Auvergne

Erioll world 2.svg
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Region Auvergne

Die bis 2016 als Verwaltungseinheit bestehende Region Auvergne (dann ging sie in der Region Auvergne-Rhône-Alpes auf) liegt in der Mitte von Frankreich und nimmt einen großen Teil des Zentralmassivs ein. Bekannt ist sie vor allem für die Vulkanlandschaft in ihrem Süden.

Départements[Bearbeiten]

Karte von Auvergne
Das Allier ist ein im Herzen Frankreichs gelegenes Departement. Nur 3 Stunden von Paris entfernt, hat es sich aufgrund seiner sanften Lebensweise den Spitznamen "Dolce Vita de l'Auvergne" erhalten. Durch den Einfluss der Herzöge von Bourbon geprägt ist es ein Land der Flüsse, umsäumten Ackerflächen und kleinen Berge, das sich perfekt für Aktivitäten im Freien eignet: Wandern, Angeln, Mountainbiking und Wildwassersport.

Die Landschaft beherbergt auch eine Vielzahl von Burgen (mehr als 500), romanischen Kirchen und schönen Häusern, von denen viele aus der Zeit der Bourbonen stammen.

Drei Städte ragen heraus: Moulins für sein historisches Erbe aus dem 15. Jahrhundert, Montluçon, eine mittelalterliche und festliche Stadt, die von ihrem Schloss dominiert wird, und Vichy, die Königin der Bäder.
Ist nach dem zweithöchsten Berg des Zentralmassivs, dem Plomb du Cantal (1855 m), benannt. Die Landschaft mit den Gipfeln der Bergkette Monts du Cantal und den Schluchten der Truyère. Die Region besitzt ein reiches ziviles und religiöses Bauerbe mit zahlreichen Burgen und Schlössern, Kirchen und Kapellen. Städte wie Salers und Tournemire, die zu den schönsten Frankreichs gehören laden zu einem Besuch ein. Die Gegend in beliebtes Ziel für Freiluftaktivitäten wie Wanderungen, Fahrradtouren, Gleitschirmfliegen und Skifahren.
Das Departement wird von Loire und Allier durchflossen. Es liegt im zentralen, östlichen Teil des Zentralmassivs. Die von Vulkanen und Wasserläufen geformte Landschaft bietet sich für Aktivitäten in der Natur an, wie Wandern, MTB-Touren, Ausritte, Wildwasseraktivitäten, Angeln, Segeln, Kletterparcours, aber auch für eWintersport. Das umfangreiche Architekturerbe mit hochliegenden Burgen, romanischen Kirchen und malerischen Dörfern ist sehenswert. Über das ganze Jahr finden viele kulturelle Veranstaltungen statt.
Die sattgrünen Landschaften beherbergen zwei Naturparks, den Regionalen Naturpark der Vulkane der Auvergne und den Regionalen Naturpark Livradois-Forez. Das Departement im Zentralmassiv ist übersät mit zahlreichen romanischen Schlössern und Kirchen, ergänzt durch Thermalbäder und Wintersportorte. Bekannte Städte sind Clermont-Ferrand, Riom und Thiers, die von ihrer bewegten Vergangenheit erzählen.

Orte[Bearbeiten]

