Erioll world 2.svg
Artikelentwurf

Rømø

Aus Wikivoyage
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Luftaufnahmen Nordseekueste 2012-05-by-RaBoe-199.jpg
Rømø
RegionSüddänemark
Einwohner
591 (2016)
Höhe
3 m
Tourist-Info Webwww.toender.dk
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Dänemark
Reddot.svg
Rømø

Rømø ist eine der dänischen Wattenmeerinseln. Sie befindet sich unweit der deutschen Insel Sylt. Die beliebte Ferieninsel mit ihrem langen Sandstrand eignet sich auch für Familien mit Kindern.

Hintergrund[Bearbeiten]

Die Insel ist, geologisch betrachtet, eine Sandanschwemmung, wie sie durch die Sandbewegungen der Nordsee entstehen. Die größte Erhebung Rømøs ist eine Sanddüne von rund 20 m Höhe. Größere Steine sind selten.

Touristisch ist Rømø ein Paradies für Kitesurfer, Buggykiter und Fans von Lenkdrachen - der scheinbar unendlich lange Sandstrand an der Westseite bietet ausreichend Platz für all diese raumgreifenden Sportarten, und zudem darf man seinem Auto mit der Ausrüstung bis auf den Strand hinaus fahren.

Sehenswertes gibt es neben dieser ausgeprägten sandigen Sehenswürdigkeit auf Rømø weniges, Touristen in den zahlreichen Ferienhäusern oder auf den drei Campingplätzen genießen hier vielmehr das Strandleben und die Ruhe der Insel, die einen entspannten Kontrast zum mondänen Treiben der südlichen Nachbarinsel Sylt bietet.

Anreise[Bearbeiten]

Rømødæmningen - der Rømødamm vom Festland, im Hintergrund die Insel

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

1 Typ ist Gruppenbezeichnung Mit der Auto- und Personenfähre SyltExpress der Rømø-Sylt-Linie kann man von Havneby nach List im Norden der Insel Sylt übersetzen

Mit dem Auto[Bearbeiten]

Die Insel ist über einen 9,2 km langen Damm mit dem Festland verbunden. Über den Damm führt eine zweispurige asphaltierte Straße. Am Übergang vom Damm zur Insel gibt es zwei Tankstellen.

Mit dem Fahrrad[Bearbeiten]

In beiden Fahrtrichtungen des Rømødamms befindet sich ein Radweg neben der Fahrbahn, der aber nicht durch Leitplanken von den Fahrspuren gesichert ist. Zudem sollte man bedenken, dass man auf der gesamten Strecke Wind und ggf. Sonne ungeschützt ausgesetzt ist, bei Gegenwind können die 9 km sehr anstrengend werden.

Mobilität[Bearbeiten]

Auf der Insel gibt es einige Straßen am Ostrand, der Westrand mit den Stränden ist durch Stichstraßen angebunden. Sowohl im Norden, als auch im Süden der Insel sind Schießplätze der dänischen Armee. Die Nutzungspläne hängen an den Zufahrten aus. Sind die Signalbälle hochgezogen, so darf das Gelände nicht betreten werden. Üblicherweise sind die Zufahrten dann bewacht. Die extrem breiten Sandstrände dürfen zum Teil mit dem Auto befahren werden. Hierbei ist allerdings zu empfehlen, nicht von den stark befahrenen Wegen abzuweichen, um nicht stecken zu bleiben. An Tagen, an denen der Strand stark von Autofahrern frequentiert wird, verdient sich die einheimische Jugend den ein oder anderen Euro mit dem Freischleppen von Touristen.

