Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Lage

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lage
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Die Stadt Lage liegt im westlichen Teil des ehemaligen Fürstentums und heutigen Kreises Lippe. Neben waldreichen und bergigen Ortsteilen ist das Stadtgebiet landwirtschaftlich geprägt. Lage bezeichnet sich selbst als „Stadt des Sports“, als „Ziegler- und Zuckerstadt“. Verbunden mit dem Bau der Eisenbahn erlebte Lage eine Blütezeit um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Davon zeugen noch heute zahlreiche wilhelminische Gebäude, die über die Kernstadt verteilt sind. Ein bekannter Ortsteil Lages ist der Luftkurort Hörste, der im Süden des Stadtgebiets im Naturpark Teutoburger Wald liegt.
Aufgrund der Zuckerproduktion kann es in den Monaten Oktober bis Dezember zeitweise zu starken Geruchsbelästigungen kommen.

Karte von Lage

Anreise[Bearbeiten]

Per Auto ist Lage über die Bundesstraßen 66 (Bielefeld – Barntrup) und 239 (Höxter – Rahden) zu erreichen. Fernreisende reisen über die Bundesautobahnen 2 (Abfahrt Herford/Bad Salzuflen und Bielefeld-Zentrum) und 33 (Abfahrt Schloß Holte) an.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Lage (Lippe) ist ein Eisenbahnknotenpunkt der Bahnstrecken Bielefeld – Lemgo und Herford – Altenbeken und wird durch die Regionalbahnen 72 „Ostwestfalenbahn“ und 73 „Der Lipperländer“ bedient.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Lage liegt am Rad-Fernwanderweg Bahnradroute Weser-Lippe.

Mobilität[Bearbeiten]

Die Buslinie 951 bildet einen innerstädtischen Verkehr, der die Stadtteile Billinghausen, Müssen, Stapelage und den Luftkurort Hörste mit der Kernstadt verbindet. Vom Bahnhofsvorplatz bestehen Verbindungen nach Lemgo, Detmold, Oerlinghausen und Bad Salzuflen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Marktkirche, eigentlich St. Johann, mit Turm aus dem 12. Jahrhundert und Johannes-Finke-Orgel aus dem frühen 18. Jahrhundert. Am Marktplatz.
  • Johannissteine, an der Bundesstraße 239 Richtung Detmold gelegene eiszeitliche Steinformation, die in der Frühzeit wohl zur Bestimmung der Jahreszeitenwechsel benutzt wurde. Am Ortsausgang, Straße „An den Johannissteinen“.
  • Wilhelmsburg, von Freiherr Wilhelm Borsdorf 1982 auf dem höchsten Berg Lages errichtete Ausflugsgaststätte. Ausgangspunkt für Spaziergänge im Stadtwald.
  • zahlreiche wilhelminische Gebäude, zum Bespiel in der Eichenallee und am Sedanplatz. Dazu gehört auch das ehemalige Technikum an der Langen Straße, das früher eine der bedeutendsten Ingenieursschulen des Deutschen Reiches beherbergte. Heute ist dort die Volkshochschule untergebracht.
  • Ziegeleimuseum Lage, Sprikernheide 77, 32791 Lage-Hagen. Tel.: +49 (0)5232 9490-0, E-Mail: . Sehr interessantes Museum zur Ziegelherstellung auf dem Gelände einer ehemaligen Ziegelei, die im gesamten lippischen Bereich bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts stark verbreitet waren. Zweimal jährlich Schaubrennen mit Anheizen des Ringofens, täglich Ziegel selber machen, an den Wochenenden im Sommerhalbjahr Feldbahnbetrieb. Geöffnet: Di bis So sowie an Feiertagen 10 bis 18 Uhr. Preis: Eintritt: 2,90 €, Kinder und Jugendliche (6 bis 17 Jahre) 1,50 €, Ermäßigte 1,70 €, Gruppen 2,30 € p. P., Familientageskarte 6,80 €.
  • Kirchplatz in Heiden. Historische Kirchburg mit typischen Fachwerk- und Bruchsteinhäusern und der Kirche als Mittelpunkt. Die gotische Hallenkirche wurde vom 12. bis zum 14. Jahrhundert gebaut und erhielt 1594 ihren charakteristischen gedrehten Turmhelm. Bei Renovierungsarbeiten wurden 1957/58 und 1970/71 Fresken aus der Entstehungszeit der Kirche freigelegt.
  • Jüdischer Friedhof, Flurstraße. Belegungszeit zwischen spätestens 1771 und 1936, ca. 100 Grabsteine jüdischer Bürger Lages und Heidens.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Schwimmbäder am Schulzentrum „Werreanger“, Breite Straße (Hallen- und Freibad), sowie Freibäder in den Ortsteilen Hörste, Heiden und Pottenhausen (nur in den Sommerferien)
  • Kurpark Hörste
  • Stadtwald mit „Wilhelmsburg“, umfangreiche Rundwanderwege
  • Golfclub Lipperland, 18-Loch-Golfanlage
  • 19 Geocaches (Stand 1. 3. 2010)

