Fahrrad
Brauchbarer Artikel

Nordseeküsten-Radweg Dänemark (Vestkystruten)

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der dänische Nordseeküsten-Radweg ist Teil des internationalen Fernradwegs North Sea Cycle Route, eines über 6000 km langen Radwanderwegs einmal rund um die Nordsee. Er teilt sich auf in zwei Abschnitte, die folgend beschriebene Vestkystruten von Rudbøl über Esbjerg, Hanstholm und Hirtshals nach Skagen und die Nordseeküsten-Radweg Dänemark (Østkystruten) von Hulsig südlich von Skagen über Frederikshavn nach Grenaa. Zusammen umrunden die beiden Routen fast die gesamte Halbinsel Jütland.

Logo der North Sea Cycle Route

Streckenprofil[Bearbeiten]

Ausschilderung der dänischen Route 1/ EuroVelo 12 in Südjütland
  • Länge: ca. 560 km
  • Ausschilderung: Die Radroute ist von Rudbøl bis Skagen als Vestkystruten bzw. als dänische Nationalroute 1 durchgehend gut bis hervorragend ausgeschildert, gelegentlich gibt es auch Hinweise auf die identisch verlaufende EuroVelo 12. Eine ergänzende Ausschilderung der North Sea Cycle Route (NSCR) findet man nur gelegentlich in Süd- und Mitteljütland. In Nordjütland ist die NSCR überhaupt nicht ausgeschildert. Wer der NSCR, die insbesondere im Norden mehrfach von der Vestkystruten abweicht, folgen will, braucht entweder einen GPS-Track oder eine gute Radwegekarte. Da die NSCR aber tendenziell eher Umwege macht, sei die Empfehlung gegeben, sich im Zweifelsfall an die Ausschilderung der Vestkystruten zu halten.
  • Steigungen: Die Gesamtstrecke kann insgesamt als leicht hügelig bezeichnet werden. Es gibt flache Streckenabschnitte, aber oftmals sind die Dünengebiete, durch der Radweg führt, recht hügelig. Insgesamt halten sich die Steigungen aber insgesamt im Rahmen, vielmehr gilt der norddeutsche Spruch, Gegenwinde seien die Berge des Nordens, auch hier: Der Wind weht vor allem aus Nordwest, Ausnahmen bestätigen die Regel.
  • Wegzustand: Wechselnder Zustand der Wegeoberflächen, asphaltierte Abschnitte, Feinschotter-Radwege, geschottete Nebenstraßen ebenso wie sandige Abschnitte in Dünengebieten. Insbesondere die Sandwege, zum Teil aber auch die Schotterwege sind nicht immer ganz einfach zu befahren. Wenn der Schotter frisch aufgeschüttet wurde, entsteht ein schwimmendes Gefühl beim Fahren, das Rad kann förmlich wegschwimmen oder gar steckenbleiben. Breitere Reifen sind hier von Vorteil, es ist vermutlich eher unkomfortabel, die Strecke mit Rennradreifen zu befahren. Auf den Dünenwegen sollte man insbesondere auf den vielen kleinen, steilen Abfahrten Vorsicht walten lassen, oft enden die Abfahrten in tiefen Sandlöchern - und bei zu viel Tempo dann nicht selten mit einem Sturz, weil das Rad im Sandloch abrupt steckenbleibt.
  • Verkehrsbelastung: Wechselnd, separate Radwege wie vorhergehend beschrieben wechseln mit Straßen ab, wobei straßenbegleitende Radwege eher Seltenheitswert haben. Wenn Straßenbenutzung notwendig ist, handelt es sich (meist) um kleine Nebenstraßen.
  • Geeignetes Fahrrad: Jedes normale Alltagsrad, mind. 30er Reifenbreite wegen sandiger Abschnitte empfehlenswert. Rennräder sind nur bedingt geeignet. Kinderräder ohne vernünftige Schaltung werden die kleinen Fahrer aufgrund der vielen kleinen Hügel und des Gegenwindes vermutlich zu Frustrationen führen.
  • Familieneignung: gut, allerdings erfordern etliche Abschnitte an Straßen die Verkehrssicherheit von Kindern.
  • Inlinereignung: Sehr selten.

Hintergrund[Bearbeiten]

Karte der internationalen Route

Die North Sea Cycle Route führt - gegen den Uhrzeigersinn betrachtet - durch Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, über die Shetland-Inseln und die Orkney-Inseln, an der gesamten Ostküste von Schottland und England entlang, und schließlich noch einen sehr kurzen Abschnitt durch Frankreich, dann durch Belgien und die Niederlande, bevor der Radweg an der Emsmündung wieder nach Deutschland kommt.

Der dänische Abschnitt des Nordseeküsten-Radwegs, bestehend aus der Vestkystruten und der Østkystruten, führt fast vollständig um die Halbinsel Jütland herum. Die Strecke führt von Rudbøl an der deutsch-dänischen Grenze im westlichen Südjütland an der Westküste über Esbjerg nach Mitteljütland, dort vorbei am Ringkøbing Fjord und am Nissum Fjord. Schließlich setzt man bei Thyborøn über den Limfjord über und radelt nun einmal an der Küste der Insel Vendsyssel-Thy (Nordjütland) bis zur äußersten Spitze nach Skagen. Auf der gesamten Strecke bis Skagen nutzt der NSCR die dänische Nationalroute 1, auch Vestkystruten genannt. Ab Hulsig, südlich von Skagen, verläuft die NSCR auf der dänischen Nationalroute 5, der Østkystruten. Es geht nun an der Kattegat-Küste über Frederikshavn wieder südwärts bis nach Grenaa, wo der dänische Nordseeküsten-Radweg am Fähranleger ins schwedische Varberg endet.

Dieser Reiseführer beschreibt die westliche Route, die Vestkystruten.

Vorbereitung[Bearbeiten]

Abgesehen von einem verkehrstüchtigen Rad und der üblichen wind- und wetterfesten Ausrüstung braucht es wenig Vorbereitung, um den dänischen Abschnitt des Nordseeküsten-Radwegs zu beradeln. Die Ausschilderung ist meist ausreichend gut, als dass man unbedingt eine Karte oder ein GPS-Gerät bräuchte. Bei einer Orientierung an den küstennahen Straßen ist es kaum möglich, die grundsätzliche Richtung des Radweges zu verfehlen, auch wenn man mal abschnittsweise vom Weg abgekommen sein sollte. Spätestens im nächsten größeren Ort wird man wieder auf die richtige Route zurückgeleitet.