Die nicht freigegebenen Bereiche sind mit Holzpfahlreihen abgesperrt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Rømø Kirke.
  • Kommandørgården. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Naturcenter Tønnisgård. Typ ist Gruppenbezeichnung

Aktivitäten[Bearbeiten]

Es gibt einen ausgewiesenen Strandabschnitt für Surfer und Kitesurfer, welcher sich nördlich von der Strandzufahrt von Lakolk befindet. Der ehemalige Surfspot am mittleren Strandabschnitt (zwischen Lakolk und Süderstrand) ist einem Naturschutzgebiet gewichen. Man kann bis fast an das Wasser fahren und dort parken, wobei das auflaufende Wasser berücksichtigt werden sollte. Auch ist die Insel durch Sandtreiben entstanden und Schäden durch Sand im Auto und am Lack sind zu erwarten.

  • Kitebuggy

Der südwestliche Strand ist für die Buggy Fahrer vorgesehen. Die 2,5 km breiten Sandstrände werden durch das Wechselspiel von Wasser und Wind geglättet und sind durch die Nässe des Sands recht fest. Bis zum ersten April, wenn die Vogelschutzzeit beginnt, nutzt die Armee der Schießplatz recht häufig, so das man erst nach 18:00 Uhr auf den Strand darf.

In der Hauptsaison gibt es sanitäre Anlagen auf dem Strand von Lakolk (2 DKK oder 50 ct.) sowie auf dem Südstrand westlich von Havneby.

Ausflüge[Bearbeiten]

Eine Wanderung durch des Sperrgebiet in Norden ist allein möglich. Es werden auch geführte Wanderungen zu den Austernbänken und den Vogelschutzgebieten angeboten. Eine Wanderung zur höchsten Erhebung mit Blick auf die weißen Sanddünen gibt einen Überblick über die Flora und Landschaft der Insel.

  • Die Nachbarinsel Sylt erreicht man mit der Fähre vom Hafen Havneby für einen Tagesausflug.
  • Für alle anderen Ausflugsziele muss man über den Damm zurück aufs Festland, dort lohnen z.B. Ausflüge nach Ribe, Tønder oder ins Legoland nach Billund.
  • Empfehlenswert ist auch ein Besuch in der größten Stadt an der Westküste Dänemarks Esbjerg. (Ca. 1h Autofahrt entfernt)

Reiten[Bearbeiten]

Es gibt 3 Reiterhöfe auf Römö, wo vom Anfänger bis zum Profi jeder auf seine Kosten kommt. Ausritte durch den Wald und für Fortgeschrittene auch Strandritte möglich.

  • Reiterhof Thomsen, Vråbyvej 3, DK 6792 Havneby Rømø.
  • Kommandørgården ISLÆNDERCENTER, Borrebjergvej 15, DK 6792 Rømø.
  • Rømø Ponyfarm, Rimmevej/Sønderstrand, DK 6792 Rømø.

Einkaufen[Bearbeiten]

An der Strandzufahrt zum mittleren Strand gibt es eine kleine Einkaufsmeile mit Cafés und Restaurants sowie kleinen Läden für den täglichen Bedarf. Ansonsten gibt es entlang der Straße zum Hafen im Süden und vor dem Hafen im Süden Einkaufsmöglichkeiten. Dort befinden sich auch die Tourismusinformation und die Ferienhausbüros.

Einen kleineren Supermarkt gibt es in Havneby, für größere Einkäufe lohnt sich eine Fahrt ins auf dem Festland gelegene Skærbæk.

Am Straßenrand finden sich die typisch dänischen Verkaufsstände, an denen selbst produziertes Gemüse, Obst oder auch Honig verkauft wird. Bezahlt werden kann hier in Bar oder via Mobilepay.

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Let-Køb - Den Gamle Købmandsgård - TLF. 7475 5131

Küche[Bearbeiten]

Fisch[Bearbeiten]

  • 1 Typ ist Gruppenbezeichnung Otto & Anni Fisk TLF. 7475 5306

Café[Bearbeiten]

  • 2 Typ ist Gruppenbezeichnung Cafe Fru DAX TLF. 7475 7509
  • 3 Typ ist Gruppenbezeichnung Rømø Bageri TLF. 7475 5244

Unterkunft[Bearbeiten]

Ferienhäuser[Bearbeiten]

Zahlreiche Ferienhäuser sind zu mieten. Die drei größten Anbieter für Ferienhäuser auf der Insel nachfolgend aufgeführt:

Campingplätze[Bearbeiten]

Hostel/ Jugendherberge[Bearbeiten]

Wetter & Tide[Bearbeiten]

Nachfolgen zwei kostenlose Webseiten, die einem Wind, Tide, Wetter und Mond Informationen geben. Aktuelles Wetter ist auch auf Informationsmonitoren in der Touristeninformation zu entnehmen.