  • 1 Clermont-Ferrand Website dieser Einrichtung Clermont-Ferrand in der Enzyklopädie Wikipedia Clermont-Ferrand im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsClermont-Ferrand (Q42168) in der Datenbank Wikidata - Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements Puy-de-Dôme, (inoffizielle) Hauptstadt der Region. Stadt der Kunst und Geschichte, Kathedrale, Rathaus, Basilika, Museen, Parks, Place de Jaude, Amboise-Brunnen, Villen des Alten Montferrand, Chanturgue-Plateau.
  • 2 Besse-et-Saint-Anastaise Website dieser Einrichtung Besse-et-Saint-Anastaise in der Enzyklopädie Wikipedia Besse-et-Saint-Anastaise im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBesse-et-Saint-Anastaise (Q326043) in der Datenbank Wikidata - Grüner Ferienort, schönes Dorf, Kirche, Pavin-See und Wintersportort
  • 3 Montluçon Website dieser Einrichtung Montluçon im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Montluçon in der Enzyklopädie Wikipedia Montluçon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMontluçon (Q193256) in der Datenbank Wikidata - Die mittelalterliche Stadt, die sich an die Burg schmiegt, hat Montluçon den Titel Stadt der Kunst und Geschichte verliehen. Ihre engen Gassen, Fachwerkhäuser und Privatvillen zeugen von einer reichen Vergangenheit. Montluçon hat sein herzogliches Schloss, dem Ludwig II. von Bourbon sehr verbunden war, intakt erhalten. Als dynamische und kulturelle Stadt hat Montluçon gerade eines der wichtigsten Musikmuseen Frankreichs, das Museum für Popularmusik (Mupop), ins Leben gerufen.
  • 4 Vichy Website dieser Einrichtung Vichy in der Enzyklopädie Wikipedia Vichy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVichy (Q93351) in der Datenbank Wikidata - Es ist das touristische Flaggschiff des Allier. Ihre wimmelnde Architektur, ihr prestigeträchtiges Jugendstil-Opernhaus, ihre luxuriösen Viertel, ihre Thermalbäder, Parks und Gärten, ihre Pferderennbahn, ihr Golfplatz und ihre Modeboutiquen machen sie zur Königin der Bäder der Auvergne. In Vichy befinden sich auch das Opernmuseum, das städtische Museum und das Museum für afrikanische und asiatische Kunst, eine wahre Einladung zum Reisen und zur Entdeckung anderer traditioneller und zeitgenössischer Kulturen. Ehemaliger Regierungssitz Frankreichs während des Zweiten Weltkriegs
  • 5 Aurillac Website dieser Einrichtung Aurillac in der Enzyklopädie Wikipedia Aurillac im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAurillac (Q174234) in der Datenbank Wikidata - Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements. Museum der Vulkane, Altstadt, Kunst- und Archäologiemuseum.
  • 6 Saint-Flour Website dieser Einrichtung Saint-Flour im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Saint-Flour in der Enzyklopädie Wikipedia Saint-Flour im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSaint-Flour (Q210763) in der Datenbank Wikidata - Die alte hochgelegene Festungsstadt liegt an einem erstarrten Lavastrom. Oberstadt mit zahlreichen Renaissance-Häusern, Kathedrale St-Pierre von 1398–1466 mit einem Schwarzen Christus am Kreuz. Museum der Haute-Auvergne, Alfred-Douët-Museum für Kunst und Geschichte.
  • 7 Brioude Website dieser Einrichtung Brioude in der Enzyklopädie Wikipedia Brioude im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBrioude (Q203303) in der Datenbank Wikidata - Altstadt mit Basilika Saint-Julien (1060-1180), Atelier-Museum hôtel de la Dentelle, Lachs-Aquarium und Flusshaus.
  • 8 Le Puy-en-Velay Website dieser Einrichtung Le Puy-en-Velay in der Enzyklopädie Wikipedia Le Puy-en-Velay im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLe Puy-en-Velay (Q184359) in der Datenbank Wikidata - Präfektur (Verwaltungssitz) des Départements Haute-Loire. Sehenswerte Stadt inmitten der Vulkanlandschaft

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Landschaft am Puy de Dome

Regionaler Naturpark Volcans d’Auvergne (frz.: Parc naturel régional des Volcans d’Auvergne)

Vulkane[Bearbeiten]

  • Vulkankette Chaîne des Puys oder auch Monts Dômes genannt. − Etwa 30 km lange Bergkette mit über 60 erloschener Vulkankegel und über 600 m hohe waldarme Plateaus.
    • Puy de Dôme − mit 1.465 m höchster Gipfel dieser Kette, ca. 15 km von Clermont-Ferrand entfernt.
  • Massiv (Bergkette) der Monts du Cantal im Zentralmassiv im Département Cantal
    • 1 Plomb du Cantal Plomb du Cantal in der Enzyklopädie Wikipedia Plomb du Cantal im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPlomb du Cantal (Q991088) in der Datenbank Wikidata − mit 1.855 m ist er der höchste Gipfel der Bergkette Monts du Cantal
    • Puy Mary − mit 1.783 m ist es der zweithöchste Berg des Monts du Cantal
    • Puy Griou − 1.694 m, in der Gemeinde Laveissière.

Schluchten[Bearbeiten]

Saint-Arcons-d'Allier mit Brücke über die Schlucht des Allier in der Haute-Loire
  • Gorges de la Sioule unterhalb von Chouvigny im Kanton Ébreuil.
  • Gorges de la Rhue
  • Gorges de l'Allier

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Das Viaduc de Garabit ist eine stählerne Eisenbahnbrücke über das Flusstal des aufgestauten Truyère südlich von Saint-Flour.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Region Auvergne besteht im Wesentlichen aus dem Zentralmassiv, einem Gebirge mit Höhen deutlich über 1.000 m und entsprechend fallen auch die touristischen Angebote aus. Wichtigste Attraktion ist die faszinierende Vulkanlandschaft, in der man verschiedenste Freizeitsportarten betreiben kann.

