Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Isla Mujeres

Aus Wikivoyage
Welt > Amerika > Nordamerika > Mexiko > Quintana Roo > Isla Mujeres
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mexico-12-06-07 057.jpg
Isla Mujeres
Bundesstaat Quintana Roo
Einwohner 11200 (2005)
kein Wert für Einwohner auf Wikidata: Einwohner nachtragen
Höhe
1 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Mexiko
Reddot.svg
Isla Mujeres

Isla Mujeres ist eine Insel im Bundesstaat Quintana Roo in Mexiko. Die Insel ist etwa 7 km lang und 650 m breit mit einer Fläche von 4,2 km². Die Insel liegt etwa 10 km vom Festland entfernt.

Hintergrund[Bearbeiten]

Spätestens seit dem 6.Jhr.n.Chr. siedelten hier die Mayas und bauten hier Salz ab. Über die Jahre wurde die Insel nicht nur zu einem wichtigen Handelszentrum, sondern konnte sich auch als religiöses Zentrum etablieren. Als die Spanier eintrafen war die Insel der Fruchtbarkeitsgöttin Ixchel geweiht und viele Frauen kamen von weit her um hier Ihre Kinder zur Welt zu bringen. Die Spanier gaben darauf hin der Insel ihren Namen: Insel der Frauen. Dennoch führte auch hier die Ankunft der Spanier zum Niedergang der Maya-Kultur. Die Insel verkam zu einem Piratennest. Einer baute sogar seine Hacienda hier. Nach der Ära der Piraten wurde es still um die Insel. Erst in den 70ger Jahren als in unmittelbarer Nähe mit Cancun eine Touristen-Metropole aus dem Boden gestampft wurde, gelangte auch die Insel wieder in das Interesse der Öffentlichkeit. Heute ist die Insel ein beliebtes Ausflugsziel für einen oder auch mehrere Tage.

Anreise[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen Cancun (CUN) ist nur ca. 40 km von der Insel entfernt, und wird auch von Europa aus angeflogen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Von Puerto Juarez, bei Cancún auf dem Festland, ist die Insel mit Schnellfähren zu erreichen.

Mobilität[Bearbeiten]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wer hier herausfährt, der will in der Regel hier relaxen, baden oder tauchen. Weiße Strände und klares blaues Wasser lassen hier nicht viele Wünsche offen. Zudem hat man vor der Küste einige Skulpturen im Meer versenkt, um dem Tauchgang ein gewisses kulturelles etwas zu geben. Von den Maya-Tempeln ist nicht viel über geblieben. Was die Spanier und Piraten nicht demontiert haben, wurde von Hurrikans zerstört. Nur ein Rest vom ehemalig großen Tempel ist zu besichtigen. Interessanter ist hier schon die Schildkrötenfarm.

Aktivitäten[Bearbeiten]

Tauchen[Bearbeiten]

Einkaufen[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Nachtleben[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Gesundheit[Bearbeiten]

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Ausflüge[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.