Internet-web-browser.svg
Brauchbarer Artikel

Paderborn

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Neptun-Brunnen-Dom.jpg
Paderborn
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohner
148.126 (2015)
Höhe
94 m, 110 m
Tourist-Info +49 5251 882980
Website
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Nordrhein-Westfalen
Reddot.svg
Paderborn

Paderborn ist eine sehenswerte Universitätsstadt in Nordrhein-Westfalen. Trotz der Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg besitzt die Domstadt noch viele alte Bauwerke.

Hintergrund[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

Paderborn ist eine der ältesten Städte Westfalens und wurde von Karl dem Großen 777 gegründet. Ursprünglich lebten im Gebiet die mittelalterlichen Sachsen, die von den Franken gewaltsam christianisiert wurden. Im Jahr 700 flüchtete der damalige Papst aus Rom an die Paderquellen, was die Grundlage für die spätere Kaiserkrönung Karls bewirken sollte. Anlässlich einer Reliquien-Übertragung des Hl. Liborius schloss die Stadt 836 mit Le Mans in Frankreich die älteste noch heute existierende Städtepartnerschaft in Europa. Später nutzten die Ottonen die Paderborner Kaiserpfalz als Gerichts- und Versammlungsort. Ihre größte Bedeutung hatte die stark im Katholizismus verwurzelte Stadt nicht nur im Hochmittelalter, sondern später auch im Frühbarock.

Bis 1802/03 war Paderborn Hauptstadt des Fürstbistums Paderborn. Die meisten noch heute bedeutenden historischen Gebäude entstanden in dieser Zeit, allen voran der gotische Dom und das Rathaus sowie das fürstbischöfliche Residenzschloss Neuhaus, beide im Stil der Weserrenaissance. Paderborn gehörte in dieser Zeit auch zur Hanse. Im 17. Jahrhundert sollte die Stadt kurzzeitig zum Protestantismus wechseln, bis sie vom Fürstbischof mit Gewalt und Bildungsreformen zum Katholizismus gezwungen wurde. 1614 wurde erstmals in Paderborn eine Universität gegründet, die heute in der Theologischen Fakultät Paderborn fortbesteht. Die Hauptstadtfunktion ließ Paderborn in der frühen Neuzeit frühzeitig zu einem Verwaltungs- und Bildungsstandort werden, stets verwurzelt in ein von Landwirtschaft geprägtes Umfeld. Vor allem der Dreißigjährige und der Siebenjährige Krieg verwüsteten Stadt und Region.

1802/03 wurde die Stadt von Preußen besetzt. Nach einem kurzen Intermezzo des französisch dominierten Königreichs Westphalen wurde das Fürstentum wieder preußisch. Im 19. Jahrhundert wurde die Stadt von Berlin nur als Provinzort behandelt. Die industrielle Revolution fand im von Preußen vernachlässigten Paderborn nicht statt. Auch in der Weimarer Republik führte die Stadt ein Schattendasein. Obwohl der Nationalsozialismus auf Grund der Dominanz des katholischen Zentrums niemals eine absolute Mehrheit erreichen konnte, wurden die Bewohner jüdischen Glaubens deportiert und ermordet.

Lage der Stadt im gleichnamigen Kreis
Stadtbezirke

Im Zweiten Weltkrieg (1945) wurde die überwiegend aus Fachwerk erbaute Stadt zu 80 % zerstört, obwohl sie keinerlei strategische Bedeutung besaß. Der Wiederaufbau geschah "autogerecht". Straßen wurden erweitert, die einst pittoreske Fachwerkstadt bekam schmucklose Steingebäude. Allerdings blieben die zum Teil bedeutenden Kirchen und Sakralbauten erhalten. Der Gesamtcharakter der Stadt aus Mittelalter und früher Neuzeit lässt sich gut erahnen. Seit den Siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlebt die Stadt einen bemerkenswerten Aufschwung. 1972 erfolgte die Neugründung der Universität Paderborn als Gesamthochschule. Eine umfassende Gebietsreform, die die Stadt zum Oberzentrum aufwerten sollte, die Entwicklung einer bedeutenden Computerindustrie (Nixdorf) und die Ansiedlung eines Regionalflughafens waren nur einige Eckpunkte, die zu einem großen Bevölkerungswachstum führten.

2015 sollen die letzten britischen Truppen Deutschland verlassen, weshalb der Stadt nun eine erneute Umstrukturierung bevorsteht. Mit dem Freiwerden der militärisch genutzten Flächen bieten sich der Stadt und dem Umland neue Möglichkeiten. Allerdings bricht dadurch auch ein Stück Paderborner Kultur weg.

