Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Mayen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mayen-altes-rathaus.jpg
Mayen
Bundesland Rheinland-Pfalz
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
230 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Rheinland-Pfalz
Reddot.svg
Mayen

Mayen ist eine Stadt in Rheinland-Pfalz.

Hintergrund[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Mayen

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

geeignete Flughäfen sind:

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Die Stadt Mayen verfügt über zwei Bahnhöfe entlang der Eifelquerbahn, 1 Mayen Ost und 2 Mayen West. Der Bahnhof Mayen Ost wird durch die Linie RB 23 (Lahn-Eifel-Bahn) (Mayen Ost-Mendig-Andernach-Koblenz Stadtmitte-Koblenz Hbf-Niederlahnstein-Bad Ems-Diez-Limburg(Lahn) bedient, beide Mayener Bahnhöfe werden zusätzlich durch die Linie RB 92.1 (Pellenz-Eifel-Bahn) (Andernach-Mendig-Mayen-Kaisersesch) bedient. Diese Linien werden nach dem Rheinland-Pfalz-Takt täglich im Stundentakt bedient. Aufgrund der Lage im Landkreis Mayen-Koblenz gilz der Tarif des Verkehrsverbund Rhein-Mosel VRM.
  • In der Sommersaison besteht an Wochenenden ab Kaisersesch Anschluss nach Gerolstein.
  • Der nächste Haltepunkt im Moseltal ist Treis-Karden, in 25 km Entfernung.
  • Anschluss an den Schienenpersonenfernverkehr besteht an den Bahnhöfen Andernach und Koblenz Hbf.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Direkte Busverbindungen bestehen unter anderem nach Koblenz (evtl. ist man mit der Bahn über Andernach schneller in Koblenz), Münstermaifeld, Bad Neuenahr-Ahrweiler, Ulmen, Neuwied.
  • Am Busbahnhof des Hauptbahnhof Koblenz besteht die nächstgelegene Anschlussmöglichkeit an den Fernbusverkehr (Meinfernbus/Flixbus, Postbus und Eurolines Touring)
  • In Mendig: MeinFernbus/Flixbus — Verbindung Düsseldorf ↔ Mendig (Vulkaneifel) ↔ Luxembourg Gare ↔ Lyon ↔ Barcelona; verkehrt täglich zweimal in beide Richtungen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Aus nördlicher Richtung erreicht man Mayen über die A61, Abfahrt Mendig/Maria Laach.

Aus östlicher und südlicher Richtung findet man Mayen über die Autobahn A48 (Koblenz-Trier), Abfahrt Mayen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

  • 1 St. Clemens (Mayen). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Eine der ersten gotischen Hallenkirchen am Mittelrhein und mit ihrem schiefen Kirchturm ein Wahrzeichen der Stadt. Ausgrabungen zeugen von einer kleinen Holzkirche bereits um das Jahr 600 n.Chr., der 200 Jahre später eine Hallenkirche aus Stein folgte. Mit dem gotischen Bau wurde zwischen 1350 und 1360 begonnen. Laut Experten ist der schiefe Kirchturm auf Bau- und Konstruktionsfehler zurückzuführen. Die heimische Folklore vertritt allerdings die Vermutung, der Teufel hätte ihn verdreht.
  • 2 Herz-Jesu-Kirche. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Eine Kirche im neoromanischen Stil, die in nur einem Jahr Bauzeit, von 1911 bis 1912 entstand. Nach der Kriegszerstörung 1945 wurde sie im Jahr 1952 wieder neu aufgebaut. Die Kirche verfügt über fünf Türme, von denen die beiden 45m hohen Glockentürme das Bild dominieren. Der Innenraum ist reich an Rundbögen, Pilastern und einer farbenfrohen Gestaltung.
  • Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde. Die Gemeinde gehört dem Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Körperschaft des öffentlichen Rechts) an und tritt – wie alle Freikirchen – für die Unabhängigkeit von Kirche und Staat ein. Der Leitsatz der Gemeinde lautet: „Einheit miteinander leben in der Gegenwart Gottes“. Die Evangelische Freikirche ist insgesamt 400 Jahre alt. Die erste Gemeinde wurde 1609 von John Smyth in England bei London gegründet.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 3 Genovevaburg. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. 1280 vom Trierer Kurfürsten Heinrich von Finstingen errichtet, diente zunächst als Verteidigungsburg und beherbergt heutzutage das Eifelmuseum mit dem deutschen Schieferbergwerk. Im Innenhof der Burg finden jährlich zwischen Mai und August die Burgfestspiele statt. Vom 34 Meter hohen Goloturm hat der Besucher einen guten Ausblick über die ganze Stadt.
  • Schloss Bürresheim. Erbaut im 12. Jahrhundert.

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

  • Marktplatz. Der zentrale Knotenpunkt der Innenstadt und am Fuß der Genovevaburg gelegen. Mayen, seit 1405 mit dem Marktrecht ausgestattet, kann auch heutzutage noch mit Wochenmärkten jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag, sowie vierteljährlich stattfindenden Krammärkten aufwarten. In der Mitte des Marktplatzes befindet sich der 1812 errichtete 4 Marktbrunnen, der sich über drei Wasserebenen erstreckt.

Parks[Bearbeiten]

  • St.-Veit-Park. Im Osten der Stadt an der St.-Veit-Kirche gelegen. Er war von 1784 bis 1904 ein Friedhof, der auch heute noch einige klassizistische Grabmale vorweisen kann.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • 1 TipTop-Hotel Wasserspiel **, Im Weiherhölzchen 7-9, 56727 Mayen OT Kürrenberg. Tel.: (0)2651 3081.

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Auch mal nett gesehen ist die Spiel- und Lernstube in der Germanenstr. 8 (Telefon: 02651 - 4967221 ) und In der Weiersbach 10 (Telefon: 02651 - 493363). Ein Wunderbarer Zauberhafter Ort voller Spiel und Spaß. Ihr Kind ist dort bestens aufgehoben! Maximale Belegung der Stuben: 10. Also kommen sie bitte ohne ihre Familie!

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.mayenzeit.de

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.