Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Jaén (Provinz)

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Europa > Südeuropa > Spanien > Andalusien > Jaén (Provinz)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jaén ist eine Provinz im spanischen Andalusien.

GalicienAsturienKantabrienBaskenlandLa RiojaNavarraAragonienKatalonienKastilien-LeónMadridKastilien-La ManchaExtremaduraAndalusienMurciaValenciaBalearenKanarische InselnPortugalAndorraFrankreichMarokkoAlgerien
Lage der Region Jaen in Spanien


Orte[Bearbeiten]

Kirche Santa in Ubeda
  • Baeza und Úbeda wurden gemeinsam von der UNESCO 2003 wegen ihrer weitgehend erhalten gebliebenen Altstadtkerne im Renaissance-Stil zum Weltkulturerbe ernannt und daher auch gerne als "Zwillingsstädte" bezeichnet. Tatsächlich bilden sie das kulturelle Erbe der Renaissance und zugleich die Zeit, als die Region über Oliven zu Reichtum kam, einzigartig in ganz Andalusien ab.
  • Jaén ist die Provinzhauptstadt und gleichzeitig Welthauptstadt des Olivenöls. Auch hier ist das Erbe der Renaissance noch gut sichtbar.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Daneben besticht die Region aber auch durch einzigartige Naturschönheiten:

Die Region zeichnet sich auch durch eine Vielzahl noch gut erhaltener Burgen aus dem Mittelalter aus, die auch über eine eigene Route touristisch begleitet miteinander verknüpft werden können. Die Hauptanziehungspunkte dürften dabei Alcalá la Real und Baños de la Encina mit dem Castillo de Burgalimar sein.

Olivenhain

Hintergrund[Bearbeiten]

Die am weitesten im Landesinneren gelagerte Provinz Jaén bekommt vom in Andalusien so wichtigen Tourismus sicher am Wenigsten ab. Zu weit sind die sonnigen Küsten entfernt, als dass sich Tagesausflüge von dort lohnen könnten. Zu lange hat eine Clique reicher Großgrundbesitzer an den ursprünglichen, rein auf die Olivenernte zugeschnittenen Strukturen festgehalten. Diese sind bis heute überall sichtbar und auch oft nicht zu über-"riechen".

Wer sich aber für Andalusien als Schmelztiegel der europäischen Kulturgeschichte interessiert, kommt um die Region nicht herum. Die Wurzeln der maurischen Kultur und die der katholischen Wiedereroberung (Reconquista) lassen sich in Cordoba und Granada erleben. Das durch Olivenhandel zu Wohlstand gelangte Bürgertum der Renaissance hinterließ bis heute in solcher Dichte sichtbare Spuren aber nur in dieser Region.

Auch Naturerlebnis und Wandermöglichkeiten ergeben dem Besucher ein völlig anderes Bild von Andalusien, als es der Durchschnittstourist von den Stränden bei Torremolinos gewohnt ist.

Anreise[Bearbeiten]

Als nördlichste Provinz Andalusiens ist Jaén angesichts der gut ausgebauten Verkehrsnetze kaum weiter entfernt von Madrid als von Malaga oder Sevilla. Im Gegensatz zu den südlicheren Zielgebieten kommt hier als Alternative auch eine Anreise über Madrid in Frage.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Die nächsten nationalen Flughäfen sind Granada und Cordoba. International werden Madrid, Sevilla oder Málaga angeflogen. Günstig- und Pauschalflüge konzentrieren sich dabei auf Málaga oder Jerez de la Frontera.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Das Netz der Hochgeschwindigkeitszüge AVE führt am Nordende der Provinz vorbei von Madrid über Ciudad Real nach Cordoba und Sevilla. Über das unseren D- oder IC-Zügen vergleichbare Netz von MD(Medium Distance) und AVANT-Zügen verbindet die spanische Eisenbahngesellschaft RENFE die Hauptstadt Madrid binnen ca. 4 Std. und Cordoba-Sevilla (2 Std.)-Cadiz mit Jaen. Eine Verbindung nach Malaga ist meist mit Umsteigen in Cordoba verbunden und dauert auch etwa 4 Std. Vom Bahnhof Linares-Baeza aus (40 Min. Fahrzeit von Jaén) lässt sich auch Granada in 2½ Std. erreichen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Wie überall in Andalusien kümmern sich vorwiegend einzelne Anbieter um regionale und überregionale Busverbindungen. Innerregionale Verbindungen werden von der Junta de Andalucia vergeben und aufgelistet. Überregionale Anbieter wie ALSA verbinden die Provinz mit Sevilla, Granada und Madrid und verknüpfen auf diesen Linien auch innerprovinzielle Ziele. Meist lohnt hier ein Gang zum örtlichen Busbahnhof.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Zumindest schneller und einfacher lässt sich die Provinz mit dem eigenen Auto auf den gut ausgebauten spanischen Straßen erkunden. Die A-4 (bzw. E-5) verbindet die Provinz, von Sevilla und Cordoba kommend, über Bailen mit Madrid. In Bailen nahe Linares mündet die A-44 von Malaga und Granada über die Hauptstadt Jaén kommend in diesen Hauptverkehrsweg. Von der A-44 zweigt bei Jaén die A-316 in Richtung Baeza und Úbeda ab, die mittlerweile fast vollständig als Autobahn ausgebaut worden ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

kann man wegen seiner touristischen Ausrichtung in Úbeda erwarten oder aber in der Provinzhauptstadt Jaén. Ansonsten spielt sich überall das Nachtleben in den örtlichen Bars im Rahmen des allgemeinen Abendspaziergangs ab.

Unterkunft[Bearbeiten]

Wenn man sich hier der Bedeutung der Region entsprechend für mehrere Tage ein Standquartier suchen möchte, sollte man sich entscheiden, wo man seinen Schwerpunkt setzen möchte:

  • Die Städte-Erkundung wird sicher von Baeza oder Úbeda ausgehen. Beide Städte liegen nah beieinander und sind gegenseitig einfach erreichbar (Auto 10 Min.). Baezas Altstadt ist ein ziemlich komprimiertes Areal, fußläufig einfach zu durchqueren und eher ein musealer Appendix an eine sonst überschaubare, gemütliche Kleinstadt. Úbeda dagegen wartet schon mit einem mittelstädtischem Charakter auch der Altstadt auf, die Aktionsmöglichkeiten gerade betreffs Nachtleben sind hier deutlich höher. Die Bautätigkeit allerdings auch, immer mehr werden neue Hotels "geschmackvoll" in die alte Bausubstanz eingegliedert. Auch in dieser Konkurrenz wird die Frage der Unterkunft eher von persönlichen Vorlieben bestimmt sein.
  • Naturnahe Besucher der Provinz finden im Naturpark Parque Natural Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas vom einfachen Campingplatz bis zum Luxushotel das gesamte Spektrum an Unterkünften, in der Sierra Mágina dagegen wird etwas Suchen oder ggf. Vorbereitung vonnöten sein.

Die Unterteilung erfolgt deshalb, weil sich beide Ausrichtungen zwar nicht ausschließen und wechselseitig im Rahmen von Tagesausflügen zu besuchen sind. Wegen der pittoresken, aber eben auch mühsamen Bergfahrten gerade in der Sierra Cazorla sind aber Anfahrtszeiten von jeweils 2 Std. einfach zu berücksichtigen. Das macht eine Schwerpunktsetzung schon sinnvoll oder man weicht auf eine Rundfahrt aus.

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg