Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Cazorla

Aus Wikivoyage
Cazorla
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Cazorla ist eine Stadt in der andalusischen Provinz Jaén.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Gebirgsort Cazorla verbindet wegen seiner Jahrhunderte alten Geschichte in seinen oft sehr steilen Wegen alpenländisches Flair mit maurisch geprägten, engen Gassen und Palästen. Er ist einer der südlichen Zugangsorte zum Naturpark der Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas und klebt pittoresk an den Steilwänden der Peña de los Halcones, hinter dessen Höhenzügen die Passhöhe Puerto de los Palomas in den Naturpark führt.

Schon in vorchristlicher Zeit war die Gegend besiedelt, in römischer Zeit war die Region als Saltus Tugiensis bekannt. Die Mauren ließen sich hier nieder und während der Rückeroberungen (Reconquista) Andalusiens durch die christlichen Könige war Cazorla Grenzgebiet mit entsprechenden Befestigungen, die sich auch im wenige Kilometer entfernten La Iruela noch besichtigen lassen. Jede Epoche hat ihre Spuren hinterlassen in der Gemeinde, was ihr über das alpine Flair hinaus einen ganz besonderen Charakter verleiht.

In Cazorla finden einige für die ganze Provinz bedeutsame Kulturfestivals statt und gerade bei spanischen Urlaubern ist der Ort sehr beliebt, so dass eine breite touristische Infrastruktur vorhanden ist.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

International werden die Flughäfen von Malaga oder Sevilla bedient. National ist der Flughafen von Granada die nächste Anflugmöglichkeit.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Ca. 8 km westlich von Cazorla gibt es den kleinen Bahnhof Los Propios Y Cazorla der RENFE an der Bahnlinie Linares-Granada. Er wurde durch die Linie MD 71 erschlossen. Die Umsteigemöglichkeit in Linares-Baeza erschließt auch Anschlüsse nach Cordoba/Sevilla/Malaga. Neuere Fahrplanangaben der RENFE lassen aber Zweifel aufkommen, ob der Bahnhof aktuell (2013) noch bedient wird.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

ALSA verbindet über Alsina Graells Sur nach eigenen Angaben Cazorla (bis 10x tgl. Úbeda, jew. 2x tgl. Jaén und Granada), lässt sich aber keine Angaben zu Fahrplänen entlocken.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Cazorla Parkhaus

Normalerweise wird Cazorla von Westen her erreicht, also von der A-44 Granada-Jaén aus. Von hier zweigt bei Jaén die fast durchgängig autobahnähnlich ausgebaute A-316 nach Baeza und Úbeda ab. Nach Umfahrung von Úbeda erreicht man auf der N-322 Torrepogil, folgt der A-316 bis Peal de Becerro und von dort aus führt die A-319 nach Cazorla und von dort aus dann weiter durch den Naturpark.

Alternativ könnte man ab Mancha Réal der A-320 und A-322 am Nordrand der Sierra Magina folgen und über Jódar den Ort erreichen, was landschaftlich reizvoller ist, aber mehr Zeit braucht. Vom Süden her führt die A-315 über Pozo Alcón und Quesada nach Cazorla.

Mobilität[Bearbeiten]

Cazorla ist tatsächlich auch für andalusische Verhältnisse von teilweise sogar für Autofahrer extremen Steigungen geprägt sowie von sehr engen Gassen, in denen Fußgänger wirklich in die Hauseingänge steigen müssen, um ein Auto vorbeifahren zu lassen. In die Kerngebiete der Altstadt mit dem Auto vorzudringen empfiehlt sich nur dann, wenn man ein Quartier aufsuchen möchte und sich zuvor Ortskenntnis verschafft hat, um sich in den notgedrungen als Einbahnstraßen gewidmeten Gassen zurechtfinden zu können.