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Post[Bearbeiten]

Es gibt rote Postkästen an verschiedenen Ort auf der Insel. Für eine Postkarte nach Deutschland braucht man neben einer Briefmarke auch eine Art "Luftpost" Aufkleber in grün. Briefmarken gibt es in den Supermärkten.

Telekommunikation[Bearbeiten]

WiFi (WLAN)[Bearbeiten]

WiFi gibt es an verschiedenen Orten auf der Insel kostenlos. Auch in einigen Ferienhäusern gibt es WiFi.

Telefon[Bearbeiten]

Öffentliche Telefone (Telefonzellen) gibt es keine auf der Insel. Handy's oder Smartphones (2G, 3G & 4G) funktionieren. 4G allerdings nicht überall.

Radio & TV[Bearbeiten]

Radioempfang ist für UKW (FM), LW, MW und KW kein Problem. DAB und DAB+ konnte nicht getestet werden. Deutsche UKW-Radiosender sind gut zu empfangen, insbesondere RSH-Sylt (Ausgestrahlt von Westerland aus) und die Programme des NDR.

TV Empfang ist in vielen Ferienwohnungen und Häuser per DVB-T möglich. Neben ARD, ZDF, NDR, ARTE, 3SAT und Phönix ist möglich.

Literatur[Bearbeiten]

Reiseführer[Bearbeiten]

Geschichte der Insel[Bearbeiten]

  • Thilo Christophersen, Margarete Kragh: Die Nordseeinsel Röm. Natur, Geschichte, Gegenwart. Tinglev, 2008.
  • Bert Kelm ; Historisk Samfund for Sønderjylland (Hg.): Rømø - et vesterhavspræget samfund, Bd. bind 1-6. Aabenraa, 1999-2008.
  • Bert Kelm ; Nordfriisk Instituut (Hg.): Rømø - von der Nordsee geprägt. Bredstedt/Braist, 2008, ISBN 978-3-88007-344-9. deutsche Ausgabe
  • Gunnar Solvang: Vadehavsbønder på Rømø. Esbjerg : BYGD, 1986, ISBN 87-87293-33-1.
  • Hanns Christian Jessen: Röm - Memoiren einer Insel. Husum, 1980, ISBN 3-88042-100-5.
  • Thade Petersen ; Historisk Samfund for Sønderjylland (Hg.): Rømø - et bidrag til øens historie og beskrivelse. Aabenraa, 1979, ISBN 87-7406-026-0.
  • H. Meesenburg: Rømø - Natur, Mensch und Landschaft. Esbjerg : BYGD, 1978, ISBN 87-87293-38-2.
  • H.E. Sørensen: Rømøs historie. Skærbæk : Forlaget Melbyhus, 1977, ISBN 87-87481-07-3.
  • Nis-Edwin List-Petersen: Röm - Geschichten und Sagen. Kellinghusen : Grammark-Verlag, 1976, ISBN 3-921637-00-7.
  • Nis-Edwin List-Petersen: Sagn og historier fra Rømø. Skærbæk : Forlaget Melbyhus, 1976, ISBN 87-87481-40-5.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
ArtikelentwurfDieser Artikel ist in wesentlichen Teilen noch sehr kurz und in vielen Teilen noch in der Entwurfsphase. Wenn du etwas zum Thema weißt, sei mutig und bearbeite und erweitere ihn, damit ein guter Artikel daraus wird. Wird der Artikel gerade in größerem Maße von anderen Autoren aufgebaut, lass dich nicht abschrecken und hilf einfach mit.