Genfersee

Erioll world 2.svg
Brauchbarer Artikel
Aus Wikivoyage
Genfersee
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen

Der Genfersee (franz. Lac Léman) liegt in Mitteleuropa, auf der französischen und schweizer Grenze. Geografisch gehört fast das ganze Südufer zum Département Haute-Savoie, welches wiederum zur Region Rhône-Alpes gehört. Der untere Teil des Westufers gehört zum Kanton Genf, fast das gesamte Nordufer gehört zum Kanton Waadt, der östliche Zipfel bei Le Bouveret gehört zum Kanton Wallis.

Regionen[Bearbeiten]

  • Genf - im äußersten Westen, am unteren Teil des Westufers
  • Lavaux - Terrassenweinberg zwischen Lausanne und Vevey als UNESCO-Weltkulturerbe
  • Chablais - Das Chablais in der Schweiz ist eine reizvolle Region, die sich vom Genfer See bis nach Martigny erstreckt, mit einladenden Städten und Dörfern wie Aigle und Bex. Das touristische Zentrum ist Villars-sur-Ollon.
  • Le Chablais français - Der Chablais in Frankreich ist eine flache Region südlich des Genfer Sees mit den Städten Evian-les-Bains und Thonon-les-Bains, die dann abrupt unter dem Massiv der Cornettes de Bise endet.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte von Genfersee

Der Genfersee ist der zweitgrößte See Mitteleuropas, nach dem Plattensee (Balaton) in Ungarn. Er liegt 372 m ü. M., hat eine Fläche von 580 km² und die tiefste Stelle ist 310 m tief. Durchflossen wird der Genfersee von der Rhône, die bei Le Bouveret in den See mündet. Die Rhône verlässt bei Genf den See wieder, wobei das Wasser über 10 Jahre für den Durchfluss benötigt. Weitere wichtige Zuflüsse sind die Dranse, gefolgt von der Venoge und der Aubonne.

Im Genfersee gibt es insgesamt sieben kleine Inseln, alle auf Schweizer Seegebiet. Die grösste, mit einer Länge von 120 m und einer Breite von 48 m ist die Felsinsel bei Veytaux, mit dem Schloss Chillon. Die weiteren Inselchen nach Grösse sind die Île de Rousseau in Genf, die Île de la Harpe bei Rolle, die Île aux Oiseaux bei Préverenges, die Île de Salagnon bei Clarens, die Île de Peilz bei Villeneuve und die Île de Choisi bei Bursinel.

Städte[Bearbeiten]

Folgende Städte liegen direkt am See.

