Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Lothringen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flagge
Wappen
Region Lothringen
Hauptstadt Metz
Einwohner
2.345.197 (2013)
Fläche
23.547 km²
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Nord-Pas-de-Calais Picardie Champagne-Ardenne Lothringen Elsass Haute-Normandie Basse-Normandie Bretagne Centre-Val de Loire Île-de-France Burgund Franche-Comté Pays de la Loire Poitou-Charentes Limousin Aquitanien Midi-Pyrénées Languedoc-Roussillon Auvergne Rhône-Alpes Provence-Alpes-Côte d’Azur Korsika Andorra Monaco Liechtenstein Österreich Luxemburg Belgien Niederlande Vereinigtes Königreich Deutschland Schweiz Italien Guernsey Jersey SpanienLorraine in France.svg

Die Region Lothringen (frz. Lorraine) liegt im Nordosten Frankreichs. Im Norden wird sie begrenzt von Belgien, Luxemburg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz. Im Osten wird sie begrenzt vom Kamm der Vogesen und dem Elsass.

Regionen[Bearbeiten]

Départements[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Nach dem Tod Karls des Großen wurde sein Reich auf seine Söhne in drei Teile aufgeteilt. Sein Enkel Lothar II., Sohn von Lothar I., erhielt nach 2 Erbteilungen das nach ihm benannte "Lotharingien". Zwischen 1871 und 1918 gehörte Lothringen zum Deutschen Reich. Die deutsche Region war etwas kleiner als die französische.

Sprache[Bearbeiten]

Deutsch als Fremd- und Muttersprache haben in Lothringen eine gewisse Popularität. Viele Orte sind deutsche Grűndungen.

Anreise[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Radwandern[Bearbeiten]

Lothringen bietet einige Radrouten zum Entdecken.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Die Quiche Lorraine oder Lothringer Specktorte mag wohl das erste Gericht sein, das man auf Anhieb mit der Lothringer Küche assoziiert. Ihr Mürbeteigboden wird mit geräuchertem Speck belegt und mit verquirlten Eiern, Milch und Sahne übergossen im Ofen gebacken und warm serviert. Unter den warmen Vorspeisen ist weiter die uns als Königinpastete bekannte Bouchée à la Reine zu nennen, deren Rezept und Name Stanislaus Leszczyńskis Tochter Marie zu verdanken sind, die durch ihre Ehe mit Ludwig XV. Königin von Frankreich wurde. Sie besteht aus einem töpfchenförmig gestalteten Mürbeteig, der mit einem Ragout aus feinem Hühnerfleisch, Champignons, Kalbsbries und Kalbsklößchen in Béchamelsauce gefüllt und, mit einem Teigdeckel verschlossen, gebacken wird.

Das traditionelle Hauptgericht ist die Potée lorraine, ein herzhafter, mit regionalen Wurstspezialitäten zubereiteter Kohl- und Gemüseeintopf.

Die heimische Käsesorte ist der Munster-Géromé. in Deutschland als Münsterkäse bekannt.

Da Lothringen bedeutendes Anbaugebiet von Mirabellen ist, verwundert es nicht, dass entsprechende Obsttorten als beliebte Nachspeise, Mirabellenkonfitüre auf dem Frühstückstisch und Eau-de-Vie aus Mirabellen als verdauungsfördernder digestif allgegenwärtig sind.

Zum Frühstück und zur Kaffeezeit wird neben der unumgänglichen Mirabellenkonfitüre gerne das semmelartige, Madeleine genannte Rührteiggebäck gereicht, eine Spezialität aus Commercy. Die Madeleine half Marcel Prousts Erinnerungen an seine Kindheit auf die Sprünge, so jedenfalls schrieb er es in einer berühmten Passage seines autobiografischen Werkes Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Heutzutage bekommt man sie auch in Deutschland. Aus Nancy (siehe dort) kam das erste Rezept der leckeren Macarons oder Mandelmakronen und fertigte ein Zuckerbäcker die ersten Bergamottebonbons.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.