Brauchbarer Artikel

Pueblos Mágicos

Aus Wikivoyage
Reisethemen > Spezielle Reiseziele > Pueblos Mágicos
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo Pueblos Mágicos

Ein mexikanisches Pueblo Mágico ist eine Ortschaft, von der man als Besucher angenehm überrascht ist, weil der Ort gepflegt ist, weil die Bewohner auf ihr Brauchtum stolz sind, weil sie ihre historischen Gebäude in Ordnung halten, weil es gute Verkehrsanbindungen zu diesem Ort gibt, weil die Menschen auf ihre Spezialitätenküche stolz sind, weil der Ort ganz einfach „bezaubernd“ ist. Damit eine Ortschaft solche Eigenschaften aufweisen kann, brauchen ihre Bewohner in der Regel kompetente Hilfe, und diese Hilfe soll das Tourismus-Programm „Pueblos Mágicos“ leisten.

Das Programm[Bearbeiten]

Verantwortlich für das Programm Pueblos Mágicos zeichnet die mexikanische Secretaria de Turismo (SECTUR). Sie ist das politische „Sekretariat (der Regierung) für Tourismus“ in Mexiko. Es gibt Unterabteilungen für „Tourismusaktionen“, „Touristikplanung“ und „Innovation und Qualität“

Das Programm Pueblos Mágicos wurde 2001 ins Leben gerufen und hatte die Aufgabe, kleinere Städte zu fördern, dass sie ihren Besuchern die Schönheit ihrer Natur, ihren kulturellen Reichtum, ihre Folklore, ihre Küche, ihr Kunsthandwerk zeigen. Die Tourismusmanager haben eingesehen, dass Sonne und Strand für ein gutes touristisches Konzept nicht ausreichen. Daher sollten die Orte in dem Programm Pueblos Magicos darstellen, dass sie einzigartig und historisch bedeutsam sind und ihren Besuchern zauberhafte, magische Erlebnisse bieten können.

So weit, so gut. Irgendwie kennen wir das doch schon, nur unter einem anderen Namen. In Deutschland wurde 1961 der Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ ins Leben gerufen und war bewusst auf Dörfer und Kleinstädte angelegt. Aber irgendwie klappte das doch nicht so ganz: Nur mit zusätzlichen Blumen, ein paar Schafen und Pferden wurde das Leben in einer Dorfgemeinschaft nicht attraktiver. Inzwischen wurde der Wettbewerb umbenannt in „Unser Dorf hat Zukunft“, und die Zielstellung geht weg von einem Blumenwettbewerb hin zur Verbesserung des Lebensraums. Ob das ein solcher Wettbewerb überhaupt leisten kann, ist fraglich, aber zumindest versucht man es immer wieder.

Ähnliches passierte auch in Mexiko. Das Programm startete im Jahr 2001, aber nach 9 Jahren war es an der Zeit, einige Verbesserungen vorzunehmen. Dazu gehörte eine Aufstockung der finanziellen Mittel. Dadurch entstanden einige neue Arbeitsplätze, zumindest im Tourismusbereich. Bei einigen ökotouristischen Programmen wurde so ein Beitrag für die gesamte Region geleistet. Im Jahr 2019 erwies sich dies jedoch wieder nicht mehr als ausreichend: Ohne weitere Zuweisung von Finanzmitteln wäre das Programm nicht fortgesetzt worden. Vorläufig geht es jedoch mit einigen Zuschüssen wieder weiter. Momentan liegt der Fokus eher auf kleineren unbekannten Orten.

Kriterien[Bearbeiten]

Eine Dorfgemeinschaft darf sich für dieses Programm bewerben

  • wenn das Dorf eine gute Verkehrsanbindung hat
  • wenn es in der Nähe eines bedeutenden touristischen Ziels liegt
  • wenn es eine historische oder religiöse Bedeutung hat
  • wenn die Bevölkerung und die Stadtverwaltung zur Mitarbeit bereit sind.

Die teilnehmenden Gemeinden sind in der Regel nicht besonders groß, sie werden daher bei der Werbung und Modernisierung von SECTUR unterstützt.

Pueblos Mágicos[Bearbeiten]

Die Sache mit der Einmaligkeit ist nicht ganz einfach. Ein schönes Rathaus hat nahezu jede Gemeinde, natürlich auch eine Kirche (spätbarock oder im Stil des Churriguerismus), auch eine Markthalle oder eine Hazienda. Und die meisten Gebäude sind ohnehin im Stil des Kolonialismus erbaut. Viel Einmaliges ist da nicht zu finden, auch nicht an den schönen Stränden an der Maya-Riviera. Auch der Ökotourismus ist inzwischen nicht mehr so richtig einmalig. Zunächst einmal der Reihe nach.

