Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Telemark

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SvalbardVest-AgderAust-AgderTelemarkVestfoldØstfoldAkershusOsloBuskerudOpplandHedmarkRogalandHordalandSogn og FjordaneMøre og RomsdalSør-TrøndelagNord-TrøndelagNordlandTromsFinnmark
Lage der Region Telemark in Norwegen

Telemark ist ein Fylke im Süden Norwegens.

Regionen[Bearbeiten]

Porsgrunn
Kragerø
Kirche in Bø
Schleusen des Telemarkkanals bei Hogga
Der Nisser-See

Die Telemark besteht aus folgenden Kommunen (Gemeinden):

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Telemark wird auch "Norwegen en miniature" genannt. Von der Küste bis zum Hochgebirge sind hier alle Landschaftsformen vertreten.

Sprache[Bearbeiten]

In der Fylke Telemark wird insbesondere in den ländlichen Gebieten überwiegend Nynorsk gesprochen, in den Städten überwiegend Bokmål. Für Reisende in der Region ist dies jedoch kaum von Belang, da beide Sprachen in Reinform eigentlich nur in der Schriftsprache ausgeprägt sind. In der Alltagssprache ähneln sich das gesprochene Nynorsk (von 10 - 15 % der norwegischen Bevölkerung gesprochen) und das gesprochene Bokmål (vom überwiegenden Teil der Bevölkerung gesprochen) meist sehr, dass man als Tourist mit nur rudimentären norwegischen Sprachkenntnissen kaum Unterschiede merken wird.

Anreise[Bearbeiten]

Für die Anreise mit dem Flugzeug sind die Flughäfen Oslo-Gardermoen und Torp bei Sandefjord geeignet.

Wer mit dem eigenen Auto in die Telemark reisen will, kann den Fährhafen in Oslo nutzen, naheliegender ist jedoch die Anreise über die jütländischen Fährhäfen in Frederikshavn und Hirtshals nach Larvik, etwas weiter entfernt der Fährhafen in Kristiansand.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Stabkirche von Heddal

In Morgedal an der E134 steht die Wiege des modernen Skisportes. Hier erfand Sondre Norheim die Fersenzug-Skibindung, die erstmals eine kontrollierte Kurvenfahrt und den Telemark-Stil ermöglichte.

Die größte, verbliebene Stabkirche Norwegens steht in Heddal bei Notodden, an der E134.

Vom höchsten Berg in Telemark, dem 1.882 m hohen Gaustatoppen, überblickt man bei gutem Wetter ein Sechstel von ganz Norwegen. Der Gaustatoppn liegt südlich von Rjukan in der Kommune Tinn.

Rjukan war im 2. Weltkrieg Schauplatz der Schwerwassersabotage. Mit dieser Aktion norwegischer Untergrundkämpfer sollte Deutschland an der Entwicklung einer Atombombe gehindert werden. Ausstellungen hierzu im Arbeidermuseum Vemork. Seit 2015 sind die gesamten Anlagen des Industriekomplexes in Rjukan sowie in Notodden Teil des Weltkulturerbe der UNESCO.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

An vielen Almhöfen (norw. "seter") erhält man echten Ziegenkäse, ekte geitost, mit einem süßlichen, karamellartigen Geschmack.

Ebenfalls eine Kostprobe wert: eine fette, gehaltvolle Sauerrahmgrütze (rømmegrøt). Typischerweise wird sie mit Zucker, Zimt und schwarzem Johannisbeersaft genossen (med sukker, kanel og solbærsaft).

Nachtleben[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.
Erioll world 2.svg