Wandern
Artikelentwurf

Rheinburgenweg

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Burg Rheinstein bei Trechtingshausen

Der Rheinburgenweg ist der linksrheinische Höhenwanderweg am Mittelrhein. Die 196 km lange Route startet in Bingen am Rhein auf der linken Hangseite des Mittelrheintals an Koblenz vorbei nach Rolandseck, an der Grenze von Rheinland-Pfalz zu Nordrhein-Westfalen. Der Rheinburgenweg beginnt an der Nahemündung, überquert die Mosel und die Ahr.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der linksrheinische Rheinburgenweg ist das Gegenstück zum rechtsrheinischen Rheinsteig und wurde 2006 eröffnet. Zuvor gab es auf der rechten Rheinseite einen Rheinburgenweg, der aber zugunsten des Rheinsteigs aufgegeben wurde.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Jeder Ort am Rhein ist mit der stündlich verkehrenden Mittelrheinbahn erreichtbar. Außerdem halten die 2-stündlich verkehrenden Regional-Expresszüge von Frankfurt nach Koblenz in Bingen am Rhein, Bacharach, Oberwesel und Boppard. Die stündlich verkehrenden Regional-Expresszüge von Koblenz über Bonn Hbf nach Emmerich halten in: Andernach, Bad Breisig, Sinzig, Remagen, Oberwinter und Bonn-Bad Godesberg.

Wandern/Los geht's/...[Bearbeiten]

Bingerbrück − Trechtingshausen[Bearbeiten]

Schwierigkeit: mittel, Strecke: 10,6 km, Aufstieg: 422 hm, Abstieg: 370 hm.

  • Zuweg vom Kulturufer in Bingen, in der Nähe des Hildegardmuseums und der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Personenfähre nach Rüdesheim, vorbei am 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Hauptbahnhof Bingen.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Start an der Koblenzer Straße (B9), gegenüber dem Park am Mäuseturm.
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Berg Prinzenkopf (210 m)
  • Steckeschlääferklamm
  • Morgenbachtal
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Schweizerhaus − schöner Aussichtspunkt (200 m) über den Rhein auf Assmannshausen, aber schlechte Restauration.
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Burg Rheinstein
  • 2 Burg Reichenstein. Typ ist Gruppenbezeichnung, am südlichen Ortsende von Trechtingshausen.

Trechtingshausen − Bacharach[Bearbeiten]

  • Zuweg vom Parkplatz an der B9 am südlichen Ende von Trechtingshausen

2. Etappe: Schwierigkeit: schwer, Strecke: 21,6 km, Aufstieg: 629 hm, Abstieg: 683 hm

  • Trechtingshausen, Ort
  • Köhlsche Wiese
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Aussichtsturm Siebenburgenblick
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Burg Sooneck
Bacharach Altkölnischer Hof
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Heimburg in Niederheimbach oder Burg Hohneck
  • Oberdiebach
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Burgruine Fürstenberg
  • Winzberg
  • Medenscheid
  • Neurath
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Burg Stahleck
  • Rundtour Stahlberg-Schleife − Vom Malerwinkel unterhalb der Burg Stahleck an Steeg vorbei ins Borbachtal und über Burgruine Stahlberg zurück. · Strecke: 12,7 km, Auf- u. Abstieg: 770 Hm, Dauer: 4:00 h, Höchster Punkt: 352 m
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Bacharach Altkölnischer Hof, Blücher Str.; St. Peter, Oberstraße
    • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Markttor und Stadtmauerweg

Bacharach − Oberwesel[Bearbeiten]

Blick vom Aussichtspunkt Blücherblick auf die Burg Pfalzgrafenstein

3. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Strecke: 13,3 km, Aufstieg: 498 hm, Abstieg: 500 hm

  • Bacharach Malerwinkel und Steeger Tor
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Stadtmauerpfad
  • Leimbachtal
  • Blücherblick
  • Abzweig zur Kauber Fähre
  • Sauzahn Hütte
  • Pfalzblickhütte
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Schönburg oberhalb Oberwesel
  • Felsenpfad Elfenley
  • Oberwesel

Oberwesel − St. Goar[Bearbeiten]

4. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Strecke: 8,8 km, Aufstieg: 404 m, Abstieg: 396 m

  • Oberwesel
  • Elfenley
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Abstecher Günderodehaus, Aussichtspunkt
  • Galgenbachtal
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Oelsbergsteig oder Skulpturenpfad
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Aussichtspunkt
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Loreleyblick Maria Ruh
  • Seelenbachtal
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Aussichtspunkt
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Kretschhütte, Aussichtspunkt auf St. Goar
  • Lohbachtal
  • St. Goar

St. Goar − Bad Salzig[Bearbeiten]

5. Etappe: Schwierigkeit: schwer, Strecke: 19,0 km, Aufstieg: 644 Hm, Abstieg: 624 Hm, Dauer: 6:00 h, Höchster Punkt: 307 m (Taunusblickhütte bei Holzfeld)

  • St. Goar, Bahnhof
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Festung Rheinfels
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Aussichtspunkt Werlauer Pilz
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Aussicht über Fellen
  • Heimbachtal
  • Taunusblickhütte
  • Holzfeld
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Probsteigarten Hirzenach
  • Alpinpfad Hirzenach
  • Eselspfad
  • Aussicht Ziehlay bei Weiler
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Quellpavillion Bad Salzig

