Internet-web-browser.svg
Gewählt zum Reiseziel des Monats „abseits der Touristenpfade“
Brauchbarer Artikel

Hagen

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hagen Rathausplatz.jpg
Hagen Rathausplatz.jpg
Hagen
Bundesland Nordrhein-Westfalen
Einwohner
189.044 (2015)
Höhe
106 m
Tourist-Info +49 2331 8099980
www.hagen.de
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Deutschland
Reddot.svg
Hagen

An der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Sauerland liegt Hagen, eingebettet von Wäldern, Seen und Flüssen. Nicht unbedingt als großer Touristenmagnet bekannt, bietet Hagen als grünste Großstadt des Ruhrgebiets neben viel Outdoor-Aktivitäten doch auch einiges an Sehenswürdigkeiten.

Stadtteile[Bearbeiten]

Die Stadt ist in fünf Bezirke eingeteilt:

  • Nord - mit den Stadtteilen Boele, Boelerheide, Eckesey, Fley, Garenfeld, Helfe, Hengstey und Vorhalle.
  • Haspe - im Westen
  • Mitte - mit den Stadtteilen Altenhagen, Innenstadt und Oberhagen.
  • Eilpe-Dahl - mit den Stadtteilen Dahl, Eilpe und Rummenohl im Süden.
  • Hohenlimburg - mit den Stadtteilen Berchum, Elsey und Hohenlimburg im Osten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Aufgrund seiner geografischen Lage an der Grenze zwischen Ruhrgebiet und Sauerland wird Hagen auch als das "Tor zum Sauerland" bezeichnet. Nachbarstädte und -kreise sind im Uhrzeigersinn - beginnend im Norden - Dortmund, der Kreis Unna, der Märkische Kreis und der Ennepe-Ruhr Kreis.

Nachdem es in den 1970er Jahren eine Gebietsreform in NRW gab, wurde die ehemals freie Stadt Hohenlimburg in Hagen eingemeindet. Dies haben die Hohenlimburger den Hagenern nie verziehen. Wenn ein Hohenlimburger in die Stadt geht, geht er ins Hohenlimburger Zentrum. Muss er in die eigentliche Innenstadt, geht er nach Hagen. Bis zum Anfang der 80er Jahre war Hagen zudem von Schwerindustrie geprägt. Seit dem Rückbau der Anlagen sinken auch die Bevölkerungszahlen.

Anreise[Bearbeiten]

Hauptbahnhof und Vorplatz
Die Volmetalbahn hält auf den Hauptbahnhof zu.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächstgelegene Flughafen ist der 25 km entfernte regionale Flughafen Dortmund. Die nächsten internationalen Flughäfen sind der Flughafen Düsseldorf in etwa 50 km und der Flughafen Köln Bonn 60 km Entfernung. Alle sind per Schienenpersonenregionalverkehr erreichbar.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Der Hauptbahnhof liegt ca. 500 m westlich des Zentrums. Dieses erreicht man entweder mit Bussen oder auch gut zu Fuß. Dazu einfach den Wegweisern folgen (blaue Masten mit hellblauen Schildern).

Fernverkehr[Bearbeiten]

ICEs auf der Strecke Köln-Berlin passieren den Hauptbahnhof alle zwei Stunden. ICs auf der Strecke Köln-Dresden über Hannover halten alle zwei Stunden in Hagen.

Regionalverkehr[Bearbeiten]

Nahverkehr
Bahn Zuglauf
RE 4 Dortmund – Hagen – Wuppertal – Düsseldorf – Mönchengladbach – Aachen
RE 7 Rheine – Münster – Hamm – Hagen – Wuppertal – Köln – Krefeld
RE 13 Hamm – Dortmund – Hagen – Wuppertal – Düsseldorf – Mönchengladbach – Venlo
RE 16 Essen – Bochum – Hagen – Siegen
RE 17 Kassel – Warburg – Schwerte – Hagen
RB 40 Essen – Bochum – Witten – Hagen
RB 91 Iserlohn – Hagen-Hohenlimburg – Hagen
S 5 Dortmund – Witten – Wetter – Hagen
S 8 Mönchengladbach – Düsseldorf – Wuppertal – Hagen

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Ein Gelenkbus der Hagener Straßenbahn AG am Hauptbahnhof

Zu allen Nachbarstädten besteht Busverkehr. Die Kreise Unna und Märkischer Kreis liegen im Verbundgebiet des VRL, die restlichen Anrainer liegen wie Hagen im VRR. Es bestehen spezielle Übergangstarife.

