Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Andernach

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rheinlagen-Andernach.jpg
Andernach
Bundesland Rheinland-Pfalz
Einwohner
29.441 (2015)
Höhe
60 m
Tourist-Info + 49 2632 987 9480
andernach.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Rheinland-Pfalz
Reddot.svg
Andernach

Andernach ist mit 29.000 Einwohnern die größte Stadt des Kreis Mayen-Koblenz in Rheinland-Pfalz. Sie liegt am Rhein im Neuwieder Becken im unteren Mittelrheintal.

Hintergrund[Bearbeiten]

Andernach in der Topographia Archiepiscopatuum Moguntinensis von Matthäus Merian 1646.

Andernach nennt sich selbst Bäckerjungenstadt, weil zwei Bäckerjungen die Stadt vor einem feindlichen Angriff beschützt hatten. Nach einer alten Sage soll hier der Bienenstich erfunden worden sein:

Im Jahre 1474 wurde der Stadt Linz am Rhein vom Kaiser der Rheinzoll entzogen und Andernach zugesprochen. Darüber waren die Linzer verärgert und planten einen Überraschungsangriff auf Andernach. Nun waren nachts zwei Bäckerjungen unterwegs, um Brötchen auszutragen und Honig aus den Bienenkörben zu naschen, die der Nachtwächter auf der Stadtmauer aufgebaut hatte. Dabei bemerkten sie, dass die Stadt belagert wurde. Da aber alle Andernacher einschließlich der Stadtwache im Bett waren, und es zu spät war, um Hilfe zu holen, schnappten sich die Bäckerjungen die Bienenkörbe und warfen sie auf die Angreifer. Die Bienen waren nun in ihrer Nachtruhe gestört und stürzten sich zornig auf die Linzer. Selbst die Ritterrüstungen schützten nicht vor den Bienen, denn sie drangen in jede Ritze ein und zwangen die Linzer zum Rückzug.

Nun hatten die Andernacher nichts eiligeres zu tun, als diesen vereitelten Angriff mit einem Fest zu feiern. Dazu durften sich die Bäckerjungen etwas wünschen: einen besonderen Kuchen, der nach diesem Vorfall Bienenstich genannt wurde.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der nächste Flughafen ist der Internationale Flughafen Konrad Adenauer, Köln-Bonn, c.a. 60 km nördlich. Ab Neuwied besteht direkte Bahnverbindung dorthin (1 Stunde Fahrtzeit), alternativ kann man den Flughafen auch über Bonn erreichen, ab dort mit dem Bus (weniger als 1 1/2 Stunde). In 1 1/2 Stunden ist man mit der Bahn auch am Flughafen Frankfurt am Main, über Koblenz. Direktverbindung im Regionalverkehr besteht nach Düsseldorf, mit einer Fahrtzeit von 1 3/4 Stunden.
  • Auch der Flughafen Frankfurt-Hahn ist in der Nähe. Mit Bahn und Bus über Koblenz fährt man 1 3/4 Stunden.
  • Für kleinere Flugzeuge steht der Flugplatz Koblenz-Winningen EDKR bei Winningen in Betracht. Er ist 20 km von Andernach entfernt, mit der Bahn fährt man ca 45 Minuten bis Winningen über Koblenz.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Fernverkehr[Bearbeiten]

Im Fernverkehr halten nur einzelne IC / EC Züge aus Richtung Köln und Mainz. Koblenz Hauptbahnhof (IC und ICE) ist etwa 20 km entfernt.

SPNV[Bearbeiten]

Im Regionalverkehr halten in Andernach folgende Nahverkehrslinien:

  • RE 5 (Koblenz Hbf - Andernach - Remagen - Bonn - Köln - Düsseldorf - Düsseldorf Flughafen - Duisburg Hbf - Wesel)
  • RB 26 (Mainz - Oberwesel - Bingen - Boppard - Koblenz - Andernach - Remagen - Bonn - Köln)
  • RB 23 (Limburg an der Lahn - Diez - Bad Ems - Niederlahnstein - Koblenz - Andernach - Mendig - Mayen Ost), ebenso finden einige zusätzliche Fahrten nur zwischen Mayen und Andernach statt.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • 310 - Andernach - Maria Laach
  • 335 - Mayen - Andernach - Neuwied
  • 335 - Ochtendung - Andernach - Neuwied

Es gibt keine Überregionale Buslinien.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Im Innenstadtbereich befinden sich zahlreiche Parkmöglichkeiten und 2 Parkhäuser.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Der Rhein bei Andernach ist schiffbar. Andernach wird von der "Köln Düsseldorfer" angefahren.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Zu Fuß[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

In der Stadt bestehen drei Stadtbuslinien.

