Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Siebengebirge

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Siebengebirge ist ein kleines Mittelgebirge bei Bonn am Rhein. "Touristenzentren" am Gebirge sind Königswinter und Bad Honnef.

Bergbahnstation der Zahnradbahn am Drachenfels. Blick auf die drei höchsten Gipfel des Siebengebirges: Ölberg (460 m), Lohrberg (435 m) und Löwenburg (455 m).

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Das Gebirge ist vulkanischen Ursprungs.

Es gab bis zum Jahr 2009 Pläne, im Siebengebirge einen Nationalpark einzurichten. Seit einem negativen Bürgerentscheid in Bad Honnef wird das Projekt jedoch nicht weiter verfolgt.

Zum Namen: die landläufige Meinung, dass das Siebengebirge seinen Namen auf Grund der sieben "großen Berge" des Gebirges erhalten habe, ist nicht ganz richtig. Zum einen sind es, je nachdem welche Hügel man mitzählt, mehr oder weniger als sieben Berge, Sieben steht hier eher als "schöne" Zahl. Zum anderen könnte der Name aber auch aus dem ripuarischen Wort Siefen (feuchtes Bergtal) entstanden sein, das ein feuchtes Bachtal bezeichnet, oder aus Sieden, wegen der Seifensieder, die früher in den Tälern tätig waren.

Die sieben "großen Berge" des Siebengebirges: Unter dieser Bezeichnung versteht man die bekanntesten, jedoch nicht höchsten Berge des Gebirges:

  • Großer Ölberg (460,1 m) mit Gipfelgastronomie und toller Aussicht
  • Löwenburg (455,0 m) mit der gleichnamigen Burgruine und dem "Drei-Seen-Blick".
  • Lohrberg (432,4 m) − Der Lohrberg ist touristisch weitgehend uninteressant, da er keine herausragenden Sehenswürdigkeiten oder Ausblicke besitzt. In seinem Westhang findet man ebenfalls einen "Drei-Seen-Blick".
  • Nonnenstromberg (335,3 m)
  • Petersberg (331,1 m) mit dem Gästehaus der Bundesrepublik Deutschland
  • Wolkenburg (324,0 m) − früher wurde hier Gestein (Lalit) abgebaut. Schon 1740 stürzte bei Steinbrucharbeiten ein Turm ein. Bis 1900 verschwand die Kuppe mitsamt der Burg, der Berg ist heute ca. 35 m niedriger.
  • Drachenfels (320,7 m) − bekanntester Berg des Gebirges mit Panoramablick auf das Rheintal und Gipfelgastronomie.

Anreise[Bearbeiten]

Auf der Straße[Bearbeiten]

  • Autobahn A 3 Köln - Frankfurt bis zur Ausfahrt "Siebengebirge".

Von hier über kurz über die Landstraße bis zur Margarethenhöhe. Hier gibt es einen großen gebührenpflichtigen Parkplatz (1,50 € pro Tag in 2008). Die auf ca. 320 m Höhe liegende Margarethenhöhe ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen im "Hohen Siebengebirge" (zum Beispiel zur Löwenburg oder auf den Großen Ölberg).

Wer direkt nach Königswinter zum Drachenfels will, kann von Köln über die Autobahn 59 und die Bundesstraße 42 fahren. Alternativ kann man auch auf der A 3 von Süden über die A 560 Richtung Bonn und über die A59 Richtung Bonn, später Richtung Königswinter fahren. Oder man folgt einfach der Landstraße ab der Ausfahrt "Siebengebirge" bis nach Königswinter.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

  • Bahnlinie Köln − Bonn-Beul − Koblenz (RE8 und RB 27)- Die Regionalbahnen halten in Königswinter und Bad Honnef
  • Nächste Fernverkehrshalte:
- Siegburg/Bonn an die ICE-Strecke Köln − Frankfurt; mit der Stadtbahn 66 kommt man über Bonn dann bis Königswinter und Bad Honnef.
- Bonn Hauptbahnhof - mit der Stadtbahn 66 fährt man dann über den Rhein bis Königswinter.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Von Bonn, Köln, Remagen und Linz sind Tagesausflüge auf dem Rhein bis Königswinter oder Bad Honnef möglich. Von Ende Oktober bis März fahren die meisten Schiffe allerdings nicht.

Für eine kurze Schifffahrt gibt es auch die ganzjährig verkehrenden Rheinfähren von Bonn-Mehlem nach Königswinter und von Rolandseck nach Bad Honnef.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

  • Am Rheinufer führt der rechtsrheinische Rhein-Radweg entlang, der hier als „Erlebnisweg Rheinschiene“ ausgeschildert ist.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Mobilität[Bearbeiten]

Im Gebirge gibt es zahlreiche Wanderwege.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Drachenfels[Bearbeiten]

Am Drachenfels
Blick vom Drachenfels Richtung Bonn. Vorne vor dem Rhein liegt Königswinter. Das Bonner Stadtzentrum über dem Rhein ist nur zu erahnen, da es sehr diesig ist.

Mit 321 m Höhe ist der Drachenfels die bekannteste Erhebung im Siebengebirge. Der Berg ist bei 50° 39′ 55″ N 7° 12′ 36″ O zu finden.

