzer Bär - Lindener Marktplatz - Nieschlagstraße - Bernhard-Caspar-Straße - Am Lindener Hafen - Köntingsdorfer Weg - Am Soltekampe - Eichenfeldstraße - Safariweg - Herrmann-Ehlers-Allee - Empelde.

Linie 10[Bearbeiten]

Abgang zur U-Bahn-Station Koperniskustraße

Die Linie 10 verkehrt zusammen mit der Linie 17 komplett oberirdisch. Sie ist also eine aussterbende Art, wenn man das mal so salopp sagen darf, denn es gibt in den Schubladen Pläne, auch die Strecke D unterirdisch verkehren zu lassen. Hier die Stationen:

  • Ahlem - Ehrhardtstraße - Brunnenstraße - Harenberger Straße - Wunstorfer Straße - Ungerstraße - Leinaustraße - Am Küchengarten - Glocksee - Goetheplatz - Clevertor - Steintor - S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof - Thielenplatz/Schauspielhaus - Aegidientorplatz (oberirdisch).

Linie 10 E[Bearbeiten]

Die Linie 10 E ist die Express-Linie der Linie 10. Sie fährt nur an Arbeitstagen am Morgen und bringt die Passagiere direkt zum Hauptbahnhof. Hier die Haltestellen:

  • Ahlem - Ehrhardtstraße - Brunnenstraße - Harenberger Straße - Wunstorfer Straße - Ungerstraße - Leinaustraße - Am Küchengarten - Glocksee - Goetheplatz - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Waterloo - U-Bahn Berlin logo.png Markthalle/Landtag - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof.

Linie 11[Bearbeiten]

Die Linie 11 fährt auf der Strecke C von der Haltenhoffstraße am Nordstadtkrankenhaus über die Innenstadt zu Zoo Hannover. Es ist eine sehr kurze Linie. Hier die Stationen:

  • Haltenhoffstraße (Park and Ride Sign.jpg Park and Ride Möglichkeiten, Busanschluß an die Linie 136 nach Ledeburg/Stöcken) - An der Strangriede (Hier trifft die Linie 6 mit der Linie 11 zusammen) - (Tunneleinfahrt) - U-Bahn Berlin logo.png Kopernikusstraße - U-Bahn Berlin logo.png Christuskirche - U-Bahn Berlin logo.png Steintor - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Marienstraße - U-Bahn Berlin logo.png Brauschweiger Platz - (Tunneleinfahrt) - Clauswitzstraße (hier trennt sich die Linie 11 von den Linen 4 und 5) - Hannover Congress Zentrum - Zoo.

Linie 16[Bearbeiten]

Nicht behindertengerecht ausgebaute Haltestelle

Die Linie 16 fährt nur, wenn es besondere Veranstaltungen im Bereich der Messe, insbesondere in der TUI-Arena gibt. Dann fährt sie auf folgenden Stationen:

  • U-Bahn Berlin logo.png Königsworther Platz - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - U-Bahn Berlin logo.png Marienstraße - U-Bahn Berlin logo.png Braunschweiger Platz - (Tunnelausfahrt) - Clausewitzstraße - Freundallee - Kerstingstraße - Krankenhaus an der Bult - Zuschlagstraße - August-Madsack-Straße - Seelhorster Allee - Emslandstraße - Brabeckstraße - Feldbuschwende - Kronsberg - Krügerskamp - Stockholmer Allee - Messe (Ost)/EXPO-Plaza

Linie 17[Bearbeiten]

Die Linie 17 fährt von der Wallensteinstraße die zur Strecke A gehört auf die Strecke D, die oberirdisch durch die Innenstadt von Hannover führt. Wie lange werden wir die noch sehen? Hier die Stationen:

  • Wallensteinstraße - Beekestraße - Schünemannplatz - Bahnhof Linden/Fischerhof - Stadionbrücke - Allerweg - Schwarzer Bär - Goetheplatz - Clevertor - Steintor - Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof - Thielenplatz/Schauspielhaus - Agidientorplatz.

Linie 18[Bearbeiten]

Die Linie 18 wird nur bei großen Messen eingesetzt. Sie ist identisch mit der Linie 8.

  • Zeichen 224.svg U-Bahn Berlin logo.png S-Bahn-Logo.svg Hannover Hauptbahnhof - U-Bahn Berlin logo.png Kröpke - U-Bahn Berlin logo.png Aegidientorplatz - (Tunnelausfahrt) - Döhrener Turm - Fiedeler Straße - Peiner Straße - Bothmerstraße (Hier zweigt die Linie 8 von den Linien 1 und 2 nach Osten ab) - Stadtfriedhof Seelhorst - Am Mittelfelde - Messe/Nord.

Linienbusverkehr in Hannover[Bearbeiten]

Die Linienbusse in Hannover teilen sich in zwei Bereiche. Die Linien mit den Nummern von 100 bis 299 verbinden die Stadtbahnlinien mit den Bereichen, die mit der Stadtbahn nicht erreicht werden können. Das Netz ist recht eng gespannt, man kann mit den Bussen auch sehr abseits gelegene Bereiche erreichen.

Im Umfeld von Hannover fährt der Regio-Bus. Sie tragen die Nummer von 300 bis 999. Die Busse unterscheiden sich farblich von denen der Innenstadt. Auch der Regio-Bus ist mit den anderen Möglichkeiten den ÖPNV-Hannover verknüpft und auch seine Zeiten sind mit den anderen Fahrzeiten verknüpft.

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.