Nr. Bild Ort Bundesstaat Jahr der Verleihung Besonderheiten
1 FacadeBautistaHuasca.JPG Huasca de Ocampo Hidalgo 2001 Gebäude im Kolonialstil, reizvolle Landschaft, Museum mit Pferdemähnen
2 PlazaHidalgo.JPG Real de Catorce San Luis Potosí 2001 Drehort des Films "Mexican" (mit Julia Roberts und Brad Pitt) Am 4. Okt. pilgern jährlich Tausende zur Kirche der Unbefleckten Empfängnis.
3 Taxco Santa Prisca.jpg Taxco Guerrero 2002 Ehemalige Silberstadt. Jährliches Volksfest "Feria de la Plata" im November. Spätbarocke Kirche Santa Prisca,
4 Tepozotlan . Pueblo magico.jpg Tepotzotlán México 2002 Ehemaliges spätbarockes Jesuitenkolleg. Museo de Virreinato: Geschichte des Vizekönigreichs Mexiko. Sehenswert das außerhalb liegende Aquädukt Arcos del Sitio
5 Tapalpa church.JPG Tapalpa Jalisco 2002 Sehenswerte Kirchen. Ausflugsziele in der Umgebung: der 105 m hohe Wasserfall Salto del Nogal ein Stausee, das Tal der Rätsel Valle de Enigmas
6 Comala.JPG Comala Colima 2002 25 km südlich des Vulkans Comala gelegen. Kaffeeanbau in der Umgebung. Bäckereien sind bekannt für Pan de Comala.
7 FacSaludPatzcuaro.JPG Pátzcuaro Michoacán 2002 Die Basílica de Nuestra Señora de la Salud wird von Indigenen verehrt. Im ehemaligen Kloster Callejuela de los Once Patios wird Kunsthandwerk angeboten. Der Baile de los viejitos zählt zu den Tänzen der Indigenen. Die Fischerboote am Patzcuaro-See haben Netze wie Schmetterlingsflügel.
8 Igreja de Dolores Hidalgo.jpg Dolores Hidalgo Guanajuato 2002 Am Morgen des 16. September 1810 rief Pater Miguel Hidalgo zum Kampf gegen die Kolonialmacht Spanien auf. Von hier aus startete der blutige Feldzug gegen die Eroberungsmacht aus Europa.
9 Iglesia Cuetzalán Puebla.jpg Ciudad de Cuetzalan Puebla 2002 Sehenswerte Barockkirche San Francisco de Asis, Fest zu Ehren des Heiligen im Oktober, Vorführung der Voladores, Tempelpyramide des nahe gelegenen Yohualichan
10 Izamal.JPG Izamal Yucatán 2002 Die Bedeutung von Izamal geht in die vorspanische Zeit zurück. Es gibt zahlreiche gut erhaltene Bauten. Die Pyramidenplattform "P’ap’hol-chaak" wurde umgestaltet, auf ihr wurde ein Franziskanerkloster erbaut.
11 SantiagoApostolTequilaJAL.JPG Tequila Jalisco 2003 Die Stadt ist in erster Linie durch das gleichnamige Getränk bekannt. Bekannte Destillerien sind "José Cuervo", "Tequila Sauza" und der "Tequila D'Reyes". Der Begriff Tequila ist geschützt und darf daher nur von Tequilerías aus Jalisco verwendet werden.
12 SanCrisCathedralChiapas2.JPG San Cristóbal de las Casas Chiapas 2003 Die Ortschaft ist bekannt durch zahlreiche Gebäude im Kolonialstil sowie Kirchen im Barockstil. San Cristobal gilt heute noch als Hauptstadt der "Tzotzil"-Indios.
13 Mineral del Monte.jpg Real del Monte Hidalgo 2004 Die Ortschaft "Mineral del Monte" war ein wichtiges Zentrum des Bergbaus. Abgebaut wurden Silber, Kupfer, Gold und Zinn.
14 ParrasPuebloMagico.jpg Parras de la Fuente Coahuila 2004 In Parras werden Stoffe, vornehmlich Jeansgewebe produziert. Der Ort ist bekannt für den Weinbau. Das Tal von Parras ist das älteste Weinanbaugebiet von Amerika. In Parras wird jährlich ein Weinfest abgehalten.
15 PanVBravoSpires2.JPG Valle de Bravo México 2005 Eine Sehenswürdigkeit ist die Promenade am Andaro-See, an diesem Stausee gibt es gute Bedingungen für Wassersport. Beliebt ist auf das Paragliding und das Ultraleichtfliegen. Bei Valle de Bravo ist eines der Überwinterungsquartiere des Monarch-Falters.
16 TemploMazamicla.jpg Mazamitla Jalisco 2005 Mazamitla ist bekannt für seine landschaftliche Schönheit (= mexikanische Schweiz) und für seine Kiefernwälder, sein Kunsthandwerk und seine Folklore machen ihn zu einem Pueblo Mágico.
17 Plaza de Alamos, Son.jpg Álamos Sonora 2005 In Alamos gibt es ganzjährig immer wieder Festivals, sei es Musik oder seien es Filmfestivals. Hier wurden auch schon etliche Folgen von "Telenovelas" gedreht. Naturliebhaber kommen im Naturschutzgebiet "Sierra dos Alamos auf ihre Kosten.
18 FacadePedroPabloTlalpu.JPG Tlalpujahua Michoacán 2005 Tlalpujahua ist bekannt für die Herstellung von Christbaumschmuck. Sehenswert die Kirche Iglesia de San Pedro y San Pablo im spätbarocken Stil, ebenso die Iglesia de la Señora de Guadalupe. In der Stadt wurde bis 1937 Gold abgebaut.
19 Cosala.jpg Cosalá Sinaloa 2005 Die Architektur der Stadt orientierte sich nach der Natur. Sehenswert neben den Gebäuden und Monumenten sind auch die Feigenbäume von Padilla. An Festen erwähnenswert der Tag von Santa Ursula am 21. Oktober sowie das Fest der Jungfrau von Guadalupe Anfang Dezember.
20 ParroquiaSanSebastianen Bernal.JPG Bernal Querétaro 2005 Der "Peña de Bernal" ist ein 433 m hoher Monolith, der von den Einheimischen verehrt wird. In Bernal gibt es ein Maskenmuseum sowie mehrere sehenswerte Kirchen.
21 Catedral de Coatepec.jpg Coatepec Veracruz 2006 Der Ort Coatepec gilt wegen zahlreicher Kaffeeplantagen als Kaffeehauptstadt von Mexiko. Sehenswert der Parque Hidalgo und das alte Stadtzentrum mit Gebäuden aus dem 19. JH., sowie die Orquidearios.
22 Real de Asientos2.JPG Real de Asientos Aguascalientes 2006 Hauptsehenswürdigkeit ist das koloniale Stadtbild mit der Pfarrkirche Nuestra Señora de Belen. Wer es mag: es gibt eine Christusfigur, die aus menschlichen Knochen zusammengesetzt ist. Außerhalb des Ortes ist der Ex-Convento del Cristo de Tepozán sehenswert.
23 Convento de Santa María Magdalena Vista.JPG Cuitzeo del Porvenir Michoacán 2006 Auch in Cuitzeo del Porvenir sind die Hauptsehenswürdigkeiten Bauwerke aus dem kirchlichen Bereich, insbesondere der Augustiner-Konvent Santa María Magdalena an der Plaza Mayor. Außerhalb des Zentrums steht die Indio-Kirche Templo de Hospitalito.
24 Parroquia de Santiago Apostol NL .jpg Santiago Nuevo León 2006 Sehenswert: die Pfarrkirche (Santiago Apóstol), das Rathaus (Palacio Municipal), ein Wasserfall (Cola de Caballo).
25 Iglesia de la Misión de Todos Santos.jpg Todos Santos Baja California Sur 2006 Der Ort liegt an der Küste des pazifischen Ozeans ziemlich exakt auf dem Nördlichen Wendekreis. Schöne Strände zum Schwimmen, zum Sammeln von Muscheln und zum Surfen, es kann auch tückische Strömungen geben.
26 Bacalar Lagoon.jpg Bacalar Quintana Roo 2006 Hauptattraktion ist die Lagune der sieben Farben, sehenswert auch das Kastenkriegsmuseum in der Festung San Felipe de Bacalar.
27 Jerez0002.jpg Jerez de García Salinas Zacatecas 2007 Im historischen Stadtzentrum besonders sehenswert das Santuario de Nuestra Señora de la Soledad und die Iglesia de la Inmaculada Concepción, außerhalb der Friedhof Panteón de Dolores mit Grabmälern aus dem 19. JH.
28 Procesión Huamantla Amanecer.jpg Huamantla Tlaxcala 2007 Huamantla ist das mexikanische Zentrum für Stierkämpfe. Bei dem Volksfest "Huamantlada" finden auch Stierläufe statt. An Ostern werden die Straßen mit buntem Sägemehl geschmückt. (Alfombras de aserrín)
29 Creel Chihuahua.JPG Creel Chihuahua 2007 Creel liegt oberhalb der Barranca del Cobre an der Bahnstrecke des CHEPE und bietet eine gute Sicht in den Canyon. Ein schönes Ausflugsziel ist der landschaftlich reizvolle "Arareco-See".
30 Capulalpam26.JPG Capulálpam de Méndez Oaxaca 2007 Im Ortsbild findet man verwinkelte indianische gassen ebenso wie geradlinig angelegte Straßen der Spanier. Sehenswert: Kirche San Mateo mit Hauptaltar im im Stil des Churriguerismus.
31 Ciudad Mier.jpg Ciudad Mier Tamaulipas 2007 Der Ort steht an der Grenze zum US-Bundesstaat Texas. Im Jahr 2010 flohen die meisten Einwohner wegen der Gewaltandrohungen durch den Drogenkrieg in den Nachbarort. Nach der Errichtung eines Militärstützpunktes kehrten die Bürger wieder zurück. 2016 wurde Ciudad Mier zur heroischen Stadt erklärt.
32 El Fuerte, Sinaloa, church and plaza.JPG El Fuerte Sinaloa 2009 Die Stadt dient als Tor zur beliebten Barranca de Cobre. Sie ist bei Jägern und Fischern beliebt. Ein Problem stellte die Gewalt der Drogenkartelle dar, die im Jahr 2011 einen Höchststand erreicht hatte.