  • 1 Genf Website dieser Einrichtung Genf in der Enzyklopädie Wikipedia Genf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsGenf (Q71) in der Datenbank Wikidata - Eines der beliebtesten Reiseziele der Westschweiz für Touristen, Geschäftsleute und Staatsoberhäupter: Hauptsitz der Vereinten Nationen, des Roten Kreuzes, usw.
  • 2 Lausanne Website dieser Einrichtung Lausanne in der Enzyklopädie Wikipedia Lausanne im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLausanne (Q807) in der Datenbank Wikidata - Olympische Hauptstadt und IOC-Hauptquartier
  • 3 Évian-les-Bains Website dieser Einrichtung Évian-les-Bains in der Enzyklopädie Wikipedia Évian-les-Bains im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsÉvian-les-Bains (Q273017) in der Datenbank Wikidata - bekannt für das Mineralwasser und Palais Lumière, Maison Gribaldi, Rathaus, Theater und Kasino, Standseilbahn, Kirche, Cachat-Erfrischungsbar, Thermalpark, Wassergärten des Pré-Curieux, Wasserabfüllanlage von Evian in Amphion-les-Bains, Kur- und Sommersport- und Freizeitzentrum, Strand, Hafen. Musikalische Zwischenspiele, Evian Masters, Sommertheater, Village Le Fabuleux.
  • 4 Thonon-les-Bains Website dieser Einrichtung Thonon-les-Bains in der Enzyklopädie Wikipedia Thonon-les-Bains im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsThonon-les-Bains (Q206165) in der Datenbank Wikidata - ehemalige Hauptstadt des Chablais. Kirche, Basilika, Kloster, Hotel-Dieu, Chablais-Museum, Rathaus, Hafen, Ökomuseum für Fischerei und See, Schloss und Anwesen in Ripaille, Wald, Naturschutzgebiet des Delta-de-la-Dranse, Strand, Kurort und Sommersportort. Festival von Montjoux, les Fondus du Macadam, Fest von Crete, Festival des Courants d'airs.
  • 5 Nyon Website dieser Einrichtung Nyon in der Enzyklopädie Wikipedia Nyon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsNyon (Q64027) in der Datenbank Wikidata - Der Hauptsitz der UEFA, das charmante Städtchen Nyon, liegt auf halbem Weg zwischen Genf und Lausanne am Genfer See, im Herzen der Weinberge der La Côte.
  • 6 Montreux Website dieser Einrichtung Montreux in der Enzyklopädie Wikipedia Montreux im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMontreux (Q69354) in der Datenbank Wikidata - Smoke on the Water, das Lied von Deep Purple, wurde in Montreux während des Kasinobrandes am 7. Dezember 1971 geschrieben.
  • 7 Morges Website dieser Einrichtung Morges in der Enzyklopädie Wikipedia Morges im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMorges (Q69401) in der Datenbank Wikidata - Die kleine Stadt unweit von Lausanne ist bekannt für ihre interessanten Sehenswürdigkeiten und Museen sowie für die zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten in der Umgebung.
  • 8 Vevey Website dieser Einrichtung Vevey in der Enzyklopädie Wikipedia Vevey im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVevey (Q68160) in der Datenbank Wikidata - die Perle der Waadtländer Riviera: das Haus von Charlie Chaplin (Corsier-sur-Vevey), der Nestlé-Hauptsitz, Grande Place am Ufer des Genfer Sees, Alimentarium
  • 9 Pregny-Chambésy Website dieser Einrichtung Pregny-Chambésy in der Enzyklopädie Wikipedia Pregny-Chambésy im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsPregny-Chambésy (Q69822) in der Datenbank Wikidata - ist bekannt für ihre großen Landgüter, Schlösser und Herrenhäuser.
  • 10 Veytaux Website dieser Einrichtung Veytaux in der Enzyklopädie Wikipedia Veytaux im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsVeytaux (Q68071) in der Datenbank Wikidata - ist berühmt für das Schloss Chillon am Ufer des Sees.
  • 11 Le Bouveret Website dieser Einrichtung Le Bouveret in der Enzyklopädie Wikipedia Le Bouveret im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLe Bouveret (Q675700) in der Datenbank Wikidata - mit dem Vergnügungspark zum Thema Dampfzüge
  • 12 Yvoire Website dieser Einrichtung Yvoire im Reiseführer Wikivoyage in einer anderen Sprache Yvoire in der Enzyklopädie Wikipedia Yvoire im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsYvoire (Q761703) in der Datenbank Wikidata - herrlicher Hafen und kleine mittelalterliche Stadt

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

In Genf gibt es den internationalen Flughafen 30x-Airplane.png Flughafen Genf (IATA: GVA) Flughafen Genf in der Enzyklopädie Wikipedia Flughafen Genf im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsFlughafen Genf (Q289972) in der Datenbank Wikidata

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Genf und Lausanne sind mit InterCitys von Basel, Zürich und Bern aus erreichbar. Genf ebenso mit TGVs aus Paris.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Die Autobahn 2 (A2) führt von Zürich nach Lausanne, die Autobahn 12 (A12) von Bern nach Vevey. Parallel zum nördlichen Seeufer verlaufen die Autobahn 1 (A1) im Westen und die Autobahn 9 (A9) im Osten. Das südliche Seeufer wird durch die französiche D 1005 (die frühere N 5) erschlossen.

Mobilität[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

SBB-Linie (Schweizerische Bundesbahnen) - zwischen Genf, Lausanne, Montreux, nördlich des Sees. Die Strecke Lausanne - Vevey ist wunderschön, weil der Zug auf einem Teil der Strecke nur wenige Meter vom Genfersee entfernt ist und durch das UNESCO-Weltkulturerbe Lavaux fährt.