Bad Salzig − Boppard − Rhens[Bearbeiten]

6. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Strecke: 15,6 km, Aufstieg: 523 Hm, Abstieg: 533 Hm, Dauer: 4:00 h, Höchster Punkt: 326 m (Breyer Wald)

  • Quellpavillon Bad Salzig
  • Aussicht „Steinerner Mann“
  • Hütte auf dem Eisenholz
  • Boppard Uferpromenade
  • Mittelrhein Klettersteig
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Sessellift Bergstation Hirschkopf (302m) nahe dem Vierseenblick
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Gaststätte mit Panorama-Terrasse Gedoenseck
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Vierseenblick
  • Abzweig Jakobsberg
  • Aussicht zur Marksburg
  • 14 Typ ist Gruppenbezeichnung Viehtor und Stadtmauer Rhens
    • Historischer Ortskern „Flecke“ mit Marktplatz, „Ochsenbrunnen“ und vielen Fachwerkhäusern
    • Königsstuhl von Rhens

Rhens − Koblenz[Bearbeiten]

7. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Strecke: 13,2 km, Aufstieg: 565 Hm, Abstieg: 495 Hm, Dauer: 5:30 h, Höchster Punkt: 352 m (Merkurtempel)

  • Viehtor Rhens
  • Königsstuhl
  • Merkurtempel
  • Schloss Stolzenfels
  • Weidgenhöhe
  • Dommelsberghütte
  • Rittersturz

Zuweg:

  • Kaiserin Augusta Anlage
  • Kurfürstliches Schloss
  • Deutsches Eck Koblenz

Unteres Mittelrheintal[Bearbeiten]

Koblenz − Winningen: 14,6 km[Bearbeiten]

8. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Aufstieg: 348 Hm, Abstieg: 423 Hm, Dauer: 5:00 h, Höchster Punkt: 318 m (Parkplatz Remstecken)

  • Rittersturz
  • Waldkreuzung „Lichte Eiche“
  • Forsthaus Kühkopf
  • Fortshaus Remstecken
  • Schwedenschanze
  • Karthause
  • Moselbrücke
  • Güls
  • Marktplatz Winningen

Winningen − Bassenheim: 15,7 km[Bearbeiten]

9. E$tappe: Schwierigkeit: mittel, Aufstieg: 586 Hm, Abstieg: 463 Hm, Dauer: 6:00 h, Höchster Punkt: 286 m (Kirche Karmelenberg)

  • Winningen
  • Aussicht Domgartenhütte
  • Blumslay
  • Wolken
  • → 3,2 km langer Abstecher: Karmelenbergschleife über die Baumallee zum Kamelienberg, Rastplatz im ehemaligen Vulkanschlot.
  • Bassenheim

Etappe Bassenheim − Andernach: 13,7 km[Bearbeiten]

10. Etappe: Schwierigkeit: leicht, Aufstieg: 208 Hm, Abstieg: 256 Hm, Dauer: 4:00 h, Höchster Punkt: 223 m (Panoramablick nahe Pfaffenbrucher Hof)

  • Bassenheim
  • Kettiger Bach
  • Miesenheim
  • Bürgerhaus
  • Andernach

Andernach − Bad Breisig: 19,5 km[Bearbeiten]

11. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Aufstieg: 815 Hm, Abstieg: 905 Hm, Dauer: 6:30 h, Höchster Punkt: 318 m (Hohe Buche)

  • Andernach
  • Hochkreuz
  • Schutzhütte Siebengebirgsblick
  • Namedy
  • Geopfad „Hohe Buche“
  • Eselspfad
  • Vulkanexpress Bahnhof
  • Brohl-Lützing
  • Schloss Augustaburg
  • Reuterslay
  • Burg Rheineck
  • Vinxbachtal
  • Mariensäule
  • Bad Breisig

Bad Breisig − SinzigRemagen: 15,7 km[Bearbeiten]

12. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Aufstieg: 340 Hm, Abstieg: 336 Hm, Dauer: 5:00 h, Höchster Punkt: 206 m (Mönchsheide)

  • Bad Breisig, Brunnenstraße
  • Hahneplatte
  • Allee der Bäumne des Jahres
  • Mönchsheide
  • Sinzig
    • → Bahnhof
    • Parkanlage Sinzig
    • Barbarossa Denkmal
    • Schloss Sinzig
  • Bad Bodendorf
    • → Bahnhof
  • Ahrplatte
  • Hubertushof
  • Ruine Waldburg
  • Remagen

Remagen − Rolandseck − Rolandsbogen: 14,0 km[Bearbeiten]

13. Etappe: Schwierigkeit: mittel, Aufstieg: 530 Hm, Abstieg: 436 Hm, Dauer: 4:30 h, Höchster Punkt: 215 m (Schutzhütte oberhalb des Tierparks)

  • Remagen, Fürstenbergstraße nordwestlich des Bahnhofs
  • Apollinariskirche,
  • Waldsee
  • Taubenbachtal
  • Bandorf
  • Oberwinter
    • → Bahnhof
  • Bandorfer Tal
  • Kasselbachtal
  • Rolandseck
    • → Bahnhof
    • Arp-Museum
  • Rolandswerther Bach
  • Rolandsbogen

Sicherheit[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.