33 StaClaraCobrePuebloMagico.jpg Santa Clara del Cobre Michoacán 2010 Der Ort unweit des Pátzcuaro-Sees ist bekannt für Produktion und Vertrieb von Kupferwaren. Das Stadtzentriúm ist im Kolonialstil erbaut, neben sehenswerten Kirchen aus dem 19. JH findet man ein Museo del Cobre.
34 ExConventoDominicodelaNatividadTepotzlan.JPG Tepoztlan Morelos 2010 Der Ort ist umgeben von dem Nationalpark El Tepozteco, oberhalb des Ortes steht die Pyramide El Tepozteco. Auf dem Markt werden Heilpflanzen angeboten.
35 Tapijulapa.JPG Tapijulapa Tabasco 2010 Sehenswert: schönes Ortsbild, Kirche Templo de Santiago Apóstol aus dem 17. JH., Höhle Cueva de las sardinas ciegas
36 Iglesia Palizada Campeche - panoramio.jpg Palizada Campeche 2010 Farbenfrohe Häuser rund um die Plaza Mayor, Kirche San Joaquin, Markthalle, Vogelbeobachtung.
37 FacadeMissionJalpan3.JPG Jalpan de Serra Querétaro 2010 Historisches Stadtzentrum, Pfarrkirche Parroquía de Santiago Apóstol, die außerhalb gelegenen Franziskanermissionen in der Sierra Gorda stehen auf der UNESCO-Welterbeliste.
38 MalinalcoPuebloMagico.jpg Malinalco México 2010 Mehrere aztekische Kultstätten, ein Felsentempel, ein Bergheiligtum.
39 2SanPedroZacaltlan.JPG Zacatlán Puebla 2011 Kolonialzeitliches Stadtbild, historische Bauwerke am Parque Central, Kirche San Pedro, Rathaus mit Arkaden, In der Umgebung: Tulimán-Wasserfälle, Piedras Encimadas Valley
40 PortalesTrinidaddeCervantes02.JPG Teúl de González Ortega Zacatecas 2011 Historisches Stadtbild. Kirche San Juan Bautista, Gebäude Portales Trinidad de Cervantes, Ruinenstätte El Teúl.
41 Tlayacapan i01.jpg Tlayacapan Morelos 2011 Zentrum der Töpferei. Rechtwinklige Anlage der Straßen. Ex-convento de
San Juan Bautista. 
42 MineralChicoPuebloMagico.jpg Mineral del Chico Hidalgo 2011 Der kleine Ort liegt in den bewaldeten Bergen der Sierra de Pachuca. Pfarrkirche der Virgen de la Purísima Concepción. Wasserfall in der Nähe.
43 Cadereyta.JPG Cadereyta de Montes Querétaro 2011 Wie üblich: Franziskaner-Kirche San Pedro y San Pablo. Templo de la Soledad . Palacio Municipal. Centro Cultural. In der Umgebung: die Quinta Fernando Schmoll beherbergt einen bedeutenden botanischen Garten.
44 Plaza2005.jpg Tula Tamaulipas 2011 historisches Stadtzentrum, Straßen und Häuser nach zentralamerikanischem Vorbild, Kirche aus dem 18. JH., präspanische Ruinenstätte mit Stufenpyramide.
45 PalMunicipalElOro.JPG El Oro México 2011 Mitte des 17. JH wurde Gold gefunden. Das Museo minero präsentiert Werkzeuge der Minenarbeiter sowie Mineralien. Kirche Nuestra Señora de Guadalupe, Rathaus Palacio Municipal um 1900, Theater Teatro Juárez,
46 Xico.jpg Xico Veracruz 2011 reizvolles historisches Stadtbild nit Ortsbild mit geradlinig verlaufenden Straßen . Iglesia de Santa María Magdalena (17. Jh.), Catedral de Nuestra Señora de la Asunción (19. Jh.), Kaffeeplantagen, Bergwälder und Wasserfall (Cascada de Texolo)
47 San Sebastian del Oeste.jpg San Sebastián del Oeste Jalisco 2011 Gegründet 1605, Erzabbau. Erzverarbeitung auf der Hacienda Jalisco, Anbau von Avocados und Kaffee. Besuch von Tagestouristen (Kreuzfahrtschiffe von Puerto Vallarta).
48 Callejon en xilitla.jpg Xilitla San Luis Potosí 2011 Der Ort hat einen kolonialzeitlichen Charakter, Er ist in der Sierra Madre Oriental gelegen. Obstanbau, Kaffeeplantagen. Der Schotte Edward James hat hier in den Jahren 1947 bis 1984 einen surreal-phantastisch anmutenden Architektur- und Skulpturenpark geschaffen.
49 Mineral de Pozos.jpg Mineral de Pozos Guanajuato 2012 Um 1600 Abbau von Mineralien bis 1880. Ruinen der Minensiedlung und von drei Hochöfen aus dem 18.JH. Kirche San Pedro.
50 San Francisco Church and Convent, Sombrerete, Zacatecas (25-10-2005).jpg Sombrerete Zacatecas 2012 Die Stadt gehört als Teil des Camino Real de Tierra Adentro zum UNESCO-Weöterbe. Zahlreiche Kirchen. Der Nationalpark Sierra de Órganos liegt nur wenige km entfernt.
51 SanSimonAngang.JPG Angangueo Michoacán 2012 Sehenswert das historische Zentrum mit der neobarocken Kirche San Simón Celador. In Angangueo wurde bis Anfang des 20. JH. Erze abgebaut. Die Umgebung des Ortes gehört zu den winterlichen Ruheplätzen des Monarchfalters. Bekannt ist der
52 Iglesia de Cuatro Ciénegas Coahuila - panoramio.jpg Cuatrociénegas de Carranza Coahuila 2012 Der Ort ist benannt nach den Feuchtgebieten der Umgebung. Bekannt ist der Blaue Pool (Poza Azul) und die Poza de la Becerra. Es gibt eine Fotoausstellungshalle mit der Flora und Fauna des Reservats, Aussichtsplattformen und Wanderwege.
53 Kinotomb.JPG Magdalena de Kino Sonora 2012 Sehenswürdigkeiten sind die Kirche von Santa Maria, das Mausoleo del Padre und die Plaza Jardín Benito Juárez.
54 PanoramicPahuatlan03.JPG Pahuatlán Puebla 2012 Die Bewohner dieser Region haben es geschafft, ihre Lebensweise und ihre Nahuatl- und Otomi-Traditionen zu bewahren. Auf dem Sonntagsmarkt gibt es traditionelle Stickerei und Perlenstickerei; Obst, Gemüse, Kaffee, Huaraches und Heilpflanzen. Das Fest zu Ehren der Heiligen Peter und Paul hat mehr als 100 Jahre Tradition. Eine Besonderheit ist die Herstellung des Amatl|Amatl-Papiers, das es bereits in vorspanischer Zeit gab.
55 Facade of Mision de Loreto - Loreto - Baja California Sur - Mexico - 02 (23894942365).jpg Loreto Baja California Sur 2012 Loreto wurde 1697 von den Jesuiten als Mission gegründet, als erste und somit älteste spanische Siedlung in ganz Kalifornien. Zum Municipio gehören auch mehrere Inseln im Golf von Kalifornien, darunter Isla Carmen, Isla Coronados, Isla Monserrat und Isla Santa Cruz. Ursprünglich Fischerdorf. heute kosmopolitischer Ort. Der Nationalpark Bahía de Loreto wurde 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
56 Valladolid (Yucatan) cenote Zaci 1.jpg Valladolid Yucatán 2012 Bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in Valladolid sind die Kathedrale aus der Kolonialzeit und der Konvent des Heiligen Bernhard, die Iglesia de San Servacio am Hauptplatz sowie die Zenote Zaci, eine natürliche Quelle mit einem Restaurant.
57 FacadeChpCalvarioMetepec.JPG Metepec México 2012 In Mepetec vermischen sich die Stile der indigenen Handwerker mit denen der spanischen Eroberer. Es gibt moderne Gebäude wie das Panamerikanische Ökologiezentrum oder das Hauptquartier des mexikanischen Radio- und Fernsehsystems, daneben findet man Kolonialgebäude, ein Franziskanerkloster mit einer barocken Kirche aus dem 16. Jahrhundert.
58 ChiapadeCorzoFuenteColonial.jpg Chiapa de Corzo Chiapas 2012 Auffälliges Bauwerk: der LaPila-Brunnen, 52 n Durchmesser, 12 m hoch, bildet die Form einer Krome und wird auch La Corona genannt. Nördlich der Stadt: Parque Nacional del Cañon del Sumidero. Das Parachico-Fest wird seit 1711 im Januar gefeiert, seine Tänze und Melodien gehören seit 2012 zum Immateriellen Kulturerbe derUNESCO.
59 IGLESIA DE SANTO DOMINGO.JPG Comitán de Domínguez Chiapas 2012 Stadtzentrum mit historischen Bauten. Dazu gehören der Hauptplatz (Parque Central), die Kirchen Santo Domingo und San José, das Teatro Junchavin und das Museo Arqueológico
60 Cruz-monolítica.jpg Huichapan Hidalgo 2012 Im kolonialzeitlichen Zentrum steht die Iglesia de San Mateo Apóstol, sie hat ein schönes monolithisches Monumentalkreuz, daneben die Kapellen Capilla de Nuestra Señora de Guadalupe und die Capilla del Calvario.
61 TemploSantaMaríaTequis2.jpg Tequisquiapan Querétaro 2012 Im historischen Stadtzentrum steht die Kirche Santa María de la Asunción. An der Plaza Hidalgo das Rathaus mit seinen Arkaden (portales), im Parque La Pila die Überreste einens spanischen Aquäduktes.
62 Batopilas downtown area.jpg Batopilas Chihuahua 2012 Silberabbau durch US-Amerikaner Alexander Robey Shepherd, Verarbeitung in der Silbererzschmelze Hacienda de San Miguel. Im Batopilas-Canyon die Kirche der Misión de Satevó, einer der schönsten kolonialzeitlichen Bauten der Region.
63 KIOSCO 019.jpg Chignahuapan Puebla 2012 Parroquia de Santiago Apóstol. Franziskanerkirche aus dem 16. Jahrhundert

