Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel

Lausanne

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kathedrale von Lausanne
Lausanne
KantonWaadt
Einwohner
144.426 (2017)
Höhe
495 m
Tourist-Info Webwww.lausanne.ch
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte der Schweiz
Reddot.svg
Lausanne

Lausanne, die Hauptstadt des Schweizer Kantons Waadt liegt am nördlichsten Punkt des Genfersees (Lac Léman). und ist mit ihren fast 130'000 Einwohner die viertgrösste Stadt der Schweiz nach Zürich, Genf und Basel, aber vor Bern. Sie ist Gastgeberin des Internationalen Olympischen Komitees, deshalb wird sie oft als Hauptstadt des Sports genannt, kein Wunder, dass die Bewohner von Lausanne fit sind, ist doch ihre Stadt den Hügel hinauf und hinunter gebaut. Da Lausanne Sitz zweier Universitäten ist, gehört sie zu den wichtigsten Bildungsstandorten der Schweiz. Mit ihren zahlreichen, oft außergewöhnlichen Museen ist sie ein wichtiger Kulturstandort der Romandie und der ganzen Schweiz. Darüber hinaus ist sie ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Tor zum alpinen Kanton Wallis. Lausanne selbst mutet dank des Genfersees schon ein bisschen mediterran an und das Seequartier Ouchy lädt zum flanieren ein. Im Gegensatz dazu steht die Altstadt, die das wahre Zentrum der Stadt darstellt und in der man überaus gut shoppen kann.

Hintergrund[Bearbeiten]

Mayor Davel
Denkmal von Major Davel
Mayor Davel, mit vollem Namen Jean Daniel Abraham Davel wurde am 20. Oktober 1670 in Morrens VD geboren. Er war ein Schweizer Rebell und gilt heute als der Waadtländer Volksheld schlechthin. Er wurde 1712 von den Bernern (die Waadt gehörte damals zu Bern) zum Mayor ernannt. Davel fühlte sich von Gott berufen, sein Vaterland – also die Waadt – von den Bernern zu befreien. Er ritt am 31. März 1723 ganz überraschend nach Lausanne ein, versammelte dort den Stadtrat und legte ein Manifest vor. In diesem Manifest wurde den Bernern eine Reihe von Fehlern vorgeworfen. Er erklärte seinen Plan zur Befreiung der Waadt. Im Stadtrat fand er für dieses Anliegen jedoch keine Unterstützung und der Vorfall wurde direkt nach Bern gemeldet und daraufhin wurde Davel verhaftet. Bei der Untersuchung wurde Davel gefoltert, beharrte jedoch weiter darauf, dass die Befreiung der Waadt eine göttliche Eingebung war und dass er keine Mitschuldigen hatte. Er wurde trotzdem schuldig gesprochen und 24. April 1723 in Lausanne-Vidy enthauptet. Im 19. Jahrhundert wurde dann diese Geschichte hochsterillisiert und er wurde zu einem Waadtländer Volkshelden.
  • Auf dem Hügel von Lausanne hat es schon in der Steinzeit eine Siedlung gegeben, die eigentliche Geschichte der Stadt begann jedoch erst während der Römerzeit. Die Ansiedlung Lausanna befand sich zwischen dem Hügel und dem See, auf dem Gebiet des heutigen Dorfes Vidy. Im Mittelalter mehr zu einer Festung umfunktioniert, basierte der steigende Wohlstand und die ebenso zunehmende Bedeutsamkeit auf der Lage an den wichtigen Nord-Süd-Routen von Italien zur Nordsee. Nördlich des St. Bernard-Passes war sie die erste grössere Stadt, gleichsam war sie ein bedeutsames Bischofszentrum. 1536 eroberten die Berner die bis dahin von den Grafen von Savoyen regierte Stadt, um ihre Südwestgrenze zu sichern. Mit dem Einmarsch Napoléon Bonapartes 1798 endete diese Ära. 1803 wurde Lausanne Hauptstadt des Kantons Waadt.
  • Die Region an der Nordwestküste des Genfersees von Lausanne bis Vevey wird Lavaux genannt. Am See zwischen Lausanne und Montreux befindet sich die Waadtländer Riviera. Ein Teil dieser Riviera gehört auch zum Lavaux. Sie war 150 Jahre lang die zweite Heimat für zahlreiche Schriftsteller, Maler und Musiker. Hier lebten die Shelleys und Lord Byron (es wird gesagt, dass Frankenstein hier geschrieben worden ist). Weitere Persönlichkeiten wären Ernest Hemingway oder Charlie Chaplin, der seit den 1930er Jahren in Vevey lebte.
  • Wie erwartet, sorgt der hohe Studentenanteil für ein lebhaftes Nacht- und Kunstleben, besonders im Bezirk Flon. Den Besucher erwarten zahlreiche hochklassige Restaurants und zwei Dutzend Museen, darunter das Olympische Museum und die ungewöhnliche Collection de l'Art Brut. Architekturinteressierte sollten darauf hingewiesen werden, dass sich in der Altstadt die besterhaltene gotische Kathedrale der Schweiz befindet.
  • In Lausanne wird Französisch gesprochen. Auch wenn man das Französische nicht perfekt beherrscht oder nur brockenweise spricht, haben viele Westschweizer Freude, wenn man es wenigstens versucht. Viele Einwohner stammen aus anderen Landesteilen und sprechen daher auch Schweizerdeutsch und Italienisch; allgemein verstanden werden diese Sprachen jedoch nicht. Wie in Genf hat sich auch hier Englisch als Zweitsprache etabliert.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der nächste Flughafen befindet sich in Genf. Dieser wird von fast allen europäischen Gesellschaften angeflogen. Lausanne besitzt mit dem Flughafen La Blécherette auch einen eigenen kleinen Flughafen. Dieser ist jedoch nur für private Flugzeuge und wird von keiner Fluggesellschaft angeflogen.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Lausanne ist an eines der besten Eisenbahnsysteme der Welt angeschlossen, an das Netz der Schweizerischen Bundesbahnen. Züge verkehren jede halbe Stunde von 6.00 Uhr morgens bis Mitternacht von und nach Genf, Zürich, Bern, Neuchâtel, St. Gallen, Brig-Glis und den Orten dazwischen.