Einer der größten Campingplätze an der Route: Nr. Lyngvig Camping nördlich von Hvide Sande

Vorbereiten sollte man sich jedoch auf die Unterkunftssuche, wenn man keine Zeltübernachtung plant. Hotels sind eher dünn gesät, wie überall in Dänemark meist teuer und in der Hochsaison oftmals ausgebucht. B&B's gibt es selten, für die Übernachtung in den Jugendherbergen von danhostel, von denen es an der Strecke einige gibt, sollte man ggf. vorbuchen. Ferienhäuser sind in der Regel zumindest in der Hauptsaison nur wochenweise zu buchen.

Campingplätze sind dagegen auf den meisten Abschnitte dicht an dicht vorhanden, in manchen Orten findet man gleich mehrere Campingplätze auf einmal. Selten sind Abschnitte länger als 30 km zwischen zwei Campingplätze zu überwinden. Nur in Südjütland gibt es insgesamt etwas weniger Campingplätze an der Küste, diese sind eher auf den Wattenmeerinseln Rømø, Mandø und Fanø zu finden. Aber auch hier ist es mit geschickter Etappenplanung möglich, von Campingplatz zu Campingplatz zu radeln. Wer keine Zeltausrüstung mitnehmen möchte, findet in den kleinen Hütten (hytter) auf den Campingplätze oftmals eine gute Alternative. Allerdings sollte man diese in der Hauptsaison ggf. auch besser im Voraus buchen, was natürlich die Flexibilität hinsichtlich der Etappenlänge einschränkt. Für die Übernachtung in den Campinghütten sind eigenes Bettzeug und Handtücher in der Regel obligatorisch, manchmal kann man dies auch mitbuchen.

Typische Shelter in Dänemark

Eine Besonderheit Dänemarks sind zudem die Lager- oder Shelterplätze, an denen man in der Regel kostenlos, selten gegen eine kleine Gebühr übernachten kann, allerdings auf meist einfachem Niveau. Diese Plätze sind unter der Bezeichnung Overnatning i det fri bekannt und können auf der Karte udinaturen.dk recherchiert werden. Unterschieden werden einfache Zelt- oder Lagerplätze (teltpladser) oder Plätze mit Shelter (shelterpladser), einfachen niedrigen Holzhütten, in denen zwei bis drei Personen wettergeschützt übernachten können. Manche dieser Plätze sind wirklich "basic", fließendes Wasser und Toiletten nicht selbstverständlich. Informationen, welche Ausstattung der jeweilige Lagerplatz hat, findet man auf der verlinkten Karte.

Anreise[Bearbeiten]

Öffentliche Verkehrsmittel[Bearbeiten]

Übergroße Karte am Startpunkt in Rudbøl

Für den Startpunkt in Rudbøl sind der Bahnhof im dänischen Tønder, und die deutschen Bahnhöfe in Klanxbüll und Niebüll geeignet. Auch wenn Tønder am nächsten liegt, sollte jedoch eine Anreise aus Deutschland bis dorthin gut überlegt sein, weil die wenigen Kilometer, die man auf dänischem Boden mit dem Zug zurücklegt, den Erwerb einer internationalen Fahrradkarte (10 €) erforderlich machen. Am besten geeignet ist sicher der Bahnhof Niebüll, da hier auch mehrfach am Tag ICs aus Hamburg halten, die aufgrund der Reservierungspflicht auch eine Mitnahmegarantie für das Fahrrad beinhalten.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Auf dem deutschen Nordseeküsten-Radweg, hier nördlich des Nolde-Hauses in Seebüll, auf dem Weg nach Dänemark

Die Anreise mit Fahrrad erfolgt am einfachsten über den Nordseeküsten-Radweg (Schleswig-Holstein) (von Süden), an den sich der dänische Abschnitt direkt anschließt. Von Osten (Flensburg) wird der Startpunkt über den Nord-Ostsee-Radweg erreicht, der zwischendurch auch die Ochsenroute kreuzt.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Da es sich nicht um eine Rundtour handelt, ist die Anreise mit dem eigenen Auto nur begrenzt sinnvoll. Möglich ist es, das Auto in Niebüll stehen zu lassen und anschließend dorthin ggf. mit dem Zug zurückzureisen. Je nachdem, wo man die Reise beenden will und von wo man anreist, kann es sinnvoll sein, das Auto in Hamburg stehen zu lassen und bis Niebüll mit dem Zug zu fahren. Dies eröffnet auch die Rückreiseoption, die Tour in Frederikshavn zu beenden, nach Göteborg überzusetzen und von dort die Nachtfähre nach Kiel zu nehmen. Von Kiel ist man dann schnell mit dem Regionalzug wieder in Hamburg.

Streckenbeschreibung mit Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aus der Erfahrung von Radreisenden heraus ist die erste Etappe sehr kurz angelegt, da sie oftmals am Nachmittag des Anreisetags erfolgt und die verbleibende Tageszeit meist keine lange Strecke mehr ermöglicht. Die Etappen wurden im Übrigen so geplant, dass an jedem Ort am Ende einer Etappe zumindest die Übernachtung auf einem Campingplatz möglich ist, auch Reisende ohne Zelt finden dort ggf. eine Übernachtung (Vorbuchung!), siehe Vorbereitung.

Rudbøl - Højer: 12 km[Bearbeiten]

1 Typ ist Gruppenbezeichnung Gleich in Rudbøl bietet sich ein erster Abstecher in das idyllische Møgeltønder mit Schloss Schackenborg an. Im Ort Campingplatz, Jugendherberge und Gastronomie.

~ Zuerst etwa 3,5 km an der Landstraße, dann nach links abbiegen in den Gamle Frederikskog, hier z.T. Schotterwege mit neuaufgeschüttetem, sehr tiefem Schotter (Stand 2015), der schwierig zu befahren ist. Nach weiteren 2 – 2,5 km rechts abbiegen, nun geradeaus bis Højer.

Højer - Esbjerg: 77 km[Bearbeiten]

2 Typ ist Gruppenbezeichnung Højer. Sehenswert u.a. die Højer Mølle, die Mühle, die direkt an der Hauptstraße und damit an der Radroute liegt. Supermarkt. Campingplatz 2 km weiter westlich am Radweg.