  • Aus dem Ennepe-Ruhr Kreis gibt es Verbindungen aus Breckerfeld (auch NE), Ennepetal, Gevelsberg (auch NE), Wetter und Herdecke (auch NE).
  • Aus Dortmund gibt es eine Verbindung zum Spielcasino auf der Hohensyburg.
  • Aus dem Märkischen Kreis gibt es zwei Verbindungen aus Letmathe, wovon eine uhrzeitbedingt auch über Iserlohn nach Hemer fährt.
  • Aus dem Kreis Unna gibt es eine Verbindung aus Schwerte.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Stadt liegt an dem verkehrsreichen Knotenpunkt Westhofener Kreuz, an dem sich die Autobahnen 1 und 45 treffen.

  • A1 E37: Anreise über Symbol: AS 88, Hagen-West oder Symbol: AS 87, Hagen-Nord aus Hamburg im Norden oder Köln im Westen
  • A45 E41: Anreise über Symbol: AS 12, Hagen-Süd aus Dortmund (Ruhrgebiet) im Norden oder Frankfurt am Main im Süden
  • A46: An Symbol: AS 41, Hagen-FernUni endet die Autobahn im Innenstadtbereich. Verkehr aus dem nahen Sauerland (Iserlohn).

Da die Autobahnen oft überfüllt sind, hier auch noch die Routen der Bundesstraßen:

  • B7: Aus Ennepetal (Westen) oder Iserlohn (Osten)
  • B54: Aus Dortmund (Norden) oder Lüdenscheid (Süden)
  • B226: Aus Bochum, Witten und Wetter (Westen), endet in Hagen

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Die Lenneroute verbindet Hagen mit dem Sauerland (Winterberg).
  • Über den Ruhrtal-Radweg kann man Hagen aus dem Rheinland (Westen) über das Ruhrgebiet und aus dem Sauerland (Osten) erreichen.
  • Der Rundkurs Ruhrgebiet streift die Stadt im Norden am Hengsteysee (verläuft im Stadtgebiet parallel zu RTR).

Mobilität[Bearbeiten]

Der lokale Busverkehr wird von der Hagener Straßenbahn AG betrieben, die im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) organisiert ist. Fahrkarten erhält man entweder beim Busfahrer oder in den Kundenzentren:

  • 51.35927.472111 KundenCenter City, Körnerstr. 25, 58095 Hagen (Innenstadt). Tel.: +49 (0)1806 504030. Geöffnet: Mo - Fr: 08:00 - 19:00; Sa: 09:00 - 14:00.
  • 51.361487.461092 KundenCenter Bahnhof, Graf-von-Galen-Ring 24 / Berliner Platz, 58089 Hagen. Tel.: +49 (0)1806 504030. Geöffnet: Mo - Fr: 09:00 - 17:00; Sa: geschlossen.

Mit dem Fahrrad ist der gemeine Hagener kaum unterwegs, da Radinfrastruktur nur sehr wenig vorhanden ist. Insgesamt ist die Stadt nicht sehr fahrradfreundlich. Fahrradstreifen auf Straßen sind nur sehr selten anzutreffen und oft zugeparkt. Das Radwegenetz NRW ist auch in Hagen vorhanden, doch nicht besonders gepflegt. Radwegekarte basierend auf OSM

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Seen und Talsperren[Bearbeiten]

