Erioll world 2.svg
Gewählt zum Ziel des Monats
Vollständiger Artikel

Vientiane

Aus Wikivoyage
Welt > Eurasien > Asien > Südostasien > Laos > Vientiane
Zur Navigation springen Zur Suche springen
That Louang Vientiane.jpg
Vientiane
ProvinzPräfektur Vientiane
Einwohner350.000
anderer Wert für Einwohner auf Wikidata: 760000 Einwohner in Wikidata aktualisieren Eintrag aus der Quickbar entfernen und Wikidata benutzen
Höhe
174 m
keine Touristinfo auf Wikidata: Touristeninfo nachtragen
Lage
Lagekarte von Laos
Reddot.svg
Vientiane

Vientiane (laotisch: ວຽງຈັນ) ist die Hauptstadt von Laos. Die an den Ufern des Mekong an der Grenze zu Thailand gelegene Stadt wurde im 13. Jahrhundert gegründet und ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes.

Hintergrund[Bearbeiten]

Königstempel Ho Pha Keo, heute Museum

Um die Stadt von der gleichnamigen Präfektur und der Provinz zu unterscheiden, lautet der offizielle Name Vientiane Capital. Vientiane ist sowohl in wirtschaftlicher, wie auch in politischer und kultureller Hinsicht das Zentrum von Laos. Die Stadt selber hat offiziell etwa 350.000 Einwohner, im Großraum Vientiane leben etwa 620.000 Menschen.

Vientiane war schon um das Jahr 1000 unserer Zeitrechnung besiedelt. 1520 wurde es zur Hauptstadt des Königreichs Lane Xang (“Million Elephanten”) ernannt. Die Siamesen verwüsteten die Stadt 1828; erst die Franzosen machten Vientiane wieder zur Hauptstadt ihres Protektorates Laos (Ende des 19. Jahrhunderts). Hauptstadt ist sie seither geblieben, auch nach der Unabhängigkeit 1953 und nach der Machtübernahme durch die Kommunisten 1975.

Verglichen mit den hektischen Hauptstädten anderer südostasiatischen Ländern macht Vientiane eher den Eindruck eines Provinzstädtchens. Es ist vor allem die ganz besondere Atmosphäre hier, die den Ort für viele so anziehend macht. Zu sehen gibt es, außer Tempeln und wenigen Monumenten, und zum Teil schön renovierter Bauten aus der französischen Kolonialzeit, relativ wenig. Nach all dem “Stress” des Herumstreunens in der Stadt kann man am Abend als Belohnung bei einem kühlen Bier am Flussufer entspannt den Sonnenuntergang über den Mekong genießen.

In Vientiane kann man sich durchaus auf Englisch verständigen, zumal in Geschäften und Restaurants, und ältere Leute sprechen oft auch Französisch. Es gibt wenig Leute, die Deutsch sprechen (eigentlich nur solche, die früher zum Studium in die damalige DDR geschickt wurden).

Anreise[Bearbeiten]

Eine Türe des Königstempels Ho Pha Keo

Siehe den Abschnitt Einreisebestimmungen im Artikel über Laos

Mit dem Flugzeug[Bearbeiten]

Der internationale Flughafen heißt Wattay Airport. Er liegt vier Kilometer westlich des Stadtzentrums. Es gibt ein bescheidenes Angebot an internationalen Flügen, die Zahl der Verbindungen wächst aber zusehends.

Viele Hotels bieten Transfers vom Flughafen an, oder man fährt mit dem Taxi oder einem Tuk-tuk in die Stadt (etwa 6 $).

Internationale Verbindungen[Bearbeiten]

Direktflüge
  • Bangkok-Suvarnabhumi: Thai Airways und Lao Airlines haben täglich je zwei Verbindungen, Bangkok Airways und LAO Central je eine. Flugzeit ca. 1:15 Std. Bei Lao Airlines ab 75,30 US-$, bei Bangkok Airways ab 2590 THB für eine Strecke (Sparpreise; Stand Januar 2016), Thai Airways teurer.
  • Hanoi (Vietnam): Jeweils täglich mit Vietnam Airlines und Lao Airlines, drei mal wöchentlich mit Cambodia Angkor Air (Mi, Fr, So). Flugzeit 1:10 Std. Preis ab 115 US-$.
  • Kuala Lumpur (Malaysia): Air Asia drei mal wöchentlich.
  • Phnom Penh (Kambodscha): Es gibt jeweils tägliche Flüge mit Lao Airlines (Codeshare mit Vietnam Airlines) sowie Cambodia Angkor Air. Flugzeit ca. 1:30 Std. Preis ab 120 US-$ (Vietnam).
  • Seoul-Incheon (Südkorea): Jeweils täglich mit Jin Air und T'way Air; viermal wöchentlich mit Lao Airlines. Flugzeit ca. 4:30 Stunden. Preis ab 305 US-$ (T'way).
  • Singapur: Dreimal wöchentlich mit Lao Airlines. Flugzeit ca. 4 Stunden. Preis ab 290 US-$.
  • Guangzhou (China): Lao Airlines fliegt drei mal wöchentlich (Di, Do, Sa). Flugzeit 3 Stunden. Preis 320 US-$. Günstiger mit Vietnam Airlines via Hanoi.
  • Kunming (Yunnan, China): Lao Airlines täglich, China Eastern Airlines drei Flüge die Woche. Flugzeit 2:30 Std. Preis ab 260 US-$.
  • Ho-Chi-Minh-Stadt (Vietnam): Jeweils täglich mit Vietnam Airlines und Cambodia Angkor Air sowie drei mal wöchentlich mit Lao Airlines. Flugzeit 3:30 Std. Preis ab 135 US-$ (Vietnam).
  • Busan (Südkorea): Dreimal wöchentlich mit Lao Airlines. Flugzeit ca. 4:30 Stunden. Preis ab 380 US-$.
Umsteigeverbindungen

Eine Alternative zum direkten Flug von Bangkok nach Vientiane ist, nach Udon Thani auf der thailändischen Seite der Grenze (ca. 75 km von Vientiane entfernt) zu fliegen, was unter Umständen deutlich billiger kommt. Nok Air bietet mehrmals kombinierte Flug-und-Bus-Verbindungen von Bangkok-Don Mueang via Udon Thani nach Vientiane an. Im Anschluss an einen Flug Bangkok–Udon Thani (1 Stunde) wird man mit dem Bus an die Freundschaftsbrücke bei Nong Khai gebracht, muss die Grenze überqueren, bevor man auf laotischer Seite wiederum mit einem Bus ins Stadtzentrum von Nong Khai gebracht wird. Insgesamt ist man so etwa viereinhalb Stunden unterwegs. Standardmäßig kostet das Komplettticket 3300 THB für eine Strecke, Sparpreise gibt es bereits ab 1500 THB (Stand Januar 2016). Noch billiger wird es, wenn man nur einen Flug nach Udon Thani (z.B. Thai AirAsia 2000 THB, Sparpreise ab 690 THB) bucht und dort selbst einen Bus nach Vientiane nimmt (80 Baht).

Inlandverbindungen[Bearbeiten]

Denkmal zu Ehren des Herrschers Setthathirat, der im 16. Jahrhundert Laos gegen Burma verteidigte; vor dem That Luang

Lao Airlines bietet Verbindungen nach Luang Namtha, Luang Prabang, Oudomxay, Pakse, Savannakhet und Xieng Khuang (Phonsavan) mit Flugzeugen vom Typ ATR 72 (Stand: Januar 2016).

Lao Air, die zweite laotische Fluggesellschaft, hat je zwei wöchentliche Verbindungen zwischen Vientiane und Phongsali (Provinz Phongsali), Samneua (Provinz Houaphan) und Sainyabuli (Flugzeug: Cessna). Buchungen bei Reisebüros oder über die Webseite von Lao Air.

Mit der Bahn[Bearbeiten]

Die Inbetriebnahme einer Bahnstrecke erfolgte im März 2009 vom thailändischen Nong Khai nach 1 Thanaleng (= Dongphosy) (Je nach Route von/zur Innenstadt 19-24 km, gut 45 Min. im Auto.). Die etwa 15minütige Fahrt über die Brücke geht ab in Nong Khai täglich um 7.30 und um 14.45 Uhr (Fahrkarten ab 20 Baht, je nach Klasse.); ab Thanaleng 10.00 und 17.30, letztere mit Anschluß zu den beiden Nachtzügen Ri. Süden). Das laotische Visum on Arrival ist in Thanaleng erhältlich. Vom Bahnhof Thanaleng nach Vientiane mit Tuk-Tuk, Taxi oder Bus. Für später ist eine Weiterführung der Bahnlinie nach Vientiane geplant.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

  • Inlandbestimmungen - Busse nach Zielen in der Präfektur Vientiane fahren vom innerstädtischen 2 Busbahnhof Talat Sao (= Khua Din Bus Station), Nongbone Road. Information über den Fahrplan und weitere Details sind dort am zentralen Gebäude angeschlagen. Hier kann man auch die Fahrkarten kaufen.
    Der Southern Bus Terminal, der Endpunkt aller Busse von und nach dem Süden, ist recht weit vom Stadtzentrum entfernt (Thanon Kaisone Phomvihane, das ist der erste Teil der „Route 13 South“). Ankommende Reisenden sind den Tuk-tuk-Fahrern “ausgeliefert.”
    Der 3 Northern Bus Terminal, Sithong Rd, Sikeut (Befindet sich an der T2 (Umfahrungsstraße zum Flughafen, heißt neuerdings Asiane Road), etwas nordwestlich vom Stadtzentrum.). Der Stadtbus Linie 8 fährt (sofern er denn fährt) für 5000 Kip in die Innenstadt. Für Busse von/nach Norden des Landes (zum Beispiel Luang Prabang).
  • Thailand - Die Thai-Lao Freundschaftsbrücke bei Nong Khai ist der meist benutzte Grenzübergang mit Thailand. Man kann nicht zu Fuß oder mit dem Fahrrad hinüber, sondern muss den Shuttle Bus nehmen (20 Baht; das Fahrrad wird in den Bus geladen). Beim laotischen Grenzposten kann man ein “Visa on arrival” beantragen. Außerdem wird eine „Eintrittsgebühr“ von 10 Baht verlangt; diese wird nach der Passkontrolle erhoben.
    Es gibt mehrmals täglich direkte Busse zwischen Udon Thani und Vientiane (80 Baht) und zwischen Nong Khai und Vientiane (30 Baht): das ist eine recht bequeme und populäre Reisemöglichkeit. Allerdings kann man sie nicht benutzen wenn man am laotischen Grenzposten ein Visa on arrival beantragen muss: die Busse warten nicht lange genug. In Vientiane fahren die Busse bis zum Busbahnhof beim Talat Sao, dem „Morgenmarkt.“
  • Vietnam - Direkte Busse von Hanoi nach Vientiane kosten etwa 15 - 20 $, und man muss mit mindestens 20 Stunden Reisezeit rechnen.

Auf der Straße[Bearbeiten]

Über die Freundschaftsbrücke kann man mit dem Carnet de Passage einreisen.

Mit dem Schiff[Bearbeiten]

Heutzutage praktisch nicht mehr möglich. Bevor die Straße "Route 13" Pakse - Vientiane - Luang Prabang zu einem guten Standard ausgebaut wurde, gab es mehr oder weniger regelmäßige Bootsverbindungen mit Luang Prabang (eine langsame, mehrtägige Fahrt, und wenig komfortabel), aber diese Verbindungen scheinen eingestellt zu sein.

Mobilität[Bearbeiten]

Vientiane liegt am nord-östlichen Ufer in einer Flussbiegung des Mekong, der hier die Grenze zu Thailand bildet. Parallel zum Fluss gibt es drei wichtige ost-west orientierte Straßen: Thanon Fa Ngum, Thanon Setthathirat und Thanon Samsenthai. Von Thanon Setthathirat zweigt in nord-östliche Richtung die breiteste Straße der Stadt ab, Thanon Lane Xang. Sie führt vom Präsidentenpalast (enthält Regierungsbüros und wird für Staatsempfänge benutzt) via Patuxai, Vientianes “Arc de Triomphe”, zum Wahrzeichen und wichtigsten Monument des Landes, dem Pha That Luang, dem Großen Stupa.

Straßenschilder sind nicht überall vorhanden (in der Innenstadt wird dieses Manko aber langsam behoben, und gibt es sie an immer mehr Kreuzungen und Einmündungen). Wo es sie gibt sind sie zweisprachig lao/französisch. Dabei wird das Wort “Thanon” mal mit “rue”, mal mit “boulevard” oder “avenue” übersetzt − manchmal ohne ersichtliche Logik für die Wahl. In diesem Artikel wird durchgehend “Thanon” verwendet.

Das Zentrum von Vientiane

Es gibt keine Regeln für die Transkription laotischer Namen in lateinische Schrift. Daher findet man oft voneinander abweichende Bezeichnungen für eine Straße. Der auffallendste Unterschied ist wohl der zwischen der "französischen" und der "englischen" Schreibweise. In diesem Reiseführer wird allgemein die englische Variante verwendet. Die Unterschiede sind aber in der Regel so klein, dass es keine Probleme geben sollte: "Thanon Khun Bulom" ist klar die Straße, die auf dem Straßenschild "Boulevard Kounboulom" angeschrieben ist; "Samsenthai" ist "Samsènethai"; "Nokeo Kumman" ist "Nokeo Koummane", usw. Wegen des Fehlens durchgehender Straßenbeschilderung merkt man sich am Besten irgendein Wahrzeichen, wie einen Tempel, ein (größeres) Hotel, u. dgl., zu welchem man sich durchfragen kann.

Die nebenstehende Karte des Stadtzentrums ist sehr genau und wirklich maßstabgetreu, und für die Orientierung in der Innerstadt unerlässlich. Sehr gute, detaillierte Karten mit einem Index der Sehenswürdigkeiten, Hotels, Geschäfte usw. sind auf der Internetseite von Hobo Maps zu finden; diese sind aber wegen der Fülle an Details vielleicht etwas weniger übersichtlich. Etwas weniger detaillierte Karten sind in vielen Läden und Guesthouses / Hotels erhältlich.

Zu Fuß[Bearbeiten]

Das Stadtzentrum kann bequem zu Fuß entdeckt werden, vor allem während der kühleren Jahreszeit, etwa vom Oktober/November bis Februar. Nur Pha That Luang ist etwas weiter, 4 km vom Zentrum. Bürgersteige gibt es nicht überall, und vielerorts fehlt mal die Abdeckung eines Abwassergrabens, was eine besondere Aufmerksamkeit beim Gehen bedingt. Diese Abwassergraben dienen dem Regenwasserabfluss sowie dem Abfluss von Grauwasser aus Bädern, Küchen, Waschmaschinen usw. Obwohl das sogenannte Schwarzwasser (aus Toiletten) in der Regel in Sickergruben bei jedem Haus gesammelt wird und nicht in die Abwassergräben gelangen sollte, stinken diese Gräben doch oft erbärmlich.

Taxi[Bearbeiten]

Es gibt wenige Taxis, die meisten sind ausgediente Vehikel aus Bangkok. Sie sind bei der Freundschaftsbrücke, am Flughafen, beim Talat Sao und bei den größeren Hotels zu finden. Der Fahrpreis ist vor Fahrtbeginn auszuhandeln (es gibt keine Taximeter). Der Preis sollte bei etwa 0,50 $ pro Kilometer liegen; ein Taxi für einen ganzen Tag dürfte 20 bis 40 $ kosten, abhängig von Wagentyp und Distanz. Ein Mietwagen mit Fahrer kommt auf 50 bis 70 $ pro Tag, ist aber um Einiges komfortabler als ein Taxi. Es gibt einige Mietwagenfirmen in Vientiane; Asia Vehicle Rental Co. Ltd, 354 Thanon Samsenthai, ist zu empfehlen.

Tuk-tuk[Bearbeiten]

Tuk-Tuk in Vientiane

Tuk-tuks gibt es überall, u.a bei Märkten, Krankenhäusern, Hotels, und wichtigen Straßenkreuzungen. Es fahren auch immer Tuk-tuks auf der Suche nach Fahrgästen herum. Auch hier gilt: Fahrpreis vorher aushandeln. Für eine Strecke von vielleicht 2 km wird der Fahrpreis um die 10000 Kip betragen. Von Ausländern wird immer mehr verlangt als von Einheimischen. Auf der Fahrt zum Ziel kann der Fahrer weitere Fahrgäste mitnehmen − und der Tourist kann natürlich auch ein Tuk-tuk anhalten, das schon mit Passagieren unterwegs ist; das ergibt manchmal nette Begegnungen mit Einheimischen.

Mit dem Bus[Bearbeiten]

Minibusse verbinden das Zentrum mit den Außenbezirken. Sie sind für Ausländer weniger empfehlenswert, unter anderem wegen der sehr beschränkten Platzverhältnisse.

