Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ulmen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ulmen 035x.jpg
Ulmen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lagekarte von Rheinland-Pfalz
Reddot.svg
Ulmen

Ulmen ist eine Stadt in der Vulkaneifel.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Stadt Ulmen liegt genau zwischen Koblenz und Trier und ist mit ihren 3.600 Einwohnern der größte Ort der Verbandsgemeinde Ulmen. Malerisch um das Ulmener Maar und den Jungferweiher gelegen kann man von hier aus wundervolle Wandertouren starten, am Weiher Vögel beobachten oder Radtouren durch die Eifel unternehmen.

Anreise[Bearbeiten]

Karte von Ulmen

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Ulmen ist von dem Flughafen Frankfurt-Hahn (ca. 56 km), Flughafen Köln Bonn (ca. 115km) und Flughafen Frankfurt am Main (ca. 161 km) gut zu erreichen. Die Fahrtzeiten betragen zwischen 1 und 1,5 h. Von Köln/Bonn und Frankfurt/Main kann man mit dem Zug die Orte Cochem (Mosel) oder Gerolstein (Vulkaneifel) erreichen und dann die restliche Strecke mit dem Bus zurücklegen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ulmen hat einen eigenen Bahnhof, von dort gibt es allerdings keinen regelmäßigen Zugverkehr. Deshalb empfiehlt es sich nach Gerolstein oder Cochem zu fahren und dann den Bus nach Ulmen zu nehmen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Es gibt regelmäßigen Busverkehr nach Cochem und Daun.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Ulmen liegt in der Nähe der Autobahn und ist problemlos per Auto erreichbar. Ab Koblenz fährt man die A48 Richtung Dreieck Vulkaneifel, Abfahrt Ulmen. Von Trier nimmt man die A1 Richtung Koblenz, am Autobahndreieck Vulkaneifel auf die A48 und dann die erste Abfahrt.


Mobilität[Bearbeiten]

In Ulmen kann man sich mit Bus und Bahn fortbewegen, wer aber gerne flexible ist sollte mit dem Auto anreisen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • 1 Ulmener Maar Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 2 Jungferweiher Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 3 Alter Postplatz Typ ist Gruppenbezeichnung
  • 4 St. Matthiaskirche
  • 5 Burgruine Ulmen Typ ist Gruppenbezeichnung


Aktivitäten[Bearbeiten]

Die Vulkaneifel ist ideal für Wanderer, Radfahrer und Mountainbiker. Wer eine wundervolle Landschaft rund um Maare, Kraterseen, dichte Wälder und malerische Flüsse erkunden will ist hier genau richtig.

Für Wanderer:

Von Ulmen selbst kann man seine Wanderung durch die Wilde Endert nach Cochem starten, den neuen Vulkanpfad Maar- und Thermenpfad nach Bad Bertrich erkunden, eine Runde auf dem Hexen, Henker und Halunken Weg laufen oder den Bienenlehrpfad entdecken. Nur ein paar Autominuten entfernt findet man unzählige tolle Wandertouren, wie die Vulkaneifelpfade, den Eifelsteig, die Traumpfade oder den Calmont

Für Radfans

Die Eifel durchzieht ein Netz an Radwegen. Durch Ulmen läuft die Vulkan-Rad-Route. Sehr beliebt ist auch der in Daun startende Maare-Mosel-Radweg oder der Kosmos-Radweg Manderscheid.

Für Mountainbiker:

Mit seinem gut ausgebauten Streckennetz lädt der VulkanBike Trailpark zu abwechslungsreichen Touren durch die Vulkaneifel ein. Die gut ausgeschilderten Wege sind alle miteinander verbunden. Besonderes Highlight ist der KouleShore, eine 13 Hektar große, vom Vulkanismus geprägte Spielwiese für Mountainbiker.

Einkaufen[Bearbeiten]

In Ulmen gibt es fünf Supermärkte, sowie einen Buchladen, ein Reisebüro, Apotheken, Sparkasse und Volksbank, mehrere Friseure, Bekleidungs- und Schuhläden sowie einige Restaurants.

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

In der Kelberger Str. 3 in Ulmen findet sich eine Filiale der Deutschen Post.

Ausflüge[Bearbeiten]

In der Vulkaneifel kann man herrliche Tagesausflüge unternehmen:

  • Zu den Maaren: Schalkenmehrener Maar, Totenmaar (Weinfelder Maar), Pulvermaar, Gemündener Maar, Windsborner Kratersee
  • Daun
  • Manderscheid
  • Trier
  • Koblenz

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.