Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Westerwald

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Fuchskaute und Willingen im Hohen Westerwald

Der Westerwald ist ein Mittelgebirge, das am Dreiländereck von Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen liegt.

Regionen[Bearbeiten]

Übersichtskarte Westerwald (zum Vergrößern klicken)

Der höchstgelegene Teil des Westerwalds ist der Hohe Westerwald, direkt am Dreiländereck von Hessen, NRW und Rheinland-Pfalz, dessen höchste Spitze die 657 Meter hohe Fuchskaute ist. Weitere Bergketten sind der Oberwesterwald, Niederwesterwald und Montabaurer Westerwald. Im Zentrum der Region liegt die Westerwälder Seenplatte. In touristischen Kontexten wird die Region auch in nördlichen und südlichen Westerwald eingeteilt (die Trennung verläuft etwa entlang der Linie Linz–Puderbach–Westerburg).

An den Rändern des Westerwalds liegen das Siegtal (Norden), Mittelrheintal (Westen), Lahntal (Süden; Grenze zum Taunus) und Dilltal (Osten; Grenze zum Gladenbacher Bergland). Die nordwestlichen Ausläufer des Westerwalds bilden das Siebengebirge.

Orte[Bearbeiten]

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten]

nördlicher Westerwald

Unkel liegt im Mittelrheintal am Westrand des Westerwalds.

Schloss Montabaur
südlicher Westerwald

Koblenz, Neuwied, Bad Hönningen und Linz am Rhein liegen im Mittelrheintal am Westrand des Westerwalds; Diez, Nassau und Bad Ems im Lahntal an seinem Südrand.

Hessen[Bearbeiten]

nördlicher Westerwald
südlicher Westerwald

Limburg an der Lahn, Runkel, Weilburg, Wetzlar, Herborn und Dillenburg liegen am Rand des Westerwalds.

Nordrhein-Westfalen[Bearbeiten]

Eitorf und Windeck liegen an der Sieg am Nordrand des Westerwalds.

Burbach (Siegerland) und Wilnsdorf im südlichen Siegerland gehören auch noch zum Westerwald.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Sprache[Bearbeiten]

Im Westerwald wird Deutsch gesprochen. Die einheimischen Bewohner des Westerwaldes sprechen untereinander meistens noch als Dialekt das Wäller Platt.

Anreise[Bearbeiten]

Flughäfen[Bearbeiten]

In Burbach (Siegerland) befindet sich der Siegerlandflughafen, er eignet sich für "Selbstflieger", auch werden Charterflüge angeboten.

Ansonsten eignen sich die Flughäfen Köln/Bonn (55 km nordwestlich von Altenkirchen) und Frankfurt am Main (85 km südöstlich von Montabaur) zur Anreise. Vom Flughafen Frankfurt fahren ICEs in 17 Minuten nach Limburg-Süd und in unter einer halben Stunde direkt nach Montabaur. Nach Westerburg braucht man via Limburg knapp 1½ Stunden, nach Haiger mit Umsteigen in Frankfurt Hbf ca. 1:45 Std. Von Köln/Bonn kommt man mit der S-Bahn in einer knappen Stunde nach Au (Sieg) am Nordrand des Westerwalds, nach Altenkirchen sind es mit einmal Umsteigen knapp 1½ Stunden.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Nahe gelegene Anschlüsse an den Eisenbahnfernverkehr bestehen an den Bahnhöfen Montabaur und Limburg-Süd an der Schnellfahrstrecke Köln–Rhein/Main sowie am Hauptbahnhof Koblenz an der linken Rheinstrecke.

