Internet-web-browser.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
WV-thumbs.svg
Vollständiger Artikel

Corvey

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Corvey Anlage vom Torhaus.jpg
Corvey
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohner unbekannt
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe unbekannt
kein Wert für Höhe auf Wikidata: Höhe nachtragen
Tourist-Info +49 (0) 5271 69 40 10
www.schloss-corvey.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Nordrhein-Westfalen
Reddot.svg
Corvey

Corvey ist eine ehemalige reichsunmittelbare Benediktinerabtei und heutige Schlossanlage im Weserbergland bei Höxter, im äußersten Osten Westfalens. Im Juni 2014 wurde Corvey, im frühen Mittelalter eines der bedeutendsten Klöster in Europa, unter dem Namen Karolingisches Westwerk und Civitas Corvey zum UNESCO-Welterbe UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Westwerk der Abtei

Der heute als Schloss Corvey bezeichnete Gebäudekomplex aus Schloss, Kirche und Domäne hat seine Anfänge im Jahr 822, als Mönche aus dem - heute nicht mehr lokalisierbaren - Kloster Hethis ihren Konvent auf das Gebiet des heutigen Corvey verlegten. Bereits 823 schenkte der Kaiser dem Kloster Reliquien des Hl. Stephanus, 836 wurden Reliquien des Hl. Vitus aus der Kathedrale von Saint-Denis nach Corvey übertragen. Die bis heute erhaltene Abteikirche wurde dem Hl. Stephanus und Vitus geweiht und war über die Jahrhunderte Ziel von Pilgern auf den Spuren der beiden Heiligen.

Die Benediktinerabtei Corvey hatte maßgeblichen Einfluss auf das religiöse wie kulturelle Leben in der Region wie im gesamten Reich. Das Kloster war durch Schenkungen eines der reichsten Klöster im deutschen Raum, auch nahm es nur Ordensbrüder aus dem Adelsstand auf (im Gegensatz zu anderen benediktinischen Klostergemeinschaften). Zwischenzeitlich gehörten neben Höxter und dem weitläufigen Besitz rund um Corvey selbst u.a. auch Meppen, Hemeln, Visbek und Weinberge an der Mosel zum Besitz von Corvey. An Klosterneugründungen gingen die Klöster Schaaken (bei Lichtenfels (Hessen), Ober-Werbe (bei Waldeck) und Kemnade (bei Bodenwerder) aus Corvey hervor.

Anreise[Bearbeiten]

Schloss Corvey
Eingang mit Schlossrestaurant
St. Stephanus und Vitus
Altar der Kirche St. Stephanus und Vitus

Auf der Straße[Bearbeiten]

Corvey liegt an der Kreisstraße K 45, die Höxter über die schnurgerade Corveyer Allee mit Corvey verbindet. Zwar leitet die offizielle Ausschilderung einen einmal um Höxter herum, doch sollte man unbedingt über die imposante Allee anreisen. In Höxter selbst besteht Anschluss an die Bundesstraßen B64 (Telgte-Paderborn-Höxter-Holzminden-Bad Gandersheim-Seesen), B83 (Bückeburg-Höxter-Hofgeismar-Kassel-Bebra) und B239 (Höxter-Steinheim (Westfalen)-Detmold-Lage-Bad Salzuflen). Einen kostenpflichtigen Parkplatz (Tagesticket 2 €) findet man unweit des Einganges zur Schlossanlage.

Mit Bus und Bahn[Bearbeiten]