Für Fahrradfahrer ist die Stadt aufgrund der schlechten Fahrradwege nur bedingt zu empfehlen. Viele gefährliche Kreuzungen und nur wenig Abstellmöglichkeiten sind vorhanden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Geysir[Bearbeiten]

Der 55-60 m hohe CO2 getriebene 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Kaltwassergeysir liegt auf dem Namedyer Werth (Krummenwerth). Er ist mit dem Schiff ab der Rheinpromenade erreichbar. Weitere Infos: siehe offizielle Seite oder auch Video bei YouTube.

Kirchen[Bearbeiten]

  • Christuskirche
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Maria Himmelfahrtkirche – Mariendom

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Burg Namedy (eine Wasserburg im Ortsteil Namedy)

Bauwerke[Bearbeiten]

  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Runder Turm − Mit seiner Höhe von 56 Metern gehört er zu den gewaltigsten mittelalterlichen Wehrtürmen Deutschlands. 1440 bis 1453 wurde das imposante Bauwerk auch als Zeichen bürgerlichen Selbstbewusstseins errichtet. Die vier Meter dicken Mauern hielten den Sprengungsversuchen der französischen Soldaten des Sonnenkönigs Ludwig XIV mühelos stand.
  • Historisches Rathaus
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Rheintor (Kornpforte) − Das um 1200 erbaute Rheintor ist eines der beiden erhaltenen Doppeltore und zeugt von "moderner" mittelalterlicher Verteidigungsstrategie. Im Laufe der Jahrhunderte wurde das Tor mehrfach umgebaut, auch als 1820 die nördliche Stadtmauer abgetragen wurde. Wegen der Anhebung des Straßenniveaus wurde der vordere Teil ganz abgetragen und nach Plänen des 17. Jh. wiederaufgebaut, aus dem inneren Tor wurde ein höherer Bogen ausgebrochen. Die beiden Figuren im Inneren werden oft für die Bäckerjungen aus der Bäckerjungensage gehalten, in Wirklichkeit sind es Soldaten aus dem 13. Jahrhundert und dienen als symbolische Beschützer der Stadt.
  • Ruine der Stadtburg der Erzbischöfe von Köln
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Alter Krahnen - Ein seltenes und noch mechanisch intaktes Exemplar aus Stein aus dem 16. Jahrhundert steht am Rheinufer und beeindruckt durch die Tatsache, dass die Kransäule samt Dach und Auslegearm 360° gedreht werden konnte, während die Last mittels zweier großer Treträder emporgehoben wurde.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Bäckerjungenbrunnen auf dem Marktplatz: Zu Ehren der beiden Bäckerjungen, die die Stadt vor einem Angriff bewahrt haben, wurde ihnen hier ein Denkmal gesetzt.

Museen[Bearbeiten]

  • Stadtmuseum
  • Johann-Winter-Museum

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

  • Rheinpromenade

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Vulkanpark

Aktivitäten[Bearbeiten]

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Bäckerjungenfest: Hier wird die Bäckerjungensage aufgeführt. Außerdem gibt es einen mittelalterlichen Markt und Ritterspiele.

Einkaufen[Bearbeiten]

In der Innenstadt gibt es eine Fußgängerzone mit diversen kleinen Fachgeschäften. Vor den Toren der Stadt gibt es mit der Einkaufswelt Andernach noch Großgeschäfte.

Küche[Bearbeiten]

Typisch: Bienenstich, Döppekooche (Döbbekuchen, Topfkuchen), Kribbelscher (Kartoffelpuffer), Rheinischer Sauerbraten, Nussecken und Schokobrötchen. Weine von der anderen Rheinseite (Leutesdorf).

Viele Gaststätten stehen in der Altstadt zur Verfügung.

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Besonders an der Rheinzeile und in der Altstadt gibt es viele Hotels in unterschiedlichen Preisklassen.

Günstig[Bearbeiten]

Für Traveller gibt es keine Unterkunftsmöglichkeiten. Weder Camping noch Hostels stehen in der Stadt zur Verfügung. Für Wohnmobile stehen direkt am Rhein Stellplätze zur Verfügung.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.