Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Portofino

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Portofino
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Portofino ist ein ausgesprochen malerischer kleiner Ort an der Südwestspitze der gleichnamigen Halbinsel und liegt am Golfo del Tigullio an der Riviera di Levante in der Region Ligurien. Etwas weiter nördlich am Golfo des Tigullio liegt das grössere Städtchen Santa Margherita Ligure.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Ort Portofino wurde in römischer Zeit als Portus Delphini an einem Naturhafen am südwestlichen Ende des Golfo del Tigullio (Golf von Tigullien) gegründet. Die malerische Umgebung des Ortes bildete die Kulisse für etliche Kinofilme und Teile von Portofino wurden in den Universal Studios in Orlando (Florida) nachgebaut. Der Ort wird in den Sommermonaten von grossen Touristenzahlen besucht, der Jachthafen zieht auch die Boote Gutbetuchter an.

Mappa Tigullio

Nach Bericht von Plinius dem Älteren erhielt der Ort Portus Delphini am Golf von Tigullien in römischer Zeit aufgrund des dortigen Vorkommens zahlreicher Delphine seinen Namen. Nach einer ersten urkundlichen Erwähnung von Portofino im Jahre 986 n.Chr. gelangte der Ort unter die Verwaltung von Rapallo und wurde 1229 gemeinsam mit Rapallo Teil der Republik Genua. 1861 wurde der Ort, der zwischenzeitlich zum Königreich Sardinien geschlagen worden war, ins Italienische Königreich eingegliedert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

  • Der nächste internationale Flughafen ist derjenige von Genua in ca. 36 km Entfernung.

Mit der Bahn / mit dem Bus[Bearbeiten]

Aufgrund der extrem engen Platzverhältnisse im Ort wird eine Anreise mit dem öffentlichen Verkehr empfohlen.

Auf der Strasse[Bearbeiten]

  • Von der Küsten-Autobahn A12 Genua - La Spezia aus wird der Ort über die Ausfahrt Symbol: AS Rapallo oder über die Küstenstraße SS1 über den Ort Santa Margherita Ligure erreicht. Die Zufahrt über die Straße SP227, welche schmal ist und entlang der Küstenlinie des Golfs von Tigullien verläuft, ist bei großem Touristenandrang im Sommer oft überlastet und wird teils polizeilich gesperrt.

Man erreicht über die Zufahrtsstraße ein relativ enges und teures Parkhaus am Nordrand des Ortes, alle Örtlichkeiten sind von dort aus bequem zu Fuß zu erreichen; im Ort dürfen nur Fahrzeuge der einheimischen Bevölkerung verkehren, in den Gässchen bestehen ohnehin keine Parkmöglichkeiten.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • bekannt ist die Marina von Portofino, hier kann man mit der Privatjacht anlegen oder auch die millionenteuren Jachten von Berühmtheiten bestaunen.
  • von Rapallo aus besteht eine regelmäßige Schiffsverbindung über Santa Margherita Ligure mit Portofino.
  • oft wird Portofino auch von Mittelmeerkreuzfahrten angefahren.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Portofino

Lokal bewegt man sich auf den weitgehend verkehrsbefreiten Gässchen zu Fuß, ein Fußweg mit Treppenabschnitten führt vom Hafen entlang der Küste bis zum Leuchtturm und über das Schlösschen und die Kirche Chiesa di San Giorgio wieder zurück.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Chiesa di San Martino
Chiesa San Giorgio
  • Von der Piazza della Libertà bei der Autobusstation und dem Parkhaus führt die Via Roma zur zentralen 1 Piazza am Hafenbecken. Das Hafenbecken mit den malerischen bunten Fronten der hohen Häuser mit ihren Trompe l'Oeil-Balkonen und Brüstungen zieht wohl die meisten Besucher an. Man kann entlang dem Südufer des Hafenbeckens entlang flanieren.
  • die 2 Chiesa di San Martino im historischen Ortskern stammt in ihren romanischen Grundzügen aus dem 12. Jahrhundert.
  • die Kapelle 3 Oratorio di Nostra Signora dell'Assunta stammt aus dem 14./15. Jhdt und wurde verschiedentlich umgestaltet. Im Innern finden sich zwei 105 resp. 115 kg schwere Prozessionskreuze, welche auf Prozessionen durch den Ort mitgetragen werden.
  • die 4 Chiesa di San Giorgio , erbaut im 12. Jahrhundert im romanischen Stil wurde nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg um 1950 wieder rekonstruiert.
  • das 5 Castello Brown , ehemals Castello di San Giorgio, wurde im 14. Jhdt. erbaut und in Privatbesitz umgestaltet. Heute ist hier das Gemeindemuseum untergebracht.
  • ein 6 "Faro di Portofino" Leuchtturm ("Faro di Portofino") markiert die Südostspitze des Kaps, hier bekommt man in einer Bar Getränke und Eis.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Meeresschutzgebiet Portofino
Cristo degli abissi
  • die Piazza am Becken des Jachthafens lädt zum Flanieren ein, sie ist gesäumt von etlichen Kneipen und Gelaterien.
  • auf einem kurzen Spaziergang ist die Erhebung mit dem Castello Brown und dem Leuchtturm zu erreichen.
  • das ganze Kap von Portofino ist als Parco Regionale Naturale di Portofino unter Schutz gestellt.
  • beliebt ist die Küste bei Portofino für Taucher. Im Meeresschutzgebiet Portofino ist jegliches Baden und Tauchen im Bereich der 7 Cala dell'Oro Area A - Cala dell'Oro untersagt, im normalen Schutzgebiet der Area B sind nur Apnoetauchen und Baden uneingeschränkt erlaubt, Tauchgänge sind nur vor organisiert durch vor Ort tätige Organisationen erlaubt. Sehenswert sind die Unterwasserskulptur "Cristo degli abissi" die zum Gedenken an Opfer eines Tauchunfalls um 1950 von Guido Galletti geschaffen und in der Nähe der Abtei San Fruttuoso im Meer versenkt wurde, lokal bestehen von Vorkommen von echter Koralle. In der Area C ist das Baden und Tauchen und partiell auch das Sportfischen erlaubt.
  • Besuch der Abtei 8 Abtei San Fruttuoso Abtei San Fruttuoso di Capodimonte an der Südküste, die nur auf Wanderwegen oder auf dem Seeweg per Boot erreichbar ist.

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Um die zentrale Piazza am Hafenbecken reihen sich Restaurants und Gelaterien aneinander.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Viele Besucher zieht es auch in die nahegelegenen Cinque Terre.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.comune.portofino.genova.it – Offizielle Webseite von Portofino

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.
Erioll world 2.svg