Internet-web-browser.svg
Artikelentwurf

Shetland-Inseln

Aus Wikivoyage
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage der Inseln in der Nordsee

Die Shetland-Inseln sind die nördlichste Inselgruppe von Großbritannien, sie liegen nordöstlich von Schottland am Übergang der Nordsee zum Atlantischen Ozean.

Regionen[Bearbeiten]

Topografische Karte der Inseln
  • Bressay
  • East Burra
  • Fetlar
  • Mainland - die Hauptinsel, über die man die Inselgruppe erreicht, egal ob mit Flugzeug oder Fähre
  • Mousa - die kleine Insel liegt östlich von Mainland. Auf der Insel, die ein Naturschutzgebiet ist, steht der Mousa Broch
  • Muckle Flugga ist - bis auf das Felsenriff Out Stack - der nördlichste Punkt Großbritanniens
  • Muckle Roe
  • Noss - die nur 3 km² große Insel ist Naturschutzgebiet, von Menschen unbewohnt und nur mit Schlauchbooten von der westlichen Nachbarinsel Bressay aus zu erreichen.
  • Out Skerries
  • Papa Stour
  • Trondra
  • Unst - die nördlichste bewohnte Shetland-Insel, mit eigener Brauerei und mit wildlebenden Herden von Shetland-Ponys.
  • Vaila
  • West Burra
  • Whalsay
  • Yell

Orte[Bearbeiten]

Weitere Ziele[Bearbeiten]

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Shetland-Inseln sind die äußerste Inselgruppe des Vereinigten Königreichs, sie liegen rund 80 km nordöstlich der Orkney-Inseln am Übergang der Nordsee zum Atlantischen Ozean. Die kleine Inselgruppe, obwohl scheinbar weit abgelegen, hat dennoch sehr wechselhafte Zeiten erlebt - so hinterließen sowohl die Pikten als auch später die Wikinger ihre Spuren dort, später waren die Inseln im Besitz von Norwegen, dann in Union auch mit Dänemark und Schweden, bis sie schließlich als Mitgift an Schottland fielen - wozu sie seit 1469 nun unverändert gehören.

Heute sind es nicht mehr die Wikinger, die die Inseln prägen, sondern die Ölindustrie mit all ihren Folgen. Man muss ein wenig hart im Nehmen sein, wenn man dort leben oder auch nur reisen will - selbst im Hochsommer geht das Thermometer selten über 15 Grad Celsius. Die Winde sind rau und häufig; regenfreie Perioden sind meist kurz.

Dennoch haben die kargen Inseln mit ihren Steilküsten und den noch immer in Herden umherziehenden Shetland-Ponys, die sie in aller Welt bekannt gemacht haben, für wetterfeste Reisende ihren Reiz, und man muss auch kaum mehr als 5 km aus der Hauptstadt Lerwick hinausfahren, um die Einsamkeit der braunen Hügel zu erleben.

Sprache[Bearbeiten]

Auf den Inseln wird schottisches Englisch gesprochen, gesprenkelt mit ein paar Überresten von Norn (einer alten skandinavischen Sprache), die allerdings größtenteils ausgestorben ist.

Anreise[Bearbeiten]

Da die Inseln weder durch Tunnel noch Brücken erreichbar sind, bleibt nur die Anreise mit dem Schiff oder dem Flugzeug. Weitere Verkehrsmittel müssen so verfrachtet werden.

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Mit dem Flugzeug erreicht man Sumburgh Airport im äußersten Süden der Inselgruppe von Aberdeen, Edinburgh, Glasgow, und Inverness auf dem schottischen Mainland, von Kirkwall auf Orkney und saisonal auch aus Bergen in Norwegen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

  • Von Aberdeen nach Lerwick mit NorthLink täglich über Nacht (Fahrtzeit 14,5 h), gleiches gilt für die Rückfahrt.
  • Von Kirkwall auf den Orkney-Inseln nach Lerwick mit der gleichen Fähre, Abfahrt in beide Fahrtrichtungen 17.00/17.30 Uhr, Ankunft 23.00 Uhr. Kirkwall wird nicht täglich angelaufen.

Mobilität[Bearbeiten]

Busreisende mögen sich für die Bus Services interessieren. Mehr Infos zum Schiffsverkehr bietet das Shetland Islands Council: Ferry Service.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

Der Nordseeküstenradweg (North Sea Cycle Route, NSCR) auf den Shetland-Inseln entspricht der nationalen Route 1 und führt einmal über die Inselgruppe, von Sumburgh im Süden bis auf die Insel Unst im äußersten Norden. Durch die Einstellung der Fährverbindung von den Färöer auf die Shetland-Inseln ist die Verbindung der NSCR Norwegen - Färöer - Shetland - Orkney-Inseln - Schottland unterbrochen. Die Strecke ist dennoch weiterhin offizieller Bestandteil des Nordseeküstenradwegs. Einen GPS-Track für die Route findet man im Radreise-Wiki.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Aktivitäten[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Unterkunft[Bearbeiten]

Der dünnen Besiedlung der Inseln entsprechend ist auch die Dichte an Unterkünften außerhalb Lerwicks nicht besonders groß. Detaillierte Informationen zu Unterkünften finden sich in den Orts- bzw. Inselartikeln.

Für Low-Budget-Reisende gilt allgemein:

Es gibt nur wenige offizielle Campingplätze auf den Shetland-Inseln. Wildzelten ist jedoch unter Berücksichtigung des Scottish Outdoor Access Code erlaubt.

Die einzige offizielle Jugendherberge der Shetland-Inseln befindet sich in Lerwick: Islesburgh House, King Harald Street, ZE1 0EQ, Tel: 0845 293 73 73

Eine Besonderheit der Shetland-Inseln sind die Camping-Böds, kleine, einfache Selbstversorger-Hütten, in denen man - eigene Campingausrüstung vorausgesetzt - trocken und preisgünstig übernachten kann. Insgesamt gibt es 9 Böds über die Inseln verteilt. Kosten: ca. 10 £ pro Bett/ Nacht.

Nachtleben[Bearbeiten]

Feiertage[Bearbeiten]

Sicherheit[Bearbeiten]

Klima[Bearbeiten]

Literatur und Karten[Bearbeiten]

  • Für Radfahrer auf dem Nordseeküstenradweg: Die Sustrans-Karte Aberdeen to Shetland (Cromarty to Shetland, Map 2), 1:175.000, ISBN 978-1-901389-81-4 deckt die Shetland-Inseln komplett ab. Mit Distanzangaben, dazu sind Sehenswürdigkeiten, Fährverbindungen, Campingplätze mit Zelt-Pitches, Shops und Pubs darauf verzeichnet.
  • Reiseführer im eBook-Format [1] mit vielen aktuellen Informationen für individuelle Reisen auf die Shetland-Inseln, Karten der Hauptinseln und diversen Fotos.

Weblinks[Bearbeiten]

Artikelentwurf Dieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.