Artikelentwurf

Untermosel

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Moselmündung am Deutschen Eck

Die Untermosel (auch Terrassenmosel) ist der unterste und knapp 100 Kilometer lange Flussabschnitt der Mosel ab Pünderich bis zur Mündung in den Rhein in Koblenz.

Orte[Bearbeiten]

Weiter moselabwärts folgt der Moselkrampen, er beginnt bei Bremm und endet bei Cochem.

  • Cochem - (linke Moselseite) Reichsburg Cochem ist die Kreisstadt und der größte Ort des rheinland-pfälzischen Landkreises Cochem-Zell. Mit knapp über 5000 Einwohnern ist Cochem vor Kusel die kleinste Kreisstadt Deutschlands. Der historische Ortskern mit engen Gassen, dem Marktplatz mit Rathaus und die alten Kirchen sind sehr sehenswerte Zeugen der Vergangenheit. Der Stadtteil Cochem-Cond (rechte Moselseite) ist mit 2 Brücken mit dem Stadtkern von Cochem verbunden
  • Klotten - (linke Moselseite) Weinort mit der Burgruine Coraidelstein. Empfehlenswert ist eine Wanderung durch das Dortebachtal mit seiner seltenen Flora und Fauna.
  • Pommern (Mosel) - (linke Moselseite) hat eine ehemalige keltische Stadt und einen römischen Tempelbezirk auf dem Martberg über der Mosel zu bieten.
  • Treis-Karden − Der Winzerort bestehend aus den Ortsteilen Treis (rechte Moselseite) und auf der gegenüberliegenden (linken) Moselseite Karden, das mit einer Brücke verbunden ist. Besonders sehenswert ist der „Moselsdom“ Sankt Castor (Karden) und das Stiftsmuseum sowie die alten Fachwerkhäuser der Orte.
  • Müden (linke Moselseite) - ist ein bekannter Weinort, (Schleuse)
  • Moselkern (linke Moselseite) − kleiner Winzerort mit dem ältesten Rathaus an der Mosel (1535). In einem Seitental liegt die Burg Eltz die Märchen-Burg schlechthin, die auf dem 500-DM-Schein abgebildet war. Der Elzbach mündet in Moselkern in die Mosel.
  • Lütz (rechte Moselseite) - das Lütztal endet unterhalb der Schleuse Müden in das Moseltal- tolles Wandergebiet
  • Burgen - Untermosel. (rechte Moselseite, nicht zu verwechseln mit dem Ort Burgen an der Mittel-/Obermosel), Wein- und Ferienort mit dem Baybachtal - tolle Wandermöglichkeit vom Hunsrück aus zur Mosel. Am Moselufer liegen zwei schöne Campingplätze mit Blick auf die gegenüberliegende Burg Bischofstein.
  • Burg Bischofstein - gelegen zwischen Moselkern und Hatzenport auf der linken Moselseite mit herrlichem Blick auf die Mosel. Als Krefelder Landschulheim nur einmal im Jahr zur Besichtigung geöffnet. Übernachtung von Gruppen möglich. Der Turm hat einen weißen Ring - zufällig ist dies die Höhe von NN Trier. Etwas unterhalb befindet sich eine Kapelle.
  • Hatzenport - (linke Moselseite) Weinort mit der Alten Kirche und dem alten Fährturm, Wahrzeichen von Hatzenport. Vor Hatzenport eine Insel, zum Teil sehr natürlich mit vielen Wasservögeln, zum anderen Teil für Camping. Außerdem ist dort der blaue Schmetterling in den Weinhängen zu finden. Hatzenport, die Hatzenporter Lay, und der Weg zur Burg Bischofstein übers Küppchen (Startplatz für Gleitschirme) werden mit einem Traumpfad verbunden
  • Brodenbach (rechte Moselseite) Dieser Moselort mit einem kleinen Sportboothafen ist bekannt durch die Ehrbachklamm - ein Wanderweg vom Hunsrück an die Mosel. Außerdem mündet der Brodenbach hier in die Mosel - zwischen Brodenbach über den Hunsrück vorbei an der Ehrenburg zurück durch das Ehrenburgertal führt ein toller Traumpfad. Die Ehrenburg ist die Ruine einer Spornburg auf 230 m ü. NN in der Nähe von Brodenbach mit einer recht wechselvollen Geschichte. Sie wurde auf einem Felssporn im Ehrbachtal, einem Seitental der Mosel erbaut.
  • Löf (linke Moselseite) mit dem Ortsteil Kattenes - Weinorte an der Untermosel. In Kattenes ist das Tal der 13 Mühlen. Früher wurde das Moselfeuer, ein Kräuterlikör, in Kattenes hergestellt.