Der 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof von Lausanne wird von folgenden Zügen angefahren:

  • ICN Neuchâtel - Biel/Bienne - Solothurn - Olten - Zürich HB - Zürich Flughafen - St. Gallen
  • ICN Neuchâtel - Biel/Bienne - Delémont - Basel SBB

Diese Züge fahren meist zweistündlich, jedoch kann man in Biel/Bienne jeweils umsteigen, damit zwischen beiden Zügen ein Stundentakt entsteht. Der Zug in Biel/Bienne steht jeweils gleich vis-à-vis auf dem anderem Gleis.

  • IC Genf Flughafen - Genf - Lausanne - Fribourg - Bern - Zürich HB - Zürich Flughafen - St. Gallen (fährt stündlich)
  • IR Genf - Nyon - Morges - Lausanne - Vevey - Montreux - Martigny - Sion - Brig-Glis (fährt halbstündlich)
  • IR Genf Flughafen - Genf - Lausanne - Fribourg - Bern - Luzern (fährt stündlich)

Mit internationalen Autobusverbindungen[Bearbeiten]

Internationale Autobusverbindungen erreichen Lausanne täglich aus Spanien, Frankreich und weiteren wichtigen Städten Mitteleuropas. Viele Busse halten vor der Ankunft in Basel oder Genf.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Lausanne ist mit der Autobahn A1 Genf-Bern-Zürich-St-Gallen und der Autobahn A9 Brig-Glis - Sion - Vallorbe ans schweizerische Autobahnnetz angeschlossen. Wichtig für die Stadt Lausanne ist sicherlich auch der Autobahnzubringer A1A, welcher bei Ecublens von der A1 abzweigt und in Lausanne Vidy endet.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Kurschiffe[Bearbeiten]

Schiffe verkehren sowohl von der französischen als auch von der schweizerischen Seite des Genfersees nach Lausanne. Abfahrtshäfen sind zumeist Évian-les-Bains, Montreux, Genf und viele kleinere Orte am Ufer des Sees. Sehr beliebt bei Touristen sind Kreuzfahrten mit Mittag- oder Abendessen. Die meisten Schiffe legen eine beschauliche Fahrtgeschwindigkeit voran und sind demzufolge die langsamste Möglichkeit, um nach Lausanne zu kommen. Im Sommer ist der Fahrplan der Schiffe relativ gut, im Herbst und im Frühling wird der Fahrplan jedoch reduziert und im Winter fahren beinahe keine Schiffe mehr.

Fähren[Bearbeiten]

Ab Lausanne-Ouchy verkehren ganzjährig durch die CGN betriebene Personenfähren unter dem Begriff NaviMobilité direkt über den See nach Évian-les-Bains (Linie N1) und Thonon-les-Bains (Linie N2). Sie dienen vorwiegend dem Pendlerverkehr von Arbeitstätigen Grenzgängern und verkehren deswegen von Montag bis Freitag am Morgen bereits sehr früh und dies bis spätabends. Sie haben gegenüber den Kursschiffen der CGN für Einzelfahrten ein eigenes etwas teureres Tarifsystem bieten etwas weniger Komfort haben dafür aber etwas kürzere Fahrzeiten als die Kursschiffe.

Mobilität[Bearbeiten]

Entfernungen
Genf63 km
Lyon218 km
Bern107 km
Zürich228 km
Turin258 km
Basel201 km
Dijon221 km

Öffentlicher Verkehr[Bearbeiten]

In Lausanne hat es zahlreiche Bus- und zwei Métrolinien, mit denen so ziemlich jeder Punkt in Lausanne erreichbar wird. Die REV (Réséau Express Vaudois) ist die S-Bahn von Lausanne, welche die Gemeinden im Umland verbindet. Zurzeit gibt es 7 solcher Linien. Hauptverantwortlich für den städtischen Nahverkehr ist die Transports publics de la région Lausannoise tl (Informationen nur auf Französisch und Englisch). Auf der Website findet man auch Netzpläne von Lausanne. Die Züge des REV sind jedoch nicht Teil der tl, sondern des Tarifverbundes

Schienengebundene Verkehrsmittel[Bearbeiten]

REV/S-Bahn[Bearbeiten]

Lausanne hat 7 S-Bahnen

  • S1 Yverdon-les-Bains - Cossonay - Renens - Lausanne - Pully - Lutry - Vevey - Montreux - Villeneuve
  • S2 Vallorbe - Croy-Romainmôtier - Cossonay - Renens - Lausanne - Puidoux-Chexbres - Palézieux
  • S3 Allaman - Morges - Renens - Lausanne - Pully - Lutry - Vevey -Montreux - Villeneuve
  • S4 Morges - Renens - Lausanne - Puidoux-Chexbres -Palézieux
  • S11 Yverdon-les-Bains - Cossonay - Renens - Lausanne
  • S21 Lausanne - Puidoux-Chexbres - Palézieux - Moudon - Payerne
  • S31 Vevey - Chexbres-Village - Puidoux-Chexbres

Die S31 ist die einzige, welche Lausanne nicht berührt. Alle diese S-Bahnen fahren stündlich, jedoch sind gewisse Linien so ausgebaut, dass ein Halbstundentakt entsteht, z.B. zwischen Lausanne und Villeneuve, oder sogar einen 20-Minuten-Takt, wie zwischen Palézieux, wobei hier auch noch die Schnellzüge mithelfen, genauso wie beim Halbstundentakt zwischen Yverdon-les-Bains und Lausanne. Auch nach Morges besteht ein verdichteter Takt.

Métrolinien & Lausanne–Echallens–Bercher-Bahn[Bearbeiten]

Am 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Bahnhof Lausanne Flon, treffen sich die drei schienengebunden Nahverkehrsmittel von Lausanne. Diese sind die Métrolinie M1, welche hier startet und über die Universität in Dorigny und der EPFL nach Renens führt, aber auch die Lausanne–Echallens–Bercher-Bahn (LEB), welche ebenfalls hier beginnt. Daneben besitzt auch die Métrolinie M2 hier einen Halt. Der SBB Bahnhof Lausanne (französisch: Lausanne CFF) sowie die Schiffsstation in Ouchy sind mit dieser Linie an diese zentrale Umsteigestation angeschlossen. Lausanne betreibt die kürzeste vollautomatische U-Bahnlinie der Welt. Die M2 führt in Nord-Süd-Richtung von Ouchy (See) nach Epalinges, wobei der unterer Teil das Trasse der ehemaligen Zahnradbahnen Lausanne–Ouchy (LO) und Lausanne–Gare (LG) benutzt und auch der SBB-Bahnhof tangiert wird.