Von Westen kommend windet sich die A-319 in einer Kehre durch den Ort bis zum Verkehrszentrum, dem Kreisverkehr an der Plaza de la Constitucion. Von hier aus führt als einzige bergabwärts die Avenida Cronista Lorenzo Polaino, wo sich nach steilen 100 m linker Hand ein Parkhaus wie ein Bohrgewinde nach unten gräbt, die am einfachsten zu erreichende Parkmöglichkeit im Ort. Weitere automobile Erschliessungsmöglichkeiten von hier aus sind aber schwierig, vielmehr zweigt die A-319 hier spitzwinklig bergauf ab und verlässt den Ort wieder in Richtung La Iruela.

Ein weiterer Zugangsweg besteht am Ortseingang. Kurz nachdem die A-1309 dort nach Santo Tomé abzweigt, verweist ein Schild rechts "bergauf" zum Centro Turistico Cazorla und einigen Hotels. Hier führt die Calle Cruz de Orea einerseits auch "von unten her" zum o.g. Parkhaus, andererseits aber auch in die unterhalb des Zentrums gelegenen Altstadtgefilde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Cazorla Calle Munoz
Blick vom Balcon de la Zabaleta auf die Festung La Yedra und die Ruine von Santa Maria (unten links)
  • Sakral- und Profanbauten, öffentliches Leben in Cazorla
    • Vom Kreisverkehr an der Plaza de la Constitucion führt die schmale und nur eingeschränkt befahrbare Calle Doctor Muñoz zur Plaza de la Corredera, im Volksmund wegen ihrer Form auch El Huevo (das Ei) genannt. Entlang dieser verkehrsberuhigten Hauptader reiht sich ein Geschäft an das andere, Touristen wie Einheimische finden hier zentrale Einkaufsmöglichkeiten.
    • Aus der Calle Doctor Muñoz kommend markiert am gegenüberliegenden Ende der Plaza de la Corredera der 30 m hohe Uhrturm das Teatro de Merced, in dem heute das Rathaus (Ayuntamiento) untergebracht ist. Hinter den Rundbögen im Eingangsbereich verbirgt sich ein Kreuzgang, der einzig noch auf die ursprüngliche Funktion des Bauwerks als Saalkirche des Mercedianer-Odens hinweist, der das religiöse Leben zwischen dem 13. und 19. Jhd. hier bestimmt hat. Vermutlich gehen die Ursprünge des heutigen Theaters auf das 16. Jhd. oder früher zurück. Sehenswert sind auch die Fassaden der umliegenden Paläste und Bürgerhäuser, die ein deutliches Zeugnis davon abgeben, wie über Jahrhunderte das öffentliche Leben von einigen wenigen Adelsgeschlechtern und Grundbesitzern geprägt worden ist.
    • Am Rathaus vorbei gelangt man in die maurisch geprägte Altstadt. Enge und steile Gassen bieten malerische Fotomotive, sind aber bis heute durch private Wohnungen gekennzeichnet. Intuitiv gelangt man zum Balcón de Zabaleta, der einen hervorragenden Aussichtspunkt auf die hinter der Altstadt gelegenen Wohnviertel, die Ruine Santa Maria und das Castillo La Yedra bietet.
    • Die Ruine der Iglesia de Santa Maria wirkt von oben wie ein Kriegsdenkmal. Tatsächlich wurde das von Vandelvira errichtete Gotteshaus von napoleonischen Truppen zerstört als Bestrafung für Cazorlas hartnäckigen Widerstand. Heute dienen die Reste des Gemäuers als imposante Kulisse für Open-Air-Konzerte. Die von Cafés und Restaurants gesäumte Plaza de Santa Maria ist einer der Haupt-Treffpunkte im Ort. Sehenswert auch die La Fuente de las Cadenas (Kettenbrunnen) in der Mitte des Platzes, erbaut 1605 zu Ehren von König Philipp II.