  • Alken (rechte Moselseite) - romantischer Ort mit historischem Ortskern und der Burg Thurant. Die doppeltürmige Burg thront über dem Weinort, der geprägt ist von Fachwerkhäusern, Ortsmauern, einem Turm (mit Gasthaus), Weinlokalen, Cafés. Ein Fahrgastschiff hat hier seinen Heimathafen. Zwischen Alken und Oberfell liegt der Bleidenberg mit der Bleidenbergkapelle.
  • Oberfell (rechte Moselseite) - Weinbauort. Auf dem Berg die Wallfahrtskirche Bleidenberg.
  • Lehmen (linke Moselseite) mit der Schleuse Lehmen
  • Niederfell (rechte Moselseite) sonniger Ort mit Fachwerkhäusern und modernen Häusern am Hang mit Blick auf die gegenüberliegende (andere Moselseite) Wasserburg und Schloss von der Leyen. Außerdem der (Behinderten) Einrichtung Kühr
  • Gondorf (linke Moselseite) - Ortsteil von Kobern. Die Flussburg Schloss von der Leyen stammt aus dem 14. bis 17. Jahrhundert[10] und war der Stammsitz der Fürsten von der Leyen. Werner von Leyen wurde 1272 urkundlich erwähnt als Gondorfer Oberherr. Außerdem zu finden ist Schloss Liebieg
  • Kobern - Kobern-Gondorf (linke Moselseite) - Der Ort ist Sitz der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel und hat neben Grundschule auch eine Regionale Schule. Historisch ist es die Residenz der Coverner, die dort zwei Burgen besaßen, die Ober- und die Niederburg. Die Isenburg-Coberner erbauten die berühmte Matthiaskapelle neben der Koberner Oberburg. Im Ortskern finden sich viele Fachwerkhäuser und zahlreiche Weinstuben.
  • Dieblich - (rechte Moselseite) - Der Weinort ist mehr durch den Obstanbau geprägt. Durch die Lage gedeiht das Obst z.B. Kirschen usw. früh. Zwischen Dieblich und Winningen liegt die Autobahnbrücke Dieblich. Diese Moseltalbrücke hat eine Länge von 935 m und ist 136 m über der Mosel
  • Winningen (linke Moselseite) - Den Heimatort der Winninger Weinhex - auch Tor zum Weinparadies der Mosel genannt - prägt den Weinbau in den Steil- und Terrassenanlagen. In Winningen ist ein historischer Ortskern mit schönen Fachwerkhäusern, Weinstuben, ein Wein- und Heimatmuseum, Campingplatz. Auf der Winninger Höhe ist ein Flugplatz für Kleinflugzeuge, Segelflieger und Hubschrauber. Bekannt ist Winningen auch durch August Horch, den Gründer der Audi-Werke.
  • Lay - genauer Koblenz-Lay. (rechte Moselseite). Durch die Eingemeindung von Lay als Stadtteil von Koblenz wurde Koblenz Weinbaugemeinde der Mosel.
  • Güls - Koblenz-Güls (linke Moselseite) Am großen Moselbogen sind Ferien(Holz)häuser und Campingplatz zu finden, Der Ort selber ist ein alter Weinort, hat schöne Fachwerkhäuser und Lokalitäten. Eine Eisenbahnbrücke mit einem Fußweg verbindet Güls mit Koblenz-Moselweiß.
  • Moselweiß - (rechte Moselseite) Stadtteil von Koblenz grenzt an Koblenz-Rauental an, mit Krankenhäusern und Behörden
  • Metternich - (linke Moselseite) Stadtteil von Koblenz. Der Ortsteil ist mit Moselweiß über eine Brücke verbunden. In Metternich ist die Universität Koblenz. Außerdem findet sich die Moselschleuse Koblenz in der Nähe der Moselmündung. Über die Schleuse führt ein Fußgängerüberweg zur Innenstadt Koblenz.
  • Koblenz - Dort mündet die Mosel am Deutschen Eck in den Rhein. Die Altstadt in jedem Fall sehr sehenwert.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Die Untermosel wird vom Hunsrück auf der rechten Moselseite und der Eifel auf der linken Moselseite begrenzt. Die anliegenden Seitentäler sind sehenswert und haben schöne Wanderwege. Die Burg Eltz liegt schon im Maifeld - sehenswert, nicht nur wenn die Felder gelb vom Raps blühen. In der Ferne sieht man die Berge der Vulkanlandschaft - dort ist auch Mendig und der Laacher See mit der Klosterabtei Maria Laach zu finden. Der Vulkanpark ist bei Groß- und Klein beliebt.