~ Højer wird auf Skolegade und Ballumvej durchfahren. Kurz danach führt der Radweg für ein kurzes Stück an der Landstraße entlang, um dann gleich wieder nach links in die Felder einzubiegen. Im Zickzack geht es Richtung Meer, dort wird der Vadehavs Camping passiert, hier rechts abbiegen. Immer geradeaus, in etwa 200-300 m Entfernung zum Meer nun bis Hjerpsted, dieses gerade durchfahren und dann nach einer Linkskurve wieder zur Landstraße 419, rechts abbiegen. Der Landstraße durch Husum-Ballum bis Vesterende-Ballum folgen; kurz nach Einbiegen auf Landstraße rechter Hand ein Rastplatz. Die Strecke ist insgesamt meist asphaltiert, kurze Schotterabschnitte.

Radweg am Deich bei Vesterende-Ballum

3 Typ ist Gruppenbezeichnung Vesterende-Ballum

~ In Vesterende-Ballum von der Landstraße nach links Richtung Kirche abbiegen, an dieser vorbei geradeaus wieder aus dem Ort hinaus. Der Radweg verläuft jetzt direkt am Deich bis kurz vor dem Rømø-Damm. Zurück zur Landstraße umfährt man die Zufahrt zum Damm, quert dann diese und fährt auf Schotterweg weiter (2015 grober, tiefer Kies, z.T. schwierig zu befahren). Kurz vor Brøns links auf Landstraße 11 einbiegen und in dem Ort hinein.

—> 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Exkurs Rømø: Zur größten der drei dänischen Wattenmeerinseln führt ein 9 km lang asphaltierter Fahrdamm, der begleitende Radweg ist von der Straße nicht abgetrennt. Rømø bietet sich an als Zwischenstopp, wenn einem nach all den Wattenmeerküsten in Norddeutschland und nun auch in Süddänemark mal nach ein paar Tagen Strandleben ist: Kilometerlange und fast ebenso tiefe Strände bieten hier genug Platz für ein oder mehrere Erholungstage.
Mandø Ebbevej bei ablaufendem Wasser

4 Typ ist Gruppenbezeichnung Brøns

~ Brøns auf der Hauptstraße durchfahren, danach etwa 2 km weiter an der Landstraße. Links ab auf Schotterweg, gleich danach wieder rechts ab nach Rejsby (hier Bahnhalt). Im Ort gleich links abbiegen und wieder aus dem Ort hinaus, geradeaus Richtung Deich. Dort rechts abbiegen und bis zum Mandø Ebbevei fortgesetzt daran entlang. Oft Schotterwege, die z.T. frisch aufgeschüttet sind (Stand 2015), wodurch je nach Reifenstärke ein schwimmendes Fahrgefühl entsteht. Für selbstfahrende Kinder und Gespanne u.U. Sehr anstrengend zu befahren. Am Deichübergang für den Mandø Ebbevei befindet sich auf der Deichaußenseite ein Rastplatz mit Tischen und Bänken.

Zeichen 214-20 - Vorgeschriebene Fahrtrichtung geradeaus und rechts, StVO 1992.svg Am Deichübergang zum Ebbevej hat man zwei Möglichkeiten: Entweder am Deich weiterfahren über die Kammerschleuse Ribe, dann fährt man insgesamt fast 25 km bis kurz vor Esbjerg am Deich. Diese Variante ist ausgeschildert als Regionalroute 403, teilweise auch als Vestkystruten (1). Die Alternative ist die Wegvariante der Vestkystruten, die seit einiger Zeit über Ribe führt, und nach dem Ort wieder nördlich der Kammerschleuse an den Deich zurückführt. Die Kammerschleuse über den Ribe Å am Deich war noch bis September 2015 wegen Bauarbeiten gesperrt, es musste die Strecke über Ribe gefahren werden. Wer die Route gefahren ist und weiß, dass diese Sperrung sicher aufgehoben ist, möge bitte diesen Hinweis entfernen..

—> 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Exkurs Mandø: Nach etwa 1 km nach dem Mandø Ebbevei zweigt der geschotterte Fahrdamm nach Mandø ab, der freigegeben ist, allerdings immer leicht unter Wasser stehen kann und nur bei ablandigem Wasser mit ausreichendem Zeitpuffer befahren werden sollte. Allerdings ist er offiziell nur für Kraftfahrer gedacht, mit beladenem Rad ist es aufgrund des Untergrundes und der Umgebung sicher eine spezielle Erfahrung. Auf Mandø gibt es einen Campingplatz.

5 Typ ist Gruppenbezeichnung Vester Vedsted

6 Typ ist Gruppenbezeichnung Ribe

~ Für knapp 20 km nun dem Deich folgen. Wechselnder Belag, meist grober Asphalt, aber auch gut befahrbare Schotterwege. Zwischendurch wird nach etwa 5 km die Kammerschleuse des Ribe Å überquert, hier befindet sich auch ein Restaurant. Schließlich führt der Weg vom Deich weg, überquert die Landstraße 24 und führt auf Tjæreborg zu.

7 Typ ist Gruppenbezeichnung Tjæreborg

~ An der Kreuzung vor dem Ort links abbiegen, hier trifft die Bestkystruten auf die von rechts kommenden dänische Nationalroute 6; auf gemeinsamer Trasse führen die beiden Radwege nun an der Sekundærrute 24 nach Esbjerg

Esbjerg - Lønne: 56 km[Bearbeiten]

Mennesket ved havet

8 Typ ist Gruppenbezeichnung Esbjerg. Sehr gute touristische Infrastruktur.

~ Radfahrer auf der Vestkystruten werden im Bogen um die Innenstadt und den Hafen herumgeführt, dafür an der ersten großen Kreuzung rechts ab in dem Jernevej. Mehrere Möglichkeiten, ins Zentrum (Fußgängerzone) abzubiegen, wo man ausreichend gastronomische Angebote und Einkaufsmöglichkeiten findet.

—> Exkurs 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Fanø: Zur nördlichsten der drei dänischen Wattenmeerinseln gibt es eine Fährverbindung von Esbjerg aus.

~ Ortsauswärts führt der Radweg zuerst an der Skulpturengruppe Mennesket ved havet (Mensch am Meer) vorbei. Die überdimensionalen Skulpturen stehen (bzw. sitzen) direkt am Strand, zu ihre Füßen gibt es auch einige Tische und Bänke für eine Pause.