Der Hengsteysee
  • Hengsteysee - Naherholungsgebiet, auch Personenschifffahrt mit der MS Freiherr von Stein, Dagmar & Jürgen Dörnbach, Am Zickenkamp 11, 58313 Herdecke. Tel.: +49 2330 72981, Mobil: +49 (0)171 2163784, Fax: +49 (0)2330 972880, E-Mail: . Anleger: Schiffwinkel (58313 Herdecke, Im Schiffwinkel 35) - Freibad Hengstey (Nähe Seestraße, abhängig vom Wasserstand) - Seeschlösschen (nur zu Fuß erreichbar) - Hohensyburg Insel (58099 Hagen, Dortmunder Straße 100 ) - Lennemündung (nur zu Fuß erreichbar). Geöffnet: Fahrzeit vom 1. Mai bis Mitte Oktober: Mo-Sa nachmittags, So auch vormittags. Preis: Rundfahrt. Erw. 5,- €, Kinder 2,50 €, Familie 10,- €.
  • Harkortsee - Die Südseite des Sees gehört zum Hagener Stadtgebiet und ist über Vorhalle und Brockhausen erreichbar. Auch hier verkehrt ein Fahrgastschiff mit Halten in Herdecke und Wetter.
  • Hasper Talsperre - Mit dem Auto nur über Ennepetal erreichbar, ansonsten zu Fuß oder mit dem Mountainbike. Lädt zum Spazierengehen auf den Rundwegen ein; die Staumauer ist Haltepunkt der Route der Industriekultur.

Denkmäler und Türme[Bearbeiten]

Der Bismarckturm auf dem Goldberg.
  • 51.348347.464661 Bismarckturm. - Der 24 m hohe Aussichtsturm wurde 1901 erbaut. Er liegt ca. 2 km südlich der Stadtmitte und ist Teil des 6 km langen Drei-Türme-Weges. Zugang: Baufällig, derzeit keine Besteigung möglich.
  • 51.3347.439252 Kaiser-Friedrich-Turm. - Der 17 m hohe Aussichtsturm wurde 1910 erbaut. Zunächst wurde 1891 ein Holzturm errichtet. Er liegt ca. 4 km südwestlich der Stadtmitte und ist Teil des 6 km langen Drei-Türme-Weges. Zugang: Der Schlüssel ist auf Nachfragen gegen geringen Eintritt in der Gaststätte erhältlich.
  • 51.345757.455213 Eugen-Richter-Turm. - Der 23 m hohe Aussichtsturm wurde 1911 erbaut. Er liegt oberhalb des Stadtteils Wehringhausen und ist Teil des 6 km langen Drei-Türme-Weges. Der Turm ist der Volkssternwarte angegliedert und kann zu deren Öffnungszeiten kostenlos begangen werden.
Neben dem Turm befindet sich die 51.345667.455824 Volkssternwarte Hagen, Hagen-Wehringhausen, Am Eugen-Richter-Turm. Tel.: +49 2331 590790, Fax: +49 (0)2331 590791, E-Mail: . Vielfältiges Programm der Arbeitsgemeinschaft Volkssternwarte Hagen e.V., Jugendgruppe, Wetterstation. Geöffnet: April-September Mi 19:00 - 21:00, So 14:00 - 16:00 Uhr, Oktober-März Mi 19:00 - 21:00, jeden 2. Sa 19:00 - 21:00 Uhr. Preis: Eintritt ist kostenlos.

Über den Hagener "Drei-Türme-Weg" kann man übrigens diese drei Türme auf einer Wanderung besuchen (Beschreibung des Sauerländischen Gebirgsvereins und auf Berg-Mark-Wege).

  • 51.390557.425635 Freiherr-vom-Stein-Turm. - Der 1869 erbaute Turm zum Gedenken an Heinrich Friedrich Karl Freiherr vom Stein befindet sich auf dem Kaisberg, einer 185 m hohen Anhöhe nördlich von Hagen-Vorhalle. Zunächst wurde 1856 ein Holzturm errichtet, der die Wanderer zum Spenden anregen sollte. Er ist Teil des Rundwanderweges Geopfad Kaisberg.