Buslinien[Bearbeiten]

Buslinien haben manchmal 2-3 Minuten Verspätung wegen des Verkehrs. Die aktuellen Abfahrtszeiten der Linien sind an jeder Haltestelle angegeben und sind mittels Anzeigetafel und Fahrplan prima ersichtlich. Die wichtigste Haltestelle der Stadtbuslinien ist der Place St-François, hier halten über 10 Buslinien. Der Bahnhof Lausanne Flon ist nur 5 Minuten von diesem Platz entfernt. Vom Bahnhof Lausanne Flon führen außerdem selbst Lifte auf die darüberliegende Brücke, wo die städtischen Buslinien halten. Viele Buslinien in Lausanne werden mit Trollybussen betrieben, daher auch die vielen Oberleitungen und die manchmal eher älteren Busse, da Trollybusse eine viel längere Lebensdauer haben als benzinbetriebene Busse.

Auto & anderer Individualverkehr[Bearbeiten]

L'escalier du Marché

Autofahren in Lausanne ist so eine Sache. Der Fahrstil ist, nennen wir ihn mal, "sportlich". Es wird schnell gefahren, viel gebremst, noch mehr gehupt, und man sieht oft sehr "interessante" Überholmanöver. Es wird gerne auch mal geflucht. Zudem herrscht viel Verkehr und es ist nicht wirklich ein schnelles Vorwärtskommen. Parkplätze sind vorhanden, sie sind aber eher rar, besetzt und meistens kostenpflichtig (2-2.50 Fr/Std.)

zu Fuss[Bearbeiten]

Vor allem in der Altstadt lohnt es sich, zu Fuss zu gehen. So lernt man die Stadt am Besten kennen und findet viele gute Restaurants, lauschige Plätze und schöne Architektur. Zudem ist die nächste Bus- oder Métrohaltestelle nicht weit entfernt, wenn man erschöpft ist. Was es zu beachten gilt: Lausanne ist eine Stadt, die den Hang hinauf und hinunter gebaut wurde, und das auf mehreren Hügeln. Die Strassen sind manchmal steil und überall trifft man Treppen an; nicht immer führen Brücken von Hügel zu Hügel. Vor allem Menschen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, sollten dies berücksichtigen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Kirchen[Bearbeiten]

Ein Blick ins Innere der Kathedrale

Die bedeutendsten Kirchen von Lausanne sind die Kathedrale von Lausanne, welches die besterhaltene gotische Kathedrale der Schweiz darstellt und St. François, welche auch in der Altstadt liegt.

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Kathedrale Notre Dame wurde im 12. und 13. Jahrhundert im Stil der Gotik erbaut. Sie hat eine Rosette aus dem 13. Jahrhundert und einen Chorstuhl aus dem 16. Jahrhundert. Wenn man die Kathedrale besichtigen möchte, steigt man am Besten bei der Métrostation Ripponne oder Bessières aus. Von dort sind es circa 5-10 Gehminuten zur Kathedrale
    • Besichtigungszeiten: Mo-Fr: 7.00-19.00 Uhr; Sa-So: 8.00-19.00 Uhr; Okt. - März: Nur geöffnet bis 17.30 Uhr; Am 1. & 2. Januar geschlossen
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Kirche St-François wurde im 13. Jahrhundert erbaut und war Altarraum eines ehemaligen Franziskanerklosters. Für eine Besichtigung der Kirche St. François kann man bei der Métrostation Lausanne Flon aussteigen, welche von beiden Métrolinien bedient wird (M1 & M2), von dort sind es ebenfalls zirka 5-10 Minuten zur Kirche. Besser zu erreichen ist diese Kirche jedoch mit dem Bus. Die Buslinien 1, 2, 4, 6, 7, 8, 9, 12, 13, 16, 17 und 66 bedienen die gleichnamige Bushaltestelle im unterschiedlichen Takt.
Lausannes Herz
Was mag das wohl heissen? Viele Touristen gehen meist an den See nach Ouchy, flanieren an der Promenande, gehen dann wieder heim und denken, sie haben Lausanne gesehen. Das wahre Leben spielt sich oberhalb des Hauptbahnhofes ab, nämlich in der Altstadt und im Quartier Flon. Dort finden sich auch die meisten Sehenswürdigkeiten.

Burgen, Schlösser und Paläste[Bearbeiten]

  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Château (Schloss) St. Maire wurde Ende des 14. - und Anfang des 15. Jahrhunderts erbaut. War früher Bischofsresidenz, später Residenz der Berner Vögte. Heute beherbergt es das historische Museum. Es befindet sich in der oberen Altstadt und kann mit dem Bus gut erreicht werden. Zum Aussteigen empfiehlt sich die Bushaltestelle Tunnel (Linie 8, 16, 22, 60, unterschiedlicher Takt) und Pierre Viret (Linie 16). Von dort sind es jeweils circa 5-10 Gehminuten.
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Château d'Ouchy - Das Château d'Ouchy wurde um 1170 erbaut, danach mehrmals umgebaut, 1609 angezündet und verfiel daraufhin zu einer Ruine. Jean-Jacques Mercier liess 1885-1889 die Ruinen bis auf den Turm abreisen, und erbaute von 1889 bis 1893 das heutige neugotische Schloss. Die nächste Bus-und Métrostation ist Ouchy.

Bauwerke[Bearbeiten]

Rathaus am Place de la Palud
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Ein schönes Bauwerk in Lausanne stellt das Rathaus (hôtel de ville) dar. Es liegt am Place de la Palud und ist über die Escalier (Treppe)- du Marché mit der Kathedrale verbunden. Erbaut wurde es im 17. Jahrhundert und ist Sitz der Stadtverwaltung und des Stadtrates. Zu erreichen ist es mit der Métro M2, die nächsten Stationen sind Riponne-Maurice Béjard und Flon. Flon ist auch über die Métro M1 erreichbar. Fussmarsch, zirka 10 Minuten.
  • Der Bahnhof von Lausanne wurde von 1911-1916 nach der Eröffnung des Simplontunnels erbaut. Vorbild war der Bahnhof von Leipzig. Zu erreichen ist er mit allerlei Buslinien und zudem mit der Métro M2.
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Grand-Pont (große Brücke) wurde im Jahr 1844 fertiggestellt. Sie führt über das Flontal, welches 1874 zugeschüttet wurde. Zu erreichen ist sie durch die Métrolinien M1 & M2. Ausstiegshaltestelle ist Flon. Man kann auch in St. François, aussteigen welche durch die Buslinien 1, 2, 4, 6, 7, 8, 9, 12, 13, 16, 17 & 66 erschlossen ist.
Bel-Air-Turm
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Bel-Air-Turm war der erste Wolkenkratzer der Schweiz. Er ist 61 Meter hoch und wurde von 1929-1932 erbaut. Zu erreichen ist die Bushaltestelle Bel-Air mit den Buslinien 1, 2, 4, 6, 7, 8, 13 & 17 oder man nimmt die Métro M1 oder M2, steigt in Flon aus und geht 5 Minuten.
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Bundesgericht wurde im Jahr 1927 eröffnet und stellt das höchste Gericht der Schweiz dar. Zu erreichen ist es durch die Bus- und Métrostation Pont-Bessières mit der Métrolinie M2 und den Buslinien 6, 7, 16, 22 und 60 oder durch die Bushaltestelle Mon Repos, welche durch die Buslinie 13 angebunden ist.
Palais de Rumine
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Palais de Rumine wurde im Renaissancestil errichtet und wurde 1898-1906 erbaut. Es ist sehr stark an der florentiner Rennaissance orientiert und beherbergt heute fünf Museen. Der Palais steht am Place de la Riponne und ist daher durch die Métro M2 erschlossen.
  • Der Alte Wachturm ist der einzige noch erhaltene Teil der Stadtbefestigung. Er stammt aus dem 14. Jahrhundert und war Sitz des Nachtwächters. Zu erreichen ist er durch die Buslinien 6, 7, 9, 13 & 17 oder mit der Vorstadtbahn, welche Lausanne Flon mit Echallens und Bercher verbindet. Aussteigeort ist Chauderon.
  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Das Quartier Le Flon ist ein ehemaliges Industriegebiet in den Tälern des Flusses Flon, aber doch Mittem im Stadtzentrum gelegen. Es steht mit seiner für diese Zeit moderne Architektur im Gegensatz zu den mittelalterlichen Bauten der Altstadt. Die Häuser sind meist kubistisch und im Schachbrettmuster angelegt. Dieser Stadtteil ist momentan besonders "in". Zu erreichen ist es durch die Métrolinien M1 & M2. Ausstiegsort ist Flon. Auch die Bushaltestellen St-François (5 Min.) und Bel-Air (5 Min) liegen in der Nähe.

Denkmäler[Bearbeiten]

  • Vor dem Château St-Maire steht das Denkmal des Waadtländer Nationalhelden Major Davel (1670-1723). Er fühlte sich von Gott dazu berufen, sein Vaterland von der Berner Herrschaft zu befreien. Dies misslang jedoch und er wurde hingerichtet.
Justiziastatue
  • Die Justiziastatue am Place de la Palud steht auf dem Brunnen, der früher das ganze Quartier mit Wasser versorgte. Die verbundenen Augen sollen darstellen, dass sie faire Urteile spricht, unabhängig davon, wer es ist, bzw. wer sie sieht.

Museen[Bearbeiten]

Strassen und Plätze[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Place St-François - Dieser Platz ist von großen Bank-und Geschäftsviertel umgeben. Darunter liegt das Einkaufszentrum Portes St. François. In der Mitte steht die gotische Kirche St-François, welche bei den Kirchen näher beschrieben wird.
  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Nördlich des Place St-François steigt die Rue de Bourg an. Sie stellt die exclusivste Einkaufstraße der Altstadt dar und ist von schönen Patrizierhäuser des 17. und 18. Jahrhunderts gesäumt.
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Place Bel-Air wird vom gleichnamigen Hochhaus dominiert, welches unter den Bauwerken genauer beschrieben ist.
  • 4 Typ ist Gruppenbezeichnung Place de la Riponne - Dieser weite Platz wurde um 1838 infolge Aufschüttung geschaffen.
Abendstimmung am Hafen in Ouchy
  • 5 Typ ist Gruppenbezeichnung Place de la Palud - Hier steht das Rathaus von Lausanne. An der Ostseite steht die Fontaine de la Palud, ein Brunnen, welcher das gesamte Palud-Viertel mit Wasser versorgte. Seit 1585 wird er mit der Justizia geschmückt. An der Wand hinter dem Brunnen lässt eine mechanische Uhr zu jeder vollen Stunde die Figuren der Stadtgeschichte erscheinen.
  • 6 Typ ist Gruppenbezeichnung Escaliers du Marché - Die hölzerne, gedeckte Markttreppe hat 160 Stufen und schließt am Place de la Palud an. Sie führt in die Cité.
  • 7 Typ ist Gruppenbezeichnung Boulevard de Grancy - Hat zwar nur die Ausmasse einer normalen Strasse hat aber links und rechts wunderschöne alte Bäume neben schönen alten Häusern. Bedient wird der Boulevard durch die Metro M1.
  • 8 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Rue de Madeleine verbindet den Place de la Palud mit dem Place de la Riponne.
  • 9 Typ ist Gruppenbezeichnung Die Hafenpromenade in Ouchy muss man gesehen haben. Hier ist immer ein geschäftiges Treiben. Bei der Strasse, welche am Hafen vorbeiführt, fahren viele Autos in einem sehr schnellen Tempo vorbei und machen dazu einen riesigen Krach und dies nur aus einem Grund: Um möglichst gesehen zu werden, was ihnen - immerhin bezüglich Touristen - vortrefflich gelingt. Es hat hier aber auch schöne Bänklein zum Sitzen, und es gibt oft messeähnliche Veranstaltungen. Hier fahren auch die Schiffe der CGN ab. Der Hafen von Ouchy ist neben Genf der wichtigste Hafen des Genfersees.

Parks[Bearbeiten]

  • 10 Typ ist Gruppenbezeichnung Parc de Mont-Repos - liegt nahe des Schweizerischen Bundesgerichts, mit Volieren, einem Spielplatz für Kinder, einem kleinen Café, einem Wasserfall und viel Grünfläche.
  • 11 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Parc de la Vallée de la Jeunesse ist eine große Grünfläche im Westen Lausannes.
  • 12 Typ ist Gruppenbezeichnung Der Bois de Sauvabelin ist ein Waldstück im Norden Lausannes mit einem Aussichtsturm und einem kleinen See.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Baden[Bearbeiten]

Strände[Bearbeiten]

Es gibt einen schönen Kieselstrand mit Liegeplätzen zwischen Bellerive und Vidy. Es gibt auch einen breiten Sandstrand bei Vidy, der sehr schön aussieht, die Wasserqualität ist aber nicht immer die beste. Beide sind gut zu erreichen mit der Linie 2 (Désert - Bel Air - St-François - Jordils - Ouchy - Bellerive - Maladière-Lac. Am Besten eignet sich die Station Bellerive. Der Bus fährt alle 10 Minuten.

Schwimmbäder[Bearbeiten]

  • Freibad Bellerive. Vier Becken einschließlich Plantschbecken, überwachter Uferbereich (350 m), Beachvolleyball- und Basketballplätze und Wasserpark. Zu erreichen mit dem Bus 2, Ausstiegshaltestelle ist Bellerive. Geöffnet: 18. Mai – 4. September 9.30 – 20.30 Uhr. Preis: Eintrittspreise: Erwachsene CHF 5.50, Kinder CHF 2.50.
  • Freibad Montchoisi. 50 Meterbecken und Plantschbecken mit Wellenmaschine. Zu erreichen mit dem Bus 4 und 8, Aussteigehaltestelle Montchoisi. Geöffnet: Mitte Mai – Anfang September Mo – Fr 9.00 – 20.30 Uhr, Sa + So 9.00 – 18.45 Uhr. Preis: Eintrittspreise: Erwachsene CHF 6.-, Kinder CHF 3.-.
  • Freibad Bellevaux. Ein kleines Quartierschwimmbad mit kostenlosem Eintritt, ideal für Familien. Zu erreichen mit den Bussen 3 und 8, Aussteigehaltestelle ist Fôret. Geöffnet: Ende Mai – Ende August 9.30 – 20.00 Uhr.
  • Freibad Boisy. Ein kleines Quartierschwimmbad mit kostenlosem Eintritt, ideal für Familien. Zu erreichen mit dem Bus 2, Aussteigehaltestelle ist Pierrefleur. Geöffnet: Ende Mai – Ende August 7.45 – 11.45 Uhr + 13.00 – 17.00 Uhr.
  • Freibad Montétan. Ein kleines Quartierschwimmbad mit kostenlosem Eintritt, ideal für Familien. Zu erreichen mit dem Bus 9 oder mit der LEB (Lausanne-Echallens-Bércher-Bahn) Aussteigeort ist Montétan. Geöffnet: Ende Mai – Ende August 7.45 – 11.45 Uhr + 13.00 – 17.00 Uhr.
  • Freibad Vieux-Moulin. Ein kleines Quartierschwimmbad mit kostenlosem Eintritt, ideal für Familien. Zu erreichen mit den Bussen 3,8 und 16, Aussteigeort ist Vieux-Moulin. Geöffnet: Ende Mai – Ende August 9.30 – 20.00 Uhr.
  • Hallenbad Mon-Repos. Vier Bassins inklusive Plantschbecken. Zu erreichen mit den Bussen 5, 6, 7, 45, 62, 65 und 66 Aussteigehaltestelle ist Place de l'Ours, Bus 13, Aussteigehaltestelle ist Benjamin-Constant, Mon-Repos oder mit der Métro M2, Aussteigehaltestelle ist Ours. Geöffnet: Mo + Mi 8.30 – 21.15 Uhr, Di + Do 7.00 – 21.15 Uhr, Fr 8.30 – 17.30 Uhr, Sa 9.00 – 17.30 Uhr, So 9.00 – 18.30 Uhr. Preis: Eintritt: Erwachsene CHF 6.- Kinder CHF 3.-.

Bootsverleih[Bearbeiten]

Man kann in Ouchy an der Hafenpromenade (beim Schloss Ouchy) Pédalos und Motorboote mieten, Pédalos kosten CHF 24.-, Motorboote CHF 36.- pro Stunde. Nur von März-Oktober.

Skifahren[Bearbeiten]

Skifahren ist auch in Lausanne möglich und zwar in Mauvernay. Der Skilift ist am Mittwoch von 13-16.30 Uhr und am Samstag, Sonntag und den Schulferien von 10-12 Uhr und von 13-16.30 Uhr geöffnet. Tarife: Morgens CHF 2.- und Abends CHF 4.-. Es ist jedoch im Winter nicht immer gewährleistet, dass es dann auch Schnee hat, deshalb sich vorher informieren. Zu erreichen ist Lausanne Mauvernay über Epalinges Croisette, dorthin gelangt man mit der Métro M2. Von Epalinges Croisettes fährt der Bus 45 zirka halbstündlich nach Lausanne Mauvernay.

Jedoch sind auch die Waadtländer Alpen nahe und große Wintersportdestinationen wie Leysin mit dem Zug schon in einer Stunde zu erreichen.

Eisbahnen[Bearbeiten]

Lausanne besitzt zwei Eisbahnen, bei beiden Eisbahnen besteht die Möglichkeit Schlittschuhe zu mieten.

  • Eisbahn Montchoisi. Zu erreichen mit den Bussen 4 und 8, Aussteigehaltestelle ist Montchoisi. Preis: Eintrittspreise: Erwachsene CHF 7.-, Kinder CHF 3.50. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Eisbahn la Pontaise. Zu erreichen mit dem Bus 1, Aussteigehaltestelle ist Vélodrome. Geöffnet: Mo + Di, Fr + So 8.00 – 11.45 Uhr + 12.15 – 16.30 Uhr, Mi 8.00 – 11.45 Uhr + 14.30 – 16.45 Uhr, Do 8.00 – 11.45 Uhr + 13.45 – 16.30 Uhr, Sa 14.00 – 16.30 Uhr. Preis: Eintrittspreise: Erwachsene CHF 5.50, Kinder CHF 3.-. Typ ist Gruppenbezeichnung

Einkaufen[Bearbeiten]

Zum Einkaufen eignen sich am besten die Strassen der Innenstadt. Eine gute Station zum Aussteigen ist hierfür sicherlich Lausanne Flon, aber auch z.B. St-François. Im Stadtteil Flon, unmittelbar beim Bel-Air Turm steht das Einkaufszentrum Terreaux, welches sich auf mehreren Stockwerken verteilt. Hier findet man zahlreiche Läden wie z.B. New Yorker, H&M oder Migros. In der Innenstadt befinden sich vor allem zahlreiche Modeläden, wie H&M oder C&A, aber auch "exclusivere" Boutiquen. Daneben aber auch zahlreiche Bäckereien, Metzgereien und Musikläden. Eine gute Adresse für den täglichen Bedarf ist sicherlich auch die Kaufhauskette MANOR.

Geschäfte[Bearbeiten]

  • Die Grosskaufhäuser Coop und MANOR befinden sich in der Rue St-Lauernt
  • Das Grosskaufhaus Globus in der Rue Centrale
  • Für Designermode empfiehlt sich das Modegeschäft Olivier Ausoni am Place St-François.
  • Für Damenmode in Übergrößen bietet sich Ulla Popken in der Rue de l'Ale 31 an.

Am Sonntag lässt es sich im Coop Pronto beim Bahnhof und an der Av. d'Ouchy, sowie bei der Migros Ouchy beim Jachthafen einkaufen.

Confiserien[Bearbeiten]

Schloss St-Maire
  • Confiserie Tony - an der Rue du Bourg 39.
  • Blondel Chocolats fins - an der Rue de Bourg 5, hauseigene Schokoladenspezialitäten seit 1850.
  • Confiserie Maier - an der Rue Centrale
  • Confiserie Moutarlier am Place de la Palud

Bei den beiden zuletzt genannten erhält man Bouchons Vaudois, dass sind süße Flaschenkorken.

Wochenmärkte[Bearbeiten]

Lebensmittelmärkte[Bearbeiten]

Lausanne bietet drei Lebensmittelmärkte:

  • Der Markt im Stadtzentrum bietet am Mittwoch und am Samstag Lebensmittel, aber auch andere Produkte an. er dauert von 8-14.30 Uhr.
  • Der Markt am Boulevard de Grancy findet montags und donnerstags statt. Er dauert von 8-13 Uhr.
  • Der Sonntagsmarkt in Ouchy befindet sich an der Allée des Bacounis. Er findet von 8-20 Uhr statt, jedoch nur April-September.

Flohmärkte[Bearbeiten]

Es gibt ebenfalls zwei Floh-und Altwahrenmärkte:

  • Der Markt am Place Chauderon findet am Donnerstag von 9.30-19 Uhr statt.
  • Der Markt am Place de la Riponne findet ebenfalls am Donnerstag von 8-19 Uhr statt.

Monatsmärkte[Bearbeiten]

Künstlermärkte[Bearbeiten]

Am Place de la Palud (beim Rathaus) findet jeden ersten Freitag im Monat und an den ersten 3 Freitagen im Dezember ein Künstlermarkt statt. Es werden vor allem kunsthandwerkliche Produkte angeboten. Der Markt dauert von 10.30-19 Uhr.


Küche[Bearbeiten]

Anekdote Bouchons Vaudois
Nur ganz wenige Confiserien dürfen diese Köstlichkeiten verkaufen. Diese süße Naschereien bestehen aus Biskuit und überraschen durch eine Mandelpralinéfüllung. Zu deutsch lässt sich Bouchons Vaudois mit Waadtländer Flaschenkorken am besten übersetzen. Bon appétit!

Wenn man in Lausanne zu Gast ist, gilt es, einmal eine Waadtländer Saucisson (Saucisson vaudois) zu probieren. Dazu wird ganz traditionell Papet vaudois gereicht, das ist ein Lauch-Kartoffel-Purré. Zudem gibt es rund um Lausanne viele sonnenverwöhnte Hänge, an welchen exzellenter Wein gedeiht. Im Westen ist es die La Côte, im Osten das Lavaux und das Rhônetal. Unbedingt probieren!

Günstig[Bearbeiten]

  • Das Migros-Restaurant im Einkaufszentrum Terreaux beim Bel-Air Turm. Das Migros-Restaurant ist ein Selbstbedienungsrestaurant, dafür wirklich preiswert (ca. CHF 12 bis CHF 18, mit Getränk).
  • Es gibt in Lausanne zwei Manora-Restaurants. Das eine liegt am Place St-François, das andere an der Rue St-Laurent 7.
  • Das Coop-Restaurant liegt ebenfalls an der Rue St-Laurent und ist fast so preiswert wie das Migros-Restaurant.

Mittel[Bearbeiten]

  • Café Le Barbare, Escaliers du Marché 27. Tel.: (0)21 312 21 32. Liegt in der Altstadt. Aussteigen bei der Métrostation Riponne, dann etwa 15 Min. zu Fuß. Mann muss die Escaliers du Marché (Markttreppe) bis zur Hälfte hinauf gehen!
  • Restaurant und Pub White Hourse. Tel.: (0)21 616 75 75. Liegt im Stadtteil Ouchy und ist durch die gleichnamige Métrostation zu erreichen (mit der M2). Es gibt hier Pasta und Pizza, aber auch Fleisch. Die Preise bewegen sich meist um CHF 20.- herum.
  • Brasserie de la Riviera, Place de la Navigation 8. Tel.: (0)21 616 53 09. Liegt gleich neben der Métrostation Ouchy beim See. Gute Schweizer Küche, es hat aber auch Pizza & Pasta. Preis: Preise CHF 20.- bis 40.-. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Café de l'hôtel de Ville, Liegt neben dem Rathaus am Place de la Palud. Tel.: (0)21 312 10 12. Hier gibt es tolle Salatspezialitäten. Preis: Tagesteller für ca. CHF 18.-.
  • Restaurant Le Raisin, liegt ebenfalls neben dem Rathaus am Place de la Palud. Tel.: (0)21 312 27 56. Das Restaurant hat eine schöne Terasse. Die Küche ist regional und mediteran. Preis: Hauptgerichte von CHF 18.- bis 30.-.
  • Crêperie la Chandeleur, liegt an der Rue de Mercerie 9. Tel.: (0)21 312 84 19. Es gibt hier vor allem kleine (süsse) Gerichte. Geöffnet: So + Mo geschlossen. Preis: Die Preise liegen etwa zwischen CHF 7.- und 16.-. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel-Gehoben[Bearbeiten]

