Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Königswinter

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Königswinter
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Königswinter ist eine gern besuchte rechtsrheinische Stadt am Fuße des Siebengebirges. Sie liegt südlich von Bonn am Ausgang des unteren Mittelrheins und Beginn des Niederrheins.

Bekannt ist der Drachenfels mit Deutschlands ältester Zahnradbahn.

Hintergrund[Bearbeiten]

Königswinter ist Zentrum des Weinanbaugebietes Siebengebirge.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Flughafen Köln Bonn (IATA CodeCGN). Es gibt eine direkte Bahnverbindung mit 1/2 Stunde Fahrtzeit.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Im 1 Bahnhof Königswinter halten die Züge jeweils stündlich der Regionalbahn und des Regional-Express aus Köln über Bonn-Beuel und Koblenz. * Weiterer Haltepunkt im Stadtgebiet ist im nördlichen Vorort der 2 Bahnhof Niederdollendorf.

Nächste Fernverkehrshalte sind Bonn Hbf und Bonn-Siegburg. Beide sind durch die Stadtbahnlinie 66 verbunden.

Bonn-Mehlem, das auf der anderen Rheinseite liegt, wird vom Regionalverkehr bedient und ist über die Fähre zu Fuß erreichbar.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die hier autobahnähnlich ausgebaute B42 passiert Königswinter in Nord-Süd-Richtung. Sie ist die Verlängerung der aus Richtung Norden kommenden A 59.

Die A3 mit Abfahrt verläuft etwa 10 km östlich.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Königswinter wird von Ausflugsschiffen angefahren.
  • Es bestehen zwei Autofähren (Königswinter und Niederdollendorf).
  • Das Anlegen mit Sportbooten ist möglich.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Am Rheinufer führt der rechtsrheinische Rhein-Radweg entlang, der hier als „Erlebnisweg Rheinschiene“ ausgeschildert ist.

Mobilität[Bearbeiten]

Karte von Königswinter

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Landschaft[Bearbeiten]

Blick vom Drachenfels Richtung Bonn. Vorne vor dem Rhein liegt Königswinter

Seit 1922 ist das Siebengebirge das älteste Naturschutzgebiet Deutschlands. Mit Drachenfels, Großem Ölberg (460 m) und Petersberg (331 m) liegen auf dem Stadtgebiet neben Bad Honnef mit der Löwenburg (455 m) die am meisten besuchten Berge des Naturparks.
Der Rheinsteig führt über die schönsten Aussichtspunkte dieser Bergkette.

  • Drachenfels - Mit 321 m Höhe ist die Erhebung der bekannteste Aussichtspunkt im Siebengebirge. Vom der Aussichtsterrasse auf dem Gipfel hat man einen schönen Panoramablick auf den Rhein. Am Gipfel liegen auch die Mauerreste der Burgruine Drachenfels. Wer möchte, kann in der Gipfelgastronomie einkehren.
Weitere Sehenswürdigkeiten am Berg sind das Schloss Drachenburg und die Nibelungenhalle mit Drachenhöhle und Reptilienzoo.

Drachenfelsbahn[Bearbeiten]

3 4 Seit 1883 führt auf den Drachenfelsplateau von Januar bis Mitte November täglich eine 1,598 km lange Zahnradbahn, mit der man die 220 Höhenmeter zum Gipfel für 10,- € (Kinder: 5,50 €) bequem überwinden kann. Im "Drachenfels Tourismus-Bahnhof", dem zum Erlebniszentrum umgestalteten Talbahnhof der Zahnradbahn kann eine Ausstellung zum Siebengebirge, sowie eine 20 m² große Modellbahnanlage der Zahnradbahn (Stand 1927) angeschaut werden (Eintritt 2 Euro). Ferner hat die Touristinformation hier ihren Sitz. Weitere Infos: Seite der Zahnradbahn
Nachdem das alte Restaurant auf der Bergspitze 2011 abgerissen worden war, wurde der Neubau Ende 2012 eröffnet.

Bauwerke[Bearbeiten]

Schloss Drachenburg
  • 1 Klosterruine Heisterbach , Ruine des aus dem 13. Jh bestehenden Klostergebäudes, siehe auch Klosterruine Heisterbach
  • 2 Petersberg − Ehemaliges Gästehaus der Bundesregierung, heute Grand Hotel (s.Hotels)
  • 3 Hirschburg − üppige Fabrikantenvilla aus dem Kaiserreich. Heute als Tagungszentrum eines Telekommunikationsunternehmens nicht allgemein zugänglich
  • 4 Nibelungenhalle, Drachenfelsstrasse 107. Tel.: (0)2223 24150, E-Mail: . Gemäldesammlung zum "Ring der Nibelungen", Drachenzoo Geöffnet: 15. März bis 1. November täglich 10 bis 18 Uhr, im Winter nur am Wochenende. Preis: Erw. 6€, Ermässigungen.

Museen / Aquarium[Bearbeiten]

  • 7 Sea Life Königswinter, Rheinallee 8. Das Aquarium zeigt in über 30 Becken mehr als 100 Tierarten (u. a. Haifische). Geöffnet: tgl. 10-17 Uhr. Preis: 14,95 EUR, online Rabatte möglich.


Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Wandern im Siebengebirge
  • Wandern auf dem Rheinsteig − Zugangswege führen vom Bahnhof und vom Fähranleger zum Drachenfels. Dort trifft man auf den Rheinsteig, der nach Bonn und Wiesbaden führt.

Einkaufen[Bearbeiten]

  • 1 Weingut Pieper, Hauptstraße 458, 53639 Königswinter. Tel.: +49 2223 22 650. Winzer mit Weinverkauf. Geöffnet: Di, Mi, Fr, Sa 16.30 – 23.00, So 12.00 – 22.00 Uhr.
  • 2 Weingut Blöser, Bachstraße 112, 53639 Königswinter-Oberdollendorf. Tel.: +49 2223 3322. Weiß-, Rot-, Perlweine, Sekt, Brände und Liköre. Weinproben nach Voranmeldung für Gruppen bis 15 Personen. Geöffnet: Mo bis Fr 9.00 - 13.00 und 15.00 - 18.30 , Sa 9.00 - 13.00 Uhr.

Küche[Bearbeiten]

  • 1 Weinhaus Jesuiter Hof, Hauptstraße 458, 53639 Königswinter. Tel.: +49 2223 22650. Es werden deftige Speisen angeboten und Weine vom eigenen Weingut ausgeschenkt. Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten. Geöffnet: Di, Mi, Fr, Sa 16.30 – 23.00, So 12.00 – 22.00 Uhr.

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

Mittel[Bearbeiten]

Gehoben[Bearbeiten]

Camping/Wohnmobil[Bearbeiten]

  • 1 Wohnmobilstellplatz, Am Kissel (zwischen Bahnhof und Zubringer zur B 42). de facto ein Parkplatz, ohne Strom, ohne Ver-/Entsorgung. Preis: kostenlos.
  • Wohnmobilstellplatz, Hauptstraße, Königswinter-Niederdollendorf. Ebenfalls ein Parkplatz (am Sportplatz), ohne Strom, ohne Ver-/Entsorgung. Preis: kostenlos.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

evtl. kombiniert mit dem Fahrrad

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.