Lagune von Chignahuapan, auch Lagune von Almoloya, Plaza de armas mit Palacio Municipal (Rathaus) und einem Pavillon ("Kiosco") In der Umgebung befinden sich Thermalbäder sowie der Wasserfall Salto de Quetzalapan.

64 Tepanapa3.jpg San Pedro y San Andrés Puebla 2012 Cholula war vor der Conquista ein beliebtes Pilgerziel. Die große Pyramide von Cholula gehört immer noch zu den größten Sakralbauten der Welt.

Cholula ist immer noch eine heilige Stadt geblieben, denn sie hat 38 Kirchen, die der Legende nach zusammen 365 Kuppeln besitzen. Über der Stadt thront die Kirche Nuestra Señora de los Remedios. Zu den bedeutendsten Kirchen Mexikos gehören außerdem Santa María Tonantzintla und San Francisco Acatepec im Gebiet von San Andrés Cholula.

65 Pueblo de Pinos.jpg Pinos Zacatecas 2012 Der historische Kern der Kleinstadt gehört seit dem Jahr 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe des Camino Real de Tierra Adentro. Die wichtigsten Gebäude der Stadt liegen am Hauptplatz (Plaza de Armas).

Die Kirche San Matías wurde Ende des 17. Jahrhunderts begonnen. Ihre spätbarocke Fassade im Stil des Churriguerismus zählt zu den Hauptattraktionen der Stadt.

66 Amanecer en Lagos de Moreno (Parroquia de la Asunción de María).jpg Lagos de Moreno Jalisco 2012 Lagos de Moreno gehört seit 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe des Camino Real de Tierra Adentro. In der Altstadt findet man zahlreiche Bauten aus der Kolonialzeit, die aber in einigen Fällen erst nach der Unabhängigkeit des Landes vollendet wurden. Hervorzuheben sind die vielen barocken oder klassizistischen Kirchen und die alte Brücke der Stadt.
67 Tacámbaro de Codallos.JPG Tacámbaro Michoacán 2012 Die Attraktionen von Tacámbaro sind seine Naturlandschaften, zu denen der Cerro Hueco Ecological Park, der Vulkankrater La Alberca, das Arroyo Frío Spa und die Lagune La Magdalena gehören. Der Manantial Water Park ist künstlich angelegt. Hervorstechende Gebäude sind das Heiligtum der Jungfrau von Fatima und die Kapelle Santa María Magdalena. Tacámbaro ist Avocado-Land und der Anbau und die Vermarktung dieser Früchte ist ein wirtschaftliches Standbein der Gemeinde.
68 Presidencia municipal calvillo.png Calvillo Aguascalientes 2012 Calvillo ist der größte Guavenproduzent in Mexiko und berühmt für seine hervorragenden Süßwaren und Liköre aus diesen Früchten, die man auf der Guavenmesse in der ersten Dezemberwoche probieren kann. Calvillo ist auch bekannt als die Welthauptstadt der Guave.
69 Nochistlan, Zacatecas.JPG Nochistlán Zacatecas 2012 Bis ins 19. JH. wurden hier Erze abgebaut. Inzwischen ist der Schwerpunkt auf der Landwirtschaft sowie Obst- und Gemüseanbau (Bohnen, Chilis, Tomaten, Kaktusfeigen, Pfirsiche, Birnen, Feigen etc.) Sehenswert die Kirchen San Francisco de Asís, San Sebastián und San José, die Markthalle El Parián, das Aquädukt Los Arcos, die Statue des Häuptlings Tenamaxtle
70 Iglesia del Sagrado Corazón Jiquilpan Michoacán.jpg Jiquilpan de Juárez Michoacán 2012 Jiquilpan gilt als die Stadt der Jacarandas und war einer der wichtigsten Seidenproduzenten in Mexiko. Sehenswert: Biblioteca Pública Gabino Ortiz, Bosques Cuauhtémoc y Juárez,

Casa de Piedra, Ex Convento Franciscano, Fuente de la Aguadora, Jardín Colón, etliche Kirchen und die Zona Arqueológica Otero.

71 Tlatlauqui1.JPG Tlatlauquitepec Puebla 2012 Landwirtschaftlich geprägte Region, Anbau von Mais und Bohnen, Viehzucht. Zentrale Plaza del Mayor. Ehemalige Klosterkirche der Iglesia de Nuestra Señora de la Asunción am Ortsrand
72 Tzintzuntzan.jpg Tzintzuntzan Michoacán 2012 Oberhalb des Pátzouaro-Sees stehen auf einem Hügel fünf halbkreisförmige Pyramiden bzw. Yacatas aus der vorspanischen Zeit, auf ihnen befanden sich Tempel des Purépecha-Volkes. Hauptattraktion der Stadt ist das ehemalige Kloster San Francisco aus dem 16./17. JH.
73 Prisionhidalgomapimi.JPG Mapimí Durango 2012 Im Stadtzentrum gibt es noch etliche Häuser im kolonialen Stil. Der Ort und die ehemaligen Minen sind Teil des Camino Real de Tierra Adentro und gehören seit dem Jahr 2010 zum UNESCO-Weltkulturerbe.
74 ChurchPapantla1.JPG Papantla Veracruz 2012 In der Region um Papantla ist die Vanillepflanze endemisch, sie wurde hier bereits in vorspanischer Zeit angebant. Sehenswert ist die archäologische Stätte El Tajín, die zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt wurde. Zum immateriellen Erbe gehört die Danza de los Voladores, ein weiterer Tanz aus Papantla ist der Dance of the Guaguas
75 Tecate-parque.png Tecate Baja California 2012 Die Stadt zeichnet sich neben ihren beeindruckenden Bergen und Felsformationen durch ihren Kolonialstil und malerische Landschaften aus. Neben der bekannten Brauerei „Cervecería Tecate“ gibt es eine Weinstraße sowie die Kellerei Cava de Don Juan
76 Frente del Templo San Isidro Labrador de las Palomas.JPG Arteaga Coahuila 2012 Die Stadt liegt in der Sierra Madre Oriental, sie ist umgeben von Kiefernwäldern und Apfelplantagen. Wegen seiner schneebedeckten Berge im Winter gilt die Region als die Schweiz von Mexiko. Es gibt Sportarten wie Mountainbiken, Rennradfahren und Bergsteigen. Arteaga ist derzeit ein großer Produzent von Früchten wie Äpfeln, Quitten und Pfirsichen, aus denen köstliche Liköre und Süßigkeiten hergestellt werden.
77 Santa Ana de los Hornos, Viesca Coah.JPG Viesca Coahuila 2012 Bis zum 19. JH wurde hier in einem See Salz gewonnen. Inzwischen ist der See ausgetrocknet, Wanderungen oder Quad-Touren in den Dunas de Bilbao sind inzwischen beliebte Attraktionen. Sehenswert auch das Ortszentrum mit Plaza de Armas, Parroquia de Santiago Apóstol und Museo de Arte Sacro.
78 Plaza de jalpa de canovas.JPG Jalpa de Cánovas Guanajuato 2012 Sehenswert: die Altstadt mit ihren Natursteinstraßen, der Templo de la Misericordia, die Plaza Principal.
79 Parroquia de Nuestra Santísima Madre de la Luz. Santuario Diocesano en Salvatierra, Gto..jpg Salvatierra Guanajuato 2012 Der Ort liegt in einer landschaftlich reizvollen Umgebung und verfügt über ein kolonialzeitliches Zentrum. In der Region gibt es neben der Nahrungsmittelindustrie (Molkereiprodukte) noch Textilindustrie. Sehenswert das alte Karmeliterinnenkonvent Templo del Carmen , Iglesia de Nuestra Señora de la Luz, die Hacienda de San José del Carmen.
80 Yuriria.JPG Yuriria Guanajuato 2012 Der Name "Yuriria" bedeutet "See des Blutes", die Ursache sind die vielfältigen Farbreflexionen des Wassers. Auf dem Gebiet der Gemeinde befindet sich der "Canal de Taramatacheo", auch bekannt unter "Laguna de Yuriria", er diente zur Regulierung des Flusses Lerma.
81 Palacio Municipal Xicotepec.JPG Xicotepec Puebla 2012 Sehenswert; der Aussichtspunkt "Mirador de la Monumental Virgen de Guadalupe" mit einer 20 m hohen Statue, Museo Casa Carranza, Parroquia de San Juan Bautista, Centro Botánico El Ángel de tu Salud, Cascada de Tlaxcalantongo
82 Jala Nayarit.jpg Jala Nayarit 2012 Jala ist ein überwiegend landwirtschaftlich orientierter Ort, Hauptkulturen sind Mais, Sorghum, Erdnüsse, Zuckerrohr und Obst. Es gibt auch Viehzucht. Der Hauptort von touristischem Interesse ist der Vulkan Ceboruco. Es ist über eine 18 km lange, mit Steinen bedeckte Straße von der Hauptstraße aus zu erreichen. Der Krater ist 3 km vom Ende der Straße entfernt. Letztmaliger Ausbruch war 1872.
83 Rosario sinaloa mexico.jpg El Rosario Sinaloa 2012 Die Stadt ist berühmt
für den Altar in der Stadtkirche Iglesia de Nuestra Señora.  Weitere Sehenswürdigkeiten: Museo de Minería, Museo Lola Beltrán, Laguna del Iguanero. 

Rosario war wegen seiner zahlreichen Bergwerke die reichste Stadt in Nordwestmexiko.