  • Brasserie Lausanne-Moudon, Place du Tunnel 20. Tel.: (0)21 329 04 71. Diese Brasserie hat eine deftige Küche mit Fleisch- und Wurstwaren. Preis: Der Tagesteller kostet hier ca. CHF 20. A la Carte Gerichte sind jedoch teurer (bis CHF 40 und mehr).
  • Café du Grütli, liegt am Fusse der Escaliers du Marché, Rue du Mercerie 4. Tel.: (0)21 312 94 93. Die Küche ist deftig mit regionalen Spezialitäten. Geöffnet: So ist Ruhetag.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Restaurant l'Esquisse, Route du Signal 2. Tel.: (0)21 320 50 07. Das Restaurant befindet sich in einem Nebengebäude der Fondation de l'Hérmitage. Gute mediterrane Küche. Preis: Hauptgerichte ab CHF 25.- bis über CHF 40.-. Sonntagsbrunch CHF 18.- bis 30.-.
  • Restaurant au Chat Noir, Rue Beau-Séjour 27. Tel.: (0)21 312 95 85. Dieses Restaurant serviert französische Gourmetküche. Preis: Ein Mittagsteller kostet CHF 30.-, ein Menu ca. CHF 100.-.

Nachtleben[Bearbeiten]

Quartier Le Flon

Das Nachtleben von Lausanne spielt sich im Quartier Flon und in der Cité (oberhalb des Bahnhofs der SBB) ab. So richtig los gehts erst nach Mitternacht. Auf jedenfall hat es für (fast) jeden Musikgeschmack etwas dabei.

Günstig[Bearbeiten]

Weitere Adressen findet man hier

Unterkunft[Bearbeiten]

Günstig[Bearbeiten]

  • Jeunotel. Tel.: (0)21 626 02 22. Jugendherberge von Lausanne. Anreise vom Bahnhof: Métro M2 nach Délices, dann Bus Nr 25 Richtung Bourdonette, Aussteigen in Bois-de-Vaux. Einziger Makel: Sie liegt nicht im Zentrum. Preis: Vierbettzimmer mit Frühstück ab CHF 45.
  • Guesthouse Lausanne. Fünf Minuten zum Fuss vom SBB Bahnhof Lausanne. Preis: Vierbettzimmer CHF 39, ohne Frühstück.
  • Hotel du Marché, liegt westlich des Place de la Riponne, Pré-du-Marché 42. Tel.: (0)21 647 99 00. Preis: Doppelzimmer mit Dusche/WC ab CHF 135, mit Etagendusche CHF 115.-.

Mittel[Bearbeiten]

  • Hotel au Lac, liegt in Ouchy, Place de la Navigation 4. Tel.: (0)21 613 15 00. Preis: Ein Doppelzimmer kostet CHF 190-250.- pro Nacht.
  • Hotel Elite, liegt zwischen Bahnhof und Altstadt, Av. Sainte-Luce 1. Tel.: (0)21 320 23 61. Preis: Ein Doppelzimmer kostet CHF 185-260.-.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Beau Rivage Palace, liegt in Ouchy, Place du Port 17-19. Tel.: (0)21 613 33 33. Luxuriöser Palastkomplex der Belle Époque. Preis: Ein Doppelzimmer kostet CHF 480-1200.- pro Nacht.
  • Lausanne Palace & Spa, Grand-Chêne 7-9. Tel.: (0)21 331 31 31. Luxuriöses Hotel in der Nähe des Flon-Viertels. Das Hotel bietet sehr viel Luxus, ein Doppelzimmer kostet CHF 540-950.- pro Nacht.

Lernen[Bearbeiten]

  • In Lausanne gibt es eine Universität, die Université de Lausanne, abgekürzt UNIL. Sie hat sieben Fakultäten.
  • Dann gibt es noch die École politechique fédéral de Lausanne, abgekürzt EPFL

Beide Institutionen befinden sich in Dorigny, ein Ortsteil von Echublens, und somit genau genommen nicht mehr in Lausanne. An beiden Bildungseinrichtungen zusammen studieren über 18000 Studenten. Somit sind sie zusammen die grösste Bildungseinrichtung der Schweiz. Die Vorlesungen werden meist auf französisch gehalten.

Arbeiten[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Bundesgericht

Lausanne ist mit 218 Straftaten pro 1000 Einwohner die gefährlichste Stadt der Schweiz. Die Einwohner von Lausanne klagen vermehrt über Gewaltexzesse und Unsicherheit. Da die Statistik jedoch meist auf Drogendelikte, Einbruch, etc. basiert, sollten Touristen vor allem auf Taschendiebe achten und keine Wertsachen oder hochpreisige Autoradios im PKW belassen.

Polizei[Bearbeiten]

Die Notrufnummer der Polizei lautet 117. Der Hauptsitz der Polizei ist das "Hôtel de Police". Adresse: Rue St-Martin 33, Tel.: 021 315 15 15. Diese Polizeistelle ist 24 Stunden besetzt und dies jeden Tag.

Daneben gibt es noch andere Polizeistellen. Mit diesem Link hat man eine gute Übersicht.

Feuerwehr[Bearbeiten]

Die Notrufnummer der Feuerwehr lautet 118.

Gesundheit[Bearbeiten]

Es hat in Lausanne eine Menge Spitäler. Insgesamt sind es fünf.

  • Kinderkrankenhaus, Rue Montétatn 16. Tel.: (0)21 314 84 84. Geöffnet: 24 Stunden und 7 Tage die Woche.
  • Orthopädisches Krankenhaus, Avenue P.- Decker 4. Tel.: (0)21 314 79 79. Geöffnet: Mo – So 10.00 – 23.00 Uhr.
  • Krankenhaus von Cery. Tel.: (0)21 643 61 11. Dieses Krankenhaus befindet sich in Prilly, einer Agglomerationsgemeinde von Lausanne.

Die offizielle Website von Lausanne führt eine Liste der Spitäler, Medizinischen Zentren, Zahnärzten, Privatkliniken und Notapotheken.