Burgen und Schlösser[Bearbeiten]

Pfad im Schlossgarten
  • 51.3457.57056 Schloss Hohenlimburg, Alter Schlossweg 30, 58119 Hagen-Hohenlimburg. Tel.: +49 2334 2771, Fax: +49 2334 4444515, E-Mail: . Die Anlage lässt sich bis in das 13. Jahrhundert zurückdatieren und war noch im frühen 19. Jahrhundert der Verwaltungssitz der Grafschaft Limburg. Das Schloss ist in einem guten Zustand und beinhaltet das Schlossmuseum mit einer Ausstellung über Geschichte und Kultur der Grafen und Fürsten von Bentheim-Tecklenburg, sowie das Deutsche Kaltwalzmuseum. Das bekannteste Ausstellungsstück des Schlossmuseums ist die so genannte Schwarze Hand. Dabei handelt es sich um eine absichtlich mumifizierte Hand, die der Legende nach dem Sohn von Graf Dietrich von Isenberg-Limburg gehörte. Nachdem der Sohn seine Mutter geschlagen hatte, lies der Graf seinem Sohn zur Strafe die Hand abschlagen. Das Schloss gehört heute zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region und ist im Stadtteil Hohenlimburg zu finden. Einmal im Jahr finden hier Schlossspiele statt. Geöffnet: März Sa/So 11:00-17:00 Uhr, April-September Mi-So 11:00-17:00 Uhr. Preis: Erws. 4,50 €, Kind ab 6 J. 2,- €, ermäßigt 3,- €.
Von der Burg Raffenberg sind nur noch Grundmauerreste übrig.
  • 51.387797.414987 Wasserschloss Werdringen (mit Museum für Ur- und Frühgeschichte), 58089 Hagen, Werdringen 1 (Postanschrift Eilper Straße 71 - 75). Tel.: +49 2331 3067266, Fax: +49 2331 2072447, E-Mail: . Geöffnet: Mo & Di geschlossen, Mi-Fr 10:00-17:00 Uhr, Sa/So/Fe 11:00-18:00 Uhr. Preis: Erws. 3,20 €, Kind 1,80 €, Familie 7,00 €. Das Schloss aus dem 13. Jahrhundert ist auch Start- und Ziel des 5,5 km langen Rundwanderweges Geopfad Kaisberg. (Info)
  • 51.35197.55628 Die Ruine Raffenburg liegt oberhalb von Hohenlimburg auf einem Hügel gegenüber dem Schloss und besaß einst zwei Türme. Heute ist bis auf Grundmauern nichts mehr davon übrig, sie gehört zum Netzwerk der Burgen AufRuhr.

Museen[Bearbeiten]

Freilichtmuseum Hagen
  • 51.334227.477099 LWL-Freilichtmuseum Hagen (Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik), Mäckingerbach, 58091 Hagen. Tel.: +49 2331 78 070, Fax: +49 2331 7807 120, E-Mail: . Auf das 42 Hektar großen Gelände wurden diverse historische Häuser versetzt. In den Bauten findet man zahlreiche alte Werkstätten (Schmiede, Kupferhammerwerk, Goldschmiedewerkstatt, Zinkwalzwerk, Papiermühle, Sägemühle, Achatschleiferei, Bäckerei, Kürschnerei, …), in denen zum Teil Vorführungen der alten Techniken stattfinden. Geöffnet: April bis Oktober: Di-So und Fe 9:00-17:00 Uhr, So bis 18:00 Uhr. Preis: Erws. 7,- €, Kinder ab 7 J. 2,- €, Familie 15,- €, Jahreskarte LWL Familie 35,- €. Das Freilichtmuseum gehört zur Route der Industriekultur.

Im neuen Kunstquartier befinden sich sowohl das Karl-Ernst-Osthaus-Museum, als auch das Emil Schuhmacher Museum.