Linie der SNCF (w:Bahnstrecke Léaz–Saint-Gingolph, französische Staatsbahn) - südlich des Sees, verbindet Evian-les-Bains mit Annemasse. Die östliche Fortsetzung in das Wallis bildet die w:Bahnstrecke Saint-Gingolph–Saint-Maurice.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Alle öffentlichen Fähren, die auf dem See verkehren, sind Eigentum der Compagnie Générale de Navigation CGN. Die Fahrpläne sind nach den Jahreszeiten unterschiedlich. Es werden insgesamt über 35 Häfen rund um den See angelaufen. Tickets kann man online, am Schalter oder an Bord kaufen. Passagiere müssen für die Reise von der Schweiz nach Frankreich und umgekehrt einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorweisen können. Auf Rundfahrten sind Fahrräder nicht erlaubt. Für Rollstuhlfahrer ist der Zugang in der Regel möglich, kann jedoch je nach Teilnehmerzahl und Größe des Schiffes schwierig sein. Behindertentoiletten gibt es auf allen Schiffen, ausser "Col-Vert" und "Général-Guisan". Tagestickets sind bis 05.00 Uhr am nächsten Tag gültig.

Es höchstens zehn Fahrräder pro Schiff mitgenommen werden. Es ist zu empfehlen, unter info@cgn.ch oder +41 (0) 848 811 848 das Bordpersonal vorher zu informieren. Der Preis für den Fahrradtransport beträgt 8 CHF (2021) für den ganzen Tag.

Die regelmäßigen Verbindungen für Passagiere und teilweise Fahrräder gibt es von CGN mit bis zu 100 Überfahrten pro Tag auf den 3 Linien zwischen:

  • Lausanne - Evian-les-Bains
  • Lausanne - Thonon-les-Bains
  • Nyon - Yvoire

Linienschiffs-Anlegestationen:

  • 1 Bellevue
  • 2 Chillon
  • 3 Clarens
  • 4 Céligny
  • 5 Coppet
  • 6 Corsier
  • 7 Cully
  • 8 Evian
  • 9 Genf Eaux-Vives
  • 10 Genf Jardin Anglais
  • 11 Genf Mont-Blanc
  • 12 Genf Pâquis
  • 13 Hermance
  • 14 La Belotte
  • 15 Lausanne-Ouchy
  • 16 Lausanne-Pully
  • 17 Lutry
  • 18 Nyon
  • 19 Morges
  • 20 Lutry
  • 21 Montreux
  • 22 Nyon
  • 23 Pully
  • 24 Rivaz
  • 25 Rolle
  • 26 Sciez
  • 27 Sechex
  • 28 St Gingolph
  • 29 St Prex
  • 30 St Sulpice
  • 31 Territet
  • 32 Thonon-les-Bains
  • 33 Versoix
  • 34 Vevey-Marché
  • 35 Vevey-la-Tour
  • 36 Villeneuve
  • 37 Yvoire

