Moseltal

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Moseltal

Die Mosel führt durch Frankreich, Luxemburg und Deutschland.

Moselmündung am Deutschen Eck
Karte von Moseltal
Die Mosel bei Koblenz-Güls
Ürzig (hinten rechts)

Regionen[Bearbeiten]

  • Der Oberlauf der Mosel ist der französische Teil der Mosel in Lothringen. Er reicht von der Moselquelle am Col de Bussang in den Vogesen und in rund 730 m Höhe über die Städte Remiremont, Épinal und Toul mit ca. 190 Kilometer Flusslänge bis nach Metz.
  • Ab Toul ist die Mosel schiffbar. Hier mündet der westliche Rhein-Marne-Kanal in die ab hier kanalisierte Mosel.

Im Luxemburger Kanton Grevenmacher:

  • Der Luxemburger Teil der Obermosel reicht über rund 28 Kilometer vom Dreiländereck bei Schengen (namensgebend für das Abkommen) bis Wasserbillig. Die Mosel ist hier die Staatsgrenze zu Deutschland.

In Deutschland: Das Moseltal in Deutschland wird ab Trier geprägt vom stark mäandernden Verlauf mit vielen Weinbergen an teils sehr steilen Hängen.

  • Der zweiteilige deutsche Anteil am Flussabschnitt der Obermosel ist in etwa der Teil von Perl im Saarland bis nach Trier in Rheinland-Pfalz. Der kleinere und rund zehn Kilometer lange Teil der Obermosel im Saarland reicht in etwa bis Remich, die Obermosel in Rheinland Pfalz reicht dann über rund 35 Kilometer bis Trier.
  • Die Untermosel (auch Terrassenmosel) ist der unterste und ca. 100 Kilometer lange Flussabschnitt der Mosel bis zur Mündung in den Rhein in Koblenz.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Alken Website dieser Einrichtung Alken in der Enzyklopädie Wikipedia Alken im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlken (Q305288) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Beilstein Beilstein in der Enzyklopädie Wikipedia Beilstein im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBeilstein (Q652238) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Bernkastel-Kues Website dieser Einrichtung Bernkastel-Kues in der Enzyklopädie Wikipedia Bernkastel-Kues im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBernkastel-Kues (Q155622) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Cochem Website dieser Einrichtung Cochem in der Enzyklopädie Wikipedia Cochem im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCochem (Q502749) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Épinal Website dieser Einrichtung Épinal in der Enzyklopädie Wikipedia Épinal im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉpinal (Q173695) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Koblenz Website dieser Einrichtung Koblenz in der Enzyklopädie Wikipedia Koblenz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKoblenz (Q3104) in der Datenbank WikidataKoblenz auf Facebook
  • 7 Konz Website dieser Einrichtung Konz in der Enzyklopädie Wikipedia Konz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsKonz (Q503185) in der Datenbank Wikidata
  • 8 Mehring Website dieser Einrichtung Mehring in der Enzyklopädie Wikipedia Mehring im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMehring (Q543574) in der Datenbank Wikidata
  • 9 Mesenich Website dieser Einrichtung Mesenich in der Enzyklopädie Wikipedia Mesenich im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMesenich (Q567532) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Mertert Website dieser Einrichtung (Mäertert) Mertert in der Enzyklopädie Wikipedia Mertert im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMertert (Q985387) in der Datenbank Wikidata
  • 11 Metz Website dieser Einrichtung Metz in der Enzyklopädie Wikipedia Metz im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMetz (Q22690) in der Datenbank WikidataMetz auf FacebookMetz auf Twitter
  • 12 Palzem Website dieser Einrichtung Palzem in der Enzyklopädie Wikipedia Palzem im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPalzem (Q636128) in der Datenbank Wikidata
  • 13 Perl Website dieser Einrichtung Perl in der Enzyklopädie Wikipedia Perl im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPerl (Q662505) in der Datenbank Wikidata
  • 14 Pommern Website dieser Einrichtung Pommern in der Enzyklopädie Wikipedia Pommern im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPommern (Q665867) in der Datenbank Wikidata
  • 15 Schweich Website dieser Einrichtung, Brückenstraße 26. Schweich in der Enzyklopädie Wikipedia Schweich im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchweich (Q212570) in der Datenbank Wikidata.
  • 16 Traben-Trarbach Website dieser Einrichtung Traben-Trarbach in der Enzyklopädie Wikipedia Traben-Trarbach im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTraben-Trarbach (Q540919) in der Datenbank Wikidata
  • 17 Treis-Karden Website dieser Einrichtung Treis-Karden in der Enzyklopädie Wikipedia Treis-Karden im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTreis-Karden (Q656110) in der Datenbank Wikidata
  • 18 Trier Website dieser Einrichtung. Trier in der Enzyklopädie Wikipedia Trier im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTrier (Q3138) in der Datenbank WikidataTrier auf Facebook. eine der ältesten Städte Deutschlands.
  • 19 Zell Website dieser Einrichtung. Zell in der Enzyklopädie Wikipedia Zell im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsZell (Q187500) in der Datenbank Wikidata. Das Weinstädtchen ist mit 331 Hektar die zweitgrößte Weinbaugemeinde an der Mosel.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

  • Deutsch (z.T. in den Variationen Moselfränkisch, Lothringisch)
  • Französisch
  • Letzebuergisch (dem Moselfränkischen sehr ähnlich)

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Mosel-Radweg

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.