Einkaufen[Bearbeiten]

Einkaufsmöglichkeiten gibt es in der Fußgängerzone Lange Straße/Bergstraße/Friedrichstraße. Darüber hinaus Einkaufszentren an der Friedrich-Ebert-/Luisenstraße sowie im Gewerbegebiet an der B 239 Richtung Detmold.

Küche (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Restaurant Opatja, Lange Straße (Balkanküche)
  • Brinkmannsches Haus, Lange Straße Ecke Friedrichstraße (italienische Küche)
  • Haus Schröder, Friedrichstraße Ecke Bahnhofstraße
  • Via Amato, Lange Straße (italienische Küche)
  • Jägerhof Wellie, Heßloher Straße, Ortsteil Heiden.
  • Hörster Krug, Teutoburger-Wald-Straße, Ortsteil Hörste
  • Taverna Georgios, Bielefelder Straße, Ortsteil Kachtenhausen (griechische Küche)

Unterkunft (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Haus Schröder, Bahnhofstraße 1, 32791 Lage, Telefon (05232) 4640, Fax (05232) 696901
  • Jägerhof Wellie, Heßloher Straße 139, 32791 Lage Telefon (05232) 9520-0, Fax (05232) 9520–20, info@jaegerhofwellie.de
  • Hörster Krug, Teutoburger-Wald-Straße 1, 32791 Lage, Telefon (05232) 88945, Fax (05232) 86423, info@hoersterkrug.de

Die Stadt Lage bietet ein Unterkunftsverzeichnis an, in dem neben den erwähnten Übernachtungsmöglichkeiten auch Campingplätze und Ferienwohnungen verzeichnet sind. Unterkunftsverzeichnis der Stadt Lage

Ausflüge[Bearbeiten]

  • Detmold, ehemalige Hauptstadt des Fürstentums Lippe, ca 9 km südöstlich
  • Lemgo, alte Hansestadt mit historischem Stadtkern, ca. 9 km nordöstlich
  • Bielefeld, ostwestfälisches Oberzentrum, ca. 19 km nordwestlich

(alle Entfernungsangaben sind Luftlinie)

Literatur[Bearbeiten]

  • A.W. Peter: „Pflug im Wappen. Lage in Lippe: Kirchdorf – Weichbild – Stadt“ (= Sonderveröffentlichung des Naturwissenschaftlichen und Historischen Vereins für das Land Lippe XIV). Haberbeck, Lage 1960
  • Burkhard Meier: „'Lage in Lippe Eine Entdeckungsreise durch Stadt und Ortsteile“ (mit Fotos von Bernhard Hesterbrink). Herausgegeben vom Postillon Verlag, Lage 2007
  • Hans. C. Jacobs (Hg.): „Historisches Jahrbuch Lage 2007. Mit einer Chronik der vergangenen zwei Jahre“, Lage 2007, 186 Seiten, ISBN 978-3-89918-016-9

Literaturliste aus Wikipedia übernommen.

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg