Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Ligurien

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Region Ligurien

Die Region Ligurien liegt im Westen Oberitaliens am Mittelmeer und enthält die Provinzen Imperia, Savona, Genua und La Spezia. Die Hauptstadt der Region ist Genua. Im Westen grenzt Ligurien an Frankreich, im Norden an das Piemont, im Osten an die Emilia-Romagna und im Süd-Osten an die Toskana.

Regionen[Bearbeiten]

Liguria it-voy map.png
  • Italienische Riviera - der Hauptgrund für Fernreisende, Ligurien zu besuchen. Sie besteht aus den beiden Teilen
    • Riviera di Ponente (westliche Riviera) - Diese Küste erstreckt sich von Frankreich nach Genua und ist wiederum unterteilt in die beiden Teile
      • Riviera dei Fiori (Blumenriviera) von Ventimiglia bis Cervo
      • Riviera delle Palme (Palmenriviera) von Cervo bis hinter Savona
    • Riviera di Levante (östliche Riviera) mit den berühmten 1 Cinque Terre Website dieser Einrichtung Cinque Terre in der Enzyklopädie Wikipedia Cinque Terre im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsCinque Terre (Q275639) in der Datenbank Wikidata.
  • Ligurischer Apennin (Appennino Ligure) - Die ligurischen Alpen im Hinterland

Orte[Bearbeiten]

Karte von Ligurien
  • 1 La Spezia Website dieser Einrichtung La Spezia in der Enzyklopädie Wikipedia La Spezia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLa Spezia (Q8611) in der Datenbank Wikidata
  • 2 Moneglia Website dieser Einrichtung Moneglia in der Enzyklopädie Wikipedia Moneglia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMoneglia (Q267005) in der Datenbank Wikidata
  • 3 Sestri Levante Website dieser Einrichtung Sestri Levante in der Enzyklopädie Wikipedia Sestri Levante im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSestri Levante (Q194081) in der Datenbank Wikidata
  • 4 Rapallo Website dieser Einrichtung Rapallo in der Enzyklopädie Wikipedia Rapallo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRapallo (Q210098) in der Datenbank Wikidata
  • 5 Portofino Website dieser Einrichtung Portofino in der Enzyklopädie Wikipedia Portofino im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPortofino (Q232782) in der Datenbank Wikidata
  • 6 Genua Website dieser Einrichtung Genua in der Enzyklopädie Wikipedia Genua im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGenua (Q1449) in der Datenbank Wikidata (Genova) - eine lebendige und gleichzeitig historische Hafenstadt, Geburtsstadt von Kolumbus.
  • 7 Savona Website dieser Einrichtung Savona in der Enzyklopädie Wikipedia Savona im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSavona (Q13320) in der Datenbank Wikidata - Ist eine Industriestadt an der Blumenriviera zwischen den zwei anderen Großstädten Imperia und Genua. Sie zieht jährlich viele Touristen an ihren Hafen mit dem Turm Leon Pacaldo und an die leider weitestgehend durch Napoleon zerstörte Altstadt.
  • 8 Alassio Alassio in der Enzyklopädie Wikipedia Alassio im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlassio (Q270482) in der Datenbank Wikidata
  • 9 Albenga Albenga im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Albenga in der Enzyklopädie Wikipedia Albenga im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsAlbenga (Q241298) in der Datenbank Wikidata
  • 10 Loano Loano in der Enzyklopädie Wikipedia Loano im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLoano (Q270782) in der Datenbank Wikidata
  • 11 Imperia Website dieser Einrichtung Imperia in der Enzyklopädie Wikipedia Imperia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsImperia (Q13318) in der Datenbank Wikidata
  • 12 San Remo San Remo im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache San Remo in der Enzyklopädie Wikipedia San Remo im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSan Remo (Q33962) in der Datenbank Wikidata
  • 13 Ventimiglia Ventimiglia im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ventimiglia in der Enzyklopädie Wikipedia Ventimiglia im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVentimiglia (Q191759) in der Datenbank Wikidata - Grenzübergang nach Frankreich.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Strand von Camogli

Hintergrund[Bearbeiten]

Vor 2000 Jahren war der gesamte Nordwestteil Italiens einschließlich Piemont und der Lombardei von dem Volk der Ligurer bewohnt, von dem die Region ihren Namen hat.

Ligurien steht für ansehnliche Küstenorte im Stil von Cannes und Monaco und dutzende sandige, steinige sowie kieselige Strände.

Sprache[Bearbeiten]

Italienisch

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In Genua gibt es einen internationalen Flughafen (GOA), er ist direkt aus dem deutschsprachigen Raum erreichbar (mit Lufthansa von München, saisonal auch mit Volotea von Wien). Der kleine Flughafen von Albenga (ALL) weist zur Zeit keinen Linienverkehr auf, hier landen nur Privatjets.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Schnelle Fernverkehrszüge der italienischen Bahn (Frecciabianca) fahren sechsmal am Tag von Rom über Florenz und Pisa nach La Spezia und Genua. Einmal pro Tag wird die Strecke auch vom Hochgeschwindigkeitszug Frecciargento bedient.

Von Mailand fährt stündlich ein IC oder EC nach Genua (1½ Std.), immer abwechselnd (also zweistündlich) geht es weiter an der östlichen Riviera entlang über Rapallo und Chiavari nach La Spezia (gut 3 Std. von Mailand) oder an der westlichen Riviera entlang über Savona, Imperia und San Remo nach Ventimiglia (3:45 Std. von Mailand; z. T. weiter nach Monte Carlo und Nizza).

In umgekehrter Richtung fahren abgesehen von den Eurocity Nizza–Genua–Mailand auch wenigstens stündlich französische TER (Regionalexpress) von Cannes über Nizza und Monte Carlo nach Ventimiglia an der westlichen Riviera.

Von Turin fahren regelmäßig Intercity- und Regionalexpress-Züge (Regionale Veloce) nach Genua.

Aus der Schweiz kommt man günstig via Mailand nach Ligurien. Beispielsweise braucht man von Zürich mit nur einmal Umsteigen 5½ Stunden nach Genua (Verbindung im Zweistundentakt).

Auf der Straße[Bearbeiten]

Genau parallel zur italienischen Riviera verläuft die Autostrada A10, die den Beinamen Autostrada dei Fiori („Blumen-Autobahn“) trägt, von der französischen Grenze bei Ventimiglia (dort setzt sie sich als französische A8 fort) nach Genua, wo sie in die Autostrada A12 mündet, die an der östlichen Riviera entlang über La Spezia nach Livorno führt (und weiter Richtung Rom). Außerdem führt die A7 direkt von Mailand nach Genua, die A26 vom Lago Maggiore über Alessandria (Piemont) nach Genua und die A6 von Turin nach Savona.

Wem schöne Ausblicke wichtiger sind als hohe Geschwindigkeit, der kann die gesamte Riviera entlang die Staatsstraße SS 1 benutzen, die von Ventimiglia bis Sestri Levante genau dem Verlauf der Küste folgt (dann biegt sie ins Landesinnere, die Cinque Terre sind nur über extrem kurvige Nebenstraßen erreichbar).

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Bedeutende Fährhäfen in Ligurien sind Genua, Savona und La Spezia. Verbindungen bestehen von den Mittelmeerinseln Korsika (Bastia und Ile Rousse), Sardinien (Arbatax, Olbia und Porto Torres) und Sizilien (Palermo). Diese Routen werden im Sommer meist von zurückkehrenden TouristInnen genutzt, weshalb der Verkehr im Winter weitaus geringer ist.

Fährverbindungen aus Afrika bestehen unter anderem aus Marokko (Tanger-Med), Tunesien (Tunis),

Von der iberischen Halbinsel (Barcelona) gibt es Verbindungen von Barcelona nach Savona und Genua.