Das Kunstquartier bei Nacht
  • 51.3559317.47327310 Osthaus-Museum, Museumsplatz 3, 58095 Hagen (fürs Navi: Hochstr. 73). Tel.: +49 2331 20 73138, Fax: +49 2331 20 7402, E-Mail: . Geöffnet: Mo geschl., Di, Mi, Fr 10:00-17:00 Uhr, Do 13:00-20:00 Uhr, Sa/So 11:00-18:00 Uhr. Preis: Kombitickets im Kunstquartier: Erws. 6 €, Kinder und ermäßigt 2 €, Familie 12 €.
  • 51.3558147.47343411 Emil Schumacher Museum, Museumsplatz 2, 58095 Hagen (fürs Navi: Hochstr. 73). Tel.: +49 2331 3060 066, Fax: +49 2331 3060 240, E-Mail: . Geöffnet: Mo geschl., Di, Mi, Fr 10:00-17:00 Uhr, Do 13:00-20:00 Uhr, Sa/So 11:00-18:00 Uhr. Preis: Kombitickets im Kunstquartier: Erws. 6,- €, Kinder und ermäßigt 2,- €, Familie 12,- €.

Außerdem:

  • 51.340857.4018812 Zwieback Museum, Enneper Straße 3, 58135 Hagen (Haspe). Tel.: +49 2331 4770. Nahe dem ehemaligen Standort der Firma Brandt werden dessen Produkte vorgestellt. Das Unternehmen wurde in Hagen gegründet und war jahrelang Hauptsponsor der deutschlandweit bekannten Basketballmannschaft Brandt Hagen. Hauptsitz der Firma, die ihre Produktion nach Thüringen verlagert hat, ist weiterhin in Haspe. Geöffnet: Mo - Fr jeweils um 15 und 16 Uhr (tel. Voranmeldung erbeten).
  • Begehbares 51.358067.47413 Planetenmodell. im Maßstab 1:1 Milliarde, die Sonne befindet sich im Ratskeller (unter dem Rathaus), die inneren Planeten in der Innenstadt, die äußeren weiter draußen in Haspe, Boele, Dahl. Außerdem Astro-Zentrum im Volkspark.

Parks und Gärten[Bearbeiten]

Volkspark mit der Konzertmuschel und dem Springbrunnen
Volmepark nahe der Innenstadt
  • 51.3597487.47032714 Der Volkspark liegt im Zentrum der Stadt und ist ein Ort der Entspannung; auf den Wiesen toben im Sommer die Kinder oder spielen in einem flachen Wasserbecken zwischen mehreren Springbrunnen. In der Konzertmuschel spielen sich die unterschiedlichsten Veranstaltungen ab, und zur Maikirmes und zum Europafest reihen sich im Park Verkaufs- und Imbissstände aneinander.
  • 51.289956.3659215 Der Stadtgarten zwischen Innenstadt und Stadtwald ist ein fast vergessenes Naherholungsgebiet. Neben dem Pavillon, in dem mittlerweile ein chinesisches Restaurant erfolgreich residiert, gibt es noch einen Teich und neben vielen alten Bäumen auch einige Bäche. Er ist Station der Route der Industriekultur 9 – Industriekultur an Volme und Ennepe
  • 51.360537.4725716 Der Volmepark liegt beidseits des begradigten Flussbetts der Volme und entstand 2004 im Zuge der Errichtung des Sparkassen-Karrees. Mit einem großen Spielplatz am rechten Ufer wird er häufig frequentiert. Der Weg direkt am Rande des Flussbetts ist zur Zeit gesperrt. Er erhitzte einst die Gemüter, als er im Rahmen der Renaturierung des Flusses, ebenfalls 2004, angelegt wurde. Die Kosten von mehreren Millionen Euro werden als unnötig angesehen, da der Fluss mehrfach im Jahr den Weg überflutet und die Stadt die Reste nicht entfernt.
  • 51.38047.471417 Der Hameckepark liegt zwischen den Bezirken Hagen-Mitte und -Nord und wurde auf einer ehemaligen Mülldeponie errichtet. Als Naherholungsgebiet bietet er neben Sport- und Spielplätzen ein Skate-Areal und weite Wiesen zum entspannen.
  • 51.3373047.44631918 Der Wildpark liegt im Stadtwald im Bereich des Drei-Türme-Wegs und beherbergt ein Rudel Wildschweine.
  • 51.358447.4767219 Der Dr. Ferdinand-David-Park liegt an der Volme zwischen Rathaus und Markt. Hier finden immer wieder Feste und Märkte statt. Neben einem Spielplatz liegt hier das entwicklungspolitische Kulturzentrum AllerWeltHaus, das Mehrgenerationenhaus und die Synagoge.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Das Philharmonieorchester des Theaters

Profisport[Bearbeiten]

Der Hagener Basketball hat eine lange Geschichte. Viele Jahre stand Brandt Hagen in der ersten Liga, bis der Verein 2003 Insolvenz anmelden musste. Seit 2009 spielt nun mit Phönix Hagen wieder eine Mannschaft der Volmestadt in der Basketball-Bundesliga. Die Heimspiele finden in der Enervie-Arena am Ischeland statt.

Radfahren[Bearbeiten]

Auf den nahegelegenen Radrouten im Abschnitt Anreise lassen sich die Flusstäler sehr gut erkunden. Die Lenneroute führt durch einen großen Teil des Stadtgebiets. Wer es etwas hügeliger mag, kommt im südlichen Stadtbereich auf seine Kosten. Hier gibt es auch ausgeschilderte Routen des angrenzenden EN-Kreises durch die Berge.

Schwimmen[Bearbeiten]

Die vier Schwimmbäder sind aus allen Stadtbezirken gut zu erreichen. Schwimmen in den Flüssen und Seen wird aufgrund von Verschmutzungen nicht empfohlen und ist verboten. Eine Ausnahme bildet die Glörtalsperre an der Grenze zu Breckerfeld (EN-Kreis). Diese hat eine eigene DLRG-Station.

Wandern[Bearbeiten]

In und um Hagen herum liegen viele Wanderwege des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). Neben einigen Rundwanderwegen um Wanderparkplätzen bieten sich auch kürzere Streckenwanderwege an, um das Stadtgebiet zu erkunden.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • Die Volme Galerie ist Hagens erstes großes Einkaufszentrum, das Anfang der 2000er Jahre eröffnet wurde. Viele Besucher stammen auch aus dem südlich gelegenen Sauerland.
  • Die Rathaus Galerie direkt gegenüber der Volme Galerie ist im Herbst 2014 eröffnet worden.
  • Die Fußgängerzone in der Mittelstr./Elberfelder Str. bietet ein breites Spektrum an Einkaufsmöglichkeiten, u.a. mit C&A und dem Kaufhof.
  • Weitere Fußgängerzonen befinden sich in Haspe und Hohenlimburg

Küche[Bearbeiten]

Die Lokalitäten sind nach aufsteigenden Preisen gelistet.

Griechisch[Bearbeiten]

  • 51.357.5631 Mykhonos, Hohenlimburger Str. 216 ,58119 Hagen (Hohenlimburg). Tel.: +49 2334 3598.
  • 51.35287.48132 Kipos, Dödterstr.10, 58095 Hagen (Elbershallen). Tel.: +49 2331 3404932.

Italienisch[Bearbeiten]

  • 51.392977.482863 La Fontana, Helferstr. 60-64, 58099 Hagen (Helfer Marktplatz). Tel.: +49 2331 628331, E-Mail: .
  • 51.35847.47834 Vapiano Hagen, Elbersufer 1/Märkischer Ring 88, Hagen 58095. Tel.: +49 2331 2044751, Fax: +49 2331 2044 752, E-Mail: . Geöffnet: So - Do: 10 - 23 Uhr, Fr: 10 - 01 Uhr. Preis: 0-10€.

Vegan-vegetarisch[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Blick auf das Theater Karrée (rechts) und die Paya Lounge

Das Hagener Nachtleben konzentriert sich auf das Gebiet der Elbershallen und auf den Friedrich Ebert Platz in der Stadtmitte.

Clubs/Diskos[Bearbeiten]

Nachdem die Großraumdisko Funpark mit ihrer Eröffnung Anfang der 2000er Jahre die kleinen Clubs verdrängt hat, ist keine nennenswerte Konkurrenz in der Stadt mehr zu finden. 2016 gab es einen Besitzerwechsel und der Name änderte sich in Kapitol.