Zwischen Höxter und Corvey verkehrt die Buslinie HX5 (Stadtbus Höxter) werktags stündlich bzw. am Wochenende zweistündlich. Am Haltepunkt Höxter Rathaus besteht Anschluss an diverse Buslinien in das Umland und die RB 84 Egge-Bahn (KBS 403) nach Kreiensen, Holzminden, Ottbergen, Bad Driburg, Altenbeken und Paderborn. Der ehemalige Bahnhof Höxter nahe Corvey wurde 1976 für den Reiseverkehr aufgelassen. Busfahrpläne findet man unter www.ostwestfalen-lippe-bus.de.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Neben dem Weser-Radweg führen auch die Kloster-Garten-Route sowie die D-Routen 3 (Europaradweg R1) und 9 durch Corvey. Das ehemalige Kloster ist ein beliebtes Ausflugsziel mit dem Rad von Höxter oder Holzminden aus. In der Schlossanlage selbst sind neben Hunden auch keine Fahrräder erlaubt, gegenüber des Schlossrestaurants findet man mehrere Fahrradständer.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Am eindrucksvollsten ist es vermutlich, wenn man sich von Höxter aus entlang des Weserufers zu Fuß auf den Weg nach Corvey macht (ca. 2 km) und auf der alten Eichenallee die Anlage zuerst einmal umrundet (+ ca. 1 km), bevor man sie besichtigt. Das Schlossgelände selbst lässt sich nur zu Fuß erkunden. Corvey ist Start-, bzw. Endpunkt des Pilgerweges Höxter-Bochum (Hellweg). Während der saisonalen Öffnungszeiten der Kirche von April bis Anfang November erhalten Pilger auf dem Jakobsweg einen Stempel für den Pilgerpass, im Winterhalbjahr in der Dechanei in Höxter. (www.lwl.org/jakobspilger)

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Grab von Hoffmann von Fallersleben
Die Springladen-Orgel in der Abteikirche
Blick in die Fürstliche Bibliothek
Kaisersaal im Westflügel

Abteikirche St. Stephanus und Vitus[Bearbeiten]

Die Abteikirche mit dem ältesten erhaltenen Westwerk der Welt aus dem 9. Jahrhundert und im gotisierenden Stil ist dem Heiligen Stephanus und dem Heiligen Vitus geweiht. Angebaut an das Kirchenschiff sind die Benediktuskapelle und die Marienkapelle, letztere ist ausschließlich zugänglich für stille Gebete. Früher Zentrum des christlichen Glaubens in Nordeuropa, ist die Gemeinde heute mit nur knapp 200 Mitgliedern eine der kleinsten im Erzbistum Paderborn. Gottesdienst ist jeden Sonntag um 08:30 Uhr. Auf dem kleinen Friedhof neben der Kirche ist das Grab von Hoffmann von Fallersleben, dem Dichter der Deutschen Nationalhymne, zu finden.

Corveyer Barockorgel[Bearbeiten]

Die Corveyer Orgel mit 27 Registern, 1681 in der aufwändigen und seltenen Springladentechnik erbaut, ist eine von nur noch sieben weltweit im Einsatz befindlichen Springladen-Orgeln. Durch den Befall von Bleizucker ist die Orgel stark sanierungsbedürftig und die Funktionsfähigkeit nicht mehr gewährleistet; Löcher und Risse beeinträchtigen den Klang. Zur Zeit werden Spenden für die circa 1,2 Millionen Euro teure fachgerechte Sanierung der Orgel gesucht.

Museum im Schloss Corvey[Bearbeiten]

Das Höxter-Corvey ist der 1200 jährigen Geschichte des Klosters und Schlosses gewidmet. Vom 9. bis zum 12. Jahrhundert galt die Benediktinerabtei Corvey als geistiges, wirtschaftliches und kulturelles Zentrum innerhalb Nordeuropas und war ein wichtiger Wallfahrtsort. Nach dem Neubau der Abteikirche in den Jahren 1667 bis 1674 und dem Umbau der Anlage zu einer barocken Residenz erfuhr Corvey zu Beginn des 19. Jahrhunderts einen Wandel vom Fürstbistum zum fürstlichen Schloss. Neben der Dauerausstellung mit den eben genannten Themen werden Teile des Museums auch für wechselnde Ausstellungen genutzt.

Fürstliche Bibliothek[Bearbeiten]

Die Fürstliche Bibliothek mit 15 Sälen und 74.000 Bänden in deutscher, englischer und französischer Sprache aus dem 18. und 19. Jahrhundert ist eine der bedeutendsten Privatbibliotheken Deutschlands. Die Bibliothek mit thematischen Schwerpunkten in den Bereichen Belletristik, Reiseliteratur und alter deutscher Sprachwissenschaft wurde von 1860 bis 1874 von August Heinrich Hoffmann von Fallersleben betreut, dessen Grab ebenfalls auf dem Schlossgelände zu finden ist. 1987 wurde die Fürstliche Bibliothek in das „Verzeichnis wertvollen Kulturgutes der Bundesrepublik Deutschland" aufgenommen.

