Erioll world 2.svg
Unesco-Welterbestätten in Europa
Stub

Lavaux

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Region Lavaux liegt am Nordufer des Genfersees im Kanton Waadt.

Regionen[Bearbeiten]

Orte[Bearbeiten]

Das Lavaux setzt sich aus vierzehn Gemeinden zusammen:

Somit beginnt das Lavaux in Lutry und endet in Corsier-sur-Vevey. Nach dieser Definition liegen weder Vevey noch Montreux im Lavaux, wobei Vevey an dessen Grenze liegt. Der nördlichste Punkt liegt bei Puidoux und Grandvaux VD.

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Bezeichnung ist ein wenig verwirrend, das sie für unterschiedliche Zwecke verwendet wird, und dabei nicht immer deckungsgleich ist.

Die Regionenbezeichnung umfasst das Seeufer östlich von Lausanne bis an die Tore Veveys und ist deckungsgleich mit der Weinanbauregion Lavaux, und umfasst somit auch Teile der Waadtländer Riviera, jedoch nicht Vevey, Montreux oder La Tour-de-Peilz.

In der Weinbauregion Lavaux haben folgende Gemeinden den Status einer Appellation: Lutry, Villette, Epesses, Dézaley (Grand Cru), Calamin (Grand Cru), Saint-Saphorin, Chardonne, Vevey, Montreux.

Der Bezirk Lavaux, wurde per 31. Dezember 2007 aufgehoben und war nicht deckungsgleich mit dem Weinbaugebiet Lavaux. Heute gehört er zum Bezirk Lavaux-Oron. Vor allem der östliche Teil des Lauvaux gehört zum Bezirk Riviera-Pays-d'Enhaut.

Die ersten Weinberge, welche das Lavaux so bekannt gemacht haben und auch im Unesco Weltkulturerbe eingetragen sind, wurden im 12. Jahrhundert errichtet. Die Anbaufläche für Wein beträgt rund 800 Ha.

Sprache[Bearbeiten]

Mehrheitlich Französisch, Deutsch und Englisch als Zweitsprachen sind weit verbreitet.

Anreise[Bearbeiten]

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Das Lavaux wird durch zwei S-Bahnlinien der REV (Réseau Express Vaudois) erschlossen.

S1 Yverdon-les-Bains - Lausanne - Pully - Lutry - Vilette VD - Cully - Epesses - Rivaz - St-Saphorin - Vevey - La Tour-de-Peilz - Montreux - Villeneuve

S3 Allaman - Morges - Lausanne - Pully - Lutry - ohne Halt bis Cully - ohne Halt bis Vevey - La Tour-de-Peilz - Montreux - ohne Halt bis Villeneuve

Beide S-Bahnen fahren stündlich und ergänzen sich bei grösseren Orten zu einem Halbstundentakt. Die S3 ist eine beschleunigte S-Bahn und hält nicht an jeder Station. Dies ist jeweils fett hervorgehoben.

In Vevey und Montreux halten die Interregios (IR), welche von Genf-Flughafen via Lausanne, Aigle VD, Martigny und Sion nach Visp und weiter nach Brig-Glis verkehren. Diese Züge verkehren im Halbstundentakt.

Die S 31, Train des Vignes ("Weinbergzug") genannt, verkehrt zwischen Vevey und Puidoux-Chexbres und fährt den Hang hinauf, durch die Weinberge. Er verkehrt stündlich.

Von Montreux aus, verkehrt der Golden-Pass-Panoramic-Zug via Montbovon - Château-d'Oex - Rougemont - Saanen - Gstaad nach Zweisimmen. Dieser fährt auch stündlich, manchmal mit Panoramawagen. In Zweisimmen besteht Anschluss nach Spiez (Umsteigen nach Interlaken), Thun und Bern. Diese Linie ist vor allem touristisch. Für die letzten vier Destinationen ist der Weg über Lausanne wesentlich schneller.

Weitere Verbindungen unter diesem Link[1]

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

StubDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch äußerst unvollständig („Stub“) und benötigt deine Aufmerksamkeit. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und überarbeite ihn, damit ein guter Artikel daraus wird.
Erioll world 2.svg