Bedeutung[Bearbeiten]

Die Stadt ist ein Oberzentrum, zwischen Siegen, Dortmund, Bielefeld, Göttingen und Kassel. In der Nachkriegszeit ist die Stadt durch Gebietsreform, Zuzug aber auch Geburtenüberschüsse überproportional stark gewachsen: über 100 % seit 1950.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der Regionalflughafen Flughafen Paderborn Lippstadt liegt rund 15 Kilometer süd-westlich von Paderborn. Flugziele sind u.a. Frankfurt, München. Weiterhin starten viele Chartermaschinen in südliche Urlaubsziele. Zwischen dem Flughafen und dem Hauptbahnhof verkehrt stündlich eine Schnellbuslinie.
  • Die nächsten bedeutenden Flughäfen mit Linienflügen sind Hannover (140 km entfernt, 2 1/4 Stunden Fahrtzeit mit der Bahn, S5 ohne Umsteigen) und Düsseldorf (145 km, 2 Stunden mit dem IC ohne Umsteigen).
  • Im Stadtgebiet befindet sich der Flugplatz Paderborn-Haxterberg (EDLR) für Segelflugzeuge, Motorsegler, kleine Motorflugzeuge. Es fährt Anruf-Linien-Taxi zum Ortsteil Haxtergrund; nächster Bahn-Haltepunkt ist Paderborn Kasseler Tor; nächster Bushalt ist Uni/Südring.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof Paderborn liegt an der Bahnstrecke von Köln/Düsseldorf über Hamm nach Leipzig und Dresden. In Paderborn halten der ICE Dortmund - Kassel - Würzburg - München sowie die IC-Linie 45 Düsseldorf – Hamm – Kassel – Erfurt – Berlin – Stralsund und die

  • RE 1 von Aachen über Hamm nach Paderborn (zweistündlich),
  • RB 72 Ostwestfalen-Bahn von Herford nach Paderborn,
  • RB 74 Senne-Bahn von Bielefeld (auch mit den Haltepunkt Kasseler Tor, den Bahnhof PB-Nord sowie PB-Sennelager),
  • RB 84 Egge-Bahn von Holzminden,
  • RB 89 Westfalen-Bahn auf der Strecke Münster-Warburg (über Hamm, Soest, Lippstadt, Paderborn, Altenbecken. In Warburg Anschluss nach Kassel),
  • S5 über Hameln und Hannover Hbf nach Hannover Flughafen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Paderborn liegt an der AutobahnA33, die die A2 (Oberhausen-Berlin) und die A44 (Dortmund-Kassel) verbindet. Die Bundesstraße B1 verbindet die Stadt mit Dortmund über Soest sowie Detmold. Weiterhin über die B64 mit Höxter und Münster verbunden, sowie aus Süden über die B68 mit Warburg und Korbach.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Nach Paderborn gelangen Radfahrer auf ausgeschilderten Wegen aus allen Himmelsrichtungen. Einige Radrouten enden hier, andere passieren die Stadt. Hier werden die (über-)regional wichtigsten genannt:

Mobilität[Bearbeiten]

Der Zentrale Omnibusbahnhof in der Innenstadt (unterirdisch)

Im Personennahverkehr fahren die Busse des PaderSprinters. In allen Regionalzügen und -bussen gilt der Tarif des Nahverkehrsverbunds Paderborn - Höxter (Hochstift-Tarif).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Paderborn bietet eine der seltenen Kombinationen von kirchengeschichtlich bedeutsamen Bauten und neuer Computerindustrie. Das spiegeln auch die Sehenswürdigkeiten wider.

Kirchen[Bearbeiten]

Der Sitz des Paderborner Erzbischofs: Der Dom

Es heißt, entweder regnet es in Paderborn oder es läuten die Glocken. Die Kirchen der Stadt wurden vor allem im Mittelalter und in der frühen Neuzeit geschaffen und prägen bis heute das Stadtbild. Übersicht der kunsthistorisch bedeutendsten Sakralbauten Paderborns (mit maßgebender Entstehungszeit, ohne Vorgängerbauten):