Seit 2017/18 gibt es in Vientiane öffentliche Bussystem (inkl. Airport Shuttle) - http://www.vientianebus.org.la/Airport_Shuttle.html - (Status 2018/06, Busse waren pünktlich, preisgünstig, inkl. WiFi)

Fahrrad, Moped[Bearbeiten]

Ein Fahrrad ist wohl das empfehlenswerteste Fortbewegungsmittel in Vientiane. Die Straßen sind im Allgemeinen flach, und der Verkehr ist eher gemütlich. Allerdings verhalten sich die laotischen Verkehrsteilnehmer oft eher merkwürdig; viele haben keine Ahnung von der Bedeutung von Verkehrszeichen, sie spuren vor dem Abbiegen nicht regelkonform ein, usw. Einbahnstraßen sind nicht bei allen Kreuzungen und Einmündungen als solche gekennzeichnet.

Fahrräder können an vielen Orten gemietet werden, ebenso Mopeds (empfehlenswert für Mopedmiete: Restaurant PVO am Mekong gegenüber der BCEL). Beim Mopedfahren ist fast noch mehr Aufmerksamkeit erforderlich als beim Fahrradfahren (defensiv Fahren ist das wichtigste Gebot!). Und bei regennassen Straßen ist besondere Vorsicht geboten: mit Wasser gefüllte Schlaglöcher können mörderisch sein.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Tempel (Wat) und Stupas (That)[Bearbeiten]

That Luang
Pha That Luang und Königsstatue
  • 1 Pha That Luang (Großer Stupa) (etwa 4 km nordöstlich vom Stadtzentrum.). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das nationale Heiligtum und Wahrzeichen des Landes gehört an erste Stelle jeder Beschreibung von Vientiane und ist ein Muss für jeden Besucher. Der Legende nach errichteten indische Missionare im 3. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung den ersten Stupa hier über einer Buddhareliquie. Der Stupa in der heutigen Form datiert vom Ende des 16. Jahrhunderts und wurde vom ersten König des Königreichs Lane Xang gebaut, der die Hauptstadt von Luang Prabang nach Vientiane verlegt hatte. Der Stupa besteht aus drei Ebenen und ist umgeben von einer Mauer mit einem Klostergang auf der Innenseite, in welchem verschiedene Buddhastatuen ausgestellt sind. Nördlich und südlich des Stupa stehen zwei Tempel. Der Stupa ist das Zentrum der drei Tage dauernden Feierlichkeiten des That Luang Festivals in den Tagen des ersten Vollmonds im November. Mönche aus dem ganzen Land kommen dann hierher und die Glaubigen spenden ihnen Opfergaben. Wer in dieser Zeit in Vientiane ist, muss unbedingt diesen Feierlichkeiten beiwohnen. Sie werden von einer Art Jahrmarkt begleitet, der eine Woche dauert. Preis: Eintritt: $ 0,5.
    Rund um den Stupa befinden sich noch drei weitere Anlagen. Nordöstlich befindet sich das Gebäude 2 Hor Thammasapha. Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. - die große buddhistische Versammlungshalle. Nördlich der Halle, unmittelbar daneben befindet sich das 3 Wat That Luang Neua. Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. mit einem Viharn und einem Bodhhi-Baum mit einigen Buddha-Statuen. Auf der gegenüber liegenden Seite, südlich des großen Stupa befindet sich das 4 Wat That Luang Tai. Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.. In dessen hinterem Teil findet man einen liegenden Buddha.
  • 5 Wat Si Muang. (zwischen Thanons Setthathirat und Samsenthai, etwa 1 km östlich vom Stadtzentrum). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Hier befindet sich die "Stadtsäule", eine Steinstele, die als Mittelpunkt von Vientiane betrachtet wird.
  • 6 That Dam (Schwarzer Stupa) (in Thanon Chantha Kumman nahe bei der Amerikanischen Botschaft). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Das Bauwerk wirkt ziemlich verfallen, obwohl erst 1995 renoviert, und wird langsam wieder von Vegetation überwuchert. Man sagt, daß hier ein siebenköpfiger Drachen wohnt.
  • Wat Sok Pha Luang, Thanon Sok Pa Luang, etwa drei Kilometer vom Stadtzentrum. Bekannt für die erholsamen Kräutersaunas und Massage. Typ ist Gruppenbezeichnung
Wats in Vientiane
Wat Ong Teu
  • 7 Wat Si Saket (Ecke Thanon Lane Xang / Thanon Setthathirat). Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Heute ist es das „Museum Si Saket“ und der älteste erhaltene Tempel Vientianes. Die Stadt wurde 1828 durch die Siamesen praktisch dem Erdboden gleich gemacht, nur Wat Si Saket ließen sie stehen, da er, sagt man, im siamesischen Stil gebaut war. Alle anderen Tempel im Stadtzentrum wurden zerstört, und im 19. oder 20. Jahrhundert wieder aufgebaut. Heute ein Museum, in dessen Wandelgang hunderte von Buddhastatuen aus verschiedenen Epochen ausgestellt sind. Das Hauptgebäude, der Sim, wird seit 2009 wegen aufsteigendem Salpeter saniert, man hat 2016 begonnen die Wandmalereien wiederherzustellen. Geöffnet: tgl. 8.30-12.00, 13.30-16.30. Preis: 5000 Kip (Ausländer, 2016).
  • 8 Ho Pha Kaeo (Thanon Setthathirat schräg gegenüber Wat Si Saket, neben dem Präsidentenpalast.). Das Gebäude stand auf dem Gelände des ehemaligen Privattempels des Königshauses. Heute wird es als Museum benutzt. Es beherbergt mehrere Buddhastatuen, jedoch nicht mehr den von Rama I, dem ersten Chakkri-Herrscher in Bangkok, als Kriegsbeute geraubten Jadebuddha (Phra Kaeo), für den das Gebäude ursprünglich gebaut worden war. Preis: 5000 Kip (Ausländer, 2016).
weitere Klöster (Wats) der Stadt
  • 9 Wat Ong Teu, Thanon Setthathirat. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Dieser Wat ist der Sitz des buddhistischen Patriarchen von Laos und einer der wichtigsten Tempel des Landes. Er ist umgeben von vier kleineren Wats.
  • 10 Wat Haysoke (Setthathirat Road, Haysok Hom 2, nördlich des Wat Ong Teu). Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.,
  • 11 Wat Mixay (Setthathirat Road, Francois Ngin Road, Nokeokoummane Road, östlich des Wat Ong Teu). Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.
  • 12 Wat Inpeng (Setthathirat Road). Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.
  • 13 Wat Chan (Uferpromenade, Ecke Chao Anou Road). Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung..
  • 14 Wat Xieng Ngeun (Quai Fa Ngum). Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung.

Denkmäler[Bearbeiten]

Wat Si Saket
Wat Si Saket Detail
  • 15 Patuxai. Wikipedia-Artikel zu dieser Einrichtung Wikimedia Commons – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien zu dieser EinrichtungWikidata – Daten zu dieser Einrichtung. Vientianes “Arc de Triomphe” oder Siegestor. In den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts gebaut als Denkmal für die Gefallenen der Befreiungskriege. Eher interessant als schön. Für eine bescheidenen Eintrittsgebühr kannst du auf die oberste Etage klettern, wo du eine gute Aussicht auf die Stadt hast. Souvenirläden im 1. Stock. Eine etwas steril anmutende Parkanlage rundherum, gestiftet vom großen Bruder China. Populär bei den Einheimischen, die hier abends herumjoggen oder die beleuchteten mit Musik untermalten Wasserspiele in zwei Brunnenanlagen bestaunen.

Museen[Bearbeiten]

Patuxai
Patuxai
  • 16 Nationalmuseum (Thanon Samsenthai neben dem Lao Plaza Hotel.). Enthält Gegenstände, Dokumente und Fotos der Unabhängigkeitskämpfe seit 1945 und der Revolutionskämpfe des Pathet Lao. Außerdem einige Kulturgegenstände und weitere Sachen die man in einem etwas amateurhaft eingerichteten Museum erwarten könnte.
  • 17 Kaysone Phomvihane Memorial Museum (an der Straße Nr. 13 nach Süden, die für den Teil bis zum Museum in Thanon Kaysone Phomvihane umbenannt wurde.). Kaysone war der Führer der Pathet Lao und der erste Premier des neuen Laos nach der Machtübernahme 1975 bis zu seinem Tod 1992. Er ist der Mann, dessen Porträt auf jeder Banknote abgebildet ist und dessen Brustbild in jeder Amtsstube zu finden ist.

Straßen, Plätze, Parks[Bearbeiten]

Der bekannteste Platz in Vientiane, und gewissermaßen das eigentliche Stadtzentrum, ist der Nam Phu („Großer Brunnen“) und die kleine Parkanlage rundum. Da der Park erst vor einigen Jahren neu gestaltet wurde, sind die Bäume noch zu klein um Schatten zu spenden, so ist es tagsüber meistens zu heiß um sich hier aufzuhalten. Rund um den Platz gibt es aber einige Cafés und Restaurantterrassen (siehe weiter unten) wo es sich recht angenehm verweilen lässt. Die meisten derselben sind 2016 als Investitionsruinen schon wieder verwaist.

Einige Straßen haben noch etwas vom Charme der französischen Kolonialzeit behalten: entlang Thanon Setthathirat zum Beispiel gibt es streckenweise noch Reste der früheren Baumreihen. Der „Champs Elysées“ von Vientiane ist der breite Thanon Lane Xang zwischen Präsidentenpalast und Patuxai - nur die vielen Restaurants, Cafés und Läden des Pariser Vorbilds fehlen hier. Der Patuxai ist von einem vor kurzem neu angelegten Park umgeben: siehe oben unter „Denkmäler.“

Aktivitäten[Bearbeiten]

  • Traditionelle Massage: - Schmerzen die Beine nach dem Stadtbummel? Lass dich mit einer traditionellen Laotischen Massage verwöhnen. Es gibt überall Massagesalons, von “primitiven” ein-Raum Etablissements bis zu Spas gehobenen Zuschnitts. Die Preise bewegen sich von 3 bis 5 oder 6 $ die Stunde; erheblich mehr für die Luxus-Einrichtungen, z.B. Papaya Spa an einer Straße parallel zum Fluss, gegenüber Wat Xieng Veh, etwa 2km vom Stadtzentrum; eine Zweigniederlassung befindet sich an Thanon Lane Xang neben dem Tourismusministerium.
    Die Angestellten werden ein kleines Trinkgeld sehr zu schätzen wissen. Und sie werden froh sein wenn der Kunde vorher geduscht hat. Sie würden sich hüten, sich etwas anmerken zu lassen, aber nach Schweiß riechende Ausländer machen ihren Job wirklich nicht angenehmer…
  • Fitness − Einige Hotels haben ein Fitnesscenter, das gegen Entgelt auch nicht-Hotelgästen offen steht (u.a. Novotel und Lao Plaza). Wenige Kilometer östlich vom Stadtzentrum gibt es das Sengdara-Fitnesscenter. Der Eintritt von etwa 3 $ berechtigt zur Benutzung der verschiedenen Folterapparate und des Schwimmbads. Cafeteria neben dem Pool. Laotische Massage gegen eine zusätzliche Gebühr.

Einkaufen[Bearbeiten]

Banken, Wechselstuben und ATMs gibt es vielerorts im Zentrum. Siehe den Abschnitt ’’Kaufen’’ im Artikel über Laos

In den besseren Läden, Restaurants und Reisebüros in Vientiane werden Kreditkarten akzeptiert (oft aber mit einem Preisaufschlag von 3%).

Für das Einkaufserlebnis in Vientiane landet wohl jeder Besucher mal im:

  • Morning Market: 1 Talat Sao, Ecke Thanon Lane Xang und Thanon Khu Vieng. Zwei “Malls” mit Reihen von Läden – im Erdgeschoss vornehmlich textile Handarbeiten und im Obergeschoss Kleider- und Gold- und Silbergeschäfte. Die alten Bauten werden sukzessive durch Neubauten ersetzt; ein erster war 2007 eröffnet. Beliebt am Wochenende. Dann stehen auch manchmal Familien vom Lande herum und bestaunen den Todesmut der Menschen, die sich auf die Rolltreppen wagen. Geöffnet: 9.00-16.00.

Handarbeiten, wie Artikel aus Seide und Baumwolle, Holzschnitz- und Silberarbeiten sind im Talat Sao erhältlich sowie in vielen Geschäften in der Innenstadt, vor allem entlang Thanons Samsenthai und Setthathirat sowie in ihren Seitenstraßen. Im Talat Sao muß man feilschen: ziele mal auf 50 bis höchstens 60% des zuerst genannten Preises. In den Läden in der Stadt ist feilschen nicht üblich, aber du kannst trotzdem versuchen, einen Rabatt herauszuschlagen. Einige der besseren Läden sind die folgenden:

  • Mixay Boutic, in Thanon Nokeo Kumman (mit einem zweiten Laden in Thanon Setthathirat gerade um die Ecke). Textile Arbeiten nach eigenen Entwürfen, die zum Teil im Laden selber gewoben werden; man ist zum zuschauen herzlich willkommen. Sehr ansprechende Wandbehänge, keine Billigware aber ihren Preis sicher wert. Sie verkaufen auch Shirts und Röcke, Shawls, Kissenbezüge und, kurz, alles was sich aus Textilien herstellen lässt.
  • Laha Boutique, Thanon Francois Ngin. Mit Naturfarben gefärbte Baumwollprodukte aus dem Süden des Landes (Savannakhet).
  • Kanchana, the Beauty of Lao Silk, Thanon Chantha Kumman, Ecke Thanon Samsenthai. Traditionelle laotische Seidengewebe wie Wandbehänge und Kleider. Nicht ganz billig.
  • Lao Textiles, Thanon Nokeo Kumman. Gegründet 1990 durch eine Amerikanerin (Carol Cassidy), die heute etwa 40 Weberinnen beschäftigt. Auf traditionelle Motive basierende Entwürfe – Arbeiten aus ihrer Werkstatt waren schon in Museen ausgestellt. Nicht billig, aber etwas Besonderes.
  • The Art of Silk, Thanon Manthatulat. Von der Lao Women's Union geführt. Seide- und Baumwollartikel, traditionelle und modernere Entwürfe.
  • Mulberries Lao Sericulture Company, Thanon Nokeo Kumman. Die Verkaufsstelle einer gemeinnützigen Organisation welche Frauen in etwa 500 Dörfern in Nordlaos Arbeit und Einkommen mit handgewobenen, naturgefärbten Seidegeweben ermöglicht.

Artikel des täglichen Bedarfs: Wer sich auch mal einen Imbiß selber zusammenstellen möchte, wer eine Zahnbürste oder einen Kugelschreiber, Sonnencreme oder eine Nagelschere braucht, oder wer gar längere Zeit in der Stadt wohnt und mal Lust hat, selber zu kochen, findet eine erstaunliche Auswahl täglicher Bedarfsartikel in den „Minimarts“ überall in der Stadt. Im Zentrum sind wohl die Empfehlenswertesten mit der größten Auswahl:

  • Phimphone Minimart, am Thanon Setthathirat neben JoMa. Ende 2007 neu renoviert und erweitert, würde in jeder westeuropäischen Kleinstadt eine gute Figur machen. Café. Ein zweiter Laden mit dem gleichen Namen befindet sich an Thanon Samsenthai auf der Ecke mit der Straße zum That Dam.
  • M Point Shop (früher V-Shop), am Thanon Khun Bulom zwischen Thanons Setthathirat und Samsenthai. Vor dem Laden ein kleines Expreßcafé mit ausgezeichnetem, aromatischem Kaffee (Lao Mountain Coffee, nach Ansicht vieler der beste Kaffee des Landes), Shakes, Fruchtsäften, Kleingebäck – wunderbar zum people watching.
  • Riverside Minimart, an Thanon Fa Ngum, der Mekonguferstraße.
  • City Minimart, an Thanon Samsenthai gegenüber Wat Si Muang. Wohl einer der Läden mit der größten Auswahl in der Stadt, und leicht billiger als die Konkurrenz mehr im Zentrum.

Alle führen Lebensmittel aus Europa, für Ostasien erstaunlich preiswerte Weine aus der ganzen Welt (dank niedriger Steuern); Molkereiprodukte aus Laos selber (Milch, Joghurt) und Thailand, Butter und Käse aus Europa und Australien/Neuseeland, Konserven aller Art, Kosmetika, Schreibwaren, Backwaren und Schokolade (gutes aus Europa, und anderes aus Südostasien), Babynahrung usw usw.

Bücher: Es gibt eine fremdsprachige Buchhandlung in Vientiane: 2 Monument Books, 124/1 Nokeo Kumman (Straße zwischen Wat Mixai und der Lao Cultural Hall.). Tel.: +856 21 243 708. Interessante Auswahl an englischen und französische Bücher und Zeitschriften.
Praktisch um die Ecke – hinter der Culure Hall – ist der Lao State Book Store, der, wie der Name sagt, staatliche Drucksachen anbietet. Nützlich ist er für Besucher wegen seine großen Auswahl an Landkarten, die andernorts kaum zu bekommen sind.
Es gibt mehrere Geschäfte, wo man Bücher eintauschen kann. Manche der vorhandenen Bücher sehen halt etwas mitgenommen aus, aber man findet manchmal Interessantes.

Banken[Bearbeiten]

Küche[Bearbeiten]

Die Nationale Kulturhalle

Vientiane bietet eine unglaubliche Auswahl an Restaurants; man kann hier fast jede cuisine genießen, von (natürlich!) laotisch und thai via vietnamesisch, chinesisch, japanisch und tex-mex zu französisch und italienisch und indisch. Preise bewegen sich von 1 $ für einen Teller Nudelsuppe oder gebratener Reis bis zu 30 $ oder mehr für ein Menu das jenem in einem gehobenen Restaurant in West-Europa kaum nachsteht. Und je mehr Reisende das Land entdecken und Vientiane besuchen, desto mehr neue Essgelegenheiten werden eröffnet. Viele verschwinden zwar nach kurzer Zeit wieder, aber manche überleben – und sind gar erfolgreich. Es hängt wohl von einer Kombination aus Qualität und Einfallsreichtum was die Speisen betrifft, von der Ambiance des Lokals und nicht zuletzt von der kompetenten und freundlichen Bedienung ab. Was hier folgt ist nur eine kleine Auswahl.

  • Preisangaben: viele der angegebenen Preise sind überholt, jene in Dollar wegen des Verfalls der Währung, und sonst wegen des allgemeinen Preisantiegs.

Günstig[Bearbeiten]

  • Noodle shops findest du überall in der Stadt; es ist fast unglaublich, dass bei dieser Konkurrenzdichte so viele überleben können. Sie bieten in erster Linie vietnamesische Nudelsuppen (Fö) aber auch andere Nudel- und Reisgerichte. Tee so viel man möchte wird in der Regel dazu gereicht, und die Rechnung ist selten über 1 $. Ein guter Rat: gehe nur in jene Lokale, wo schon eine zahlreiche Kundschaft beim Essen ist, dort sind die Speisen wahrscheinlich frisch und gut. Meide Orte, wo nur Fliegen herumsurren und sich kaum Einheimische blicken lassen!

Es folgt eine Auswahl etwas “gehobener” Etablissements.

  • PVO, früher am Thanon Samsenthai, jetzt am Mekong gegenüber der BCEL Bank. Exzellente vietnamesische Kost und, populär nicht nur bei Ausländern sondern auch bei Einheimischen, die Sandwiches (baguettes), 7000/14000 Kip für halb / ganz. PVO ist auch gleichzeitig der größte Motorrad-Vermieter in Laos. Geöffnet: 8.00 – 20.00 Uhr. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Den Fluss entlang: Dutzende einfache Restaurants und Beer Gardens, beginnend gegenüber der BCEL und für etwa 2 km flussaufwärts, eins neben dem anderen. Alle ideal für einen Drink (und das ist hier meistens das Nationalgetränk Beerlao) und einen Snack. Preiswerte laotische Tellergerichte; grillierter Fisch aus dem Mekong ist eine Spezialität. Sehr geschätzt, aber nur bei den einheimischen Kunden, sind gekochte Eier, immer für eine Überraschung bei den Ausländern gut: es sind bebrütete Enteneier, das Fruchtwasser und das schon sehr weit entwickelte Küken werden genüsslich herausgelöffelt.
    Im 2005 führte eine der Beizen eine Neuerung ein: Schilfmatten auf dem Boden, eines jener laotischen niedrigen rattan “Tischlein” (ka toke) drauf, und im Schneidersitz herum saßen die Kunden zum Essen (traditionell laotischer Stil). Das Konzept war erfolgreich, und viele der Beizen haben das nun auch.
  • Mekong Deck, neben PVO. Ein sehr netter Ort um mit Freunden ein Bier zu genießen, vielleicht einen Snack (gute Frühlingsrollen!), und das Schauspiel der über dem Fluss untergehenden Sonne ist umsonst. Typ ist Gruppenbezeichnung
  • Sunset Bar (Sala Sunset), ganz am äußersten anderen Ende der Mekong-Promenade. Populär bei Expats und Touristen. Die Terrasse ist anscheinend aus Holz aus Abbruchliegenschaften gebaut, und bei Hochwasser ist schon mal ein Teil weggeschwemmt worden. Romantisch, unter den Baumkronen mit einem kühlen Bier. Aber kontrolliere die Rechnung am Schluss genau! Zählen und Addieren sind laut Stammgästen nicht die Stärke des Personals. Typ ist Gruppenbezeichnung

Mittel[Bearbeiten]

  • Café des Arts, Thanon Hengboun keine 100 Meter vom Cultural Hall. Ausgezeichnete hausgemachte Pasta (um 6-7 USD), die Pestosauce macht einen Besuch zum Erlebnis. Auch sehr gute Pizzen (6-7 USD). Schöne Weinauswahl (auch per Glas).
  • Just for Fun, Thanon Pang Kham. Einfaches Lokal, gutes internationales, thai und laotisches Essen; speziell, aber nicht nur, Vegetarisches.
  • Café Indochine, Thanon Setthathirat. Authentische vietnamesische Küche - speziell empfohlen: die Set-Menus für 4 bis 5 USD. Service: Gut so lange nicht zu viele Gäste da sind, dann verliert die Küchenmannschaft den Überblick.
  • Le Provençal, am Nam Phu. Gutbürgerliche südfranzösische Küche, der Koch schwört auf Ratatouille. Gute Pizzen. Preis: Hauptgerichte 4 bis 10 $.
  • Khop Chai Deu, Thanon Setthathirat beim Nam Phu. Gartenrestaurant mit Bar, und Restaurant auf zwei Stockwerken drinnen. Schmackhafte laotische, thai, indische und europäische Küche. Kompetente, freundliche Bedienung. Zum Versuchen: das “Lao Discovery” Menu für 6,50 $ (frage den Kellner aber, wie scharf das Ganze ist!). Preis: Preise von 1 bis 4 $.
  • Inter Hotel Restaurant, Thanon Fa Ngum. Szechuan Küche, etwa 3 $/Gericht. Das Hotel führt auch das Inter Stone House im gleichen Gebäude um die Ecke in Thanon Chao Anou, etwas höhere Preise. Spezialität: brutzelnde Steaks, die aber nicht zu empfehlen sind (zähes Fleisch).
  • JoMa und Scandinavian Bakery, Thanon Setthathirat am Nam Phu. Sehr populäre Cafés/Konditoreien wo auch einfache Lunches serviert werden. JoMa serviert den besten Kaffee von Laos (Lao Mountain Coffee, unter eigener Hausmarke).
  • Swedish Pizza and Baking House, Thanon Chao Anou bei Thanon Samsenthai. Einfache Lunches; Torten und Kleingebäck. Preis: Gute Pizzen ab 3.50 $.
  • Le Croissant d'Or und Banneton Café, fast nebeneinander in Thanon Nokeo Kumman. Croissants und Kuchen; einfache Lunches. Bei Banneton gibt es die besten Baguettes in Vientiane. Die Inhaberin von Le Croissant d'Or betreibt auch das Café Vista im Thanon François Ngin zwischen Mekong und Thanon Setthathirat.
  • Sticky Fingers, Thanon François Ngin, dem Tai Pan Hotel gegenüber. Europäische Kost zu vernünftigen Preisen.
  • Full Moon Cafe, fast neben Sticky Fingers. Originell-gemütliche Inneneinrichtung; gute Küche zu vernünftigen Preisen. Service: gut, solange nicht zu viele Gäste da sind, dann geraten die Prioritäten in der Küche durcheinander.
  • La Terrasse, Thanon Nokeo Kumman. Populär bei Expats and Touristen. Eines der besten französischen Restaurants am Ort. Gute Pizzas; Pasta- und Nudelgerichte; asiatische Gerichte. Ausgezeichnete zarte Steaks für 5 bis 7 $). Täglich wechselndes 3-Gang Lunchmenu für 5,50 $.
  • La Gondola, Thanon Chao Anou zwischen Mekong und Thanon Setthathirat. Schmackhafte italienische Kost zu vernünftigen Preisen, u.a. eine Auswahl Dreigangmenus ab etwa 4 $. Gute Pasta und Nudelgerichte.
  • Nazim Indian Restaurant, am Thanon Fa Ngum. Große Auswahl an indischen Speisen. Die Toiletten sind nicht immer sehr sauber; über die Küche liegen keine gesicherten Berichte vor. Nazim hat Mitte 2007 eine Zweigniederlassung in der Thanon Pang Kham eröffnet, gegenüber dem Gebäude von Lao Airlines.
  • Khao Nieow, in Thanon Nokeo Kumman, zwei Häuser von La Terrasse entfernt Richtung Mekong. Dreigang-Menus ab 4,50 $. Steaks in zwei Qualitäten: laotische Rindersteaks für 4 bis 5 $; Lamm und Rind aus Neuseeland ab 8 $. Für kühle Abende (die gibt es in Vientiane!): Fondue bourguignonne oder chinoise für 24 $ für zwei Personen. Sehr guter Käsefondue!
  • Restaurant im Lane Xang Hotel, am Thanon Fa Ngum. Hier gibt es abends ab 19.00 Uhr traditionelle laotische Musik- und Tanzvorführungen, denen man zuhört und -schaut während man das ausgezeichnete laotische Essen genießt. Es empfiehlt sich, früh zu kommen, damit man einen Tisch mit guter Sicht auf die Bühne bekommt. Ein Diner für vier, bestehend aus 5 oder 6 Gerichten kommt, Drinks inklusive, auf etwa 30 $.
  • Kua Lao, Ecke Thanons Samsenthai und Chantha Kumman. Authentische laotische Küche mit u.a. einer guten Auswahl an vegetarischen Gerichten. Auch hier abends traditionelle laotische Musik- und Tanzvorführungen. Preis: Hauptgerichte 3 bis etwa 8 $; empfohlen die "set menus" für 10 $.
  • Le Côte d’Azur, Thanon Fa Ngum. Favorit der in Vientiane wohnhaften Expats. Großzügige Portionen hauptsächlich südfranzösischer Küche.
  • Restaurant Vilaylac, in einer kurzen Straße parallel zur Thanon Setthathirat, direkt hinter Wat Onteu. Ein eher unscheinbares, kleines Restaurant mit wirklich ausgezeichneten laotischen und thai Spezialitäten ab etwa 15.000 Kip. Persönliche Bedienung durch die Inhaberin, Frau Vilaylac.
  • The Spirit House, an jenem baumgesäumten Teil der Uferpromenade, der mangels Finanzen (noch) nicht wie der Straßenabschnitt flussabwärts saniert worden ist. Ungefähr 0,5 km vom Ende des asphaltierten Teils flussaufwärts. Sehr gemütliches Restaurant/Bar mit einer bescheidenen aber originellen Speisekarte und einer guten Auswahl an Cocktails.
  • Moon the Night, Weitere 0,5 km flussaufwärts vom Spirit House, etwas schwierig zu finden, weil die Uferpromenade nicht durchgehend hierher führt. Am Besten: mit Tuk-tuk. Der Fahrer wird den Weg wohl wissen. (Vom Novotel 0,5 km der Hauptstraße (Thanon Luang Prabang) entlang nach Westen, Richtung Flughafen, am Ford-Showroom vorbei, dann eine Seitenstraße links hinein, und nach etwa 200 Meter ist man am Fluss. Dann eventuell weiterfragen). Ein recht angenehmer Ort, wo sich immer viele Einheimische einfinden. Unaufdringliche Hintergrundmusik, freundliche kompetente Bedienung. Ausgezeichnete laotische Küche. Sehr zu empfehlen. Preis: Eine Mahlzeit zu viert (6 bis 8 Gerichten) kommt, inklusive Getränke, auf etwa 15 bis 20 $.
  • Phonethip Coca Suki Restaurant, Thanon Sailom gegenüber dem Lao Telecom Service Center. Teil einer Kette mit Restaurants in Thailand und Indonesien. Schmackhafte laotische, thai, chinesische und europäische Küche. Vernünftige Preise, aufmerksame Bedienung. Sehr populär um die Mittagszeit bei Angestellten, Schülern und Studenten.
  • Evening Dinner Cruises, auf dem Fluss. Werden von zwei Firmen angeboten; ein Schiff liegt gegenüber Wat Chan, das andere 300 Meter flussaufwärts vertäut. Kulinarisch nicht viel mehr als "so-so". aber die kurze Bootsfahrt, 1 km in die eine Richtung, dann 2 in die andere, und zurück zum "Heimathafen", ist doch eine nette Abwechslung (nur in Betrieb wenn der Wasserstand hoch genug ist). Dieses kulinarisch/maritime Erlebnis kostet nur wenig mehr als ein vergleichbares Mahl in einem der Beer Gardens am Ufer.