Freizeitgastronomie[Bearbeiten]

Neben den üblichen Ketten wie Café Extrablatt und Bar Celona gibt es auch einige andere größere Kneipen und Lounges.

Kino[Bearbeiten]

Hagen war einst von einer vielfältigen Kinolandschaft geprägt, hat heute jedoch nur noch zwei Schwerpunkte

  • 51.35497.47925 Cinestar, Springe 1, 58095 Hagen. am Markt, hat täglich geöffnet und zeigt alle aktuellen Mainstream-Filme
  • 51.3537.45766 Kino Babylon, Pelmkestr. 14, 58089 Hagen. Tel.: +49 2331 336967. im Kulturzentrum Pelmke zeigt Filme abseits des Mainstreams

Kulturzentren[Bearbeiten]

Die Kulturszene in Hagen konzentriert sich im wesentlichen auf vier freie und ein städtisches Kulturzentrum:

in der Stadtmitte mit entwicklungspolitischem Schwerpunkt, bietet Ausstellungen, Konzerte, Vorträge und Kinderprogramme, auch OpenAir-Konzerte im Park und Bazaare

im Stadtteil Hagen-Haspe bietet auf seiner Kleinkunstbühne vor allem Kabarett und Laientheater

im Szene-Viertel Wehringhausen bietet immer wieder Partys, Filmvorführungen, Poetry-Slams und weitere Angebote

in der restaurierten Schlossbrauerei in Hagen-Hohenlimburg bietet Konzerte, Theaterveranstaltungen, Kabarett und Kurse

zwischen Wehringhausen und Stadtmitte bietet ein Musikprogramm und Kinderprogramme

Theater[Bearbeiten]

  • 51.3589867.46669112 theaterhagen (Theater Hagen), Elberfelder Str. 65, 58095 Hagen. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.
  • 51.3531377.48239813 Theater an der Volme, Dödterstraße 10. Tel.: +49 2331 6958845. - In den Elbershallen, einem alten Fabrikgelände, neben der Volme.

Kegeln/Bowling[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Lernen[Bearbeiten]

Ein Gebäude auf dem Campus der FernUni
  • 51.3772257.4948431 FernUniversität Hagen (FernUni), Universitätsstraße 11, 58097 Hagen. Tel.: +49 (0)2331 987-2444, E-Mail: . - Deutschlands größte Uni. Das klingt auf den ersten Blick etwas verwirrend, gerade nach einem Blick auf die Einwohnerzahl der Stadt. Doch tatsächlich hat die FernUni die meisten eingeschriebenen Studierenden. Sie sitzen nur in ganz Europa verteilt.
  • 51.36617.4980032 Fachhochschule Südwestfalen (Halden). - Weitere Standorte liegen in Iserlohn, Lüdenscheid, Meschede und Soest.
  • 51.357217.455963 Volkshochschule Hagen (VHS Hagen), Schwanenstr. 6-10, 58089 Hagen (Wehringhausen). weitere Standorte in Hohenlimburg und Vorhalle - Halbjährlich beginnende Kurse und andere Veranstaltungen zu allerlei Themen.

Sicherheit[Bearbeiten]

Es gelten die üblichen Hinweise für Deutschland: In der Region um den Hauptbahnhof und an den weiteren kleineren Bahnhöfen gibt es gelegentlich Taschendiebstähle.

Polizeiwachen[Bearbeiten]

In Hagen gibt es vier Polizeiwachen, die dem Polizeipräsidium Hagen zugeordnet sind. Desweiteren hat die Bundespolizei am Hauptbahnhof eine Niederlassung. Für die meisten Reisenden, sind diese Adressen glücklicherweise nicht notwendig.