    • Von hier aus führt ein Fußweg zum Castillo de la Yedra (weniger fußsportliche Menschen können auch mit dem Auto dorthin gelangen). Die imposante Burganlage am höchsten bergseitigen Punkt Cazorlas wurde bereits zu Römerzeiten errichtet, dann von den Arabern und später nach der Reconquista im 16. Jhd. renoviert. In heutiger Zeit beherbergt sie das Museo del Alto Guadalquivir (s.u.), was weitere Renovierungen veranlasst hat. Sie hat aber zu allen Zeiten lediglich der Funktion als Verteidigungsbauwerk gedient, so dass hauptsächlich die Lage und die trotzige Imposanz besticht (abgesehen vom Museum).
  • Museen und Ausstellungen
    • Das
      Museo de Artes y Costumbres Populares del Alto Guadalquivir (mit militärgeschichtlichen und volkskundlichen Sammlungen), Camino Explanada del Castillo, s/n (im Castillo de la Yedra). Tel.: +34 953101402, E-Mail: . bietet in der geschichtlichen Sektion in den unteren Räumen neben der erhaltenen Raumgestaltung aus dem 17. Jhd. Waffen und Rüstungen aus dem 16./17.Jhd. In Turm und Anbau befinden sich landwirtschaftliche Geräte, Ölmühlen auch aus maurischer Zeit sowie der Nachbau einer reginaltypischen Kücheneinrichtung. Geöffnet: Sonn-und Feiertagen von 10:00 bis 17:00 Uhr, 16.Sept.-31.Mai Dienstag bis Samstag von 10:00 bis 20:30 Uhr, im Sommer 9.00 bis 15.30 Uhr. Preis: für EU-Bürger frei, sonst 1,50€.
    • Das
      Centro Temático Frondosa Naturaleza, Camino del Ángel, 7 (ist in einem ehemaligen Wasserkraftwerk gleich hinter der Ruine von Santa Maria am Ufer des Rio Cazorla untergebracht). Tel.: +34 953721791. und zeigt Video-, Audio- und Geruchsbeispiele betreffend der Flora und Fauna des gleichnamigen Naturparks. Geöffnet: Mittw bis Sa: 10.00 bis 14.00 Uhr und von 17:00 bis 20:00 Uhr, Sonn-und Feiertage: 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr.
    • Das
      Centro de Temático Especies Amenazadas (Beobachtungszentrum für bedrohte Tierarten des Naturparks), Plaza de Santa María, 2. Tel.: +34 953 22 00 62, E-Mail: . wird von einer Stiftung betrieben, die sich hpts. mit der Dokumentation und wissenschaftlicher Arbeit zu den bedrohten Tierarten im Naturpark beschäftigt sowie der Schulung von Praktikanten auf diesem Gebiet. Im ersten Stock befindet sich ein Ausstellungsraum, der dem Besucher audiovisuell unterstützt diese Problematik näherbringen soll. Geöffnet: 11.00 bis 14.00 Uhr, 17.00 bis 20.00 Uhr (Kernzeit).
  • im 3 km entfernten Nachbarort La Iruela
Castillo de La Iruela
    • Die schon von den Tempelrittern erbaute Festung Castillo de La Iruela hat eine lange, zunächst arabische und später christliche Geschichte hinter sich. Wegen seiner exponierten Lage über dem Ort war sie nahezu uneinnehmbar und wurde von allen Herrschern ihren Zwecken entsprechend umgebaut. Bemerkenswert ist aber hauptsächlich der weite Blick über fast die ganze Provinz Jaén.
    • Auch die neben der Burg gelegene Kirche Santo Domingo de Silos ist nur noch eine Ruine. Sie wurde im 16. Jhd. von Schülern Vandelviras errichtet, jedoch wie die Kirche Santa Maria in Cazorla 1810 von den napoleonischen Truppen geschleift. Jetzt befindet sich dort ein Friedhof, in den Ruinen finden im Sommer Konzerte statt.
    • Das zweistöckige Rathaus (Casa Consistorial) ist ein schönes Beispiel für den toledanischen Mujedar-Stil.

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Traditionelle und kulturelle Festivitäten
    • Anfang Juli findet jedes Jahr eines der bekanntesten europäischen Bluesfestivals statt, Bluescazorla
    • Wie überall in Andalusien wird auch in Cazorla die Osterwoche (Semana Santa) ganz besonders mit Prozessionen der lokalen Bruderschaften gefeiert. In der Nacht zum 17. Januar werden zu Ehren des Hl. Antonius überall Freudenfeuer entzündet.
    • Am letzten Sonntag im April die Wallfahrt Romería de la Virgen de la Cabeza. Am Abend zuvor werden mit bunten Bändern geschmückte Schafe im Rahmen der Entrada de los Borregos durch den Ort geführt, die dann auf einem Viehmarkt den Besitzer wechseln sollen.
    • Am ersten Samstag im Mai richtet in Cazorla der Ortsteil Cuesta de Juan Domingo eine Fiesta aus, die als Cristo del Valle bekannt ist.
    • Am 15. Mai findet die Wallfahrt Romería de San Isidro statt.
    • Höhepunkt des innerörtlichen Festkalenders von Cazorla ist die Fiesta Santísimo Cristo del Consuelo ab dem 17. September.
    • Am ersten Oktober-Wochenende findet in La Iruela die Wallfahrt Romería de San Martín y la Virgen del Rosario statt mit einer sehr starken lokalen Verwurzelung.

Einkaufen[Bearbeiten]

Den Geschäften gerade entlang der Calle Dr. Munoz ist anzumerken, dass sie die zentrale Shopping-Mall nicht nur für Cazorla, sondern für alle Einwohner des Nationalparks darstellen. Demzufolge sind ganz passable Einkaufsmöglichkeiten vorhanden und teilweise auch auf den ersten Blick skurril anmutende, traditionelle Auslagen zu besichtigen. Shopping-Bereiche wie in den Provinzhauptstädten sind natürlich nicht zu erwarten.

Lokale Lebensmittel lassen sich täglich auf dem Markt an der Placa del Mercado unterhalb der Placa Constitucion (hinter dem Parkhaus) erstehen.

Zu handwerklichen Besonderheiten der Region siehe den Artikel über den Naturpark.

Selbstversorger finden vier Supermärkte in Cazorla, jedoch keinen Hypermercado für Großeinkäufe. Coviran befindet sich südlich der Calle Ortrea, bevor man sich zum Parkhaus hinaufschraubt. Agea Escobar an der Hauptstrasse, kurz bevor sie bergauf die Placa Constitucion erreicht. Masymas Supermercados unterhalb der Placa del Mercado an der Avda. Andalucia und Supermercados García oberhalb der Placa de la Corredera am Eck der Calle Carmen mit der Calle del Aibar.

Küche[Bearbeiten]

Ruine der Kirche Santa Maria oberhalb des Platzes

Zu den örtlichen Spezialitäten siehe die Angaben zur lokalen Küche des Naturparks.

In den Bars an den drei Hauptplätzen Cazorlas (Constitucion, El Huevo und Santa Maria)) gibt es reichlich Möglichkeiten, sich mit einem guten Angebot an Tapas oder Raciones günstig zu versorgen. Speziell zur Taperia hervorgehoben wird oft

Taberna Quinito, Plaza Santa Maria 6. Tel.: +34 609655249. wo es freie Zugaben zu jedem Getränk gibt, Tapas auf Bestellung zwischen 1 und 4€ sowie ein Menu del Dia.

