Welterbe auf den Philippinen

Reisethema
Artikelentwurf
Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Welterbe > Welterbe auf den Philippinen

Die Philippinen sind ein Inselstaat im westlchen Pazifik. Sie gehören zu Südostasien und bestehen aus 7.641 Inseln. Sie haben im Jahr 1986 die Welterbekonvention anerkannt. Bis zum Jahr 2021 wurden sechs Welterbestätten auf die UNESCO-Liste eingetragen.

Flagge der Philippinen
Karte von Welterbe auf den Philippinen

Welterbestätten[Bearbeiten]

Abkürzungen
K Kulturwelterbe
N Naturwelterbe
G gemischtes Welterbe
K, N gefährdetes Erbe
T Tentativliste
Ref Nummer UNESCO


Jahr Art Bezeichnung Ref Beschreibung Bild
1993 K Barockkirchen auf den Philippinen 677 Diese vier barocken Kirchen sind San Agustin in 1 Manila Website dieser Einrichtung Manila in der Enzyklopädie Wikipedia Manila im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsManila (Q1461) in der Datenbank Wikidata , La Asuncion in Santa Maria, San Agustin in Paoay und Santo Tomas in Miag-ao. Sie wurden im späten 16. Jahrhundert erbaut. Der spanische Baustil wurde ergänzt durch Einflüsse der philippinischen Handwerker. Eine Besonderheit ist der separate Glockenturm, auch wurden die Kirchen in dem erdbebengefährdeten Gebiet durch massive Strebepfeiler verstärkt. San Agustin 2.JPG
1993 N 1 Tubbataha Website dieser Einrichtung Tubbataha im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Tubbataha in der Enzyklopädie Wikipedia Tubbataha im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsTubbataha (Q927108) in der Datenbank Wikidata 653 Das Tubbataha-Riff liegt in der Sulusee und besteht aus den zwei Atollen, dem Nord- und dem Südriff sowie dem Jessie Beazley Riff. In dem Gebiet gibt es rund 300 Korallenarten und 400 Fischarten, darunter sind Haie, Mantas und Rotfeuerfische. Das Nordriff ist ein Nistplatz für Vögel und Meeresschildkröten, Tubbataha Shark.jpg
1995 K Reisterrassen von 2 Banaue Website dieser Einrichtung Banaue in der Enzyklopädie Wikipedia Banaue im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsBanaue (Q806138) in der Datenbank Wikidata 722 Über 2000 Jahre lang wurden im Bergland von Ifugao auf der Insel Luzon Reisterrassen angelegt, sie sind bis zu 70 Grad steil und liegen in einer Höhe bis zu 1500 m . Für das Welterbe wurden folgende Stätten ausgewählt: Batad und Bangaan bei Banaue, Mayoyao Central bei Mayoyao, Nagacadanbei Kiangan und ein Gebiet bei Hungduan. Diese Terrassen werden noch benutzt, das Wissen wird von Generation zu Generation weitergegeben. Rice Terraces Banaue.jpg
1999 N 2 Nationalpark "Unteriridischer Fluss" Website dieser Einrichtung Nationalpark "Unteriridischer Fluss" in der Enzyklopädie Wikipedia Nationalpark "Unteriridischer Fluss" im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNationalpark "Unteriridischer Fluss" (Q111739) in der Datenbank Wikidata bei Puerto Princesa auf Palawan 652 Der Nationalpark liegt nordöstlich der Stadt Puerto Princesa auf der Insel Palawan. Seine vielfältige Flora besteht aus rund 800 Pflanzenarten, rund 80 Vogelarten, darunter der Beo, ferner Warane, Makaken und Baumhörnchen. Auch gibt esTausende von Insekten, darunter Schmetterlinge mit einer Flügelspannweite bis 18 cm. Hauptattraktion des Parks ist jedoch die Karstlandschaft mit mehreren Höhlen, durch diese fließt ein unterirdischer Fluss, der auf etwa 4 km Länge schiffbar ist. Entrance to Underground River in Palawan.jpg
1999 K 3 Vigan City Website dieser Einrichtung Vigan City in der Enzyklopädie Wikipedia Vigan City im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVigan City (Q235004) in der Datenbank Wikidata 502 Die Stadt Vigan liegt im Nordosten der Insel Luzon. Sie wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern gegründet, sie wurde nach dem zu jener Zeit übliche schachbrettförmigen Plan erbaut. In ihrem Stadtbild sind jedoch die Einflüsse der philippinischen und chinesischen Bewohner. Historic town of vigan.JPG
2014 N 3 Wildschutzgebiet Mount Hamiguitan Wildschutzgebiet Mount Hamiguitan in der Enzyklopädie Wikipedia Wildschutzgebiet Mount Hamiguitan im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsWildschutzgebiet Mount Hamiguitan (Q1573427) in der Datenbank Wikidata 1403 Das Gebiet liegt im Südosten der Insel Mindanao und erstreckt sich längs eines Bergrückens in einem Höhenbereich zwischen 75m und 1650m. Es bietet Lebensraum für bedrohte und endemische Pflanzen und Tiere, so z.B. für den Philippinischen Adler und den Philippinischen Kakadu. Philippine Hawk-eagle.jpg

Tentativliste[Bearbeiten]

In einer Tentativliste sind alle Liegenschaften aufgeführt, die ein Vertragsstaat zur Nominierung vorschlagen kann oder auch vorgeschlagen hat.

  • Tabon-Höhlenkomplex und das ganze Lipuun-Point-Reservat
  • Barock-Kirchen auf den Philippinen
  • Naturmonument Chocolate Hills
  • Turtle Islands Wildlife Sanctuary

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf
Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.