~ Weiter geht es in unmittelbarer Nähe zum Meer durch die an Esbjerg angrenzenden Ortschaften Sædding und Hjerting, wobei sich insbesondere in Hjerting schöne Pausenmöglichkeiten an der Strandpromenade bieten, an der der Radweg vorbeiführt. Direkt bach Hjerting führt der Weg dann nach Osten etwas weiter ins Land hinein. Hier liegt dann linker Hand Sjelborg Camping.

~ Der recht hügeligen kleinen Landstraße folgen, nach etwa 2 km wird die Landstraße 463 überquert, an der nächsten Kreuzung links abbiegen. Nach etwa 1 km zurück zur Landstraße, dieser folgen. Etwa 1 km nach der Überquerung des Varde Å muss zuerst auf die linke Straßenseite gewechselt werden, dann links abbiegen. Zwischen Windrädern und Fischteichen hindurch geht es wiederum recht hügelig nach Oksbøl. Bei den Fischteichen liegt ein Primitive Teltplads (Broeng Fiskepark). Nach Oksbøl hinein erst eine Landstraße, dann eine Bahnlinie überqueren.

9 Typ ist Gruppenbezeichnung Oksbøl

~ Geradeaus in die Ortsmitte, auf Dalgårdsvej links abbiegen. Geradeaus wieder ortsauswärts, rechts abknickend den Strandvejen überqueren in Faaresøvej, diesem ortsauswärts folgen. Der Radweg führt nun vor allem durch Wald, zuerst durch die Aal Plantage, dann einmal rechts und gleich wieder links abbiegend führt der Weg weiter Richtung Kallesmærsk Hede, die auch als Truppenübungsgelände genutzt wird.

~ Rechts abbiegend folgt man dann auf einem straßenbegleitenden Radweg einer kleinen Landstraße (Vejers Havvej) nach Vejer. Aufgrund von Schießübungen des Militärs ist rund um Vejers mit Gebietssperrungen und teilweise sogar Straßensperrungen zu rechnen. Zumeist betrifft das nur die Kallesmærk Hede, die nur am Rande passiert wird, und den Strand zwischen Vejers und Blåvand, die Strecke des Nordseeküstenradwegs ist nur in Ausnahmefällen betroffen. Detaillierte Auskunft auf forsvaret.dk. Asphalt, aber auch Feinschotter und Waldwege.

10 Typ ist Gruppenbezeichnung Vejers. Mehrere Campingplätze, Einkaufsmöglichkeit, Badestrand.

~ Gleich am Ortseingang rechts abbiegen und durch ein Waldstück einer Rechtskurve folgen, geradeaus weiter Richtung Grærup. Kurz darauf liegt rechts des Weges der Grærup Fiskesø, links liegt Grærup Strand Camping. Dem sehr ruhigen Weg durch Wald und Dünen weiter geradeaus folgen an Grærup vorbei. kurz darauf liegt rechts etwas abseits des Weges Børsmose Strand Camping. Meist Asphalt, aber auch Schotterabschnitte. Nach Überqueren einer kleinen Straße nun auf straßenbegleitende, Radweg geradeaus weiter am Rande von Kæregård Klitplantage entlang, rechts liegt der Filsø. Weiter nach Henne.

Strandleben in Henne Strand

11 Typ ist Gruppenbezeichnung Henne

~ Der straßenbegleitende Radweg führt vor Henneby direkt auf eine Landstraße zu, diese überqueren und danach dem nach rechts wegführenden Gammel Strandvej folgen, am Ende links abbiegen. Der Weg führt nun am rechts liegenden Henneby Camping vorbei. Asphalt. Wer einen Abstecher nach Henne Strand machen will (auch dort ein Camping), biegt gleich ortseingangs an der Landstraße links ab. (2 km einfache Strecke). In Henneby Strand sehr gute touristische Infrastruktur, aber auch sehr viel Trubel.

~ Henneby wird nun gerade durchfahren, dann geht es in die Blåberg Klitplantage nach Lønne. Wechselnd Asphalt und Schotter.

Lønne -Søndervig: 42 km[Bearbeiten]

Radweg neben den stillgelegten Gleisen der Vestbanen zwischen Lonne und Nymindegab

12 Typ ist Gruppenbezeichnung Lønne

~ Auf dem V. Hennebyvej in den Ort hinein, an T-Kreuzung links ab auf Houstrupvej. Diesem folgen, vorbei am Campingplatz, die Bahnlinie überqueren. Hinter der Kirche links in einen schmalen Weg abbiegen. Vor/ an einem Bahnübergang rechts abbiegen, dem Weg folgen, der kurz darauf wieder an die stillgelegte, heute nur noch mit Draisinen befahrbare Bahnlinie führt. Dieser sehr schönen, asphaltierten Strecke nun durchgehend folgen. Kurz vor Nymindegab an einem Bahnübergang auf die linke Seite der Bahngleise wechseln.

Sandwege - und immer wieder Bunker. Südliches Ende von Holmsland Klit, Fahrtrichtung Süden: im Hintergrund ist Nymindegab zu sehen

13 Typ ist Gruppenbezeichnung Nymindegab - Direkt nördlich von Nymindegab verläuft die Regionsgrenze, man verlässt nun Sønderjylland und kommt nach Midjylland. Der Weg führt nun weiter auf der schmalen Nehrung Holmsland Klit, die über eine Länge von 30 km den Ringkøbing-Fjord von der Nordsee trennt. Während man das Meer auch weiterhin so gut wie nie zu sehen bekommt, ist nun der Fjord, der eigentlich ein Brackwassersee ist, zur rechten der ständige Begleiter bis Søndervig

~ Der Radweg führt in Nymindegab mitten durch den Campingplatz hindurch, dafür muss an sich zuerst durch ein sehr enges Drängelgitter zwängen. Ortsauswärts geht es abseits der Landstraße 181 durch Dünengebiete, aber schon nach etwa 1 km zurück an die Landstraße, der wieder nur für einige 100 m gefolgt wird, bevor der Radweg wieder weiter hinüber zum Deich hingeht. Kurz hintereinander werden die kleinen Ortschaften Hegnet, Bjerregård (Campingplatz am Fjordufer), Skodberge, Haurvig durchfahren, später liegen die Campingplätze Nordsø Camping und Holmsland Klit Camping am Radweg.