84 Templo de san Jeronimo.JPG Aculco De Espinoza México 2015 Zwischen den Bergen, spektakulären Felsen und Wasserfällen gelegen gilt Aculco als eine der schönsten Städte des Bundesstaates. Hier werden Stickerein und Decken in Handarbeit hergestellt, die Stoffe werden hergestellt aus Wolle und Fasern, die von der Maguey-Agave gewonnen werden. Dabei handelt es sich um Quichems, Decken, Sarapes, Schals, Handschuhe und Gürtel.
85 Atlixco9.JPG Atlixco Puebla 2015 Die Stadt liegt im Valle de Cristo in einem subtropischen Klima. Angebaut wird Luzerne, aber auch Gemüse und Blumen. Eine Spezialität sind Avocados (Aguacates).
86 Candela Coahuila.jpg Candela Coahuila 2015 Sehenswerter Hauptplatz. In der Umgebung von Candela gibt es schöne Gebirgszüge. Los Carrisitos besteht aus Pools. Es ist auch ein großartiger Ort, um eine Carne Asada zu genießen (Bezeichnung für einen Grill im mexikanischen Stil). Las Lajitas ist Teil des Flusses Candela, der flussabwärts in die Stadt führt. Es ist bemerkenswert für die Form seiner Felsen, daher der Name "Las Lajitas". El Ojo de Agua ist eine Thermalquelle.
87 Paquime0002.jpg Casas Grandes Chihuahua 2015 Archäologische Fundstätte Paquimé, seit 1998 in der Liste des UNESCO-Welterbe
88 Cosco1.jpg Coscomatepec de Bravo Veracruz 2015 Coscomatepec liegt am Fuß des 5.636 m hohen Vulkans Citlaltépetl. Sehenswert: Ixtayucan-Kirche aus dem 17. JH, die Virrey-Brücke, das Tetlalpan-Museum, das eine Sammlung von mehr als dreitausend Fotografien und archäologischen Stücken aus den Kulturen Totonac, Olmec und Teotihuacan enthält.
89 Guerrero coahuila.jpg Guerrero Coahuila 2015 Sehenswert das historische Zentrum mit Häusern aus dem 18. und 19. JH, der La Pedrera Park, der See El Bañadero, die ehemalige Mission San Bernardo. Weniger schön: im Juni 2011 wurden in 20 Gruben zahlreiche Opfer des Drogenkriegs gefunden.
90 MunicipalPalaceHuauchinangoPuebla.JPG Huauchinango Puebla 2015 Der Stadtpalast besticht durch seine Doppelbögen, den langen durchgehenden Balkon und die schlichte Eleganz mit den obligatorischen Portalen. In einer Straße befindet sich der Klosterkomplex aus dem 17. Jahrhundert. Hervorzuheben ist die Kirche Santa María La Asunción, sie hat eine Kuppel von 84 m Durchmesser und 25 m Höhe.
91 Huautla de Jimenez.jpg Huautla de Jimenez Oaxaca 2015 Huautla ist umgeben von Bergen, Flüssen, Wasserfällen und Höhlen. Die Stadt ist auch bekannt für ihre traditionelle Medizin, zu der auch verschiedene Kräuteer und Pilze gehören. Hier lebte die Heilerin María Sabina, ihr Wissen ist im María Sabina Hausmuseum gesammelt. Sehenswert die Heilrituaie, die Kathedrale des Heiligen Johannes, die Grotten von San Sebastián oder Sótano de San Agustín, die Heilrituale.
92 Beach on the Caribbean side of Isla Mujeres (4257546308).jpg Isla Mujeres Quintana Roo 2015 Die Insel an der Küste der Karibik ist wegen ihrer natürlichen Schönheit beliebt. Sehenswert: Der Strand Playa Lancheros, das Museum Museo Subacuático de Arte, MUSA, der Parque Garrafón. Hinzu kommt eine Schildkröten Aufzuchtstation sowie ein Delphin-Zentrum.
93 PlazaChurchIxtapan.JPG Ixtapan de la Sal México 2015 Ixtapan de la Sal verfügt über mehrere Thermalquellen, in deren Umgebung internationale Hotels ihre Standorte haben. Für die Kleinen: der Ixtapan Water Park. Bauwerke: "La Asunción de María" aus dem 16. JH, "Plaza de los Mártires". Boulevard Arturo San Roman Boulevard mit Skulpturen. Höhlensystem Las Grutas de la Estrella.
94 Palacio Municipal de Linares, Nuevo León, México..JPG Linares Nuevo León 2015 In der Region um Linares wird Landwirtschaft betrieben, vornehmlich Rinderzuncht und Zitrusfrüchte. Sehenswert: Ehemalige Hacienda de Guadalupe, Kathedrale des Heiligen Philipp des Apostels, Aquädukt aus der Kolonialzeit.
95 Parroquia de Nuestra Señora de los dolores (vista lateral inferior).JPG Mascota Jalisco 2015 Sehenswert: Basílica de Nuestra Señora de los Dolores, Museo Estatal de Arqueología, Zona Arqueológica El Pantano, Cascada El Coamil de las Naranjas, Laguna de Juanacatlán, Laguna de Yerbabuena
96 Mazuntesummermorning.JPG Mazunte Oaxaca 2015 Mazunte liegt an der Küste des Pazifik. Der Ort verdankt seinen Namen einer blauen Krabbe, die in der Gegend sehr zahlreich ist. Mazunte ist bekannt wegen des Mexican National Turtle Center iund der Cosméticos Naturales de Mazunte. Schöne Strände: Playa Rinconcito, Playa Bermejita.
97 Mocorito-Skyline EAL.jpg Mocorito Sinaloa 2015 Sehenswert: Kirche der Unbefleckten Empfängnis (Purísima Concepción). Parque Alameda. Río Mocorito. Portal de los Peregrinos. Zona arqueológica La Estancia. Museo de Historia Regional de Mocorito.
98 Palacio de hierro de orizaba.JPG Orizaba Veracruz 2015 Orizaba ist umgeben von Bergen, von denen der Vulkan Citlaltépetl, in der Umgangssprache eher als Pico de Orizaba bekannt, mit seinen 5.636 Metern zugleich der höchste Berg Mexikos ist. Sehenswert: Castillo Mier y Pesado, Catedral de San Miguel Arcángel, Museo de Arte del Estado, Palacio de Hierro, Palacio Municipal.
99 FacadeParishPalenque.JPG Palenque Chiapas 2015 Die ehemalige Metropole der Maya wurde 1987 in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Das Lak Puj Kul Textilmuseum am Hauptplatz der Stadt bietet eine große Auswahl an Chiapas-Textilproduktionen. In der Nähe der Stadt liegen zwei Gemeinden der Lacandonen. Ihre Touristenzentren bieten Dschungeltouren.
100 Vista de San Joaquin. Al centro Templo Señor San Jose.JPG San Joaquín Querétaro 2015 Bunter Ort mit teils engen und steilen Gassen. Sehenswert: Zona Arqueológica Las Ranas. Parque Nacional Campo Alegre. Cascadas Maravillas. Cascada y Pinturas Rupestres "El Durazno". Cerro de San Antonio
101 Presidencia municipal san jose de gracia.jpg San José de Gracia Aguascalientes 2015 San José liegt in den Ausläufern der Sierra Fria, mit ihren Eichen- und Kiefernwäldern sowie ihrem Grasland und Gestrüpp. Im touristischen Angebot gibt es Extremsportarten ebenso wie Charreada (Rodeo) und Radtouren. Im kulinarischen Angebot sind die Spezialitäten wie Quitte mit Käse. Eine Besonderheit ist die Figur des Cristo Roto, die 25 m hohe Figur spiegelt das Schicksal der Ureinwohner wieder.
102 El Grupo de la Iglesia o del Norte.jpg San Pablo Villa de Mitla Oaxaca 2015 Sehenswert die Paläste der präkolonialen Stätte von Mitla. Die Pfarrkirchen San Pablo stammt aus dem 16./17. JH. Im Ortszentrum das Museo Frisell de Arte Zapoteca Mitla. Las cascadas petrificadas de Hierve el Agua. Archäologische Stätten Yagul, Dainzú, Lambityeco.
103 Convento San pedro y san Pablo Teposcolula.JPG San Pedro y San Pablo Teposcolula Oaxaca align="center" | 2015 Sehemswert: Archäologische Stätte Cerro Jazmín und Überreste / Yucundaa, Kirche San Pedro y San Pablo wurde um 1650 erbaut, Hauptaltar im spätbarocken Stil des Churriguerismus

Handwerk: Produkte sind gestickte Textilien und aus Palmenblättern gewebte Stücke. Cacica Haus. Haus und Platz Arvea. Odriozola Haus und Platz. Tanz der Masken

104 Sayulita, Nayarit, Mexico.JPG Sayulita Nayarit 2015 An der Riviera Nayarit gelegen, für Anfänger und für erfahrene Surfer, für Kosmopoliten und für zurückgezogen lebenden Huicholen. Es gibt architektonische Schätze aus der Kolonialzeit, moderne Yachthäfen, riesige Mangrovengebiete, luxuriöse Unterkunftsmöglichkeiten und solche für Fans des alternativen Tourismus.
105 Basílica de Nuestra Señora del Rosario de Talpa Jal 08.JPG Talpa de Allende Jalisco 2015 Sehenswert: Basilika, Altar und Bild der Jungfrau des Rosenkranzes von Talpa, Zweihundertjähriges Forum, Alameda Park, Monumentaler Eingangsbogen zu Talpa, mehrere Kapellen, Pilgerdenkmal
106 Tecozautla Hidalgo.jpg Tecozautla Hidalgo 2015 Archäologische Stätte von Pañhú, ein natürlicher Geysir in Mexiko, Hualtepec oder Cerro del Astillero, Felsmalereien, Taxhidó, Quellen Thermalwasserbäder von 35 bis 38 Grad, Der Uhrturm von Tecozautla
107 Mexico-3511 - Pyramid of the Moon (2214742994).jpg Teotihuacán de Arista México 2015 Teotihuacán de Arista, früher San Juan Teotihuacán, ist einer der meistbesuchten Orte von Mexiko. Die Entwicklung der Teotihuacan-Kultur begann um 500 v.Chr. In jener Zeit entstanden Sonnen- und Mondpyramiden, der Tempel von Quetzalcóatl und der Markt, umgeben von zahlreichen weiteren Gebäuden. Zu beachten sind jedoch auch die 2000 Jahre später erbauten Kirchen wie el Templo de Nuestra Señora de la Purificación oder el Ex Convento de San Juan Bautista, nicht zu vegessen der Botanische Garten der Kakteen gleich neben der Sonnenpyramide.
108 Parroquia de San Agustin.JPG Tlaxco Tlaxcala 2015 Tlaxco liegt zwischen Bergen, Wäldern und der Atlangauepec- Lagune, sie ist das Ziel von Liebhabern von Outdoor-Aktivitäten und Ökotourismus. Sehenswert auch die Höhlenmalereien in den Höhlen von La Parada und La Gloria. Und natürlich die obligatorischen Kapellen wie Capilla del Calvario und Capilla de la Virgen de Lourdes.
109 Tulum-27527-4.jpg Tulum Quintana Roo 2015 Tulum ist eine Küstenstadt an der Riviera Maya. Sehenswert: das Schloss, Kukulcán, der Tempel der Fresken und der Tempel des absteigenden Gottes. Tulum Reef Unterwasser Naturmuseum. In der archäologischen Zone werden Touren durchgeführt. In den Cenoten sind Aktivitäten wie Tauchen möglich, Schwimmen und Sonnen an den Stränden. Inzwischen werden in Tulum auch Spanisch-Sprachkurse angeboten.
110 Villa del Carbon005.JPG Villa del Carbón México 2015 In der Kolonialzeit wurde in der Umgebung des Ortes aus den Wäldern Kohle erzeugt. Heute basiert die Wirtschaft der Gemeinde hauptsächlich auf Land- und Forstwirtschaft, der Herstellung von Lederwaren und dem Tourismus. Es gibt zahlreiche Bäche, Flüsse und Dämme, die für Wassersport und Forellenfischen geeignet sind zum campen. Der Ort beherbergt einen national anerkannten Veranstaltungsort, an dem große Charreada-Veranstaltungen stattfinden
111 Roman Catholic church in Zozocolco.jpg Zozocolco de Hidalgo Veracruz 2015 Zozocolco hat etliche Sehenswürdigkeiten wie die Iglesia San Miguel Arcángel, die Wasserfälle Cascada del diablo, Cascada de Guerrero und Cascadas de Zozocolco, den Mirador del Curato, aber auch die Umwelt-Organisation "El Jabalí", ein Reservat, das sich um die Erhaltung und Erhaltung der Tierwelt bemüht.
112 Parroquia de San Pedro Apóstol, Nombre de Dios, Durango, México 02.jpg Nombre de Dios Durango 2018 Die Kleinstadt liegt am Camino Real de Tierra Adentro und ist damit auch Teil des UNESCO-Weltkulturerbes. In der Umgebung des Ortes gibt es zahlreiche Wälder. Beeindruckend sind die Wasserfälle el Saltito mit einer Höhe von 20 m. Sehenswert das Ex convento de San Francisco und die Iglesia de Amado Nervo sowie die Hacienda de San Quintín Balneario.
113 Parroquia de Santa Rosa de Lima.jpg Melchor Múzquiz Coahuila 2018 Die Stadt ist ein Mosaik aus Kultur, Geschichte und Natur. Sehenswert: der Fluss Sabina mit seinem Wasserfall, die Pfarrkirche Iglesia parroquial de Santa Rosa de Lima, die Museen Museo histórico de Múzquiz und Museo de Paleontología, der Parque La Cascada und die Plaza principal.
114 Parroquia San Francisco de Asis, Comonfort, Guanajuato.JPG Comonfort Guanajuato 2018 Die Stadt Comonfort wurde nach einem ehemaligen Präsidenten benannt, vor 1874 hieß sie Chamacuero. Eine Besonderheit ist der Gebrauch der Küchenutensilien Molcajete und Teolote (Mörser und Stößel). Es gibt auch Workshops. Sehenswert: Antiguo Palacio Municipal, Centro Histórico, Parroquia de San Francisco, Zona arqueológica de Orduña de Abajo, Zona Arqueológica Los Remedios. Als Souvenire findet man Textilien oder auch Körbe, Tascales; Molcajetes, Metate und Steinfiguren.
115 San Juan Bautista Parish in Zimapan, Hidalgo, Mexico.jpg Zimapán Hidalgo 2018 Der Ort ist umgeben von Bergen. In den Dörfern wurde übeerwiegend Landwirtschaft betrieben, angebaut wurden Mais, Bohnen und Gemüse, es gab auch Weideland. Sehenswert: die Kirche Iglesia de San Juan Bautista, die Zimapán-Talsperre
116 Hospital y Casa de la Salud El Refugio 02.JPG Tlaquepaque Jalisco 2018 Die Stadt verfügt über ein sehenswertes historisches Zentrum. Dazu gehören Casa Histórica, Centro Cultural El Refugio, Galerías de arte, Museo Regional de la Cerámica, Palacio Municipal. An Kunstgewerbe gibt es Angebote aus Keramik, geschnitztem Holz und bearbeitetem Leder an. Ebenso Stoffe, Glas-, Metall- oder Pappmaché-Arbeiten.
117 Faro Compostela Nayarit.jpg Compostela Nayarit 2018 Compostela bedeutet Feld der Sterne. Die Stadt verfügt über Grünflächen wie die begrünte Plaza Mayor, daneben ist die Kirche Santiago Apostól, ein Museum bestehend aus zwei permanenten Räumen, dem ersten der Archäologie, dem zweiten der Geschichte. Es werden Lederarbeiten hergestellt, so z.B. Satteltaschen oder andere Utensilien für Reittiere.
118 ChurchSanIlde002.JPG Amealco de Bonfil Querétaro 2018 Der Ort liegt auf einer Höhe von rund 2.500 m, der Boden ist fruchtbar und wird großteils als Ackerland, zum geringeren Teil als Weide oder Wald genutzt. An Aktivitäten werden Camping, Mountainbiken, Wandern und Ökotourismus und angeboten. Eine Besonderheit sind handgefertigte Puppen, sie gelten als immaterielles Kulturerbe von Querétaro - von Otomi-Frauen geschaffen, so sehr, dass sie ihr Puppenmuseum haben, in dem sie diese Kunstwerke ausstellen. Man kann hier Puppen aus 18 Staaten von Mexiko bewundern.
119 Templo de San Miguel Arcángel - Aquismón, SLP.jpg Aquismón San Luis Potosí 2018 Der Ort Aquismón ist ein Spielplatz für Abenteurer. Abseilen, Klettern, Wandern, Kajakfahren, Mountainbiken, Fallschirmspringen, Rafting oder Wingsuitfliege in einer spektakulären Umgebung, wie am 105 m hohen Tamul-Wasserfall oder im Sótano de las Golondrinas, dem „spektakulärsten natürlichen Abgrund Mexikos“ mit einer Öffnung von 60 Metern und einer Tiefe von ca. 512 Metern. Es geht aber auch anders: Im Mercado de La Mora finden Sie die Frauen der Teenek-Community, die ihre unglaublichen
Textilien sticken. Dort werden auch Kaffee, Vanille, Piloncillo und Kunsthandwerk angeboten.
120 Palacio municipal de Bustamante.jpg Bustamante Nuevo León 2018 Hauptattraktion von Bustamante ist das Höhlensystem mit seinen Grotten. Ferner: die Felsmalereien von Chiquihuitillos, der Parque Recreativo El Cañón, eine Fábrica de mezcal
121 Parroquia Nuestra Señora del Rosario 5.jpg Guadalupe Zacatecas 2018 Guadelupe ist Teil des „Camino Real de Tierra Adentro“, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Nach der Eroberung der Region durch die Spanier begann der Abbau von Erzen (Silber, Kupfer, Blei, Zink), parallel dazu wurde Landwirtschaft zur Versorgung der Minenarbeiter aufgebaut. Sehenswert sind aus jener Zeit etliche Kirchen und Haziendas sowie einige Museen. Im Angebot der heimischen Handwerker sind rustikale Möbel, Steinfiguren und gewebte Stoffe.

