Reiseroute
Artikelentwurf

Deutsche Märchenstraße

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Logo der Deutsche Märchenstraße
Route der Märchenstraße
Doppelporträt der Gebrüder Grimm von Elisabeth Jerichau-Baumann (Wikipediaartikel), dass sie 1855 zeichnete.

Die Deutsche Märchenstraße führt über rund 700 km mit verschiedenen Alternativen von Hanau über Kassel nach Bremen.

Hintergrund[Bearbeiten]

Wikipediaartikel (Wer Lust hat kann hier gerne ein kompakte Biographie der Brüder Grimm erstellen)

Vorbereitung[Bearbeiten]

Wer die gesamte Route der Märchenstraße von Hanau nach Bremen bzw. Buxtehude in einem Urlaub absolvieren möchte, sollte am besten 2 Wochen einplanen. Denn es gibt viel mehr zu entdecken, als nur die "Grimm'schen Märchen".

Hinweis: die Routenvorschläge in diesem Artikel entsprechen nicht bis ins letzte Detail der offiziellen Route. Im Sinne des Reisenden wurden die Routen teilweise etwas optimiert und klarer gegliedert.

Anreise[Bearbeiten]

Die Deutsche Märchenstraße[Bearbeiten]

Von Hanau nach Marburg[Bearbeiten]

~> 50 km über die A 66 nach Gelnhausen und Steinau an der Straße.haus

. Gelnhausen - Barbarossastadt: Altstadt, Dom, Reste der Kaiserpfalz.    Das Kunstmärchen Gockel, Hinkel und Gackeleia des Romantikers Clemens Brentano (1778-1842) spielt in Gelnhausen und im Tal der Kinzig.

  • Steinau an der Straße - Kindheit der Brüder Grimm, Brüder-Grimm-Haus, Marionettentheater „Die Holzköppe“ mit fast täglichen Märchenvorstellungen
~> 8 km über die L 3396 entlang der Kinzig nach
  • Schlüchtern, Die Wilden Leute im Bernhardswald (Sage) - Bergwinkelmuseum mit Exponaten der Familie Grimm
~> 15 km über die Landstraßen L 3180 und L3179 nach
~> 20 km über Grebenhain nach Herbstein. Wer möchte kann am Ilbeshausen-Hochwaldhausen einen Abstecher (8 km einfach) in die Gipferegion des Vogelsberg zum Taufstein und Hoherodskopf unternehmen.

. Grebenhain Sage: Die Teufelsmühle in Ilbeshausen

~> 30 km auf der B 275 / B 254 über Lauterbach (Hessen) nach Alsfeld. In Lauterbach lohnt evtl. ein kurzer Zwischenstopp in der Fachwerkaltstadt.
  • Alsfeld - Malerische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern, Märchenhaus in der Altstadt
~> etwa 50 km über die B 62 und ab Cölbe B 3 bis nach Marburg. Unterwegs bietet sich auf etwa halber Strecke ein Besuch in der kleinen Bergstadt Amöneburg an.
  • Marburg - Studienort der Brüder Grimm, Beginn der Erforschung der Volksliteratur durch Brüder Grimm

Von Marburg nach Kassel[Bearbeiten]

Über Kellerwald, Edersee und Habichtswald[Bearbeiten]

  • Bad Wildungen Malerische Innenstadt, Kurviertel mit Jugendstilbauten
  • Waldeck am Edersee, Märchenumwobenes Städtchen, eindrucksvolle Burganlage
Die Zwerge vom Treustein (Sage)

Über Schwalm und Knüll[Bearbeiten]

Bonifatiusdenkmal in Fritzlar. Man beachte die künstlerische Freiheit: Obwohl Bonifatius eine Axt in der Hand hält, wurde die Donareiche hier am Denkmal mit einer Motorsäge gefällt.
  • Marburg - Studienort der Brüder Grimm
  • Knüllwald Sage: Der Predigerstuhl bei Wallenstein
  • Gudensberg, Die Blaue Blume und der Hirt am Odenberg (Sage)
  • Baunatal - Geburtsort der "Märchenfrau" Dorothea Viehmann (Geburtshaus Knallhütte bei Rengershausen). Dorothea Viehmann erzählte den Brüdern Grimm über 30 Volksmärchen und eine Reihe von Sagen.