~ Die Strecke ist durchgehend sandig, meist fester Sandweg, in einigen Senken und Kurven jedoch tiefe Sandlöcher - Sturzgefahr! Die fast 20 km sind sehr kurvig und haben viele kleine, zum Teil steile, wenn auch kurze Anstiege. Mit viel Gepäck, mit Kinderanhänger oder auch für kleinere selbstradelnde Kinder ist dieser Abschnitt u.U. sehr herausfordernd, zumal wenn (wie so oft in der Region) der Wind aus nördlicher/nordwestlicher Richtung kommt. Ausreichend Zeit einplanen!

~ Hundsted wird durchfahren, an dessen nördlichen Ende der Hvide Sande Camping liegt, der bereits den nahenden Ort ankündigt. Kurz vor Hvide Sande führt der Radweg wieder an der Landstraße entlang.

14 Typ ist Gruppenbezeichnung Hvide Sande- Hvide Sande ist ein typischer Fischereiort am Kanal vom Ringkøbing Fjord zur Nordsee und ist zugleich das Versorgungszentrum für die Ferienhaussiedlungen auf dem Holmsland Klit.

Lyngvig fyr

~ Aus Hvide Sande führt die Radwegbeschilderung scheinbar etwas umwegig, aber dafür durchgehend ruhig und auf asphaltierten, breiten Radwegen zum Ortsrand. Ortsauswärts geht es wieder auf Sandwegen durch Dünengebiete abseits der Landstraße zum Strandzugang am Nørre Lyngvig Camping. Wer dort übernachten will, muss jedoch erst einmal durch den gesamten, riesigen Campingplatz zum Rezeptionsgebäude hindurchradeln, das an der Landstraße liegt.

~ Der Radweg führt weiter durch Dünen auf Sand und Schotter auf den Leuchtturm Lyngvig Fyr zu (kann besichtigt werden). Auch danach fährt man weiter durch Dünen, bald darauf schon kommt man schon wieder in besiedeltes Gebiet - was hier meist bedeutet: Ferienhausregion - schon ist man in Søndervig. Durchgehend Sandwege bis Søndervig.

Søndervig - Thorsminde: 38 km[Bearbeiten]

Von Søndervig nach Thorsminde
Radweg auf Höhe des südlichen Vest Stadil Fjord

15 Typ ist Gruppenbezeichnung Søndervig - ein typisches touristisches Zentrum in der Region, die Straße zum Strand wird rechts und links gesäumt von Geschäften mit Souvenirs, Strandspielzeug und Kleidung, dazu Imbisse und Restaurants, ein geeigneter Ort also, um sich während einer Pause unkompliziert verpflegen zu können. Campingplatz, Supermarkt, Geldautomat (z.B. am Supermarkt an der großen Kreuzung).

~ In Søndervig gleich ortseingangs einmal kurz rechts, dann gleich links abbiegen, dann dieser Straße (zuerst Fladsbjergvej) immer weitgehend geradeaus folgen bis in die Ortsmitte.

~ Wer hier im touristischen Trubel nicht Pause machen will, biegt gleich rechts ab und fährt geradeaus auf die Kreuzung mit der Landstraße 15 zu und überquert diese geradeaus Richtung Ringkøbing. Nach ca. 500 m auf straßenbegleitendem Radweg nach links abbiegen und nun weiter gen Norden fahren. Der kleinen Landstraße folgen, links ein Golfplatz, rechts liegt Lodbjerg Hede. Der Radweg folgt weiter der Straße, die nun einen Bogen nach Osten weiter ins Landesinnere macht, leicht ansteigend zwischen dem Stadil Fjord im Osten und dem Vest Stadil Fjord Søndre Dyb im Westen.

~ Der Radweg zweigt nun von der Straße nach links ab und folgt über mehrere Kilometer einem schmalen Pfad, der teilweise grenzwertig ist für die Nutzung mit dreispurigen Gespann oder Trike. Später geht der Radweg auf einen geschotterten zweispurigen Weg auf einem kleinen Damm über, auch diesem folgt man über mehrere Kilometer, vorbei am Vest Stadil Fjord Mellom Dyb. Bei Erreichen der Landstraße nach links abbiegen Richtung Vedersø Klit (Campingplatz), die Landstraße 181 überqueren.

16 Typ ist Gruppenbezeichnung Vedersø Klit: Klit Camping. Tel.: +45 97495200.

17 Typ ist Gruppenbezeichnung Vester Husby

~ Die Ortschaften Vedersø Klit und Vester Husby liegen direkt aneinander. Der Radweg durchquert Vedersø Klit vorbei am Campingplatz und umfährt dann Vester Husby westlich im Bogen auf Sandwegen. Anschließend vom Græmvej links abbiegen, der Weg führt nun auf Waldwegen durch die Husby Klitplantage. Im Wald kurz vor Fjand links abbiegen, kurz darauf wieder nach rechts und hinein nach Fjand, das allerdings schnell durchfahren ist.

~ Der Radweg verläuft nun auf rechtsseitig begleitendem Radweg an der Landstraße 181 auf die schmale Nehrung Bøvling Klit, die den östlich der Straße liegenden Nissum Fjord von der Nordsee trennt. Der Straße folgen bis Thorsminde.

Torsminde – Thyborøn: 45 km[Bearbeiten]

Von Thorsminde nach Thyborøn
Auf der Straße ohne Radweg - aber mit Beschilderung

18 Typ ist Gruppenbezeichnung Thorsminde - So unscheinbar der Ort erscheinen mag, lohnt hier doch ein Halt, für die Räucherei (rechts vor der Schleuse zum Innenhafen abbiegen), für das Strandingsmuseum St. Georg (wegen Umbau bis 2017 geschlossen, aber auch die außen liegenden Exponate sind interessant) oder für eine Pause an Strand oder Mole. Wer Schlechtwetter erwischt hat, sollte einen Stop auf dem radfahrerfreundlichen Campingplatz in Betracht ziehen (Hallenband, schöner überdachter Küchenbereich etc.).

~ Nach Thorsminde geht es für etwa 5 km auf der Nehrung direkt auf der Landstraße weiter, dann endet der Nissum Fjord. An der Landstraße bleiben, die allerdings wegen fehlenden Seitenstreifens/ Radweg bei starkem Verkehr und/oder Gegenwind kein Vergnügen ist. Es wird nun tatsächlich ganz leicht hügelig, wenn man sich Fjaltring nähert.