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung / 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Drachenfelsbahn - Auf den Berg führt eine 1,6 km lange Zahnradbahn, mit der man die 220 Höhenmeter zum Gipfel bequem überwinden kann. Im "Drachenfels Tourismus-Bahnhof", dem zum Erlebniszentrum umgestalteten Talbahnhof der Zahnradbahn, kann eine Ausstellung zum Siebengebirge sowie eine 20 m² große Modellbahnanlage der Zahnradbahn (Stand 1927) angeschaut werden (Eintritt 2 €). Ferner hat die Touristinformation hier ihren Sitz.
- Fahrpreise: Berg- und Talfahrt: 10 € (Kinder: 5,50 €); einfache Fahrt: 8 € (Kinder: 5 €); Kinderwagen und Hunde: 1 € (Stand 06-2014)
- Fahrplan und weitere Infos: -Seite der Zahnradbahn
- Video auf YouTube: Fahrt mit der Drachenfelsbahn
  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Burgruine Drachenfels mit Aussichtsterrasse - Von der Aussichtsterrasse auf dem Gipfel hat man einen schönen Panoramablick auf den Rhein.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Schloss Drachenburg - Liegt auf halber Höhe am Drachenfels. Ein Börsenmakler und späterer Baron ließ es im 19. Jahrhundert für sich selbst im historistischen Stil mit vielen spitzen Türmchen bauen.
Der Park und das Schloss sind gegen Eintritt zugänglich. In der Vorburg hat das Museum zur deutschen Naturschutzgeschichte seinen Sitz. Es wird in der Ausstellung natürlich auch auf die lokale Naturschutzgeschichte des Siebengebirges eingegangen (Info).
  • KombiTicket 3:1 Drachenfels: Berg- und Talfahrt mit der Zahnradbahn, Eintritt Nibelungenhalle und Schloss Drachenburg. Erwachsene: 16 € (statt 20 € als Summe der Einzeleintritte), für Kinder 8 € (bis 13 Jahre) (Stand 06-2014).

Löwenburg[Bearbeiten]

Burg Ruine Löwenburg: Es sind nur noch Mauerreste erhalten. Ein Besuch lohnt trotzdem, da man vom Berg eine nette Rundsicht über das Siebengebirge hat.

3 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Burgruine Löwenburg liegt auf dem gleichnamigen Berg auf 455 m Höhe. Von ihr hat man einen fantastischen Rundblick auf Sie­ben­­ge­birge, Westerwald und Rheintal. Zur restaurierten Ruine kommt man nur zu Fuß.

Großer Ölberg[Bearbeiten]

1 Typ ist Gruppenbezeichnung Mit 460 m ist der Ölberg der höchste Berg des Siebengebirges. Man erkennt den kegelförmigen Berg schon von Weitem an der Antenne, die den Gipfel krönt.

  • Aussicht: Schöner Blick über das gesamte Siebengebirge und über den Rhein nach Bonn. An klaren Tagen reicht die Sicht bis in die Hocheifel zur Hohen Acht. Die frei liegenden Aussichtsfelsen erreicht man über die Terrasse der Gipfelgastronomie.
  • Zugang: Vom Parkplatz an der Margarethenhöhe sind es etwa 20 Minuten zu Fuß über den Wanderweg (nicht kinderwagentauglich, ca. 120 Höhenmeter). Für Mountainbiker steht ein Fahrweg zur Verfügung. Dieser ist auch kinderwagentauglich. Lage Ölberg: 50° 40′ 55″ N 7° 14′ 53″ O

Geisberg[Bearbeiten]

Blick vom Geisberg Richtung Rhein und Drachenfels

Der 324 m hohe Geisberg ist ein eher unbekannter Gipfel im Siebengebirge. Er ist einen Besuch wert, da man von seinem Gipfel eine nette Sicht Richtung Drachenfels und Rhein hat. Oben findet man ferner eine Schutzhütte und Sitzgelegenheiten. Touristisch erschlossen wird die Erhebung durch den Rheinsteig. Lage: 50° 40′ 13″ N 7° 13′ 51″ O

Petersberg[Bearbeiten]

Der Berg ist bekannt geworden als Standort des Gästehauses der Bundesregierung. Neben dem Gästehaus gibt es heute auch noch ein Grandhotel auf dem Berg.

Auf den Berg führte übrigens zwischen 1889 - 1958 auch mal eine Zahnradbahn.

Kloster Heisterbach[Bearbeiten]

Museen[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

  • Milchhäuschen - gemütliches Ausflugslokal, das östlich des Drachenfels mitten im Wald liegt (nur zu Fuß zugänglich).
  • Waldwirtschaft Löwenberger Hof - liegt malerisch unterhalb der Löwenburg und ist nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar. Der nächste KFZ-Parkplatz ist 1,4 km entfernt.

Unterkunft[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Im nahen Bonn zu finden.

Sicherheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Siebengebirgshaus[Bearbeiten]

Im Siebengebirgshaus auf der Margarethenhöhe informiert der Naturpark zum Gebirge. Im Informationsbereich erhält man z. B. Wanderkarten und Infomaterial über das Siebengebirge.

Im Museumsbereich stellt eine Ausstellung das Gebirge vor. Zu sehen gibt es hier u. a. ein Landschaftsmodell. Weitere Themen der Ausstellung sind die Geologie sowie die Pflanzen- und Tierwelt des Siebengebirges.

Kontakt: Margarethenhöhe, Königswinterer Str. 409, 53639 Königswinter, Tel.: 02223 - 909494; der Eintritt ist frei; Öffnungszeiten auf der Seite des Naturparks.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Webcams[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.