An Restaurants besteht auch kein Mangel. Auf lange Sicht hervorgehoben werden

  • La Sarga, Plaza del Mercado 11 (unterhalb der Placa Constitucion). Tel.: +34 953721507. versucht eine oft gelobte Interpretation traditioneller Gerichte auf modernem Niveau, die nicht jeder Kunde für gelungen hält. Es wird aber allgemein als bestes Restaurant des Ortes angesehen. Geöffnet: 13:30-16:00 20:30-23:30 Di Ruhetag. Preis: Bsp.: Menú degustación: 36-50 €.
  • Meson Don Chema, Escaleras del Mercado, 2 (in einer Seitengasse der Calle Dr. Munoz). Tel.: +34 953 71 05 29. bietet in der gemütlichen Atmosphäre einer Jagdhütte bodenständige Küche zu zivilen Preisen. Geöffnet: tgl. 13:30-17:30, 20:30-00:00.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

In Cazorla ist jede Art der Unterkunft zu finden. Eine eigene, aktuelle Internet-Recherche erscheint aber angesichts der Vielzahl der Möglichkeiten anzuraten. Über einen langen Zeitraum positiv bewertet werden übereinstimmend:

  • Hotel Guadalquivir, C/ Nueva, 6 (in einer Seitengasse in der Mitte der Calle Dr. Munoz). Tel.: +34 953 72 02 68, Fax: +34 953 72 12 48, E-Mail: . wird übereinstimmend über viele Jahre als gemütliches Haus in zentraler Lage mit preiswerten Zimmern beschrieben und verfügt über alle modernen Telekommunikationsmöglichkeiten.
  • Auch in Cazorla gibt es einen Parador der staatlichen spanischen Hotelkette für Luxuszimmer in antiken Gemäuern:
    Parador de Cazorla (außerhalb an der Passhöhe bei Burunchel). Tel.: +34 953 72 70 75, Fax: 953 72 70 77, E-Mail: .
  • Die Anlage
    Villa Turistica de Cazorla, Ladera de San Isicio (an den Talhängen seitlich der Plaza Santa Maria). Tel.: +34 953 72 40 90, E-Mail: .Villa Turistica de Cazorla auf Facebook. bietet 38 einzelne Bungalows in fußläufiger Entfernung der Ortschaft ohne eigene Küche, aber mit zugehörigem Restaurant.
    facebook-URL verwendet

Die Jugendherberge

Albergue Inturjoven Cazorla, Plaza Mauricio Martinez 6 (oberhalb der Plaza Corredera (El Huevo)). ist in einem alten Kloster mit 2-6Bett-Zimmern und Gemeinschaftsbädern untergebracht. Die Preise können allerdings höchstens für Alleinreisende den Vergleich mit vergleichbaren Ferienwohnungen halten. Preis: 25€/px.

Der Campingplatz

Cortijo "San Isicio", Camino San Isicio s/n (ca. 4 km SW an der Straße nach Quesada). Tel.: +34 953 721 280, E-Mail: . liegt am Ende einer schmalen und kurvigen Zufahrtsstrasse in einem idyllischen, mit Kiefern bewaldeten Areal mit Swimming-Pool, bietet aber keine Bungalows o.ä. Geöffnet: März-Okt.

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Cazorla sollte besser als eigenständiges Ziel wahrgenommen werden, auch im Rahmen einer Rundreise. Als Standquartier für Erkundungen sowohl des Weltkulturerbes von Baeza und Úbeda und/oder des angrenzenden Naturparks empfiehlt es sich insoweit nur bedingt, als für beide Destinationen jeweils Anfahrtswege von mind. 1 Std. in Kauf genommen werden müssen.

Telefonnummern örtlicher Transportunternehmen, Taxis, Polizeistationen etc.

Ausflüge[Bearbeiten]

Cazorla gilt als Tor zum nächstgelegenen Nationalpark Parque Natural Sierras de Cazorla, Segura y Las Villas. Das UNESCO-Weltkuluturerbe von Baeza und Ubeda ist etwa eine Autostunde entfernt. Auch die Naturschönheiten der Sierra Mágina lassen sich binnen einer Stunde erreichen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. Tourismusseite der Gemeinde sowie die (separat ausgegliederten) Darstellungen der kulturellen Gegebenheiten
  2. Tourismusportal der Nachbargemeinde La Iruela
  3. Tourismusportal des Naturparks
  4. Reisebericht des Erstautors
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.