19 Typ ist Gruppenbezeichnung Fjaltring - Sehenswert nacheinander die alte Rettungsstation kurz vor Fjaltring. Im Inneren eine kleine Ausstellung über die Geschichte des Seenotrettungswesens in der Region: Fotos und Zeitungsausschnitte zeigen die frühere Arbeit der Seenotretter. Sehenswert auf der weiteren Fahrt Fjaltring kirke und Trans kirke, schließlich Bovbjerg Fyr. Zwischendurch gibt es zahlreiche Gelegenheiten,von der Kante der Steilküste auf den Strand hinunterzuschauen oder über lange, steile Holztreppen zum Strand hinunterzusteigen (nicht vergessen: hinterher muss man auch wieder hoch, was nicht ganz unanstrengend ist, wenn die Beine zudem schon von einer längeren Etappe ermüdet sind).

~ An der Galleri Møller nach links von der Landstraße abbiegen, Schotterweg bis Fjaltring. Auf asphaltierter Ortsstraße durch Fjaltring, vorbei an der Kirche, dort rechts abbiegen. An der nächsten Kreuzung links, dann auf hügeliger kleiner Landstraße Richtung Trans Kirke. An der Kirche Rastplatz und die Möglichkeit, über eine steile Holztreppe an der Steilküste zum Strand hinunterzuklettern. ~ Nun führt der Radweg sehr schön auf einem asphaltierten schmalen Fuß- und Radweg direkt an der Steilküste entlang zum Leuchtturm Bovberg Fyr. Dort Rastplatz, direkt am Leuchtturm ein Cafe. Dem Weg an der Küste weiter folgen bis Bovbjerg, und nach Ferring. Wechselnd Asphalt und Schotter.

20 Typ ist Gruppenbezeichnung Ferring

~ Ferring wird auf dem Transvej durchfahren, rechts liegt die Kirche, kurz darauf links das Jens Søndergaards Museum. Der Straße wieder ortsauswärts folgen, dann rechts halten auf Gåskærvej. Westlich liegt nun der Ferring Sø. Der Weg knickt nach rechts ab, und es geht kurz steil, dann mäßig ansteigend auf schmaler Landstraße weiter. Kurz nach einem Bauernhof an der rechten Straßenseite an der nächsten Kreuzung links abbiegen, weiter der kurvigen schmalen Landstraße, parallel zu den Bahngleisen, nach Vejlby folgen. Im Ort rechtsseitig begleitende Radweg, diesem links abbiegen bis zu den Bahngleisen folgen, direkt davor rechts abbiegen, Schmale Straße, In meist unmittelbarer Nähe zu den Bahngleisen, dann an der kleinen Landstraße weiter nach Vrist.

21 Typ ist Gruppenbezeichnung Vrist - kleiner Ort mit Supermarkt, Bahnhalt und Campingplatz. Wer eine Übernachtung auf dem Campingplatz in Thyborøn plant und sehr geruchsempfindlich ist, sollte sich bei vorherrschender Windrichtung aus Osten überlegen, lieber auf dem Campingplatz in Vrist Station zu machen: Die starken Gerüche der Fischmehlfabrik in Thyborøn ziehen bei Wind aus Ost genau über den dortigen Campingplatz, und dies eine ganze Nacht auszuhalten, kann für geruchssensible Menschen eine echte Herausforderung sein.

~ Auf der Landstraße neben der Bahnlinie an Vrist vorbei bis zu einer T-Kreuzung, dort links abbiegen und über die Bahngleise. Der Weg führt am Ortsrand von Vrist und am Vesterhavs Camping vorbei, dann geht es hinaus auf die Harbøere Tange, die schmale Landzunge zwischen Nordsee und Limfjord, an dessen Ende Thyborøn liegt. Auf einem schmalen, grob asphaltierten Radweg geht es nun durch ein sehr ursprüngliches Stück Natur mit vielen Seen, das zum Teil Vogelschutzgebiet ist. Rechts am Rande der Harboøre Tange liegt jedoch unübersehbar die sehr umstrittene Chemiefabrik Cheminova, die auch für einen der größten Umweltskandale in der Region verantwortlich ist, indem seit 1952 bis in die 1980er Jahre dort Quecksilber verklappt wurde. Die scheinbar unberührte Natur versteckt noch so mancherlei Altlast in ihrem Boden. Auf der weiteren Fahrt sieht man bald schon von weitem, auch ein weniger schöner Anblick, die Schornsteine der Fischmehlfabrik von Thyborøn. Spätestens jetzt weiß man, aus welcher Windrichtung der Wind gerade kommt.

Thyborøn - Hanstholm: 67km[Bearbeiten]

Von Thyborøn nch Hanstholm
Thyborøn-Agger Tange Færge

22 Typ ist Gruppenbezeichnung Thyborøn ~ Der Radweg führt die Vesterhavsgade in die Stadt hinein, rechts liegt der Campingplatz. An der Kirche rechst abbiegen und dem Kirkevej folgen, geht über in einen Pfad. An dessen Ende rechts ab auf Ærøvej, diesem folgen bis zum Fähranleger.

~ Mit der Thyborøn-Agger-Fähre über den Limfjord auf die Agger Tange übersetzen. Die Fähre fährt werktags ab 6 bis 20 Uhr zu jeder vollen Stunde, im Sommer bis 22 Uhr, Sa erst ab 7 Uhr, So und Feiertage ab 9 Uhr. Fahrtzeit 10 Minuten, retour immer 20 Min. später. Ticket 60 Kr. (30 kr. Rad, 30 kr. Fahrer)

~ Am Fähranleger auf der Nordseite sollte man zuerst alle Autos von der Fähre an sich vorbei lassen, dann hat man danach die Straße auf der Agger Tange für sich, bis eine Stunde später die nächste Fähre anlegt. Auf der Agger Tange immer geradeaus auf linksseitig begleitendem Radweg.

23 Typ ist Gruppenbezeichnung Agger

~ In Agger gleich im Ort von der Sekundærrute 181 auf den Krik Strandvej rechts abbiegen, dieser Straße folgen bis zur nächsten Siedlung. Dieser Verlauf der NSCR ist jedoch nicht ausgeschildert - so wie im gesamten Nordjütland, das hier beginnt, die NSCR nicht ausgeschildert ist, man muss der DK 12 folgen und dann in Krik von dieser abbiegen. Vor Svankjær laufen dann DK 1 und NSCR wieder auf dem gleichen Track.

~ Alternativ kann man in Agger auch der gut beschilderten DK 1 folgen, die noch vor dem Ort links auf einen neuen, breiten Betoneeg Richtung Meer abbiegt und dann auf einer schmalen Nehrung zwischen Meer und Flade Sø entlangläuft, später dann auf Schotter. Danach führt die Route etwas umwegig, aber auf guten Feinschotterwegen durch Dünen-, Heide- und Waldgebiete durch die Lodbjerg Klitplantage, insgesamt aber einige Kilometer länger als die Route. Der NSCR ist. Noch vor Svankjær treffen beide Routen wieder aufeinander, dann weiter asphaltierter, hügeliger Nebenstraße. Vorteil ist die ruhigere und schöne, wesentlich küstennähere Streckenführung.

24 Typ ist Gruppenbezeichnung Svankær

~ In Svankær vorbei an der Kirche, direkt danach liegt links die Schule, gleich danach links abbiegen. Gleich folgend rechts abbiegen, jetzt führt der Radweg mitten durch die Hvidbjerg Klitplantage, dann die Stenbjerg Klitplantage.

25 Typ ist Gruppenbezeichnung Stenbjerg

~ Die Radwegebeschilderung führt durch Stenbjerg hindurch hinunter zum sehenswerten kleinen Hafen mit der historischen Rettungsstation. Wer allerdings auf diesen Anblick verzichten kann, sollte sich den Abstecher gut überlegen, denn es geht rasant hinunter zur Küste - und hinterher wieder entsprechend bergauf. Eine direkte Durchquerung des Ortes ist allerdings aufgrund nur kleiner Wege und vieler Sackgassen gar nicht so einfach, daher bietet es sich als Abkürzung an, am Campingplatz statt links hinunter zum Hafen rechts abzubiegen, hoch zum Kreisel, diesen an der vierten Ausfahrt wieder verlassen und abwärts fahren, bis rechts der Radweg weiter nach Nørre Vorupør ausgeschildert ist (nach etwa 400 m).

26 Typ ist Gruppenbezeichnung Nørre Vorupør

27 Typ ist Gruppenbezeichnung Klitmøller

~ Die Vestkystruten folgt Richtung Norden nun dem rechtsseitig begleitendem Radweg neben der relativ wenig befahrenen Sekundærrute 181 in 13 km direkt nach Hanstholm. Die North Sea Cycle Route nimmt hier (Stand 2015) auf offiziellen Karten eine wesentlich umwegigere Route mit einem Schlenker ins Landesinnere, sie ist zudem - wie auch sonst in Nordjütland - nicht ausgeschildert. Daher empfiehlt es sich, der wesentlich kürzeren Route der DK 1 zu folgen. Trotz Radweg an Straße eine schöne Strecke durch Dünenlandschaft, immer wieder mit Blick aufs Meer.

Hanstholm - Thorup Strand: 47 km[Bearbeiten]

Von Hanstholm bis Blokhus, vor allem rund um die Vigsøbugt, aber auch um die westliche Jammerbugt, ist die Streckenführung der dänischen Nationalroute 1 im Vergleich zum restlichen Nordseeküstenradweg in Dänemark anspruchsvoller und einsamer, längere Abschnitte sind ohne touristische Infrastruktur. Die Route verläuft hier oft auf geschotterten Nebenstraßen bzw. führt für längere Abschnitte durch die Klitplantagen, auch hier meist Schotter, manchmal fährt man eher Piste als Radweg. Landschaftlich ist es eine sehr sehenswerte Gegend. Die NSCR/EuroVelo 12 führt im Gegensatz zur DK 1 weiter im Land entlang, ist aber nicht ausgeschildert.

28 Typ ist Gruppenbezeichnung Hanstholm - Das Zentrum des der Hafenstadt an der äußersten Nordwestspitze Dänemarks liegt oben auf dem Felsen, der den Hafen überragt. Wer den wenig spektakulären Ort oder das sehenswerte Bunkermuseum besuchen will, sollte gleich vor dem Ort der Ausschilderung Hanstholm, und nicht der Ausschilderung der DK 1 folgen. Im Ort kann man anschließend vom Bunkermuseum aus einfach dem Molevej bergab folgen, die Landstraße überqueren und bis zum Wasser hinunter fahren. Hier rechts auf die Straße abbiegen, die an Fischfabriken und der Kläranlage vorbei ortsauswärts führt.

~ Der Radweg führt innerorts einmal um die Klippe, auf der der Ort Hanstholm liegt, herum und verläuft nur durch Hafengebiet.

~ Nach einem kurzen geschotterten Wegabschnitt beginnt ein relativ neu angelegter Feinschotter-Radweg durch die Dünenlandschaft unterhalb der Steilküste, ein sehr schöner Streckenabschnitt (Stand 2015). Zwischendurch besteht die Möglichkeit, den (steilen) Aufgang zum Campingplatz zu bewältigen. Der Radweg endet am Vigsø Strand, auf kleiner Landstraße geht es dann hinein in den Ort.

29 Typ ist Gruppenbezeichnung Vigsø - kleiner Küstenort mit großen Ferienhaussiedlungen und einem Hotel

~ Im Ort immer links halten, schon ist man wieder hindurchgeradelt. Ortsauswärts zuerst etwa 2 km auf grob geschotterter Nebenstraße, die relativ viel befahren ist. Darauf folgt ein längeres Stück schöner Feinschotter-Radweg durch Dünengelände. Der Großteil der Strecke bis zum Bulbjerg muss allerdings auf tiefem, grobem Schotter (Stand 2015) gefahren werden. Kurz vor dem Bulbjerg wieder Asphalt.

Bulbjerg

30 Typ ist Gruppenbezeichnung Bulbjerg - Der Bulbjerg ist ein Kalkfelsen an der Küste der Jammerbugt und gilt als eines der touristischen Highlights in der Region. Der Nordseeküstenradweg führt an der Zufahrt zum Parkplatz am Bulbjerg vorbei (ca. 200 m).

~ Kurzzeitig kleine asphaltierte Landstraße ab Bulbjerg mit einem kurzen Anstieg, dann auf schadhaftem Asphalt, später wieder vorwiegend Schotterwege (2015 war dieser tief und locker und dadurch auf längeren Abschnitten schwieriger zu befahren) durch Klitplantagen, teilweise Asphalt.