Gehoben[Bearbeiten]

  • Nam Phou. Das erste und vielleicht das beste der Restaurants am Nam Phu; gute Küche und überdurchschnittlicher Service. Übrigens: Phou ist die französische Schreibweise, Phu die englische.
  • L'Opera, am Nam Phu. Gute italienische Küche, gute Pizzen. Wer Operas nicht ausstehen kann sollte hier nicht hingehen, denn die laufen den ganzen Tag im Hintergrund (allerdings nicht so laut, dass Konversation unmöglich wird). Das Restaurant wird derzeit entweder renoviert oder ist geschlossen.
  • Le Central, Thanon Setthathirat. Gute europäische Kost. Preis: Hauptgerichte ab 8 bis 15 $.
  • Le Silapa, Thanon Sihom. Kleines nettes Restaurant mit ausgezeichneter französischen Küche. Sehr gute Weinkarte (zu entsprechenden Preisen…). Preis: Hauptgerichte ab ca. 6 $.
  • Le Nadao, gegenüber dem Patuxai. Tel.: (0)21 - 213174. Ausgezeichnete klassische französische Küche. Reservierung dringend empfohlen. Preis: Hauptgerichte ab 8 US$.
  • La Belle Epoque, im Settha Palace Hotel. Exquisit tafeln in eleganter, kolonialer Ambiance. Preis: Hauptgerichte ab 8 $.

Nachtleben[Bearbeiten]

Es gibt in Vientiane kaum etwas, das den Namen Nachtleben verdient. Zwar gibt es viele Bars und Diskotheken, aber gemäß behördlicher Verordnung müssen sie um 23 Uhr schließen. Lediglich ganz wenige Discos können länger offen bleiben, mit was für Begründung auch immer die Ausnahmebewilligung erteilt worden ist. Dazu gehören der Biergarten mit Disco und Karaoke im Don Chan Palace Hotel, und der Disco im Novotel. Hier tümmelt sich das abenteuerliche Jungvolk Vientianes, und verbrüdert/verschwestert sich mit den hier immer anzutreffenden Ausländern.

Unterkunft[Bearbeiten]

Vientiane hat wirklich keinen Mangel an Übernachtungsgelegenheiten, von ganz einfachen, fast primitiven Guesthouses bis zu komfortablen Boutiquehotels, zu Preisen von sehr günstig zu recht happig. In den letzten Jahren sind viele neuen Etablissements eröffnet worden, aber Mitte 2007 haben die Behörden Pläne publiziert, die Zahl neuer Guesthouse-Bewilligungen drastisch zu reduzieren: man möchte offenbar mehr auf Qualität setzten. Was davon in der Praxis zu sehen sein wird ist aber eine offene Frage.

Es sollte immer möglich sein auch ohne vorherige Reservation eine passende Unterkunft zu finden. In der Regel geht man am Besten ins Stadtzentrum, z.B. zum Nam Phu und schaut sich entlang Thanon Setthathirat und ihren Seitenstraßen um. Innerhalb weniger Minuten wird man fündig.

Manche Guesthouses und gar Hotels schließen relativ früh abends, ohne dem Gast einen Hausschlüssel abzugeben. Wer das Nachtleben entdecken möchte, muss sich halt vorher erkundigen, wann Türschluss ist.

Die Zimmerpreise können je nach Saison variieren: die Hochsaison dauert von Oktober bis April/Mai, die Nebensaison von Juni bis September.

Budget[Bearbeiten]

Es gibt jede Menge preiswerte Guesthouses in der Innerstadt, mit Zimmerpreisen oft unter 10 $ – zu viele um alle aufzulisten, und es hätte auch wenig Sinn, hier eine Auswahl (die nur recht willkürlich sein könnte) anzugeben. Einfach sich umschauen, hereinlaufen und fragen! Die Fahrer von Taxis oder Tuk-tuks vom Flughafen oder von der Freundschaftsbrücke werden mit Sicherheit Adressen empfehlen (wo sie dann eine Kommission bekommen), aber darauf bist du wirklich nicht angewiesen: wie oben erwähnt kannst du dich im Zentrum absetzen lassen, und dann selber suchen. Erfolg garantiert!

  • Vongsam-ang Guesthouse, Sailom Road,036 (nahe Patusay und Morning Market). Preis: ab $11 pro Nacht. - sehr sauber
  • 1 Green Box “Capsule” Hotel, Samsethai Rd. (Zwischen That Dam und Fountaine. Nicht zu verfehlen ist das Gebäude ein paar Türen weiter – dessen Fassade hat man mit einem gigantischen halben Weinfaß geziert.). Tel.: +856 20 9669 9779, E-Mail: . Trotz des Namens kein wirkliches „Kapselhotel“ japanischen Stils. Jedoch hat man im Schlafsaal, vollkommen getrennte, durch Vorhänge gut abgeschirmte „Kapseln“ geschaffen (mit eigener Steckdose und Licht, Schließfächer darunter), die es auch in der Doppelbettvariante gibt. Ansonsten werden auch normale Doppelzimmer geboten. Hervorzuheben ist die Qualität der weit über dem landesüblichen Standard liegenden Sanitäranlagen. Zimmer alle mit Klimaanlage. Preis: Einzelkapsel US$ 11 (75000 Kip); Doppelzimmer US$ 25; je m. F.

Mittel[Bearbeiten]

  • Vayakorn Guesthouse, 91 Thanon Nokeo Kumman fast auf der Ecke mit Thanon Setthathirat. Preis: Preise: 22 bis 25 $.
  • Lane Xang Hotel, Thanon Fa Ngum. .Ein 1960 gebautes Relikt; eins der ältesten Hotels der Stadt Preis: Zimmer für 30 bis 50 $ inkl. Frühstück.
  • Chanthapanya Hotel, Thanon Nokeo Kumman gegenüber dem Culture Hall. Verlange ein Zimmer mit Aussicht (nicht eins mit Ausblick auf die Mauer des Nachbarhauses). Check mit der Rezeption, um welche Uhrzeit sie schließen! Preis: Ab 35 $.
  • Inter City Hotel, 24-25 Thanon Fa Ngum. Total renoviert im 2004, heute ein eigentliches Boutiquehotel. Verlange ein Zimmer mit Blick auf den Fluss. Das Hotel ist auf der Karte nicht verzeichnet (in der Zeichenerklärung H6), befindet sich aber dort, wo auch das Inter Restaurant eingezeichnet ist (Restaurant 8) Preis: Zimmer 46 bis 61 $.
  • Beau Rivage Mekong Hotel, Thanon Fa Ngum. Neu, geschmackvoll eingerichtet, ruhig. An der Mekongpromenade, aber in jenem Baumgesäumten Abschnitt der (noch) nicht zu Tode entwickelt worden ist, wenige hundert Meter flussaufwärts vom bereits asphaltierten Teil der Straße Preis: Zimmer von 40 bis 70 $, abhängig von Saison und ob Einzel- oder Doppelzimmer.
  • Lani Guesthouse, Thanon Setthathirat neben Wat Haisok. Ein altes Haus aus der französischen Kolonialzeit in einem kleinen Garten etwas von der Straße zurückgesetzt; mitten im Zentrum und trotzdem sehr ruhig Preis: Zimmer von 27,50 (Einzel) bis 38,50 $ (Doppel).
  • Orchid Guest House, Thanon Fa Ngum. Preis: Zimmer von 12 (Einzel) bis 15 $ (Doppel).
  • Auberge Sala Inpeng, Thanon In Peng, halberwege zwischen Mekong und Wat In Peng. Zentraler und gleich ruhiger und schöner kann man in Vientiane nicht wohnen! Preis: Doppelzimmer ab 20 $ (kein TV, kein Kühlschrank, aber mit Klima-Anlage) bis 35 $ (mit allem), inkl. continental Frühstück.


Gehoben[Bearbeiten]

  • Settha Palace Hotel, 6 Thanon Pang Kham, ganz am Ende der Straße, nördlich von Nam Phu vorbei an Lao Plaza und Day Inn Hotels. ,Etwa 1932 erbaut und nach einer stilgetreuen Renovation 1999 neu eröffnet. Französischer Kolonialstil, Möblierung aus der Zeit, ein wunderbarer Garten rund um einen Pool: ein Refugium mitten im Herzen Vientianes. Gäste werden mit einem alten Londoner Taxi herumchauffiert. Preis: Zimmer ab 105 $.
  • Green Park Boutique Hotel and Resort, Thanon Ku Vieng, Etwa 1 km östlich vom Thalat Sao (dem Morning Market). Ein neues Boutiquehotel in Laotischem Stil, 2005 eröffnet. Mehrere Gebäude in einer Gartenanlage. Pool. Etwas weit vom Zentrum, aber ein idealer Ort um zur Ruhe zu kommen. Shuttle bus ins Zentrum jede Stunde bis 22 Uhr. Preis: Zimmer von 100 bis 130 $.
  • Don Chan Palace, am östlichen Ende der Mekongpromenade. Dieses Hotel, 2004 von Malaysischen Investoren erbaut, wird von vielen als Schandfleck im Stadtbild betrachtet. Die städteplanerischen Vorgaben beschränkten die Gebäudehöhe damals auf 4 Stockwerke — Don Chan hat 14. Mehrere Restaurants, Pool, und ein am späteren Abend recht populärer Beer Garten. Diese Hotel kann wirklich nicht empfohlen werden: zu weit vom Zentrum und zu teuer und charakterlos — es gibt schönere Hotels im Zentrum, wo das Zimmer nur einen Bruchteil kostet. Weshalb dann Don Chan hier aufnehmen? — weil man den Klotz von überall in der Stadt halt sieht.. Preis: Zimmer ab 130 $.

Lernen[Bearbeiten]

Außer Laotisch gibt es wohl nichts, das man hier lernen könnte. Das wird schon klar, wenn man bedenkt, dass es das höchste Ziel vieler jungen Laoten ist, ein Studium oder eine sonstigen Ausbildung im Ausland absolvieren zu können. Das Ausbildungsniveau hier ist allgemein sehr niedrig.

Wer Laotisch lernen möchte, muss sich einen Lehrer oder Lehrerin für Privatunterricht suchen, z.B. mittels Anfrage bei der Deutschabteilung der Uni. Wer gute Französischkenntnisse hat, kann − ein längerer Aufenthalt vorausgesetzt − einen dreimonatigen Laotischkurs beim Französischen Kulturzentrum buchen (die Lehrer sind zweisprachig Laotisch/Französisch). Das Zentrum befindet sich an der Thanon Lane Xang etwa gegenüber dem Morning Market. Die Uni befindet sich in Dong Dok, 9 km nördlich des Zentrums. Vielleicht aber kann schon der Guesthouse-Betreiber jemanden empfehlen, was die Sache natürlich einfacher machen würde (allerdings mit dem Risiko, dass der Vermittler primär auf Verwandtschafts- oder Freundschaftsbeziehungen achtet, und weniger auf Qualifikationen).

Arbeiten[Bearbeiten]

Es wäre sehr schwierig, als Ausländer Arbeit in Laos zu finden. Eigentlich gibt es nur zwei Möglichkeiten: als Lehrer (aber praktisch nur als Englischlehrer) an einer der vielen Privatschulen, oder als Volontär oder Angestellter einer der vielen hier tätigen Nichtregierungsorganisationen (NGOs).

Sicherheit[Bearbeiten]

Vientiane ist, verglichen mit anderen Hauptstädten, eine sichere Stadt. Es gibt aber recht oft Entreißdiebstäle, und entsprechend ist Vorsicht geboten. Das speziell, wenn man mit dem Fahrrad oder dem Moped unterwegs ist: keine Taschen, Kameras usw im Körbchen mitführen. Keine großen Geldbeträge offen zeigen, kein Schmuck. Nach Einbruch der Dunkelheit Vernunft walten lassen, und einsame Gegenden meiden. Gewaltverbrechen sind sehr selten. Ist man mal Opfer eines Verbrechens, sofort die Polizei einschalten. Gut ist es, dann einen Laoten dabei zu haben, der als Dolmetscher amten kann: die Sprachkenntnisse der Polizisten sind eher bescheiden. Ob die Polizei aber viel oder überhaupt etwas ausrichten kann − darüber sei besser geschwiegen...

Zum Thema Sicherheit gehört leider ein Hinweis auf das oft chaotische Verhalten der Einheimischen im Straßenverkehr. Einbahnstraßen werden wenn es so passt in der falschen Richtung befahren; biegt einer auf seinem Moped nach links in eine Hauptstraße ein, fährt er in dieser oft hunderte Meter auf der linken Seite; zum Linksabbiegen spuren manche rechts ein (als Ausgleich dann links einspuren um nach rechts abzubiegen); Markierungen auf der Fahrbahn und Verkehrsschilder werden nicht beachtet; usw. Einzig mögliche Empfehlung: defensiv fahren und auch als Fußgänger höllisch aufpassen.

Gesundheit[Bearbeiten]

Siehe auch den entsprechenden Abschnitt imLandesartikel.

Ärztliche Versorgung[Bearbeiten]

Vientiane ist wohl die Hauptstadt, und die ärztliche Versorgung leicht besser als außerhalb, aber für andere als Bagatellfälle ist unbedingt eines der Privatkrankenhäuser in Thailand aufzusuchen.

Krankenhäuser in Vientiane:

  • das Mahosot-Hospital, Ecke Thanon Fa Ngum und Thanon Mahosot, mit der International Clinic am Thanon Fa Ngum
  • das Setthathirat-Hospital an der Thai-Lao Straße außerhalb des Zentrums.