Von Kassel ins Wesertal[Bearbeiten]

Dornröschen-Route: Über den Reinhardswald ins Wesertal[Bearbeiten]

Wirkt wie eine verwunschene Baumgestalt aus einem Märchen: Die knorrige Kamineiche im Urwald Sababurg. Die Eiche ist das Symbol des Schutzgebietes.
  • Kassel GRIMMWELT Kassel, Kassel-Niederzwehren: Wohnort der Märchenfrau Dorothea Viehmann
  • Hofgeismar,Heimat einer Reihe von Märchen- und Sagensammlern, Geburtsort des Großvaters und Vaters der Grimm'schen Märchenerzählerin Dorothe Viehmann Der Würfelturm zu Hofgeismar (Sage), Artikel zur Sage im HNA Regiowiki

Dornröschen-Route: Über den Kaufunger Wald, Hohen Meißner und Eichsfeld ins Wesertal[Bearbeiten]

Der Sage nach soll Frau Holle im Meißner wohnen. Diese etwa 3 m hohe Holzskulptur steht am gleichnamigen Teich
  • Nieste, Der Niester Riese (Sage)
  • Witzenhausen, Auszug der Wichtel aus dem Burgberg bei Ermschwerd (Sage)
  • Burg Plesse bei Bovenden - erschienen in Deutsche Sagen der Brüder Grimm

Entlang der Weser nach Bremen[Bearbeiten]

In Bad Karlshafen treffen beide Äste der Ferienstraße wieder zusammen. Auf einer eindeutigen Route geht es nun entlang der Weser bis nach Bremen.

Aschenputtels Goldener Schuh an der Burgruine Polle
Die Bremer Stadtmusikanten
  • Polle, der kleine Ort widmet seine Burgruine dem Aschenputtel (Wikipediaartikel), so finden sich im Taubenhaus Aschenputtels fleißige Helfer beim Linsensammeln, und der Goldene Schuh des Aschenputtels unterhalb der Burgmauern.
  • Lügde, historischer Stadtkern mit intakter Wehrmauer,gepflegte Fachwerkhäuser, Köterberg märchen- und sagenumwobener Stadtteil
  • Schieder-Schwalenberg historische Altstadt
  • Wiedensahl Geburtshaus von Wilhelm Busch
  • Hoya Grimm'sche Zwergensage
  • Verden Störtebeker-Sagen, Störtebeker-Brunnen

Endpunkte[Bearbeiten]

Mit Bremen und Buxtehude besitzt die Deutsche Märchenstraße zwei offizielle Endpunkte. Vorschlag für eine attraktive "Endroute" (sofern man nicht bereits in Bremen das Urlaubsende geplant hat):

  • Cuxhaven - Die Alte Liebe (Sage) Möglichkeit einer Tageskreuzfahrt nach Helgoland oder auch Ausflug zur Insel Neuwerk
  • Stade - schöne norddeutsche Fachwerkaltstadt
  • Hamburg - Die Metropole des deutschen Nordens bildet einen glanzvollen Endpunkt einer erlebnisreichen Reise auf den Spuren der deutschen Volksmärchen.

Literatur: Eberhard Michael Iba: Hake Betken siene Duven. Das große Sagenbuch aus dem Land an Elb- und Wesermündung, 3. Aufl. Bremerhaven 1999, ISBN 978-3-931771-16-4

Eberhard Michael Iba: Die Deutsche Märchenstraße. Eine sagenhafte Reise vom Main zum Meer, Hameln 2011 ISBN 978-3-8271-9136-6

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Eberhard Michael Iba: Die Deutsche Märchenstraße. Eine sagenhafte Reise vom Main zum Meer, Hameln 2011, ISBN 978-3-8271-9136-6

E.Michael Iba/Thomas L. Johnson: The German Fairy Tale Landscape. The storied world of the Brothers Grimm, Hameln 2015, ISBN 978-3-8271-9139-7

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.