  • Busdorf-Kirche (11. Jahrhundert)
  • Abdinghof-Kirche (11. Jahrhundert)
  • Gaukirche (11. Jahrhundert)
  • Bartolomäuskapelle (11. Jahrhundert)
  • Der Dom aus dem 13. Jahrhundert ist Sitz des Erzbischofs von Paderborn und Metropolitankirche der Provinz.
  • St. Heinrich und Kunigunde Schloss Neuhaus (17. Jahrhundert)
  • ehemalige Jesuiten- und Universitätskirche (Marktkirche) (17. Jahrhundert)
  • Kapuzinerkirche (17. Jahrhundert)
  • Franziskanerkirche (17. Jahrhundert)
  • Alexiuskapelle (17. Jahrhundert)

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

Das Schloss Neuhaus im gleichnamigen Stadtteil im Stil der Weserrenaissance
  • Die Fürstbischöfliche Residenz in Schloß Neuhaus aus dem 16. Jahrhundert liegt zwischen den Mündungen der Pader und Alme in die Lippe und hat so eine inselähnliche Lage. 1994 wurde anlässlich der Landesgartenschau der Schloss- und Auenpark angelegt.

Bauwerke[Bearbeiten]

Das Rathaus von Paderborn ist eines der Wahrzeichen der Stadt
  • Das Rathaus im Stil der Weserrenaissance in der Innenstadt wurde zum Ende des Zweiten Weltkriegs nahezu vollständig zerstört. In den Jahren 1947-1958 wurde es im alten Stile (1620 fertiggestellt) wieder errichtet und beherbergt sowohl das Standesamt als auch den Stadtrat.
  • Das Adam-und-Eva-Haus ist eines der ältesten noch erhaltenen Fachwerkhäuser von Paderborn und beherbergt das Museum der Stadtgeschichte.
  • Das Gymnasium Theodorianum (kurz auch: das Theo) gehört zu den 10 ältesten noch bestehenden Schulen im deutschen Sprachraum. Die ehemalige Domschule wurde 799 gegründet, das Schulgebäude gibt es seit 1612.

Denkmäler[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

  • Computermuseum Heinz Nixdorf MuseumsForum
  • Diözesanmuseum mit Domschatzkammer - Museumsseite
  • Museum für Stadtgeschichte - Das Museum hat seinen Sitz im Adam-und-Eva-Haus
  • Museum in der Kaiserpfalz - Info
  • Städtische Galerie am Abdinghof
  • Schulmuseum Paderborn
  • Deutsches Traktoren- und Modellauto-Museum - Museumsseite
  • Naturkundemuseum

Straßen und Plätze[Bearbeiten]

Parks[Bearbeiten]

Der große Teich im Paderquellgebiet
  • Das Paderquellgebiet liegt im Zentrum der Stadt. Hier entspringt in mehr als 200 Karstquellen der Fluss Pader. Mit einer Schüttung zwischen 3.000 und 9.000 Liter pro Sekunde ist das Quellgebiet sehr ergiebig. Die Pader selbst ist übrigens der kürzeste Fluss Deutschlands. Am Schloss Neuhaus mündet sie nach nur 4,45 km in die Lippe.
  • Bürgerpark in der Südstadt
  • Riemekepark liegt im gleichnamigen Stadtviertel westlich der Innenstadt und hat neben einem großen Quellteich auch einen Spielplatz und ein Urban-Gardening-Feld.

Verschiedenes[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Fahrrad fahren[Bearbeiten]

In und um Paderborn herum gibt es viele ausgeschilderte Radrouten. Neben Durchgangswegen gibt es auch von der Stadt Paderborn eingerichtete Rundwege, die alle im Norden der Kernstadt 1 Typ ist Gruppenbezeichnung beginnen:

  • Paderborner Rundtour - Mit einem gelben Routenzeichen ausgeschildert, umrundet die ganze Stadt (mit kleinem Abstecher zum Startpunkt) (70 Kilometer)
  • Paderborner Seentour (PB 1) - Nordschleife (26 Kilometer)
  • Beke-Lippe-Runde (PB 2) - Ostschleife (34 Kilometer)
  • Haxterberg und Almetal (PB 3) - Südschleife (25 Kilometer)
  • Paderborner Westschleife (PB 4) (32 Kilometer)

Schwimmen[Bearbeiten]

  • Hallenbad Alisobad
  • Hallenbad Kiliansbad
  • Hallenbad Residenzbad
  • 1 Hallenbad Schwimmoper, Schützenweg 1b, 33102 Paderborn. Tel.: +49 (0)5251 148 740, Fax: +49 (0)5251 690 032. Preis: Erwachsene 3,80 €; ermäßigt 2,70 €.
  • Freibad Rolandsbad
  • Freibad Waldbad

Einkaufen[Bearbeiten]

Die Westernstraße

Die Libori-Galerie am Le Mans Wall ist ein kleines Einkaufszentrum mit Bowling-Center, Pub und allerlei Läden. Ansonsten ist die Stadt mit ihren Gassen und Straßen reichhaltig mit Geschäften bestückt. Sowohl Ketten als auch eigenständige Lädchen sind hier angesiedelt. Läden, die Devotionalien anbieten sind in der engeren Nähe zum Dom zu finden.