Im Westerwald verkehren folgende Regionalbahnlinien:

  • RE 9, Rhein-Sieg-Express: Aachen – Düren – Köln – Siegburg/Bonn – Au(Sieg) – Wissen(Sieg) – Betzdorf(Sieg) – Siegen
  • RE 25, Lahntal-Express: Koblenz – Niederlahnstein – Bad Ems – Diez – Limburg(Lahn) – Weilburg – Wetzlar – Gießen
  • RE 99, Main-Sieg-Express: Frankfurt am Main – Gießen – Wetzlar – Haiger – Siegen
  • RB 29, Unterwesterwaldbahn: Limburg(Lahn) – Diez Ost – Montabaur – Wirges – Siershahn
  • RB 23, Lahn-Eifel-Bahn: Limburg(Lahn) – Diez – Bad Ems – Niederlahnstein – Koblenz – Andernach – Mayen
  • RB 25, Lahntalbahn: Limburg(Lahn) – Weilburg – Wetzlar – Gießen – Alsfeld – Fulda
  • RB 90, Westerwald-Sieg-Bahn: Limburg(Lahn) – Diez Ost – Westerburg – Nistertal/Bad Marienberg – Hachenburg – Altenkirchen – Au(Sieg) – Wissen – Siegen
  • RB 95, Sieg-Dill-Bahn: Siegen – Haiger – Dillenburg
  • RB 96, Hellertalbahn: Betzdorf(Sieg) – Herdorf – Neunkirchen – Haiger – Dillenburg
  • RB 97, Daadetalbahn: Betzdorf(Sieg) – Daaden

Die Linien RE9, RB23 und RE25 werden durch die DB Regio betrieben, die Linien RB29, RB90, RB95 und RB96 durch den Betriebszweig Dreiländerbahn der Hessischen Landesbahn, die Linie RB97 wird durch die Westerwaldbahn betrieben, die Linien RB25 und RE99 durch die Hessische Landesbahn HLB.

Mit Regional- und Fernbussen[Bearbeiten]

  • An den Busbahnhöfen Bahnhof Montabaur/FOM und Konrad-Adenauer-Platz Montabaur bestehen Regionalbusverbindungen in Richtung Hachenburg, Rennerod, Bad Marienberg, Koblenz, Limburg(Lahn) und Westerburg.

Seit dem 01. Januar 2017 gilt für Bus- und Zugfahrscheine im Westerwaldkreis der Gemeinschaftstarif des [http://www.vrminfo.de Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM).

  • Am Busbahnhof Bahnhof Montabaur/FOM verkehren zudem Fernbusse der Firmen Univers und Flixbus in Richtung Köln, Düsseldorf, Aachen, Frankfurt am Main, Mainz und Wiesbaden.
  • Busliniensuche.de

Mobilität[Bearbeiten]

Regelmäßige Bahn- und Busverbindungen sind hier zu entnehmen:

Verkehrsunternehmen[Bearbeiten]

Oldtimer-Busfahrten für Gruppen mit Schwyzer Poschti - Oldtimer-Busfahrten im Rheinland

Verkehrsverbünde[Bearbeiten]

  • Verkehrsverbund Rhein-Mosel www.vrminfo.de · Verbindungsauskunft und Tarifsystem für den Westerwaldkreis, den Landkreis Altenkirchen, den Rhein-Lahn-Kreis, Landkreis Neuwied und die Stadt Koblenz.
  • Verkehrsverbund Rhein-Sieg VRS www.vrsinfo.de · Verbindungsauskunft und Tarifsystem (Übergangstarif) für den Landkreis Altenkirchen und den Landkreis Neuwied, aus dem VRS Gebiet kommend.
  • Rhein-Main-Verkehrsverbund www.rmv.de · Verbindungsauskunft und Tarifsystem für den Hessischen Teil des Westerwaldes (Landkreis Limburg-Weilburg, Lahn-Dill-Kreis.