Thorup Strand - Løkken: 60 km[Bearbeiten]

31 Typ ist Gruppenbezeichnung Thorup Strand

32 Typ ist Gruppenbezeichnung Slettestrand

33 Typ ist Gruppenbezeichnung Rødhus

34 Typ ist Gruppenbezeichnung Blokhus - Nachdem die langen Schotterpisten vorbei sind und man nun ein wenig mehr auf Asphalt fahren konnte, kommt jetzt nochmals eine spannende Erfahrung: Auch wenn man es vorher weiß, reibt man sich etwas ungläubig die Augen, wenn der Radwegweiser einen in Blokhus plötzlich auf den Strand schickt, zudem inmitten eines (zumindest an sonnigen Wochenendtagen) unglaublichen Andrangs an PKWs, die den gesamten Strandabschnitt zwischen Blokhus und Løkken befahren dürfen. Spätestens jetzt verflucht man innerlich jedes Kilogramm an überflüssigem Gepäck, dass man möglicherweise mit sich führt. Die folgenden 16 km führt die internationale Radroute direkt an der Wasserlinie entlang, doch da, wo Autofahrer mit Begeisterung den ungewohnten Untergrund nutzen, ist das nicht für jeden Reiseradler eine Freude. Wer einen Kinderanhänger zieht, mit kleineren selbstradelndn Kindern fährt oder schwer beladen ist, sollte sich überlegen, ob man nicht besser eine alternative Route durchs Landesinnere sucht. Wer sich auf das Abenteuer einlässt, hat ein besonderes Erlebnis und spätestens in Løkken ein Auge dafür entwickelt, wie sich gut festgefahrener Sand von losem Sand, in dem man steckenbleibt, optisch von weitem unterscheidet... Laut OpenCycle Map führt die offizielle Route sowohl vom NSCR wie auch von der dänischen Nationalroute bis Grønhøj weiter im Landesinnere an Landstraßen entlang. Dafür muss man jedoch bereits vor Blokhus in der Blokhus Klitplantage sehr aufmerksam die Radwegweiser verfolgen oder über einen entsprechenden GPS-Track verfügen. Wer den entscheidenden Wegweiser verfehlt, kann aber auch einfach in den Ort hineinfahren und der Hauptstraße ins Landesinnere bis in den direkt übergehenden Nachbarort Hune folgen. Dort am ersten Kreisel im Ort links abbiegen und der Ausschilderung folgen.

35 Typ ist Gruppenbezeichnung Grønhøj

Løkken - Hirtshals: 42 km[Bearbeiten]

36 Typ ist Gruppenbezeichnung Løkken

37 Typ ist Gruppenbezeichnung Nørre Lyngby

38 Typ ist Gruppenbezeichnung Lønstrup

Hirtshals - Skagen: 50 km[Bearbeiten]

39 Typ ist Gruppenbezeichnung Hirtshals - Hafenstadt, Fährhafen. Radfahrende, die die große Runde um die Nordsee machen wollen, können hier mit der Fährverbindung nach Norwegen abkürzen.

40 Typ ist Gruppenbezeichnung Tversted

41 Typ ist Gruppenbezeichnung Skiveren

42 Typ ist Gruppenbezeichnung Hulsig - hier teilt sich der Weg auf. Wer die Nordspitze Dänemarks nicht sehen will, kann südlich abbiegen.

43 Typ ist Gruppenbezeichnung Skagen - Nördlichste Stadt Dänemarks

Sicherheit[Bearbeiten]

Besondere Sicherheitsrisiken birgt die Strecke nicht, Erfahrungen im Straßenverkehr und mit teilweise anspruchsvolleren Bodenverhältnissen (Schotter, Sand) vorausgesetzt. Die Warnung vor den Sandlöchern am Ende kleiner Abfahrten durch Dünengebiete, wie bereits obenstehend unter Wegzustand genannt, sei hier noch einmal wiederholt.

Ansonsten setzt die Befahrung der Strecke die üblichen Vorsichtsmaßnahmen auf einer Radreise voraus: Wetterschutz, Flickzeug, Vorausschau bei heranziehendem Sturm oder Gewitter. Den Wetterbericht regelmäßig online abzurufen ist bei der relativ guten Ausstattung mit freiem WiFi in Orten oder auf Campingplätzen selten ein Problem.

Ein nicht zu unterschätzender Risikofaktor ist der Gegenwind - zumindest für die gute Laune. Wer mehrere Tage gegen den Wind gefahren ist, verliert unter Umständen vorübergehend den Spaß am Radfahren. Daher sei davor gewarnt, dass man aufgrund der normalerweise vorherrschenden Windrichtung (tendenziell eher aus Norden) bei der hier geschilderten Fahrtrichtung ein größeres Risiko eingeht, auf genau diese Windbedingungen zu treffen. Dennoch sei diese Fahrtrichtung empfohlen, da man so von einer eher "langweiligen" Landschaft in die immer interessanteren Gebiete fährt und nicht umgekehrt: von interessant zu immer mehr "normal", halt "wie zuhause auch" (was Radler in Nord-Süd-Fahrtrichtung mehrfach bestätigten).

Ausflüge[Bearbeiten]

Skagen Station - nördlichster Bahnhof Dänemarks

Mit dem Rad hat man von Skagen, dem Ende der Vestkystruten und zugleich dem Ende (bzw. der äußersten Spitze) Jütlands nur eine Wahl: Statt weiter geht es nur zurück, zumindest bis Hulsig. Dort kann man auf die Østkystruten Richtung Frederikshavn wechseln.

Alternativ kann man in Skagen die Nebenbahn nach Frederikshavn nehmen, von wo man Anschluss ins restliche Jütland (und weiter nach Deutschland) hat.

Wer mit dem Schiff weiter möchte, muss entweder zurück nach Hirtshals, hier fahren Fähren nach Norwegen, nach Island und auf die Färöer, oder weiter nach Frederikshavn, von wo aus Fähren nach Göteborg in Schweden oder in die norwegische Hauptstadt Oslo fahren.

Literatur- und Kartenhinweise[Bearbeiten]

Brauchbarer Artikel Dies ist ein brauchbarer Artikel. Es gibt noch einige Stellen, an denen Informationen fehlen. Wenn du etwas zu ergänzen hast, sei mutig und ergänze sie.