Die Auvergne ist nach dem Keltenstamm der Averner benannt (manchem bekannt durch den Asterixband Der Avernerschild). Diesem gehörte auch der Gallierführer Vercingetorix an, der Cäsar die Stirn bot (letztendlich erfolglos) und in Frankreich die Rolle eines Nationalhelden hat, ähnlich Hermann der Cherusker in Deutschland. Ein weiterer bedeutender Sohn der Region ist der Mathematiker und Philosoph Blaise Pascal, der aus Clermont-Ferrand stammte. Obwohl die Auvergne nur dünn besiedelt und wirtschaftlich eher unbedeutend ist, wurden überproportional viele französische Staatspräsidenten in dieser Region geboren.

In der Region wird auch Wein angebaut, vor allem in den Gebieten Saint-Pourçain und Côtes d’Auvergne.

Zum 1.1.2016 wurde die Verwaltungsregion Auvergne mit Rhône-Alpes fusioniert.

Sprache[Bearbeiten]

Französisch, traditionell wird der Dialekt Auvergnat gesprochen. Fremdsprachenkenntnisse sind selten.

Anreise[Bearbeiten]

Panorama-Dieseltriebwagen Livradois-Forez

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In der Region selbst liegt der Flughafen Clermont-Ferrand, hier landen vor allem Inlandsflüge von Paris, es gibt nur wenige internationale Direktverbindungen, keine davon aus dem deutschsprachigen Raum. Air France bietet jedoch Umsteigeverbindungen, beispielsweise von Frankfurt oder Düsseldorf in rund 3½ Stunden (an günstigen Tagen hin und zurück von DUS für rund 200 €, von FRA 250 €). Der nächste größere Flughafen ist Flughafen Lyon Saint-Exupéry, wohin man direkt aus D/A/CH fliegen kann. Von dort sind es mit dem Auto gut zwei Stunden nach Clermont-Ferrand, mit dem Zug gut drei Stunden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Von Paris-Bercy fahren achtmal täglich durchgängige Intercité-Züge nach Moulins-sur-Allier (ca. 2½ Std.), Vichy und Clermont-Ferrand (3½ Std).

Von Lyon fahren fünfmal täglich Regionalexpress-Züge (TER) über Vichy (2 Std.) nach Clermont-Ferrand (2½ Std.) Le-Puy-en-Velay erreicht man sechsmal täglich mit dem TER ab Saint-Étienne in etwa 1½ Std, einmal täglich auch ohne Umsteigen von Lyon in gut zwei Stunden (sonst mit Umsteigen in Saint-Étienne).

Von Nord- und Westdeutschland kommend muss man in aller Regel mit Wechsel des Bahnhofs in Paris umsteigen (z. B. von Köln nach Clermont-Ferrand ab 7:45 Std.), aus Mittel-, und Süddeutschland gibt es Verbindungen über Straßburg, aus der Schweiz kann man auch über Dijon und Nevers fahren (z. B. Basel–Clermont-Ferrand in sechs Stunden). Wichtig, zwischen der SNCF und den meisten anderen Eisenbahnbetreibern gibt es in der Regel keine Durchtarifierung mehr.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ouibus, die Fernbustochter der SNCF, bietet dreimal täglich Busse von Paris (Bercy, La Défense oder Orly) nach Clermont-Ferrand. Diese brauchen gut sechs bis acht Stunden, die Einzelfahrt kostet 15 € (Sparpreise 9 €).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Wichtigste Nord-Süd-Achse der Region ist die Autobahn A 71 von Paris und Orléans, die sich ab Clermont-Ferrand als A 75 nach Montpellier fortsetzt. In west-östlicher Richtung wird die Region von der A 89 durchquert, die von Bordeaux bzw. Lyon nach Clermont-Ferrand führt. Den Nordosten der Auvergne kann man auf der autobahnähnlich ausgebauten Nationalstraße N 79 aus Burgund erreichen. In den Südosten der Auvergne führt die N 88 von Saint-Étienne (streckenweise ebenfalls autobahnähnlich).

Aus dem deutschsprachigen Raum kommend ist überlegenswert, um der Staugefahr im Großraum Lyon zu entgehen, die A 6 bereits bei Chalon-sur-Saône zu verlassen und über die streckenweise autobahnähnlichen N 80, N 70 und N 79 (Ausschilderung: Montceau-les-Mines) in die nördliche Auvergne zu kommen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern
  • Skifahren
  • Baden
  • Angeln
  • Klettern
  • Kanufahren

Küche[Bearbeiten]

  • Aligot, eine Art Kartoffel-Käse-Püree
  • In der Region werden verschiedene bekannte Käsesorten produziert, etwa Salers und Cantal
  • Würste und Schinken werden hier gerne geräuchert, anders als im übrigen Frankreich.

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • DuMont Reise-Taschenbuch Reiseführer Auvergne, Tarn & Cevennen. DuMont, ISBN 3770173546.
  • Mit dem Wohnmobil in die Auvergne. Womo, ISBN 3869031123.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.