Küche[Bearbeiten]

In Paderborn gibt es gefühlt mehr Steakhäuser als in anderen Städten, vor allem mehr (sehr) gute: das La Pampa in der Hathumarstraße (nicht verwechseln mit dem "Las Pampas" in der Koenigstraße, das mittlere Qualität bietet) und das Gaucho (Mühlenstraße, absolute Nummer 1 in Paderborn) in der Innenstadt, sowie das Argentina am Bürgerpark (Borchener Straße).

Geheimtipp für Kaffee und hausgebackenen/deftigen Kuchen sowie Frühstück in schöner Atmosphäre ist das Tee Stübchen im Galeriehotel (Pader Quellgebiet). Restaurant im Haus ist auch gut.

Preiswert aber lecker gibt es italienisches Essen bei Pane e Vino in der Mühlenstraße, zum Beispiel Gnocchi in Salbeibutter mit Parmaschinkenstreifen ca. 9 € oder Hähnchenbrust in Gorgonzolasauce mit Rosmarinkartoffeln zu ca. 12 €. Typischer kleiner Italiener, der seine Gäste gut verwöhnt. Wechselnder Mittagstisch, abends besser reservieren.

Westfälische Küche gibt es im Restaurant Kaiserpfalz in Elsen, Von-Ketteler-Straße. Gehobener Anspruch und Preis, Braukeller mit gutem Weinangebot.

Nachtleben[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Kneipen und Bars[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

  • Jugendherberge Paderborn, Meinwerkstr. 16, 33098 Paderborn. Tel.: +49 5251 22055, Fax: +49 5251 280017, E-Mail: . Geöffnet: 08:00 - 22:00 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung - Im nördlichen Teil der Kernstadt
  • Für Wohnmobile gibt es drei Stell-/Übernachtungsplätze: am nördlichen Rand der Innenstadt den Parkplatz Maspernplatz, außerhalb in Sande am Lippesee bei der DLRG-Station und auf dem Besucherparkplatz des Heinz Nixdorf MuseumsForums.
  • Road House Hotel, 33106 Paderborn-Mönkeloh, Borchener Straße 322 (neben dem gleichnamigen Diner am Autohof Paderborn). Tel.: +49 5251 4177770, Fax: +49 5251 4177774, E-Mail: . Absolut preiswertes Hotel mit trotzdem guter Ausstattung (aber kein Fön) und verkehrsgünstig, aber ruhig gelegen. Abendessen geht im Diner nebenan, Frühstück beim Bäcker gegenüber. Einchecken am Terminal gewöhnungsbedürftig. Preis: flexible Preiseje nach Belegung, EZ 39-56€, DZ 49-68€, kein Frühstück möglich.
  • Hotel zur Mühle. Tel.: +49 5251 10750, Fax: +49 5251 107545, E-Mail: . TIPP: Boarding-Suite für den (Kurz)Urlaub in Paderborn für ein wenig Luxus und Unabhängigkeit in zentraler Lage: extra Wohnzimmer, Pantryküche, schönes Bad, Balkon, ab 167 €/Nacht. Preis: EZ ab 79 € /DZ ab 111 €/ Juniorsuite mit Airpoolwanne ab 131 € /alle mit Frühstück.

Lernen[Bearbeiten]

Die Universität Paderborn, die Katholische Hochschule Paderborn (auch: KatHo), sowie einige Fachhochschulen sitzen in Paderborn und bieten viele unterschiedliche Wissenschaften an.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Eine Postfiliale liegt in einer Seitenstraße des Westernstraße in der Innenstadt. Das Postzentrum liegt etwas abseits in der Nähe des Hauptbahnhofs.

Die hiesige Freifunk Community bietet an verschiedenen Plätzen freies Internet an. Eine Registrierung ist zur Nutzung nicht notwendig. Natürlich wird hierbei ein vernünftiger und verantwortungsvoller Umgang erwartet. Informationen zu den Freien Hotspots findest du hier.

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.