Empfohlene Krankenhäuser in Thailand:

  • Das Wattana Hospital in Nong Khai grad über die Grenze, gut für die Behandlung einfacher Fälle, Tel. aus Laos 0066-42-465201, oder
  • Das Aek Udon International Hospital im 80 km entfernten Udon Thani, etwas besser eingerichtet. Tel. aus Laos 0066-42-342555.

Krankentransport nach Thailand: Die Krankenwagen vom Wattana Hospital haben die Erlaubnis, die Grenze zu überqueren um Patienten in Vientiane abzuholen. Sie können Patienten (gegen Bezahlung) auch ins Aek Udon Krankenhaus nach Udon Thani fahren.
Die Krankenwagen vom Setthathirat Krankenhaus in Vientiane (Tel. 021-351156) haben ebenfalls die Erlaubnis, Patienten nach Thailand zu überführen.

Der Grenzübergang (Freundschaftsbrücke) ist nur zwischen 06 und 22 Uhr geöffnet, wird aber für Notfälle auch außerhalb dieser Zeiten geöffnet (telefonische Anmeldung beim Krankenhaus erforderlich, wo man dann den Grenzposten benachrichtigt).

Für notfallmäßige zahnärztliche Behandlungen ist ebenfalls ein Trip nach Thailand zu empfehlen: in den "dental clinics" in Vientiane greift man oft etwas leichtfertig zur Zange: dem Vernehmen nach gibt es Lokalanaesthesie nur bei Extraktionen, nicht bei Wurzelbehandlungen!

  • Neu in Vientiane: Medisches Zentrum der Franz. Botschaft. Steht allen, Einwohnern wie Touristen, für ärztliche und zahnärztliche Konsultationen zur Verfügung. Thanon Khu Vieng in Ban Simuang. Tel. 021 214150. Nur für Notfälle: 020 6554794. Details: siehe Webseite der Botschaft (nur französisch).

Apotheken[Bearbeiten]

  • Apotheken gibt es viele, aber man sollte nach Möglichkeit seine Arzneimittel nur in solchen Geschäften beziehen, die schon von außen einen zuverlässigen Eindruck machen. Zwei gute Apotheken gibt es, nebeneinander, auf der Rückseite des Mahosot-Krankenhauses in Thanon Sakanin fast auf der Ecke des Thanon Fa Ngum. Auch Arzneimittel die anderswo rezeptpflichtig sind, sind ohne Weiteres erhältlich. Preise: meistens viel niedriger als in Westeuropa, auch für Medikamente von angesehenen europäischen und amerikanischen Herstellern. Auf das Verfalldatum achten!

Praktische Hinweise[Bearbeiten]

Botschaften und Konsulate[Bearbeiten]

  • Bundesrepublik Deutschland - Botschaft: 26 Thanon Sok Paluang. Tel.(021) 312110, 312111
  • Österreich - Botschaft in Bangkok: 152 Sathon Nua Rd., Tel. aus Laos 0066 2 2682222, Fax 0066 2 2682226
  • Schweiz - Honorarkonsulat: Thanon Setthathirat/ Nam Phu im Gebäude von Diethelm Travel. Tel. (021) 264160
    Die für Laos zuständige Schweizer Botschaft ist in Thailand: 35 North Wireless Road (Thanon Wittayu nüa),
    Bangkok 10330, Tel. aus Laos 0066 2 253 01 56-60

Polizei[Bearbeiten]

An vielen wichtigen Kreuzungen stehen kleine Unterstände, in denen manchmal Polizisten den Verkehr "überwachen". In den Stoßzeiten sind sie meistens abwesend, sind essen gegangen oder ihren Garten pflegen oder sie gehen ihrem Nebenjob nach. Man kann aber, wenn man sie mal braucht, Glück haben, und erst noch unheimlich Schwein, wenn einer von ihnen Englisch versteht.

Der Polizeihauptposten befindet sich in Thanon Setthathirat 100 Meter östlich vom Nam Phu; auch wenn man dorthin geht tut man gut daran, einen Laoten als Übersetzer dabei zu haben.

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Das Hauptpostamt befindet sich an der Ecke Thanon Khu Vieng und Thanon Lane Xang. Wer sicher sein möchte, dass seine Feriengrüße möglichst rasch befördert werden, bringt sie hierher, zum kleinen Pavillon vor dem Hauptgebäude. Es gibt zwar Briefkasten in der Stadt, aber über deren Leerungshäufigkeit gibt es keine Angaben. Ein Brief oder Karte per Luftpost nach Europa braucht eine Frankierung mit etwa 7500 Kip, und ist meistens nach einer Woche oder 10 Tagen am Ziel (es kann aber auch mal einen Monat oder mehr dauern, dies namentlich bei größeren Formaten - Grund unbekannt).
  • Telefonzellen gibt es an verschiedenen Orten, sie sind aber nicht immer funktionstüchtig. Man braucht eine Telefonkarte, erhältlich unter anderem in den Telekom-Servicestellen am Thanon Setthathirat und Thanon Sailom. Von dort aus kann man auch international telefonieren.
  • Mobiltelefonanbieter gibt es einige. Für Details, auch betr. Roaming: Siehe den Abschnitt Post und Telekommunikation im Artikel über Laos.
  • Internet: es gibt überall Internetcafés. Die Verbindungen sind langsam (oft hängen ein Dutzend PCs an einem Modem), aber billig: ab etwa 70 Kip /Minute (weniger als 0.50 $ /Stunde). Wer schnellere Verbindungen wünscht, und dafür mehr bezahlen will, sucht sich ein Internetcafé das ADSL anbietet (aber auch die sind oft quälend langsam in diesem gemächlich daherdösenden Land).

Ausflüge[Bearbeiten]

Es gibt mehrere Möglichkeiten lohnenswerter Ausflüge aus der Stadt hinaus. Einige kann man auf eigene Faust unternehmen, für andere ist es ratsam, sich einem der hierauf spezialisierten Reiseunternehmen anzuvertrauen. Im Umkreis von wenigen Stunden Fahrzeit von Vientiane gibt es Kajaktouren, Wildwasser-rafting, und Urwaldtrekking durch Naturreservaten. Ein auf solche Touren spezialisiertes Unternehmen ist Green Discovery Laos in Thanon Setthathirat neben Khop Chei Deu.

  • Populär bei den Einwohnern Vientianes sind Picknick-Ausflüge an irgendeinen Fluss oder ans Ufer der Nam Ngum See, ungefähr 90 km nördlich von Vientiane. Dort gibt es schwimmende Restaurants (Spezialität: Fisch frisch aus dem See), und man kann ein Boot chartern für eine erholsame Kreuzfahrt zwischen den Inseln im See.
Buddha Park
  • Der Buddha Park (Xieng Khuan) enthält eine etwas merkwürdig anmutende Sammlung von zum Teil riesigen Betonskulpturen von Buddhistischen und Hinduistischen Gottheiten. Die Skulpturensammlung wurde 1958 vom Mystiker Luang Pa Bunleua Sulilat erstellt. Ende der siebziger Jahre wanderte dieser nach Thailand aus, wo er bei Nong Khai einen ähnlichen Park baute (Sala Kaew Ku).
    Der Park befindet sich etwa 24 km vom Stadtzentrum entfernt, 6 km vorbei der Freundschaftsbrücke.
  • National Ethnic Cultural Park. An der gleichen Straße (Thanon Thadeua), kurz bevor links die Zugangsstraße zur Brücke abzweigt, befindet sich rechts am Fluss der National Ethnic Cultural Park. Hier stehen typische Wohnhäuser einiger laotischer Volksgruppen. Leider sind sie nur von außen zu besichtigen, es sei denn, man trifft auf einen "Kurator", der gerne bereit ist, einige der Häuser aufzuschließen, und die darin ausgestellten Gegenstände zu erklären. Im Park sind auch Modelle einiger Dinosaurier zu bewundern, und gelegentlich finden Vorstellungen traditioneller laotischer Tänze statt. Veranstalter von Besichtigungstouren lotsen ihre Gäste auf dem Weg zum oder vom Buddha Park gerne hierhin; ein Besuch lohnt sich wirklich nur, wenn man ohnehin vorbei fährt.

Dein Guesthouse oder Hotel wird dir gerne Tipps geben, oder wende dich an eines der Reisebüros (wo sie dir dann einen ihrer Touren verkaufen wollen - wenn du dich einer Gruppe anschließen kannst werden die Kosten im Rahmen bleiben).

Literatur[Bearbeiten]

Siehe den Abschnitt ’’Literatur’’ im Artikel über Laos.

Weblinks[Bearbeiten]

Erioll world 2.svg
Vollständiger ArtikelDies ist ein vollständiger Artikel, wie ihn sich die Community vorstellt. Doch es gibt immer etwas zu verbessern und vor allem zu aktualisieren. Wenn du neue Informationen hast, sei mutig und ergänze und aktualisiere sie.