  • 51.355287.47324 Polizeiwache Innenstadt, Bahnhofstraße 42, 58095 Hagen (Zwischen Bahnhof und Innenstadt im alten Aralparkhaus). Tel.: +49 (0)2331 986-2162.
  • 51.345477.424855 Polizeiwache Haspe, Vollbrinkstr. 1, 58135 Hagen. Tel.: +49 (0)2331 986-2171.
  • 51.351577.566846 Polizeiwache Hohenlimburg, Freiheitstraße 1, 58119 Hagen. Tel.: +49 (0)2331 986-2271.
  • 51.380537.487127 Polizeiwache Hoheleye, Hoheleye 3, 58093 Hagen (im Polizeipräsidium Hagen). Tel.: +49 (0)2331 986-2261, Fax: +49 (0)2331 986-2069.
  • 51.361967.461258 Bundespolizeirevier Hagen, Berliner Platz 8, 58089 Hagen. Tel.: +49 (0)2331 92216-0, Fax: +49 (0)2331 182837, E-Mail: .

Gesundheit[Bearbeiten]

Im Innenstadtbereich[Bearbeiten]

Außenbezirke[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ein kommunales Leitsystem für FußgängerInnen ermöglicht eine gute Orientierung.
  • Touristinformation: 51.3592717.47196415 HAGENinfo, Körnerstraße 27. Tel.: +49 (0)2331 8099980, Fax: +49 (0)2331 8099988, E-Mail: . Geöffnet: Mo - Fr 9:00 - 17:00 Uhr, Sa 9:30 - 12:30 Uhr.
  • Öffentliche Toiletten findet man in der Innenstadt u.a. auf dem Weg zwischen dem Volkspark und dem Friedrich-Ebert-Platz.
  • 51.3606177.46289816 Waschwerk Hagen, Stresemannstr. 18, 58095 Hagen. Tel.: +49 2331 787 23 35. Geöffnet: Mo-Fr: 08 - 20 Uhr. - SB-Wäscherei in der Nähe des Bahnhofs

Telefonzellen gibt es nicht mehr viele in Hagen. Die noch stehenden sind oft defekt und werden leider nur noch selten repariert. Briefkästen hingegen gibt es viele. Die gelben Boxen oder Stelen der Deutschen Post sind über die ganze Stadt verteilt. Eine große Postzentrale befindet sich am Hauptbahnhof.

Im Stadtgebiet gibt es zwei Ortsvorwahlen: 02331 für das gesamte Stadtgebiet, außer Hohenlimburg, der Teil wird mit 02334 angewählt.

Ausflüge[Bearbeiten]

Nur etwa 80 km westlich von Hagen entfernt liegt Köln, dessen weltbekannter Dom nach einer Brauhaustour bestiegen werden kann. Die Millionenstadt (nur eine von vier in Deutschland) ist gut mit dem Auto oder der Bahn erreichbar. Der alljährliche Karneval ist ebenso bedeutsam für die Stadt wie die Biersorte Kölsch.

Die Attraktionen des nahen Ruhrgebiets lassen sich über die Route der Industriekultur leicht bestaunen. Beginnen können Reisende direkt in Hagen mit der Teilroute Industriekultur an Volme und Ennepe.

Im Winter:

Skifahren und Rodeln im Sauerland (vor allem in Winterberg) hat nicht nur für die niederländischen Landesnachbarn einen hohen Stellenwert. Viele Menschen wedeln hier ihre ersten Kurven oder brettern zur Vorbereitung auf den Skiurlaub hier den Berg hinab.

Weitere Ausflüge:

  • Die Dechenhöhle in Iserlohn erkunden und anschließend das Deutsche Höhlenmuseum besuchen.
  • Die bergischen und sauerländischen Talsperren südlich der Stadt laden zu Radtouren, Wanderungen oder Schwimmpartien ein. Einen ersten Eindruck bieten die Hasper-, Glör- und Ennepetalsperre.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ralf Blank, Stephanie Marra, Gerhard E. Sollbach: Hagen. Geschichte einer Großstadt und ihrer Region.. Essen : Klartext Verl., 2008, ISBN 978-3-89861-893-9.
  • Karsten-Thilo Raab: Das ist Hagen. Edition Limosa, 2008, ISBN 978-3-86037-346-0.
Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.