Fürstliche Salons[Bearbeiten]

Die Fürstlichen Salons im Westflügel des Konventgebäudes wurden bis in die frühen 50er Jahre des 20. Jahrhunderts vom Herzog von Ratibor mit seiner Familie als Wohnräume genutzt und zuvor vom Landgrafen Viktor Amadeus von Hessen Rotenburg. Die Einrichtung ist in den vier Räumen gelber (Arbeitszimmer), blauer (mit Originaltapeten), grüner (Schlafzimmer) und roter Salon (Billardzimmer) im Stil des Spätklassizismus und des Biedermeier erhalten. Bis in das Jahr 1811 befand sich in den Salons die Fürstäbtliche Gemäldegalerie mit mehr als 200 Ölgemälden.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Corvey zwischen 1857 und 1883, Sammlung Duncker
Übersichtsplan des Schlosses Corvey

Für die meisten Reisenden wird die Besichtigung der Sehenswürdigkeiten des Schlosses und der Abteikirche im Vordergrund eines Besuches von Corvey stehen. Wer aber seinen Aufenthalt verlängern und mit sportlichen Aktivitäten verknüpfen möchte, dem bieten sich einige Möglichkeiten mit

  • Bootstouren unterschiedlicher Länge mit Kanadier, Kajak oder Schlauchbooten, z.B. nach Holzminden oder von Bad Karlshafen oder Beverungen nach Corvey, incl. Rücktransport.
  • Geführte Wanderungen im Weserbergland oder im Solling mit Transfer.
  • Radtouren auf dem Weser-Radweg, ggf. kombiniert mit einer Paddeltour, incl. Transfer von Booten und Rädern.
  • Bogenschießen

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Corveyer Weinhaus, Corvey 9a, 37671 Höxter. Tel.: +49 5271 2416, Fax: +49 5271 921819, E-Mail: . Wein, Sekt, Champagner, Spirituosen und internationale Spezialitäten auf über 400m² Geöffnet: Montag bis Freitag von 09:00 bis 12:30 Uhr und von 14:30 bis 18:00 Uhr, Samstag von 09:30 bis 13:00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Schlossrestaurant, Corvey 1, 37671 Höxter. Tel.: +49 5271 8323, Fax: +49 5271 37869, E-Mail: . Saisonale Gerichte, Kaffee und Kuchen. Schöne Gartenterrasse, Saal Ratibor, Hoffmann-Stube, Gewölbekeller Geöffnet: April bis Oktober: Dienstag bis Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr, Sonntag von 09:30 bis 18:00 Uhr. November und Dezember: Donnerstag, Freitag und Samstag ab 18:00 Uhr, es wird um Reservierung gebeten. Sonntag von 10:00 bis 17:00 Uhr. Ruhetage April und Oktober sind Montag und Dienstag, Mai bis September nur Montag. Im Januar, Februar und März geschlossen.
  • 2 Café Stellwerk, Am Hafen 10, 37671 Höxter. Tel.: +49 175 8255680. Kleines Café außerhalb der Abtei. Es finden dort auch Kunstausstellungen und Veranstaltungen statt. Geöffnet: Samstag und Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr.
  • Für Gäste bietet das Weser-Aktivhotel (s.u.) nach Vorbestellung, Frühstück, warmes Abendessen oder Grillbuffet an.

Unterkunft[Bearbeiten]

  • 1 Weser-Aktivhotel Corvey, Schloss Corvey Domänenhof, 37671 Höxter. Tel.: +49 5271 6946866, Fax: +49 5271 6946867, E-Mail: . Das neue Hotel entspricht (auch nach eigenen Angaben) eher einer Jugendherberge. In den ausgebauten Räumen eines Flügels der Domäne Corvey bietet es Mehrbettzimmer mit und ohne Dusche/ WC und einen kleinen Speise- und Aufenthaltsraum. Alternativ kann man auch auf der kleinen Wiese hinter der Domäne, aber noch innerhalb der Schlossmauern, sein Zelt aufschlagen. Hier steht auch eine ehemalige Tenne als Aufenthaltsraum (Abwaschmöglichkeit, Kicker, Sitzgelegenheiten) zur Verfügung. Frühstück optional, auch für Zelter. Sanitäranlagen im Hotel, diese sind aber bei voller Belegung definitiv zu knapp bemessen.
  • weitere Unterkünfte befinden sich in Höxter

Weblinks[Bearbeiten]


Vollständiger Artikel Dies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.