Rheinland-Pfalz-Takt[Bearbeiten]

  • Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz-Nord www.spnv-nord.de Organisation des SPNV in Rheinland-Pfalz.
  • Rheinland-Pfalz-Takt www.der-takt.de Link zum Rheinland-Pfalz-Takt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Berggipfel und Aussichtspunkte[Bearbeiten]

  • Beulskopf - Der Raiffeisenturm in 388 m Höhe gelegen ist 35 m hoch.
  • Bismarckturm - Nähe Altenkirchen gelegen, 14 m hoch.
  • Fuchskaute - Sie ist mit 657 m die höchste Erhebung des Westerwaldes (kein Aussichtsturm). Im Bereich des Berges gibt es "Gipfelgastronomie".
  • Gräbersberg - 513 m mit Aussichtsturm bei Alpenrod
  • Ottoturm - 450 m hoch, mit Aussichtsturm.
  • Stegskopf - 654 m hoch, kein Aussichtsturm (Truppenübungsgelände)

Seen und Gewässer[Bearbeiten]

Am Saynbach im Landschaftsschutzgebiet Westerwälder Seenplatte (bei Maxsain)

Burgen, Schlösser und Klöster[Bearbeiten]

Abtei Marienstatt
Burg Greifenstein

Museen[Bearbeiten]

Bedeutende Museen im Westerwald:

Höhlen und Schaubergwerke[Bearbeiten]

  • Schauhöhle Herbstlabyrinth - Die im Mai 2009 neu eröffnete Schauhöhle bei Breitscheid ist Deutschlands modernste Schauhöhle. Eine sparsame LED-Beleuchtung erleuchtet einen prachtvollen Höhlensaal mit Tropfsteinen. Aufgrund der großen Nachfrage müssen die Eintrittkarten 1 - 2 Wochen vorher reserviert werden (www.schauhöhle-breitscheid.de u. a. Infos mit Öffnungszeiten und Buchungsinfos). Interessant: Infos zu Höhle Infos der Höhle .

Sonstiges[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Wandern[Bearbeiten]

  • Wandern - zum Beispiel auf dem 235 km langen Westerwaldsteig
  • Wandern oder Fahrradfahren auch Inlineskating auf dem Fahrradweg zwischen Westerburg und Wallmerod, die Strecke ist 25 km lang

Wassersport[Bearbeiten]

Floßfahrt[Bearbeiten]

Flugsport[Bearbeiten]

Golfsport[Bearbeiten]

Inlineskating[Bearbeiten]

Luftsport[Bearbeiten]

Wintersport[Bearbeiten]

(falls das Wetter mitspielt und sich Eis auf dem See bildet) bei Stahlhofen am Wiesensee

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Kultur und Geschichte der Stadt Hachenburg erleben.

Küche[Bearbeiten]

Trinken:

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

  • Die Notrufnummern
    • Feuerwehr: 112
    • Polizei: 110
    • Giftzentrale Mainz: (0 61 31) 23 24 66
  • Krankenhäuser
    • DRK-Krankenhaus in Altenkirchen, Telefon (02681) 880, Leuzbacher Weg 21
    • DRK-Krankenhaus in Hachenburg, Telefon: (0 26 62) 8 50
    • Herz-Jesu-Krankenhaus in Dernbach (Westerwald), Telefon: (0 26 02) 68 40
    • Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Montabaur, Telefon: (0 26 02) 12 20
    • St. Anna Krankenhaus in Hadamar (Westerwald), Telefon: (0 64 33) 8 70
    • Technisches Hilfswerk in Montabaur, Telefon: (0 26 02) 1 65 77

Die Notfallversorgung des Westerwaldes ist sichergestellt. Der Westerwald ist praktisch sicher. Bei öffentlichen Veranstaltungen oder Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln ist auf eigene Privatsachen gegen Taschendiebe zu achten.

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

(Verlag: Kommunikation und Wirtschaft, ISBN 978-3-88363-287-2)
  • Entdeckungsreise durch das Kultur- und Wanderland Westerwald
(Verlag: Ziethen-Panorama Verlag GmbH, ISBN 3929932547)
  • Westerwaldsteig - Schöneres Wandern Pocket. Tourenkarten, Höhenprofile, GPS-Daten und sep. Faltkarte.17 Tagesetappen von Herborn nach Bad Hönningen. Einkehr- und Übernachtungstipps
(Verlag: ideemedia, ISBN 978-3934342255)

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.