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Die Radtour Tour du lac Léman à vélo um den See folgt einer Route, die stark befahrene Strassen meidet. Sie ist auf der Schweizer Seite durch die Radwegweiser 46 und auf der französischen Seite durch die "Tour du Léman" gekennzeichnet. Die gesamte Tour ist 200 km lang und kann für die Sportlicheren an einem Tag bewältigt werden, aber es ist ratsam, 3 Tage einzuplanen, um die Region besser genießen und besuchen zu können. Die Rundfahrt um den See im Uhrzeigersinn ermöglicht es, so nah wie möglich am Wasser zu sein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Château de Chillon
  • 1 Schloss Chillon Website dieser Einrichtung (Château de Chillon), Avenue de Chillon 21. Tel.: +41 (0)21 966 89 10. Schloss Chillon in der Enzyklopädie Wikipedia Schloss Chillon im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsSchloss Chillon (Q372647) in der Datenbank WikidataSchloss Chillon auf FacebookSchloss Chillon auf Twitter. Das rund 5 Kilometer südöstlich von Montreux gelegene mittelalterliche Wasserschloss – eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Schweiz – wurde an prominenter Stelle auf einer kleinen Felseninsel erbaut, die über eine Brücke mit dem Ufer verbunden ist. Erstmals wurde im 9. Jahrhundert eine Burg an der Stelle des heutigen Schlosses erwähnt. Das älteste erhaltene Gebäude der heutigen Burg stammt aus dem 11. Jahrhundert. Allerdings wurden bei Ausgrabungen Spuren bis in die Bronzezeit gefunden. Im 12. Jahrhundert ging das Schloss in den Besitz der Savoyer über, unter diesen wurde die Burg ausgebaut. Im Jahre 1536 konnte der Kanton Bern die Burg einnehmen, nachdem deren Besatzung über den See geflohen war. Dabei wurde auch François Bonivard befreit.[1] Der größte Teil des Schlosses kann besichtigt werden, darunter eine Ausstellung. Geöffnet: 09:00–19:00 (April–September), 09:30–18:00 (März, Oktober), 10:00–18:00 (Januar, Februar, November, Dezember), letzter Einlass eine Stunde vor Schließzeit; geschlossen: 1. Jan., 25. Dez. Preis: 12,50 SFr, 6,00 SFr (Kinder, 6–16 Jahre), 29,00 SFr (Familien), 90 SFr (geführte Rundgänge, max. 40 Personen, zuzügl. Eintrittspreise).
  • 2 Lavaux Website dieser Einrichtung. Lavaux in der Enzyklopädie Wikipedia Lavaux im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLavaux (Q688060) in der Datenbank Wikidata. Bereits im 11. Jahrhundert bauten Mönche an den Hängen des Genfersees Weinreben an, im Laufe der Zeit entwickelte sich eine 40 km lange Terrassenlandschaft und eine der größten Weinanbauregionen der Schweiz. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 3 Maison Clarté. Maison Clarté in der Enzyklopädie Wikipedia Maison Clarté im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMaison Clarté (Q663110) in der Datenbank Wikidata. ist ein Wohnhaus von dem Architekten Le Corbusier in Genf, Schweiz, aus den Jahren 1930 bis 1932. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • 4 Lavaux Website dieser Einrichtung. Lavaux in der Enzyklopädie Wikipedia Lavaux im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsLavaux (Q688060) in der Datenbank Wikidata. Bereits im 11. Jahrhundert bauten Mönche an den Hängen des Genfersees Weinreben an, im Laufe der Zeit entwickelte sich eine 40 km lange Terrassenlandschaft und eine der größten Weinanbauregionen der Schweiz. Unesco-Welterbestätten in Europa
  • Der 5 Jet d’eau, Quai Gustave-Ador. Jet d’eau in der Enzyklopädie Wikipedia Jet d’eau im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsJet d’eau (Q684661) in der Datenbank Wikidata. ist ein Springbrunnen mit einer bis zu 140 Meter hohen Wasserfontäne im Hafen der Stadt Genf.
  • 6 Musée des Traditions et des Barques du Léman, Place du Château 1, 1898 Saint-Gingolph. Musée des Traditions et des Barques du Léman in der Enzyklopädie Wikipedia Musée des Traditions et des Barques du Léman im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMusée des Traditions et des Barques du Léman (Q2370449) in der Datenbank Wikidata. Das Museum widmet sich der historischen Handelsschifffahrt auf dem Genfersee.
  • 7 Musée du Léman, Quai Louis-Bonnard 8, 1260 Nyon. Musée du Léman in der Enzyklopädie Wikipedia Musée du Léman im Medienverzeichnis Wikimedia CommonsMusée du Léman (Q644296) in der Datenbank Wikidata. Das Museum zeigt die Geschichte der Schifffahrt auf dem Genfersee, besonders historische Segelschiffen und schwere Güterschiffen. Außerdem kann man Wasserbiotope und lebendige Exemplare verschiedenen einheimischen Fischarten betrachten, sowie die Geschichte der Fischerei auf dem Genfersee.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Schifffahrten[Bearbeiten]

Die Belle Epoque-Dampfschiffe "Vevey" und "Italie" verkehren das ganze Jahr, "La Suisse" und "Savoie" navigieren von Mitte April bis Mitte Oktober, "Simplon" und "Montreux" sind von Mitte Juni bis Anfang September in Betrieb. Von CGN werden von verschiedenen Häfen touristische Rundfahrten mit und ohne Verpflegung angeboten. Es gibt Tickets 1. und 2. Klasse. Der Zugang zum Oberdeck ist nur für Kunden der 1. Klasse erlaubt. Der Zugang zum Esssaal auf dem Hauptdeck ist während des Essens auch Kunden der 2. Klasse gestattet. Tickets kann man online, am Schalter oder an Bord kaufen. Passagiere müssen für die Reise von der Schweiz nach Frankreich und umgekehrt einen gültigen Personalausweis oder Reisepass vorweisen können. Auf Rundfahrten sind Fahrräder nicht erlaubt. Für Rollstuhlfahrer ist der Zugang in der Regel möglich, kann jedoch je nach Teilnehmerzahl und Größe des Schiffes schwierig sein. Behindertentoiletten gibt es auf allen Schiffen, ausser "Col-Vert" und "Général-Guisan".

Schwimmen[Bearbeiten]

  • 1 Geneve Plage, Quai de Cologny 5 Port-Noir 1223 Genf. Ein innerstädtisches Freibad direkt am See, mit vielen Schwimm- und Sportmöglichkeiten. Geöffnet: täglich 9.00 - 20.30 Uhr. Preis: Kinder von 6 bis 15 Jahren: 3,50 Erwachsene (ab 16 Jahren): 7.– Erwachsene ab 17 Uhr: 4,50.
  • 2 Plage d'Excenevex, 253 Avenue de la Plage, 74140 Excenevex. Der Strand von Excenevex ist der einzige Naturstrand mit feinem Sand am Genfer See. Ein sanft abfallender Strand mit seichtem Wasser, den ganzen Sommer eine Wassertemperatur um die 25°.Das Schwimmen wird vom 6. Juli bis zum 31. August 2019 täglich von 11:00 bis 18:00 Uhr beaufsichtigt.

Segeln[Bearbeiten]

  • Jedes Jahr findet ein wichtiger Wettbewerb statt, der Bol d'Or.

Surfen[Bearbeiten]

Windsurfen, Kitesurfen. Der Strand von Excenevex, in der Nähe von Thonon-les-Bains, ist der einzige natürliche Sandstrand des Sees. Es ist ein guter Ausgangspunkt für Kitesurfer oder Windsurfer.

Angeln[Bearbeiten]

Der Genfersee hat einen ausgezeichneten Ruf als Fischereirevier. Man kann vom Ufer, oder vom Boot aus den Köder zum Fisch bringen. Hechte, Felchen, Saibling, Egli (Barsch) und Seeforellen können je nach Jahreszeit gefangen werden.

Küche[Bearbeiten]

  • Die Longeole ist eine traditionelle Rohwurst aus Schweinefleisch mit geschützter Herkunftsbezeichnung. Der Unterschied zu anderen Würsten sind die Fenchelsamen und die Schwarte, die in der Wurst nicht fehlen dürfen. Die rohe Wurst muss zwischen 2 und 3 Stunden bei etwa 70 ° C gegart werden, um die Schwarte weich zu bekommen. Die Genfer Spezialität wird normalerweise mit Artischocken- oder Kartoffelgratin serviert, Kartoffel- oder Karottensalat sind auch möglich.
  • Bei Cardon genevois (deutsch Kardy) handelt es sich um ein Gemüse, das an Artischocken erinnert. Viele Bauern in der Region Genf bauen das distelähnliches Gemüse an. Die rohen Stängel werden gerne mit Béchamelsauce übergossen und mit Käse überbacken. Es wird aber auch als Konserve im Glas verkauft.
  • Im See gibt es viel Fisch wie Hecht, Egli und Felchen. Quenelles au Poissons (Fischknödel) sind in der Genfer Gegend eine beliebte Spezialität.
  • Die im Lavaux weit verbreitete Rebsorte ist der Gutedel, sie wird Chasselas genannt.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das pulsierende Nachtleben findet in den grossen Städten am See statt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Der Sturm beginnt
  • Sturm auf dem See ist immer gefährlich. Man sollte sich vorher in Sicherheit bringen.
    • Starkwindwarnung zeigt ein orangefarbiges Blinklicht, das pro Minute ungefähr 40 Mal aufleuchtet
    • Sturmwarnung zeigt ein orangefarbiges Blinklicht, das pro Minute ungefähr 90 Mal aufleuchtet

Klima[Bearbeiten]

Am Genfer See herrscht kontinentales Klima, das durch den See abgemildert wird. Die milden Frühlingstage werden oftmals durch Regenfälle beeinträchtigt. Das Sommerwetter ist meist perfekt, recht warm und Regen ist eher selten. Ab Oktober fallen die Temperaturen rasch. Wenn dann das Wasser wärmer ist als das Land, kommt es örtlich zu Nebel. Im Winter gibt es kalte Temperaturen und die Möglichkeit, Schnee zu sehen.

Literatur[Bearbeiten]

  • MERIAN extra Genfer See kulinarisch. Jahreszeitenverlag, Vertrieb durch GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH, 2016, ISBN 978-3834222527.
  • Daniel Anker: Rund um den Genfer See: Genf - Chablais - Riviera - Lavaux - La Cote - Jura. 50 Touren. Bergverlag Rother, 2013 (3. Auflage), ISBN 978-3763341542.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise

  1. Diese Befreiung diente Lord Byron als Vorlage für sein berühmtes Gedicht Der Gefangene von Chillon.
Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.