Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Bitche

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bitsch (Lothringen)
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Bitche (deutsch Bitsch) ist eine französische Stadt im Département Moselle.

Hintergrund[Bearbeiten]

Politisch gehört die Gemeinde zum Arrondissement Sarreguemines und ist Verwaltungssitz des Kantons Bitche.

Das Rathaus von Bitsch

Die Stadt entstand erst im Jahre 1681, als der Sonnenkönig Ludwig XIV. auf einem Felsen am westlichen Vogesernrand mit dem Bau einer Festung begann. Zu deren Füßen entstand während der Bauzeit der Festung, der Ort Bitsch. Die erste Bergfestung wurde nach den Plänen von Sébastien le Prestre, Seigneur de Vauban erbaut. Sie wurde im Jahre 1693 fertiggestellt. Diese erste Festung, die teilweise in den Felsen gehauen war, wurde einige Jahre später geschleift. Allerdings wurde an der gleichen Stelle zwischen 1740 und 1754 erneut eine Festung erbaut. Im deutsch/französischen Krieg 1870/71 floh ein Großteil der Stadtbevölkerung in die Festung, um dort Schutz zu suchen. Nach dem ersten Weltkrieg wurde die Festung erneuert und wurde zu einem Teil der Maginot-Linie. Zu Beginn des 2. Weltkrieges betrug die Besatzung rund 1000 Mann.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Flughäfen: Saarbrücken, Metz, Straßburg, Frankfurt am Main, Hahn

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Weitere erreichbare Bahnhöfe[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Bitche

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Zitadelle
  • 1 Souterrains de la Citadelle (citadelle de Bitche, Kasemetten der Zitadelle). Souterrains de la Citadelle in der Enzyklopädie Wikipedia Souterrains de la Citadelle im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSouterrains de la Citadelle (Q206240) in der Datenbank Wikidata. Von der Festung können in den Souterrains de la Citadelle (Kasematten) insgesamt 67 Räume besichtigt werden. Auch kann man den höchsten Punkt der Zitadelle betreten, wo sich ein Fahnenmast mit Orientierungstafel befindet. Doch Vorsicht: die grasbewachsenen Plattformen sind ungesichert! Geöffnet: Kasematten: Juli – August 10.00 – 18.00 Uhr, Mitte März bis Mitte November 10.00 – 17.00 Uhr. Im Winter geschlossen.
  • Musée du Deuxième Empire. Museum des Zweiten Kaiserreiches. In der ehemaligen Bäckerei der Zitadelle gibt es Kupfer- und Stahlstiche aus der Zeit Napoleons des III. Daneben auch Bücher, Orden und Uniformen aus derselben Zeit.
  • Musée Historique du Pays de Bitche. Das Historische Museum des Bitscher Landes befindet sich gleich neben dem anderen Museum auf dem Areal der Zitadelle. Im Erdgeschoss werden Versteinerungen aus der Steinzeit, und Funde aus der Römerzeit gezeigt. Zudem die Geschichte der Gegend, anhand von Ausstellungsobjekten bis zum dreißigjähreigen Krieg. Im Obergeschoss befindet sich ein Modell der Zitadelle und dessen nahen Umland, wie es um 1794 aussah. Daneben werden Blank- und Feuerwaffen, Kürasse und Uniformteile ausgestellt.

Außerhalb:

  • 2 Ouvrage Simserhof (ouvrage du Simserhof, Fort Simserhof). Tel.: +33 (0)3 87 02 70 41, E-Mail: . Ouvrage Simserhof in der Enzyklopädie Wikipedia Ouvrage Simserhof im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsOuvrage Simserhof (Q2042145) in der Datenbank Wikidata. Rund 4 Kilometer außerhalb von Bitsch befindet sich das Festungswerk Simserhof, eines der fünf wichtigsten Panzerforts der Maginot-Linie. Die Zufahrt ist mit Hinweisschildern Ligne Maginot gekennzeichnet. Das Fort war größtenteils unbeschädigt, nach dem Waffenstillstand 1940 jedoch aufgegeben. Besichtig werden können: Kraftwerk, Krankenstation, Truppenküche, Unterkünfte sowie die Geschützstände. Es ist auch ein kleines Museum eingerichtet. Die Führung durch die Festung dauert rund 2 Stunden und die Gruppengröße ist auf 18 Leute beschränkt (Es herrscht eine Temperatur von rund 10 °C in der Festung). Geöffnet: Außenanlage: 15. März – 15. November 10.00 – 17.00 Uhr, Juli + August 10.00 – 18.00 Uhr; Führungen für Einzelpersonen, Reservierung möglich (Gruppen nur auf Voranmeldung mit eigener Führungszeit). Mo – Fr: 15.3. – 15.6. 15.00 Uhr. 16.6. – 15.9. 10.00, 14.00 + 16.00 Uhr, 16.9. – 15.11. 15.00 Uhr, Sa – So (Feiertage): 15.3. – 15.11. 15.00 Uhr, 16.6. – 15.9. 16.00 Uhr, 1.12. – 15.3. + 1. Wochenenden des Monats 15.00 Uhr. 23.12., 24.12., 26.12. – 31.12., 2.1. – 7.1. 15.00 Uhr.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Wohnmobilstellplatz Bitsch, Rue Bombelles, Bitche (hinter der Zitadelle). 5 kostenlose Parzellen für Wohnmobile, Ver- und Entsorgung gebührenpflichtig: 2 Stromanschlüsse an der VE-Station. Kosten: € 2 für 55 Minuten Strom und 10 Minuten Trinkwasser. Maximale Standzeit: 48 Stunden. Der große, direkt anschließende PKW-Parkplatz wird auch von Wohnmobilen genutzt, wenn die 5 vorgesehenen Parzellen belegt sind.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

  • Office de Tourisme du Pays de Bitche, 4 rue du glacis du château, BP 30047 57232 BITCHE cedex. Tel.: +33 (0)3 87 06 16 16, Fax: +33 (0)3 87 06 16 17.

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Hornbach. 20 km: u.a. historische Grablege von St. Pirminius und eine Klosterruine, die von einem modernen Hotel/Restaurant überbaut wurde.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Gehören zum Département Moselle und zur Landschaft Nordvogesen: Hanviller, Haspelschiedt, Roppeviller, Sturzelbronn, Eguelshardt, Mouterhouse, Lemberg (Moselle), Reyersviller, Schorbach

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.