Welterbe in Pakistan

Reisethema
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe in Pakistan
Flagge von Pakistan
Karte von Welterbe in Pakistan

Pakistan hat die Welterbekonvention im Jahr 1976 ratifiziert. Zur Zeit (Nov. 2021) hat das Land sechs Weltkulturerbestätten auf seiner Liste.

Welterbestätten[Bearbeiten]

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
T Tentativliste
Ref Nummer UNESCO


Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1980 K 1 Ruinenstadt Mohenjo-Daro Ruinenstadt Mohenjo-Daro im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ruinenstadt Mohenjo-Daro in der Enzyklopädie Wikipedia Ruinenstadt Mohenjo-Daro im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRuinenstadt Mohenjo-Daro (Q5725) in der Datenbank Wikidata 138 Mohenjo-Daro ist ein Ruinenhügel aus der Bronzezeit und liegt im Tal des Indus ca. 300 km nördlich von Hyderabad. Die Stadt war einst das Zentrum der Harappa-Kultur. Sie wurde um 2.600 v. Chr. komplett aus meist ungebrannten Lehmziegeln erbaut und um 1.700 v. Chr. aufgegeben. Die Stadt wurde geplant erbaut, sie gliedert sich in eine Akropolis mit Böschungen und Wällen sowie in eine Unterstadt mit Wohnungen und Werkstätten. Mohenjo-daro.jpg
1980 K 2 Buddhistische Ruinen von Takht-i-Bahi Buddhistische Ruinen von Takht-i-Bahi in der Enzyklopädie Wikipedia Buddhistische Ruinen von Takht-i-Bahi im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBuddhistische Ruinen von Takht-i-Bahi (Q117623) in der Datenbank Wikidata 140 Takht-i-Bahi liegt etwa 80 km nordwestlich von Peshawar. Takht bedeutet "Thron" und bahi, "Wasser" oder "Frühling". Die buddhistische Klosteranlage aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. liegt auf einem Hügel, einige Gebäude stammen aus dem 6. und 7. Jahrhundert. In der Nähe befinden sich die Ruinen von Sahr-i-Bahlol, eine kleine befestigte Stadt aus dem gleichen Epoche. Takht Bhai.jpg
1980 K 3 Ruinenstadt Taxila Ruinenstadt Taxila im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ruinenstadt Taxila in der Enzyklopädie Wikipedia Ruinenstadt Taxila im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRuinenstadt Taxila (Q156093) in der Datenbank Wikidata 139 Taxila liegt etwa 30 km nordwestlich von Rawalpindi. In der archäologischen Stätte sind die Ruinen der einstigen Stadt Takshashila, sie war iab dem 6. Jahrhundert v. Chr. Hauptstadt von Gandhara und wurde bis zum 5. Jahrhundert ein wichtiges Zentrum der vedischen, hinduistischen und buddhistischen Lehre. Taxila1.jpg
1981 K 4 Lahore Website dieser Einrichtung Lahore in der Enzyklopädie Wikipedia Lahore im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLahore (Q11739) in der Datenbank Wikidata 171 Das Fort und die Gärten stammen aus der Zeit der Mogul-Herrscher. Das Fort wurde begonnen unter dem Mogul-Kaiser Akbar und wurde mehrmals erweitert. Sehenswert der Spiegelpalast Sheesh Mahal, das Festungstor Alamgiri Gate, Naulakha Pavillon und Moti Masjid. Die Shalimar-Gärten wurden unter Shah Jahan angelegt, sie bestehen aus drei Terrassen mit Hütten, großen Teichen und Wasserfällen. Shalamar Garden July 14 2005-East wall pavilion on first level.jpg
1981 K 5 Ruinen und Totenstadt Thatta Ruinen und Totenstadt Thatta im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Ruinen und Totenstadt Thatta in der Enzyklopädie Wikipedia Ruinen und Totenstadt Thatta im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsRuinen und Totenstadt Thatta (Q27212) in der Datenbank Wikidata 143 Die Stadt Thatta liegt in der Provinz Sindh etwa 100 km östlich von Karachi. Die Stadt war vom 14. bis 16. Jahrhundert Hauptstadt des Sindh, danach gehörte sie zum Reich der Mogulkaiser. und ein wichtiges Wirtschaftszentrum. 1739 wurde sie an Persien abgetreten und geriet ins politische und wirtschaftliche Abseits. Sehenswerte Monumente liegen auf dem Maki-Hügel, es sind die Moschee Dabgir und die Moschee von Shah Jahan sowie die Gräber von Jam Nizamuddin, von Isa Khan Tarkhan, von Jan Baba und von Diwan Shurfa Khan Tomb 1 Thatta.jpg
1997 K 6 Festung Rohtas Festung Rohtas in der Enzyklopädie Wikipedia Festung Rohtas im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFestung Rohtas (Q155188) in der Datenbank Wikidata 586 Die Festung Rohdas steht in der Provinz Punjab etwa 100 km südöstlich von Rawalpindi. Es wurde 1541 von dem Paschtunen Sher Shah Suri an einem strategisch wichtigen Punkt erbaut, nachdem er eine Niederlage gegen Großmugul Humayun erlitten hatte. Die massive Festung ist ein Komplex mit Bastionen, einem Dorf und einer Moschee. Sie wurde nie eingenommen und ist ein intaktes Beispiel für muslimische Militärarchitektur. Rohtas Fort Magnificent Kabuli Gate.jpg

Tentativliste[Bearbeiten]

In einer Tentativliste sind alle Liegenschaften aufgeführt, die ein Vertragsstaat zur Nominierung vorschlagen kann oder auch vorgeschlagen hat.

  • Badshahi-Moschee
  • Hiran-Turm und Teich
  • Festung von Ranikot
  • Archäologische Stätte von Harappa
  • Derawar und die Wüstenfestungen von Cholistan
  • Zentral-Karakorum-Nationalpark

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.