Ehemalige Pueblos Mágicos[Bearbeiten]

Nr. Bild Ort Bundesstaat Jahr der Verleihung Austragung / Besonderheiten
1 Iglesia de San Miguel de Allende.JPG San Miguel de Allende Guanajuato 2002 2008 entfernt, da Aufnahme der befestigten Stadt in das UNESCO-Welterbe
Sehenswert: Parroquia de San Miguel Arcángel, Plaza de Allende
2 ExConventoDominicodelaNatividadTepotzlan.JPG Tepoztlán Morelos 2001 2009 entfernt
2012 wieder aufgenommen
3 Isla Mexcaltitan.jpg Mexcaltitán Nayarit 2001 Künstliche Insel vor der Küste von Nayarit, das "mexikanische Venedig". Die Haupttouristenattraktion der Insel sind die farbenfrohen Häuser mit traditionellen wasserfesten Dächern.
2009 entfernt
4 ChurchPapantla1.JPG Papantla Veracruz 2006 2009 entfernt
2012 wieder aufgenommen

Karte[Bearbeiten]

Auf der Karte sind die Logo-PM.svg Logos der Pueblos Mágicos eingezeichnet.

Die zugehörigen Namen fehlen, sie stören das Bild.

Die Logos können angeklickt werden, leider sind nur wenige Dateien vorhanden.

Lagekarte von Mexiko
Mexico City
Huasca de Ocampo
Real de Catorce
Taxco
Tepotzotlán
Tapalpa
Comala
Pátzcuaro
Dolores Hidalgo
Ciudad de Cuetzalan
Izamal
Tequila
San Cristobal de las Casas
Real
Parras
Valle
Mazamitla
Álamos
Tlalpujahua
Cosalá
Bernal (Mexiko)
Coatepec)
Real de Asientos
Cuitzeo del Porvenir
Santiago (Nuevo León)
Todos Santos
Bacalar
Jerez de García Salinas
Huamantla
Creel
Capulálpam de Méndez
Ciudad Mier
El Fuerte
Santa Clara del Cobre
Tepoztlan
Tapijulapa
Palizada
Jalpan de Serra
Malinalco
Zacatlán
Teúl de González Ortega
Tlayacapan
Mineral del Chico
Cadereyta de Montes
Tula
El Oro
Xico
San Sebastián del Oeste
Xilitla
Mineral de Pozos
Sombrerete
Angangueo
Magdalena de Kino
Pahuatlán
Loreto (Baja California Sur)
Valladolid
Metepec
Chiapa de Corzo
Huichapan
Tequisquiapan
Batopilas
Chignahuapan
Cholula (San Pedro y San Andrés)
Pinos
Lagos de Moreno
Tacámbaro
Calvillo
Nochistlán
Jiquilpan de Juárez
Tlatlauquitepec
Tzintzuntzan
Mapimí
Papantla
Tecate
Arteaga
Viesca
Jalpa de Cánovas
Salvatierra
Yuriria
Xicotepec
Jala
El Rosario
Aculco De Espinoza
Atlixco
Candela
Casas Grandes
Coscomatepec de Bravo
Guerrero
Huauchinango
Huautla de Jimenez
Isla Mujeres
Ixtapan de la Sal
Linares
Mascota
Mazunte
Mocorito
Orizaba
Palenque
San Joaquín
San José de Gracia
San Pablo Villa de Mitla
San Pedro y San Pablo Teposcolula
Sayulita
Talpa de Allende
Tecozautla
Teotihuacán de Arista
Tlaxco
Tulum
Villa del Carbón
Zozocolco de Hidalgo
Nombre de Dios
Melchor Múzquiz
Comonfort
Zimapán
Tlaquepaque
Compostela
Amealco de Bonfil
Aquismón
Bustamante
Guadalupe
Karte von Mexiko mit Pueblos Mágicos


Weblinks[Bearbeiten]

Brauchbarer ArtikelDies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.