Die Anreise

Mit dem Flugzeug

  • Hunsrück Airport Frankfurt-Hahn (HHN)
  • Airport Köln-Bonn (CGN)
  • Airport Frankfurt Rhein-Main (FRA)
  • Airport Düsseldorf (DUS)
  • Airport Luxembourg (LUX)

Mit der Bahn

  • barrierefreibarrierefrei Für Radfahrer, Kinderwagen und Menschen mit Handicap führt am Bahnhof Treis-Karden ein Fahrstuhl zu den Gleisen
  • RE 1 Koblenz - Treis-Karden - Cochem - Trier - Saarbrüken - Kaiserslautern - Ludwigshafen - Mannheim
  • RE 11 Koblenz - Treis-Karden - Cochem - Trier - Wasserbillig - Luxemburg-Stadt
  • RB 81 Koblenz - Kobern-Gondorf - Treis-Karden - Cochem - Bullay - Trier

Mit dem Bus

  • SymbolBus.svg 301 Koblenz - Alken - Brodenbach - Burgen → SymbolBus.svg 630 Burgen - Treis-Karden und SymbolBus.svg 745 Burgen - Treis-Karden

Mit dem Auto

  • A48 Koblenz - Trier. Ausfahrten Kobern-Gondorf, Treis-Karden, Cochem (A48 / A1 Zell)
  • A61 Ludwigshafen - Koblenz - Köln Ausfahrt Boppard-Buchholz in Richtung B49 Alken/Brodenbach - Treis-Karden - Cochem
  • B49 Koblenz - Alken - Treis-Karden - Cochem - Alf
  • B416 Treis-Karden - Löf - Kobern-Gondof - Winningen - Koblenz

Mit dem Schiff

Von der rechten Moselseite aus ist Cochem ab Burgen (außer mit dem Auto) nur mit dem Schiff direkt zu erreichen.

Mit dem Fahrrad

  • Mosel-Radweg, Trier - Cochem - Treis - Alken - Kobern-Gondorf - Koblenz

Mobilität[Bearbeiten]

Im ÖPNV gelten die Tarife des VRM (Verkehrsverbundes Rhein-Mosel).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Radfahren[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Polizei Brodenbach, Tel.: 02605 / 98020.

Polizei Cochem, Tel.: 02671 / 984-0.

Polizei Koblenz, Tel.: 0261 / 9638111.

Polizei Zell, Tel.: 06542 / 9867-0.

Wasserschutzpolizei Cochem, Tel.: 02671 / 984-200

Rettungshubschrauber, Tel.:06531 / 9222.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.