Die Notfallnummer für die Sanität/Ambulanz lautet 144, die internationale Notrufnummer 112 und für Giftinfos/Notfallberatung wählen sie die 145.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Die Stadtregierung hat in den letzten Jahren viel unternommen, um die Stadt behindertenfreundlicher zu gestalten. So ist zum Beispiel die ganze Métro behindertengerecht ausgebaut. Bei Trollybussen kann es noch Hindernisse geben, aber die Chauffeure sind dazu angehalten, zu helfen. Die S-Bahn von Lausanne hat fast nur noch behindertengerechte Züge, bis auf wenige Ausnahmen und auch die Stationen werden behindertengerecht ausgebaut. Da Lausanne den Hügel hinauf und hinuntergebaut ist, kann das vor allem für gehbehinderte Leute ein Problem darstellen.

Post[Bearbeiten]

Die Hauptpost von Lausanne steht am Place St-François. Die Postleitzahl dieser Poststelle ist 1003. Die Öffnungszeiten dieser Poststelle ist von Mo-Fr durchgehend von 7.30-18.00 und Sa 8.00-11.30. Daneben gibt es aber auch eine Poststelle am Place de Riponne (1005) in Ouchy (1006) oder am Bundesgericht (ebenfalls 1005). Einige dieser Poststellen haben jedoch über den Mittag für circa 2 Stunden geschlossen.

Vorwahl[Bearbeiten]

Die Vorwahl der Schweiz lautet +41. Jene von Lausanne 021. Wenn man vom Ausland anruft muss man zuerst +041 einstellen und nachher nur noch 21. Die 0 fällt weg. Hier ein Nummerbeispiel: +41 21 xxx xx xx.

Internet[Bearbeiten]

Die Stadt Lausanne bietet an neun Plätzen gratis drahtloses Internet an. Die neun Orte sind:

  • Riponne
  • Palud
  • St-François
  • Flon
  • Montbenon
  • Navigation (Ouchy)
  • Hafen (Ouchy)
  • Flughafen La Blécherette

Und so funktioniert es: Man braucht einen portablen Computer mit einer Wireless Netzwerkkarte.

Hier noch eine Liste der Internetcafés in Lausanne.

Wichtige Notfallnummern[Bearbeiten]

Auf dieser Website finden Sie die wichtigsten Notfallnummern der Schweiz.

Ausflüge[Bearbeiten]

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Vom Hafen Ouchy fahren Kursschiffe der Compagnie Générale de Navigation sur le lac Léman (CGN) ab. Richtung Morges - Nyon - Genf und Richtung Vevey - Montreux - St-Gingolph.

Wenn man Richtung Genf fährt, kommt man an wunderschönen Schlössern und Städchen vorbei.

  • Morges - mit dem gleichnamigen Schloss (35 min.)
  • Saint-Prex - bezauberndes Dreiecksstädtchen mit einer schönen Hafenanlage. (50 min.)
  • Schloss Rolle (1h 15 min)
  • Nyon - Mit einer wunderschönen Altstadt und dem zugehörigen Schloss. (rund 2h)
  • Genf - Mit dem wunderschönen Jet d'eau. (rund 4h)

Wenn man in Richtung Vevey - Montreux - St-Gingolph fährt, hat man einen wunderschönen Ausblick auf das Lavaux. Es hat aber auch auf dieser Route viel Sehenswertes.

  • Vevey - Charmantes Städtchen an der Waadtländer Riviera (1h)
  • Montreux - Wunderschöner Hafen und Montreux Jazzfestival (1h 30 Min.)
  • Schloss Chillon - das wohl bekannteste Schweizer Schloss (1h 45 Min.)
  • Le Bouveret - mit dem Aquapark (2h 20 Min.) Eintrittspreise für den ganzen Tag: Kinder CHF 40, Erwachsene CHF 49.

Zudem gibt es noch die Kursschiffe und die Fähre nach Evian-les-Bains, die Mineralwasserhauptstadt Frankreichs, die durch eine schöne Altstadt und einen schönen Hafen besticht (40 Min.) und Thonon-les-Bains,

Die Fahrzeiten mit dem Schiff sind in Klammer dazu geschrieben. Man kann alle diese Destinationen auch mit dem Zug manchmal in Kombination mit dem Bus erreichen. Dies dauert oft viel weniger lang (z.B. Lausanne-Genf in 30 Min.) Jedoch kann man die Aussicht auf den See und auf die Landschaft viel weniger genießen.

Mit dem Zug[Bearbeiten]

  • Yverdon-les-Bains - besticht durch ihre wunderschöne Altstadt, mit ihrem Schloss und die bezaubernde barocke Stadtkirche. (20-35 Min.)
  • Cossonay - kleines, liebliches Landstädtchen mit schöner Altstadt, welches vom Bahnhof Cossonay Gare über eine Standseilbahn zu erreichen ist. (25 Min.)
  • Orbe - Mittelalterliches Städtchen am Fusse des Juras mit der zugehörigen Burgruine (runder Bergfried und viereckiger Turm sind erhalten geblieben) (35 Min.)
  • Moudon - Gut erhaltener mittelalterlicher Stadtkern mit dem Schloss Rochefort.

Tagesausflüge[Bearbeiten]

  • Fribourg - besitzt eine der besterhaltensten Altstädte Europas, spektakulär gelegen an der Saaneschlucht mit der Kathedrale und dem wunderschönen Rathaus. Man sollte sich für Fribourg aber Minimum einen Tag einplanen! Die Stadt ist ein Top-Tipp für Gotik-Fans! (45-50 Min.)
  • Neuchâtel - Schöne, am Neuenburgersee gelegene Altstadt. Besonders sehenswert ist das Colège (Kathedrale mit Schloss). In Neuchâtel kann man problemlos einen Tag verweilen.
  • Lac de Joux im Vallée de Joux - Kleiner See im Hochjura, welcher im Winter oft zufriert. Gut ausgeschilderte schöne Wanderwege (55 Minuten bis Le Pont)
  • Einmal um den Genfersee - mit einerseits zum Teil atemberaubenden Anblicken der Hochalpen bis hin zum Mont Blanc, und andererseits besuchenswerten Orten wie Nyon, Yvoire, Évian-les-Bains und dem Schloss Chillon.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.