Mobilität[Bearbeiten]

Egal, ob man mit dem Zug oder dem Auto reist, die Fahrt entlang der ligurischen Küste ist ein Erlebnis: Ständig wechseln sich Tunnel und Sonnenlicht ab, dazu kommt die glänzende See an der Seite.

Für die Ausflüge ins schöne Hinterland braucht man ein Auto. Die meisten großen Mietwagenfirmen, z.B. Budget, Hertz oder Avis, haben Vertretungen in Italien. Man kann auch schon von zu Hause aus buchen, z.B. bei Holiday Autos (Tel. 01805- 179191).

Wer an der Küste bleibt, ist mit der Eisenbahn gut beraten. Es gibt eine Bahnstrecke, die unmittelbar an der Riviera entlang führt. Einmal pro Stunde fahren Regionalzüge, die in jedem kleinen Ort halten, von Ventimiglia nach Savona, von Savona nach Genua, von Genua nach Sestri Levante und von Sestri Levante nach La Spezia. Ebenfalls ungefähr stündlich fahren Regionalexpress-, Intercity- oder Eurocity-Züge, die nur an den größeren Stationen halten und mit denen man auch weitere Strecken zurücklegen kann (Ventimiglia–Genua oder Genua–La Spezia). Bahnfahren in Italien ist recht günstig, beispielsweise bezahlt man für die 150 km von Genua nach San Remo im Regionalexpress 12 €, für die 100 km von Genua nach La Spezia 7,10 €. Fahrplanauskunft und Buchung der Trenitalia

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Bootsfahrten[Bearbeiten]

Im Sommer werden überall Bootsfahrten entlang der Küste angeboten. Die schönsten Ansichten bietet die Levante mit der Halbinsel Portofino.

Whale-Watching[Bearbeiten]

Vor der Küste der oberen Ponente leben viele Walarten. Eine Sichtungsgarantie von fast 90 % versprechen die Schiffsausflüge, die von Juni bis Mitte September täglich von Imperia, Finale Ligure und Andora aus starten. Dauer: ca. 5 Std.

Preis: Erwachsene 32 € , Kinder 16 €

Whale-Watching

Küche[Bearbeiten]

Die ligurische Küche gilt als eine der raffiniertesten von ganz Italien. Die so genannte genuesische Pestosauce wird zu vielen Gerichten z.B. Lasagne und Spaghetti benutzt. Auch Fischgerichte sind sehr populär, zumal das Ligurische Meer sehr ergiebig ist. Einige typische Gerichte sind:

  • Pilzpastete
  • Muscheln, gefüllt mit Käse und Kräutern
  • Orata (ein lokaler Fisch) gekocht mit Oliven und Kartoffeln
  • Gattafin (Pasta gefüllt mit roter Beete; Zwiebeln und Parmesan)
  • Soviore (Reiskuchen)

Ligurien ist auch für seine Weine bekannt: Sciacchetrà ist ein trockener Weißwein, der in der Cinque Terre produziert wird. Andere Weißweine sind Pigato und Vermentino (von denen man ähnliche auch auf Sardinien finden kann), die etwas unter dem salzigen Seeklima leiden, in dem die Reben wachsen. Dadurch erhalten diese Weine einen speziellen, wenn nicht gar einzigartigen Geschmack. Auch Rotweine sind weit verbreitet, wobei der Rossese di Dolceacqua besondere Erwähnung verdient.

Siehe auch: Ligurische Küche und Weinanbaugebiet Ligurien, beides bei Koch-Wiki.

Nachtleben[Bearbeiten]

In den meisten größeren Küstenorten sind gerade in den Sommermonaten viele Clubs geöffnet. Im Hinterland liegen hauptsächlich kleinere Bergorte, in denen Clubs oft vergeblich gesucht werden.

Sicherheit[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg